Flädlesuppe

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 Bund Suppengrün
500 g Fleisch (Suppenfleisch vom Rind)
500 g Knochen vom Rind
1 TL Salz
1 Bund Petersilie
100 g Mehl
Ei(er)
1/4 Liter Milch
60 g Butter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Suppengrün zerkleinern. Mit Fleisch, Knochen und Salz in kaltem Wasser aufsetzen. Bei mittlerer Hitze ca. 90 Min. sieden, bis das Fleisch gar ist. Brühe durch ein Sieb gießen.

Mehl in eine Schüssel sieben. Mit Eiern, Milch und Salz zu einem Teig verrühren und ca. 15 Min. quellen lassen. in der zerlassenen Butter 8 dünne Pfannkuchen backen. Petersilie hacken. Die Pfannkuchen in dünne Streifen schneiden, in einen Teller geben und mit der heißen Suppe übergießen. Mit Petersilie bestreuen.

Kommentare anderer Nutzer


monpticha

25.12.2004 23:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Flädle gehören zu meinen liebsten Suppeneinlagen. Ich mache immer gleich mehr und friere sie dann portionsweise ein.
Und dann gehören sie natürlich in eine selbstgekochte Fleischbrühe wie diese hier. Ein gutes Rezept!
Kommentar hilfreich?

ash0815

01.07.2005 16:32 Uhr

Mal testen :-)

"Und wer hat's erfunden ?"
Die Schwaben ;-)

Gruß
ash0815
Kommentar hilfreich?

Schlipskoch

15.07.2005 21:04 Uhr

Schmeckt auch mit den übriggebliebenen Pfannkuchen vom Vortag
LG
Schlipskoch
Kommentar hilfreich?

Tegry

16.03.2006 14:07 Uhr

Flädlesuppe schmeckt immer recht gut.

Die Flädle schmecken gut wenn sie vom Vortag sind, oder im Backofen ganz kurz etwas getrocknet werden, nicht zu viel.

Es kommt auch sehr gut, wenn man in den Pfannkuchenteig noch Schnittlauch reinschneidet (in kleinen röllchen) und diese dann mitbrät, das macht die Flädle noch geschmackvoller.
Auch essen wir gerne Saitenwürschtle (Wienerle) reingeschnitten in die Suppe dazu gerne.

Eine gern schwäbische Abwandlung ist auch eine Flädlesuppe mit Saitenwürschtle und kleinen Maultaschenstückchen drin ;-)
Kommentar hilfreich?

sabi-1

25.10.2006 12:29 Uhr

Hi, die Suppe ist echt lecker!!!

Diese Suppe haben unsere Kinder während des Urlaubes fast täglich genossen.Jetzt werden wir sie öfters kochen,denn unsere Kids sind die größten Fans von Flädlesuppen. Diese Urlaubserinnerung wird bleiben und so können wir immer ein kleines Stück Urlaub zuhause genießen.
Vielen Dank für das Rezept
Liebe Grüße
Sabi-1
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Eiskimo

18.12.2012 13:12 Uhr

Hallo,

uns hat es ausgezeichnet geschmeckt. Die Kombi "Eierkuchen" und Suppe kannten wir bisher gar nicht.

Lieben Dank,
Eiskimo
Kommentar hilfreich?

daisylein50

04.01.2013 10:07 Uhr

man kann auch aus dem suppenfleisch einen salat mit zwiebeln und gurken machen schmeckt super
Kommentar hilfreich?

RoteZora143

11.09.2014 13:47 Uhr

Danke für das tolle Flädle-Rezept!
An die Fleischbrühe gehört zwar meiner Meinung nach noch ein bisschen mehr, um wirklich gut zu werden, aber das ist ja Geschmackssache und die Flädle waren echt lecker!

Zu der Gestellten Frage, was man mit dem Fleisch machen kann, sofern man es nicht in der Suppe isst; wäre das hier eine Idee: http://www.chefkoch.de/rezepte/2328911371013547/Rindfleischsalat.html
Kommentar hilfreich?

Zucchini-Iphi

02.10.2014 15:57 Uhr

Suppengrün hatte ich wie folgt genommen: Porree, Karotten, Sellerie, Kohlrabi, Zwiebel, dazu Salz, Pfeffer, Lorbeer, Piment, dann das Fleisch und auskochen.
Heute die Flädle dazu, die waren sehr gut. Ich war beim ersten nur zu blöd, ihn zu wenden. Aber geschmeckt hat sie uns allemal. Werden wir wieder mal machen.
Kommentar hilfreich?

soja2010

28.09.2015 19:23 Uhr

Hallo Miguan,
eine tolle kräftige Suppe-Danke!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de