Grießklößchen

butterzart, zergehen auf der Zunge, gelingen leicht
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1/4 Liter Milch
100 g Grieß
30 g Butter
Ei(er)
  Salz
  Muskat
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Rezept meiner Oma, einfach Spitze.

In die Milch, Salz, Muskat und die Butter geben und die Milch zum Kochen bringen. Den Grieß langsam einrieseln lassen und stets rühren, bis die Masse sich vom Topfboden in einem dicken Klumpen löst. Den Teig abkühlen lassen.

Nach dem Abkühlen 1 - 2 Eier hineinarbeiten.

Dann mit zwei Teelöffeln (wahlweise auch Esslöffel, je nach gewünschter Größe der Klößchen) Klößchen formen und in einen Topf mit heißem Wasser geben. Zur besseren Handhabung die Löffel nach jedem Klößchen in eine Tasse mit heißem Wasser tauchen.

Die Klößchen ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen. Schwimmen sie oben, sind sie fertig.

Tipp: Gerne können die Klößchen auch direkt in Brühe gegeben werden. Ich bevorzuge jedoch die Lösung mit kochendem Salzwasser. Die Klößchen gebe ich dann erst zum Anrichten in die Brühe, damit diese nicht von abfallenden Grießteilchen trüb wird.

Variationen: Zur Abwandlung kann man auch statt Muskat ein wenig Curry oder nur Kurkuma hinzugeben. Fein geriebener Käse und sehr fein gehackter Schinken mit ein bisschen Paprikapulver oder aber diverse Kräuter können ebenso eine Klößchen-Variation sein.

Kommentare anderer Nutzer


Sogno

16.10.2009 17:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

habe heute das Rezept ausprobiert, die Klößchen waren sehr lecker. Die Konsistenz war genau richtig butterzart und einfach zu machen so wie beschrieben, die ersten sahen zwar noch etwas unförmig aus aber Übung macht den Meister zum Schluß sahen sie richtig gut aus Ab jetzt werden keine mehr gekauft nur noch gemacht 5 Sterne von mir.

Lg Antonella

ragnaroeck

16.10.2009 18:35 Uhr

Hallo Antonella,
freut mich dass sie dir gelungen sind und geschmeckt haben, das freut mich rießig, denn bei mir sind sie auch nicht mehr wegzudenken, gerade jetzt in der kalten Jahreszeit.

Danke, für deinen Kommentar!

Weiterhin viel Erfolg und liebe Grüße

Nachtisch

16.12.2009 16:08 Uhr

Vielen Dank fuers Einstellen von diesem Rezept! Ich liebe Griessklößchen ueber alles und ich finde nach deinem Rezept gelingen sie ganz einfach. Habe sie nicht abgestochen sondern eher wie Gnocchi geformt, ging prima.

spatziseins

18.12.2009 18:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo ragnaroeck,

das waren meine ersten selbstgemachten Grießklößchen - mit diesem Rezept müsste das eigentlich jeder hinbekommen, echt super!

Beim nächstenmal werde ich die Gewürze gleich in die Milch geben, weil der Grieß ziemlich schnell - schneller als ich dachte jedenfalls - aufquillt und fest wird.

Ich hab nur ein Ei verwendet, finde die Konsistenz war optimal so.

LG Mona

Birgit1980

25.12.2009 21:59 Uhr

ich bin restlos begeistert, die ersten Grießklößchen die nicht in der Mitte hart werden bei mir!!!!!!

Volle Sternezahl!!!!!

Danke Birgit

spatziseins

03.01.2010 21:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

....hallo ragnaroeck, ich nochmal :-)

Habe die Grießklößchen mittlerweile nochmal gemacht. Da die Eier diesmal etwas kleiner waren, hab ich zwei genommen und musste feststellen: die Masse lässt sich so viel besser formen. Werde also zukünftig dann zwei Eier verwenden - einfach klasse, die Klößchen!

LG Mona

hookahey

13.01.2010 15:33 Uhr

Huhu!

Am WE hatte ich so Heißhunger auf Suppe mit Grießklößchen und was soll ich sagen.. sie waren super. Ganz Köstlich. Ich habe auch nur ein Ei genommen.

Gruß, Hooka

Katulinka

17.01.2010 10:02 Uhr

Dieses Rezept ist einfach perfekt! Die Kloesschen zergehen auf der Zunge und schmecken superlecker! Da ich auf Reisen bin habe ich das Ganze eher nach Augenmass gemacht (mangels Messbecher und Waage...) aber es ist dennoch absolut gelungen. Mit einer ganz einfachen klaren Suppe schmecken die Kloesschen hervorragend - und ganz wie zu Hause bei Oma! Ich konnte mich noch ungefaehr an das Rezept meiner Oma erinnern, jedoch nicht ganz. Dieses Rezept trifft es ganz genau - Vielen Dank!!!

ragnaroeck

17.01.2010 10:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Erst einmal an alle ein dickes Dankeschön für die netten Kommentare, habe mich sehr gefreut, dass euch die Klößchen genau so gut schmecken und vor allem auch gelingen wie mir. So bekommt die Aussage "Schlemmen wie zu Großmutters Zeiten" doch eine ganz leckere Bedeutung ;-)

Ob ein oder zwei Eier, ist jedem selbst überlassen, kommt auch auf die Eigröße an, aber man merk ganz einfach ob sich der Teig gut anfühlt oder noch etwas braucht und mit einem Probeklößchen liegt man ja nie falsch.

Ich habe vor kurzem eine neue Variation ausprobiert, ich habe ein etwas Kräuterfrischkäse und klein gewürfelten Käse untergerührt, so zu sagen, Resteverwertung betrieben, aber das Ergebnis war einfach nur richtig lecker. Einfach mal ausprobieren.

Danke

Plumpsi

26.01.2010 21:50 Uhr

Ich bin so froh, dieses Rezept wiedergefunden zu haben - die besten Grießnocken überhaupt. Die Angaben passen genau und die Klößchen werden exakt so wie sie sein sollen.

Suhile

13.02.2010 16:56 Uhr

Also so was feines, ich mache seit Jahren Grießklösschen selbst, aber dein Rezept ist das Beste. Vielen lieben Dank sagt Beate

cranko1985

13.02.2010 22:08 Uhr

Sehr einfach und seeeeehr lecker!
Danke!

miri-95

21.02.2010 14:00 Uhr

Hi :)
ich hab die Kloeschen gerade gemacht und sie sind echt lecker :)
werde bald ein Foto reinstellen .
Lg. Miri

ragnaroeck

16.03.2010 15:48 Uhr

Danke für dein Bild Miri...da bekomm ich gleich Lust auch mal wieder welche zu machen... ;-) sehen spitze aus!

bettyblue1

02.11.2010 14:06 Uhr

Meine Güte, Miri -- wie formt man denn so schöne Klößchen? Doch nicht mit den Löffeln? Wäre dir sehr dankbar für den Tipp.
LG bettyblue1

Ro-Gi

03.03.2010 09:15 Uhr

Hallo,

zum ersten Mal habe ich - auf Wunsch meines Mannes - Grießklößchen zubereitet.
Sie waren absolut perfekt (hätte ich nicht gedacht) und haben toll in unserer klaren Rindfleischsuppe geschmeckt.

Danke!

Viele Grüße,
Ro-Gi

moeller-j

13.03.2010 17:28 Uhr

yep, is super. für in die fischsuppe mach ich sie mit etwas geriebener zitronenschale statt muskat, da schecken die nochmal "luftiger"...

HellaWahnsinn

13.03.2010 21:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo ragnaroeck,

einfach genial, genial einfach.

so fluffig und zart und butterig und überhaupt.

Mit unzähligen Kräutern zu variieren!

Ein sensationelles Grundrezept, dass absolut gelingsicher ist.

Ein Hoch auf Deine Oma!

Übrigens.... mir war es letztlich viel zuviel Teig. Kein Problem, rohen Teig eingefroren, heute aufgetaut und Klösschen gestochen und im Süppchen gar ziehen lassen... absolut kein Problem.

Ergo auch genial vorzubereiten.

Volle Punktzahl!!!!

Danke!

LG

Hella

ragnaroeck

15.03.2010 10:05 Uhr

Hella, danke dass dir die Kößchen eben so gut schmecken wie uns.

Das mit dem Tiefgefrieren ist ein guter Tip, bisher sind bei uns jedoch immer alle sofort weg gewesen aber ich denke gerade wenn man die vielleicht für eine Festivität vorbereiten will, ist das super.

Danke für die Punktzahl und den super Tip mit Gelinggarantie...

Das Hoch auf meine Oma werde ich ihr gleich am 90. Geburtstag übermitteln...;-)

LG

liliidae

03.02.2013 09:08 Uhr

Aufheben von Teigresten geht auch problemlos 1-2 Tage im Kühlschrank!

alexandradugas

17.03.2010 19:49 Uhr

Hallo,

heute gabs Deine Grießklößchen. Einfach perfekt. Das wird jetzt immer mein Rezept sein. Foto folgt.

Lg Alex

Brotfan63

04.04.2010 17:52 Uhr

Hallo!

Gestern abend musste ich unbedingt noch deine Grießklößchen ausprobieren, nachdem Alex (eins über mir) so davon geschwärmt hat.
Das Rezept ist gelingsicher, die Klößchen schmecken supergut und sind butterweich. Sehr sehr lecker! Meine Familie hat schon einen Antrag auf Wiederholung gestellt!

Sag deiner Oma liebe Grüße, und vielen Dank für das schöne Rezept!

LG Familie Brotfan63

ragnaroeck

04.04.2010 18:19 Uhr

Hallo Brotfan63,

es freut mich rießig, dass die Grießklößchen bei euch und deiner Familie gut ankommen. Butterweich war bei mir immr ein Problem, immer waren meine Klößchen mittig noch hart aber seit dem ich dieses Rezept hab, passiert mir das nicht mehr zur Freude meiner Mitesser...

Vielen lieben Dank und auf weitere gute Klößchen

LG Tina

rustikaler

07.04.2010 18:05 Uhr

Hallo ragnaroeck,
habe heute die Griessklößchen gemacht, sie sind spitzenmäßig gelungen. Dafür fünf Sterne.

Gruß

Reiner

Pullerliese

15.04.2010 16:52 Uhr

Hallo,

nimmt man da Hartweizen oder Weichweizengrieß?

ragnaroeck

15.04.2010 22:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Pullerliese,

ich nehme immer Hartweizengrieß.

LG

Biene62

16.04.2010 06:05 Uhr

Danke, ich habe noch nie so gute Grießklößchen gemacht.
LG
Biene

yellow7

27.04.2010 12:32 Uhr

himmliche klößchen!!!!! ich koche jetzt nur die und keine anderen! man kann sie schön mit frischem basilikum oder thymian etc vorbereiten...lecker!
vielen vielen dank für diese kulinarische entdeckung!

Viezi

29.04.2010 18:41 Uhr

Also, ich bin auch ganz begeistert von diesem Rezept.Ich habe noch nie so gute Grießklößchen gegessen als diese. Die zergehen einem auf der Zunge.Einfach köstlich . Danke für dieses tolle Rezept.
Herzliche Grüße Petra

SwoBi

07.05.2010 14:30 Uhr

Die Griesnockerl waren superspitzenklasse! So schnell gemacht und sooo lecker! 100 Sterne gibts dafür, 5 sind zuwenig.

Danke an die Oma. Die Oma´s sind halt doch die besten!!

schnökerzylonin

07.05.2010 15:31 Uhr

Cool! Es ist ja voll einfach Grießklößchen selber zu machen. Dank des Rezeptes deiner Oma.

Ich hab noch ganz viel Petersilie mit rein getan (weil musste weg). Dann waren sie richtig grün und sahen in der klaren Hühnerbrühe super aus.

Satt wird man noch dazu für...wieviel...50 Cent? Und das zu zweit!!!

Hätt ich sie mal photographiert. :-( Schade. Aber nächstes Mal. Denn die mach ich jetzt öfter.

Dankeschön!

KaloriaKaloria

24.05.2010 18:25 Uhr

Tolles Rezept, habe es mit Petersilie gemacht und dann die Klößchen weiter verwertet! Vielen vielen Dank!

Turboschlecki

31.05.2010 12:35 Uhr

Hallöle!
Ein begeisterter Grießklößchenesser meldet sich an der Bewertungs-Front!
Boah, die sind so gut (und alle 5 Sterne 100% wert). Ich habe die doppelte Menge für Spargelcremesuppe gemacht und ich habe freiwillig meine Mettklößchen meinem Mann gegeben *lol*, sooo lecker sind die! Einfach perfekt geworden, sowohl in der Konsitenz als auch im Geschmack. Sonst sind mir meine Grießklößchen immer auseinandergefallen oder waren zu fest. DIE sind 1A geworden und das Rezept hat seinen Stammplatz in meinem Kochhefeter gefunden!
Und ich habe sie mit Weichweizen gemacht! Sind auch total super geworden. Bei der doppelten Menge die ich verwendet habe, habe ich vier Eier "reingehauen" und der Teig ist absolut gelungen.
DANKE DANKE DANKE! Fotos folgen...

Kürbis99

08.06.2010 14:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Auch von mir 5 Sterne für diese Klößchen. Habe sie auch zum ersten Mal gemacht und es ging super einfach und total schnell.

Da ich nur Weichweizengrieß Zuhause hatte, hab ich's damit probiert und es ging ganz hervorragend. Überhaupt kein Problem.
Ich mache den Grieß (bei Grießbrei) grundsätzlich schon in die Flüssigkeit, wenn diese noch NICHT kocht, da ich es schon mehrfach hatte, dass es sonst klumpt. Ging auch hier wieder super.

Konsistenz war sehr gut, geschmacklich 1a!!
Da kann man die gekauften getrost ist der Tüte lassen... ;-)

vielen Dank für das tolle Rezept!!

püri

24.06.2010 14:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hab mich entgegen meiner Neigung brav ans Rezept gehalten - nun - bis auf ein wenig frisches Basilikum, das ich noch hineingemischt habe. Dann ab mit den Dingern in die Tomatensuppe. Göttlich!! Ein Sommergericht mit Satt-Werd-Garantie.
Danke fürs Rezept!

marckh

11.08.2010 20:51 Uhr

Ich habe dazu eine Soße aus einer Mehlschwitze und Sahne-Meerrettich, Senf, Milch, Muskat, Salz und Sahne gemacht.
Sehr lecker!

Miamami09

12.08.2010 08:12 Uhr

Absolut Lecker müßen bei uns in jede Hochzeitssuppe mit rein

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Fernando2000

09.05.2014 11:22 Uhr

Heute das erste mal ausprobiert. von mir gibt es fünf*. Sooo einfach und sooo lecker. Bei mir schwimmen die schon nach 5 Minuten oben. Habe sie dann raus genommmen. Waren richtig lecker.

Danke für das tolle Rezept.,

Sylv1802

28.05.2014 13:56 Uhr

Hallo,
habe mich voller Freude auf das Rezept gestürzt, weil mir bisher auch fast alle Griessnockerln hart geworden sind.
Da oben die Frage, ob Weichweizengriess unbedingt nötig (statt dessen Hartzweizen) ist, leider niemand
beantwortet hat und ich nur Hartweizen da hatte, habe ich es einfach probiert.
Nun ja, weich waren sie schon, haben aber irgendwie etwas gummig, eben so wie nach Griessbrei
geschmeckt. Ich denke, das lag an der Griessorte.
Deswegen bewerte ich das Rezept auch nicht, möchte hier eben nur meine Erfahrung kund tun ;-)

Danke trotzdem und
LG, Sylv

rotombre

22.07.2014 11:10 Uhr

Hallo,
ich bin begeistert.Ich habe schon einige Rezepte ausprobiert und nie sind sie so geworden das man sagen konnte MMMHHHHHHHHHH die sind´s.Nun habe ich Dein Rezept probiert und da kam MMMMHHHHHHHHHHHHH einfach genial lecker und gut.
Ich habe die süße Variante gemacht,also 80 gr Zucker und etwas Zitronenschale dazu gegeben,die fertigen Klösschen kamen dann in eine Beeren-Fruchtsuppe die bei den heißen Temperaturen kalt gegessen wird.
Ich habe Weichweizengrieß genommen,perfekt.

Danke für das Oma-Rezept.

Gruß
Tina

lalelu_sipi

31.07.2014 14:25 Uhr

Hallo,

Habe die Grießklöschen nun schon oft gemacht und auch mit dem Grieß und den Eiern experimentiert. Super zart werden die Klöschen bei mir mit 80g Hartweizengrieß und 20g Weichweizengrieß (Marke Aurora). Außerdem lass ich die Masse nur zwei, drei Minuten stehen und rühre mit dem Löffel 2 Eier Größe M ein. Wenn ich die Masse zu lange stehen lasse, wird sie zu hart und das Ergebnis dann auch.

cindarella29

06.08.2014 17:43 Uhr

Habe mich ganz genau an das Rezept gehalten, aber die Klöschen sind total auseinander gefallen :-(( habe alles genau abgemessen....

Dea299

19.08.2014 04:46 Uhr

Genau so gemacht wie es hier stand, der Teig hält nicht zusammen.

Opakochtgut

11.09.2014 17:04 Uhr

Hallo ragnaroeck,

-ich habe heute deine Grießklöchen gemacht und meine Familie war begeistert. Zusätzlich habe ich noch
Petersilie mit untergerührt. Bei mir sind keine Grießklößchen zerfallen. Einige landeten direck in die Suppe, andere habe ich auf Küchenpapier abtropfen lassen und dann eingefroren. Sterne von mir.


LG. Hans

DASkommtausBielefeld

18.09.2014 20:12 Uhr

die klöschen sind total klasse.
habe mich genau an das rezept gehalten- weichweizengrieß und ein xl ei genommen.
die masse konnte ich danach mit den händen rollen, und bei kochen ist nix auseinander gefallen.
sehr lecker, einfach perfekt.
vielen dank

Murna

05.10.2014 20:34 Uhr

Ein super Rezept, mit dem selbst ich es endlich geschafft habe die Klösschen in der richtigen Konsistenz hin zu bekommen.
Ich habe Weizenvollkorngrieß benutzt, das hat auch sehr gut geklappt.
Nur mit dem Löffel formen, das geht einfach nicht, benutze immer noch die Hände zum formen, geht einfach schneller.
Vielen Dank

chefkochknopp

17.10.2014 19:02 Uhr

Hallo,

ich habe eine süße Variante ausprobiert. Mit einem Schuß Agavendicksaft und einer Prise Zimt kommen die Teilchen morgen zum Frühstück in eine warme Kirschgrütze.
Bewertung und Foto kommen dann.

Liebe Grüße
ckknopp

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de