Bärlauchrisotto

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

200 g Reis (Arborio)
Zwiebel(n), klein gehackt
Schalotte(n), klein gehackt
1/4 Liter Wein, weiß
1 Liter Hühnerbrühe, ruhig auch Instant
1 Tüte/n Safran
50 g Bärlauch (etwa eine Handvoll), in feine Streifen geschnitten
3 EL Öl (Olivenöl)
20 g Butter
 n. B. Parmesan, frisch gerieben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

In einem Kochtopf mit abgerundetem Boden die Zwiebel und Schalotten anschwitzen. Wenn sie glasig sind, den Reis mit anschwitzen, bis er ebenfalls glasig wird. Ablöschen mit dem Weißwein. Rühren. Wenn die Flüssigkeit weitgehend aufgesogen ist, etwas Brühe hinzugeben und weiterrühren, bis sie ebenfalls aufgesogen ist. Das solange (dauert!) fortführen, bis der Reis gar ist (er darf noch einen winzig kleinen bissigen Kern in der Mitte haben, muss aber eine cremige Konsistenz haben). Safran und Parmesan hinzugeben, ebenso den Bärlauch (nur ganz kurz zusammen fallen lassen), die Butter darüber zerlassen und servieren.
Als Hauptgericht für 2 Personen, als Vorspeise für 4 - 6 Personen.
Man muss den Reis während des Garens beständig rühren und darf ihn keinesfalls allein lassen!

Kommentare anderer Nutzer


Mikilein

10.09.2003 12:21 Uhr

Ich bin am überlegen, ob man nicht auch Bärlauch im getrockneten Zustand nehmen könne...da im Rezept von feinen Streifen die Rede ist (?). Hab dieses Jahr Bärlauch im Garten heimisch gemacht... muß bis zum nächsten Jahr wohl warten...
Kommentar hilfreich?

Aurora

11.09.2003 17:30 Uhr

Getrockneter Bärlauch schmeckt leider nicht sonderlich. Ist so ähnlich wie Heu. Dann lieber einen anderen Risotto machen. Das schmeckt wirklich nur mit frischem Bärlauch.

Liebe Grüße
Aurora
Kommentar hilfreich?

Utee

28.09.2003 12:54 Uhr

Versucht es mal mit eingefrorenen Blättern. Ist nicht ganz so gut wie mit frischen, aber immer noch .....
Kommentar hilfreich?

drumboy

07.11.2003 18:28 Uhr

Exakt,

meine Schwiema legt das Bärlauch in Öl mit etwas Salz ein und friert das Ganze ein. Wir haben seit Monaten immer frisches Bärlauch - absolut super.
Zum Rezept: passt Saffran und Bärlauch?
Ich werds mal probieren.
Kommentar hilfreich?

Frmerstepper

08.04.2009 19:28 Uhr

Hallo,
wie funktioniert das denn genau mit dem Bärlauch in Öl einlegen und einfrieren?
Kommentar hilfreich?

drumboy

13.04.2009 09:44 Uhr

Easy, Baerlauch kleinhacken, salzen und mit etwas Oel mischen, dann ab ins Glas.

Greets

drums
Kommentar hilfreich?

Utee

08.02.2004 15:44 Uhr

Ich habe das Bärlauch im frischen Zustand in feine Streifen geschnitten und portionsweise in kleinen Beuteln vakuumisiert eingefroren. Ich finde, Safran und Bärlauch passen gut zusammen, allein das Farbspiel von gelb und grün lässt mir das Wasser im Munde zusammen laufen ..... *schmatz*
Kommentar hilfreich?

mareihund

07.04.2009 21:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Utee!
Als du vakumierst einfach frischen Bärlauch, ohne Vorbehandlung ab in den TK??? Kannte ich so noch nicht!

LG
Mareihund
Kommentar hilfreich?

Utee

08.04.2009 09:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja. Und ich wüsste auch nicht, wie man das anders machen könnte?

LG von UTee
Kommentar hilfreich?

mme49

08.04.2009 14:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Utee und Mareihund,

Ich habe euch noch einen Tipp der sich über Jahre gut bewährt hat. Die Bärlauchblätter abspülen, ausschütteln, Frischhaltefolien zuschneiden. einige Bärlauchblätter aufeinander legen. Den Bund auf eine Folie legen, einrollen. Die einzelnen Bündli in ein Gefäss stellen und im TK einfrieren. Jetzt kann man jeweils die einzelnen Rollen herausnehmen, Die Folie öffnen mit dem Messer feine Streifen abschneiden, für in die Suppe, oder für ins Gemüse. Sehr lecker auch im Salat. Die Folie wieder hochziehen, zudrehen und mit dem Rest wieder ab in den TK. Wenn man den Bärlauch erst schneidet wenn man Ihn braucht ist er viel aromatischer und knackiger, er ist wie frisch vom Feld.

mme49
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


alaiba

20.03.2015 08:31 Uhr

Hab das Risotto gestern wieder gekocht.
Einfach und lecker.
Kommentar hilfreich?

Pferde63

15.04.2015 12:51 Uhr

Hallo,
das war das beste Risotto, das ich seit langen gegessen habe! Sehr, sehr lecker! Ich hatte lediglich den Wein ( war keiner im Haus) durch Zitronensaft ersetzt und dafür etwas mehr Brühe genommen! Wird auf jeden Fall wieder gekocht, so lange es Bärlauch gibt! Danke fürs Rezept und 5* von mir! Foto ist unterwegs!

LG Pferde63
Kommentar hilfreich?

Fischadler

23.04.2015 22:57 Uhr

Ich gebe noch pro Person 100g vorher gegarten Spargel hinzu. Ein leckeres Frühlingsgericht.
Kommentar hilfreich?

Happiness

25.04.2015 13:41 Uhr

Hallo

Ein schöner Risotto. Ich habe ihn mit 150g Reis als Beilage zu gebratenem Lachs und glasierten Möhren gemacht. Etwas weniger Brühe hab ich genommen. War sehr lecker!

Liebe Grüsse
Evi
Kommentar hilfreich?

Kleandra

22.05.2015 22:20 Uhr

Habe das Rezept schon mal früher getestet und für gut befunden. Heute gab es ein Remake.....allerdings angesichts der Jahreszeit mit etwas Anpassung. Safran habe ich durch ordentlich Kurkuma ersetzt. Den Bärlauch durch viel Knoblauchsrauke und etwas Giersch. War suuuuuperlecker!!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de