Forellenquiche auf Blätterteigbasis

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 g Forellenfilet(s), geräuchert
1 Bund Lauchzwiebel(n)
1/2 Bund Dill
250 g Schmand
5 m.-große Ei(er)
Knoblauchzehe(n) (oder auch 2)
  Salz und Pfeffer, Pfeffer
1 Pck. Blätterteig, runde Scheiben
  Für die Garnitur:
Zitrone(n) (Bio), in Scheiben geschnitten
 n. B. Dill, einige Stängel davon
 n. B. Forelle(n) - Kaviar
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Forellenfilets in kleine Stücke zerteilen. Lauchzwiebeln, putzen, waschen, trocken tupfen und in Ringe schneiden. Dill abspülen, trocken schütteln, Dillspitzen von den groben Stängeln abzupfen, fein hacken.

Schmand mit den Eiern glattrühren. Knoblauch schälen, fein hacken und mit etwas Salz zerdrücken. Mit dem Dill zu der Schmand-Eier-Masse geben. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Blätterteig ohne Backpapier in eine Tarteform (26 cm Durchmesser) legen. Mit einer Gabel mehrfach einstechen, Rand etwas nach innen einschlagen. Forellenfiletstückchen und Lauchzwiebeln auf dem Boden verteilen und mit der Schmand-Eier-Masse begießen. Quiche im vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten backen.

Mit einigen halbierten Zitronenscheiben, Dillstängeln und Forellen-Kaviar garniert servieren.

Schmeckt lauwarm und kalt.

Kommentare anderer Nutzer


KunoKochmütze

22.02.2013 12:11 Uhr

Ich habe eine Frage zu der Mengenangabe. Da steht 1 Portion, damit ist doch sicher eine Quiche-Form gemeint? Und für wieviele Portionen reicht so eine nach den Angaben hergestellte Quiche als Vorspeise?

Bewertung folgt dann nach dem Nachkochen.

LG

ars_vivendi

22.02.2013 12:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

mit der einen Portion ist die Tarteform gemeint.

Die Menge der Vorspeise ist je nachdem, was es danach gibt und natürlich dem Appetit der Esser nicht so genau festzulegen. Ich schneide immer acht Stücke aus einer Quiche, was evtl. für eine Vorspeise zu groß sein kann. Schmaler wird es mit dem Schneiden schwierig, da würde ich das Rezept mal mit einer Muffinform ausprobieren. Ich habe damit jedoch noch keine Erfahrung.

Auf jedem Fall vor dem Anschneiden etwas abkühlen lassen. Und zum einfacheren Herausheben der gesamten Quiche, evtl. vor dem Teig Backpapier über Kreuz in die Form legen.

Viel Erfolg!

Gruß Alex

rover48

23.02.2013 17:49 Uhr

war total lecker, ging einfach + schnell + ist perfekt für überraschungsbesuch!
was mich aber besonders gewundert hat, wie sättigend es ist.

lg, elke

Gourmela12

23.02.2013 21:04 Uhr

Hallo,
habe heute dein Rezept ausprobiert, es hat uns so gut geschmeckt, dass wir zu zweit fast die ganze Quiche verputzt haben. Allerdings habe ich einen frischen Teig aus 150 g Weizenmehl, 50 g Buchweizenmehl, 130 g Butter und 1 Ei gemacht(lecker!) aber wenn ich die Quiche mal in der Woche abends mache, werde ich bestimmt auch mal deine "Blitzvariante" ausprobieren. Werde sie auf jeden Fall in meine Quiche- Sammlung aufnehmen!
Viele Grüße von Gourmela

ars_vivendi

24.02.2013 08:21 Uhr

Hallo Gourmela,

es freut mich, dass Euch die Quiche so gut schmeckte!

Danke für die Anregung mit dem selbst gefertigten Teig. Muss man den erst blind backen oder geht das so? Über einen Hinweis würde ich mich freuen.

Gruß und Dank für die Sternchen! Alex

Gourmela12

24.02.2013 16:43 Uhr

Hallo Alex,
ich habe den Teig nicht blind gebacken, einfach Teig ´rein , ein paar mal einstechen, Füllung ´rein, backen, wird wunderbar. Mit den Backerbsen stehe ich auf Kriegsfuß(hab´schon mal den ganzen Teig mitsamt Erbsen ausgekippt) deswegen mache ich das nicht mehr, wenn auch Profis aus meinem Bekanntenkreis meinen, dann würde es knuspriger. Viele Grüße,
Gourmela

Anonyma

24.02.2013 14:08 Uhr

einfach zuzubereiten und einfach köstlich! ich hatte keine jungzwiebeln, habe eine rote zwiebel verwendet, passte auch gut. ausserdem habe ich zum sauerrahm noch ein bisserl rest-joghurt geschüttet, war auch okay.

hatte nur 250 g forelle, aber sie war derart intensiv im geschmack, dass es gereicht hat.

das mache ich sicher wieder!!! danke für die idee!

sushidiva

27.02.2013 14:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hatte nur getrockneten Dill, Schalotten statt Frühlingszwiebeln und den Knoblauch weggelassen, weil wir den nicht so mögen - hat dem Ganzen aber keinen Abbruch getan sondern sehr gut geschmeckt!

LG
Sushidiva

Claire78

04.03.2013 12:56 Uhr

Hallo,

ich war erst ein bißchen skeptisch, da Forelle ja doch recht stark im Geschmack ist. Aber alle waren begeistert, es ist nichts übrig geblieben :-) Den Dill hatte ich allerdings weggelassen, da einige Dill bei uns nicht mögen. Aber auch ohne Dill ein super Rezept, dass es bestimmt bald wieder gibt.

71_catlady

20.03.2013 11:06 Uhr

Echt lecker und schnell gemacht!

Danke für das lecker Rezept

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de