Dinkel - Zwetschgen - Wähe mit Rahm - Ei - Guss

schmeckt auch mit anderen Obstsorten, z. B. Äpfel
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Dinkel, frisch gemahlen (ersatzweise Dinkelvollkornmehl)
125 g Zucker, Rohrzucker oder Honig (Menge hängt auch vom Geschmack und der Säure des Obstes ab)
125 g Butter, kalt
Ei(er), natürlich von glücklichen hühnern
1 Msp. Salz
500 g Zwetschgen, entsteint (oder anderes Obst)
1 Becher Sahne
Ei(er)
1 EL Zimt - Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Dinkelmehl, Zucker, Butterstückchen, Eier und Salz schnell zu einem Mürbteig verkneten.
In einer gebutterten Pie-, Spring- oder Quicheform (ca. 28 cm) den Teig flach drücken, dabei einen Rand von ca. 2 cm bilden. Die halbierten Zwetschgen oben und unten etwas einritzen oder vierteln und fächerförmig auf dem Teig auslegen.
Die kalte Sahne mit Mixer oder Schneebesen kräftig anschlagen (sie soll aber noch dickflüssig sein), Zimtzucker und Ei gut darin verquirlen und die Masse auf dem Obst verteilen.
Bei ca. 180° etwa 45 min. backen.
Die Wähe kann noch warm gegessen werden, der Guss ist dann aber noch etwas flüssig.

Kommentare anderer Nutzer


maru07

25.06.2010 11:23 Uhr

Sehr lecker! Mangels Dinkel hab ich Weizen genommen und mit Aprikosen belegt. Meine Familie war begeistert. Kalt wurde die Wähe natürlich nicht, die wurde gleich lauwarm weggeputzt. ;-) Wird es sicherlich wieder geben. Spätestens zur Zwetschgenzeit.

Vielen Dank für das schöne Rezept
Manu

sBräti

14.09.2011 12:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hm, das ist aber mal ein leckeres Rezept. Schmeckt auch gar nicht "vollwertig". Habe meinen Rest Dinkelmehl dafür verwendet, Zucker habe ich normalen verwendet, weil die Zwetschgen so sauer waren. Da musste ordentlich Süße ran. Die Hälfte vom Kuchen ist direkt lauwarm vernichtet wurden. Schmeckte fast wie ein Dessert - toll. Am nächsten Tag konnten wir dann den ausgekühlten Rest genießen, der nicht weniger gut geschmeckt hat!

Vielen Dank für das super Rezept! Die Wähe wird es jetzt bei uns öfter geben.

LG,
Claudia

JuniaJakob

20.07.2014 12:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Habe die Wähe gestern Morgen gebacken, mit 630er Dinkelmehl, da ich kein Vollkornmehl mehr im Haus hatte. Als Obst hatte ich Aprikosen. Da diese ja nicht so viel Säure haben wie Zwetschgen, habe ich nur 70 g Rohrzucker für den Teig verwendet, plus 2 TL (echten, selbstgemachten) Vanillezucker.
Für den Guss habe ich dann auch Vanillezucker mit ein wenig Zimt genommen.
Das gut abgekühlte Ergebnis haben wir gestern Nachmittag zum Kaffee genossen. Die ganze Familie fand die Wähe köstlich. Ich fand den Mürbteig besonders schön: nicht zu hart, nicht zu weich, nicht zu trocken, nicht zu feucht! Perfekt halt!
Vielen Dank für das schöne und dabei so simple Rezept!
Herzliche Grüße und einen "Fotobeweis" sendet
JuniaJakob

Sabinette

24.08.2014 00:56 Uhr

traumhaft ein wahres 100 Punkte Rezept . Vielen Dank

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de