Semmelknödel

mit Speck, Speckknödel
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

50 g Speck, durchwachsener
Zwiebel(n)
1 EL Öl
300 g Brötchen (etwa 8 Stück) vom Vortag
300 ml Milch
30 g Butter
Ei(er)
2 EL Petersilie, gehackte
  Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 447 kcal

Den Speck in Würfel schneiden. Die Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Speckwürfel darin knusprig braten. Zwiebelwürfel hinzufügen und bei schwacher Hitze unter Rühren anschwitzen.

Die Brötchen in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Milch mit der Butter erhitzen, über die Brötchenwürfel gießen und alles locker verrühren. Die Speck-Zwiebel-Masse mit dem Bratfett darunter mischen und abkühlen lassen. Die Eier mit Petersilie verquirlen, unter die abgekühlte Masse rühren und mit Salz würzen. Aus der Masse mit bemehlten Händen 12 Klöße formen.

In einem großen Topf so viel Salzwasser (auf 1 l Wasser 1 TL Salz) zum Kochen bringen, dass die Klöße in dem Wasser schwimmen können. Die Klöße in das kochende Salzwasser geben, das Wasser schwach sieden lassen und die Klöße darin in etwa 20 Minuten ohne Deckel gar ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und gut abtropfen lassen.

Abwandlung für Brezenknödel: Die Brötchen durch Brezeln oder Brezenstangen ersetzen und zusätzlich 1 EL Schnittlauchröllchen unter den Knödelteig mischen.

Kommentare anderer Nutzer


SHanai

22.01.2011 00:37 Uhr

Echte schäbische/bayrische Semmelknödel!
Kommentar hilfreich?

MeisterM

31.10.2011 13:48 Uhr

Ein prima Rezept, sehr einfach und sehr gut. Habe zusätzlich auch mal geröstete und gesalzene Pistazienkerne dazu getan! Schmeckt klasse! Übrigens, auch ohne die Knödel im Wasser garen zu müssen, kann man sie auch in Frischhaltefolie als Wurst gewickelt und dann mit Alufolie umwickelt, bei 120° für 50 Minuten im Rohr "backen". Das geht ganz großartig!
Kommentar hilfreich?

SHanai

06.11.2011 18:42 Uhr

Danke für den Tipp :)







glg
Shanai
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de