Englische Ingwer - Kekse

ginger biscuits - Familienrezept von meiner Großmutter
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

285 g Mehl
 Pck. Backpulver
220 g Margarine, weich
140 g Zucker, braun
2 TL, gehäuft Ingwerpulver
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die weiche (evtl. weich schlagen) Margarine in eine Schüssel geben, den Zucker mit dem Ingwerpulver mischen und einarbeiten. Das Mehl mit dem Backpulver verrühren und alles zu einem festen, etwas klebrigen Teig verarbeiten. Ich vermische immer alles mit den Händen.

Walnussgroße Kugeln formen, auf ein Backblech mit Backpapier legen. Mit einer Gabel, die mit wenig Wasser befeuchtet wird, die Kugeln kreuzweise "plätten" (Höhe ca. 1 cm). Die Menge reicht für etwa 1 Blech.

Bei 200°C im vorgeheizten Ofen in der Mitte etwa 12-15 Minuten backen. Abkühlen lassen und gut verschlossen lagern. (In Tupperdosen halten sie sich lange und bleiben knusprig.)

Passen super zum 5 o'clock tea!

Kommentare anderer Nutzer


Lesanna

25.10.2009 12:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Anm. von Lesanna: habe beim letzten Backen gemerkt, dass die Mehlmenge für die Kekse, wie ich sie von meiner Oma kannte, nicht ganz ausreichte: Der Teig muss ziemlich zäh sein, ohne auseinanderzufallen. Also, wer mag, nach Gefühl mehr Mehl zugeben.Die obige Menge klappt auch, eher für Liebhaber flacher Kekse (also Abstand auf Blech großzügiger!!)
Frischer Ingwer gerieben ist auch sehr gut: mind. 2cm. Die Ingwerschärfe lässt sich recht gut beim rohen Teig überprüfen. Wenn man nun noch kandierte Ingwerstücke reinmacht, sind sie ziemlich edel. Solche Kekse würden im (engl.) Handel ganz gut was kosten.
Kommentar hilfreich?

Lesanna

17.01.2010 17:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mehlmenge war wohl ein Umrechnungsfehler meinerseits. Siehe unten: 350g also recht passig! Danke auch für den positiven Kommentar :-)
Kommentar hilfreich?

ninchan

03.03.2014 09:52 Uhr

Mit der angegebenen Mehlmenge werden sie wie die Schwedischen Haferkekse, mit mehr Mehl dann eher wie Short Bread. Beide Varianten sind sehr lecker. Lohnt sich beides auszuprobieren :)
Kommentar hilfreich?

Oktoberzeit

12.06.2014 15:21 Uhr

Liebe Lesanna, ich habe Dein Rezept schon zweimal ausprobiert. Einfach lecker!! Und so einfach! Ich benutzte frischen Ingwer. Ich werde mal Deinen Rat befolgen, und die Mehlmenge auf 350g erhöhen. Kann ja nur noch besser werden ;-)
Kommentar hilfreich?

aeggie

17.01.2010 15:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Lesanna,
ich habe gerade Deine Kekse gebacken, einfach lecker, sogar mein Mann hat den Daumen hoch gemacht. Da Du schon von mehr Mehl geschrieben hast, habe ich 350 g Mehl genommen, es war genau richtig. Die Kekse sind nicht verlaufen, sondern gut aufgegangen, mit dem Ingwer war ich etwas vorsichtig, aber man schmeckt ihn noch raus. Ich werde die Kekse bestimmt noch öfter backen. Danke für das Rezept.
Gruß
aeggie
Kommentar hilfreich?

Ketsurui

09.05.2010 16:05 Uhr

So lecker und so einfach!
Hatte die Kekse nun schon länger im Auge, da sie 1. vegan sind und 2. Ingwer mein absolutes Lieblingsgewürz ist. (Das Zeug verdrücke ich auch roh und pur. :'>)
Und ich bin begeistert!
Zwar war mein Teig mit 350gr Mehl zu trocken und ist gebrochen, als ich die Bällchen flachdrücken wollte, sodass ich noch etwas Margarine hatte hinzugeben müssen (ich denke, irgendwas um die 320 gr Mehl wird die richtige Menge sein...), jedoch hat das dem letztendlichen Geschmack keinen Abbruch getan; sie sind einfach fabelhaft!
Habe aus dem Teig ein Blech à 24 Kekse voll bekommen, die auch gar nicht penetrant, sondern nur sehr dezent nach Ingwer riechen und schmecken. Allen um mich herum bekommt diese Dezenz sehr gut, für mich werde ich aber das nächste mal etwas stärker würzen. - Ego lässt grüßen. :D
Sie sind zudem traumhaft aufgegangen, wodurch sich das Muster jedoch etwas verloren hat. Ich empfehle also, mit dem Druck der Gabel nicht zu sparen. ;)

Alles in allem also sehr zu empfehlen! 5* und vielen Dank!
Kommentar hilfreich?

Zorabella

13.05.2010 13:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe gestern, als Ingwerfan, diese Kekse gebacken. Mit 350 g Mehl, wie oben angegeben, und mit 2 Teelöffeln Ingwerpulver und zusätzlich gut zwei Teelöffeln geriebenem frischen Ingwer.
Der Teig war super zu formen.
Die fertigen Kekse sind einfach genial geworden. Knusprig süß mit einer leckeren Schärfe "im Abgang" (keine Ahnung wie ich das sonst beschreiben soll :) ).
Diese Kekse sind echt klasse, und werden bestimmt noch oft bei uns gebacken, vielen Dank für das tolle Rezept!!!
Kommentar hilfreich?

geraldwien

05.12.2010 07:22 Uhr

Nachdem wir gestern diese Kekse erstmals gebacken haben kann ich nur sagen: PERFEKT!!!!!!!!!! Danke für dieses tolle Rezept!

Dafür gibts natürlich 5*****

Liebe Grüsse aus Wien
Gerald

P.S.: auch wir haben frischen und gemahlenen Ingwer gemischt. Allein schon der Duft beim Backen - göttlich!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


FreakyMomy

29.11.2015 11:37 Uhr

Hab noch etwas Zimt hinzugefügt und auch frischen Ingwer verwendet. Ein Genuss! Danke für dieses wunderbare Rezept.
Kommentar hilfreich?

Himbeere43

22.12.2015 08:54 Uhr

meine Cousine und ich haben die Plätzchen gestern gebacken und mussten ziemlich improvisieren: einen teil des Mehls haben wir durch 100 g Mandeln ersetzt und wir haben Öl statt Margarine genommen und das nach Gefühl (habe immer mal dazu geschüttet während sie knetete und meinte die Konsistenz sei gut genug :D). Außerdem haben wir frischen Ingwer genommen und das recht viel, bestimmt zwei bis vier cm.
sie schmecken jedenfalls suuuuper lecker! der leichte Ingwer Geschmack ist toll, bin schon gespannt was meine Eltern sagen, denn sie sind absolute Ingwerfans :)
Danke für das tolle Rezept!

schöne Weihnachten!
Joana
Kommentar hilfreich?

Buttafly

22.12.2015 18:15 Uhr

Leider hat mich dieses Rezept nicht Überzeugt. Die Ginger Cookies haben leider überhaupt nicht nach Ingwer geschmeckt, sondern nur nach Butter (da ich Margarine nicht mag habe ich dies durch Süßrahmbutter ersetzt). Obwohl ich sogar zusätzlich noch kandierte Ingwer Stückchen, dafür weniger Zucker und frischen Ingwer mit zugemischt habe.
Kommentar hilfreich?

JaninaliebtKochen

05.01.2016 19:15 Uhr

Hallo, die Plätzchen kamen super an, ich habe deutlich mehr Ingwer hinzu und nur Kugeln gemacht und oben ein Stück kandierten Ingwer gesteckt, das war sehr lecker! :)
Kommentar hilfreich?

Schalka86

25.01.2016 13:46 Uhr

Ich habe vorher bereits drei andere Rezepte für Ingwerkekse ausprobiert. Zwei mal haben mir die Kekse gar nicht geschmeckt und ein mal waren sie ok, aber leider mit zu wenig Inwergeschmack. Immer dachte ich mir, dass es doch nicht sein kann: Ich LIEBE Kekse und ich LIEBE Ingwer. Also habe ich weiter gesucht.
Und hier dieses Rezept ist es endlich. Diese Kekse sind knusprig, buttrig, nicht zu süß, einfach zu backen und sie schmecken herrlich nach Ingwer. Für mich ein Traum! Endlich habe ich DAS Rezept für Ginger biscuits gefunden, wie ich sie mir vorstelle!
Ich habe beim Backen nur die Backpulvermenge auf 2 TL reduziert und muss beim nächsten Mal mehr Abstand auf dem Backblech halten, also am besten zwei Bleche verwenden. Ansonsten super!
Vielen, vielen Dank dafür!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de