Süße Pfannkuchen vegan

einfach, sehr leicht abwandelbar, z.B. als Vollwertrezept
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Tasse Apfelsaft, klar oder naturtrüb (veganer!)*
2 TL Backpulver
2 Tasse/n Weizenmehl
2 TL Sirup, braun, oder Zucker, oder anderes Süßungsmittel
1 Tasse Sojamilch
1 Prise Salz
  Pflanzenfett, zum Braten
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Backpulver mit dem Mehl vermischen. Alle Zutaten mit dem Schneebesen oder Mixgerät zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

In einer Pfanne etwas Fett erhitzen und mit einer Kelle genügend Teigmasse hineingeben. Durch Schwenken in der Pfanne verteilen. Etwa 2-3 Minuten von jeder Seite auf mittlerer Stufe ausbacken.

Nach Belieben mit Puderzucker, Früchten, Konfitüre, Nuss-Nougatcreme o.ä. servieren.

* Hinweis: darauf achten, soweit das möglich ist, dass der Apfelsaft nicht mit Gelatine geklärt wurde

Kommentare anderer Nutzer


Martina123

27.11.2009 18:06 Uhr

Ein tolles Rezept, leicht + schnell zu machen und die Pfannkuchen schmecken superlecker! Wird es nun öfter bei uns geben :-)

sarah19

22.03.2014 14:54 Uhr

Ja bei uns auch :-)! Ich habe statt Sojamilch Hafermilch benutzt und statt Apfelsaft einen Apfel klein geschnitten. Super lecker :-)...danke fürs Rezept!

marblie

05.01.2010 18:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Lesanna,

deine Pfannkuchen sind wirklich toll und gar nicht so hart wie andere vegane. In meiner Omni-Zeit hatte ich oft Probleme mit Eierpfannkuchen. Dein Rezept ist jedoch perfekt, da einfach und schnell zu machen und schmecken mindestens so gut, wie mit Eiern. Ich habe Sojamilch mit Vanille-Geschmack genommen und Agavendicksaft als Süßungsmittel.

Schon das zweite Rezept von dir, neben den Plätzchen, das wirklich toll schmeckt. Ich glaub, ich muss noch mehr probieren.
LG

Tina

Lodchen

09.03.2010 13:22 Uhr

Hmmm... lecker!
Habe schon ein oder zwei andere vegane Rezepte ausprobiert, aber dies hier ist vieel besser!
Ich habe festgestellt, dass die Pfannkuchen besser schmecken je kleiner man sie macht^^

Lg, Lodchen

KikiRollschuh

01.06.2010 10:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

sehr lecker!
Danke für das Rezept.

da ich keinen Apfelsaft im Haus hatte, habe ich den Apfelsaft durch Tee ersetzt.
Dazu habe ich noch einen Apfel und eine Banane püriert.
Davon habe ich ein paar Löffel mit in den Teig gemixt und den Rest auf die fertigen Pfannkuchen!
sehr köstlich!!

Lilidae

26.06.2010 20:43 Uhr

Das Rezept gefällt mir sehr gut. Leicht herzustellen geht recht fix und mann kann es variieren. Je nach Geschmack. (zB. Vanille Soja-Milch anstatt Natur)

Eine Frage hätte ich jedoch: ISt bei euch der Teig auch immer so flüssig? Bei mir wird der Teig immer sehr sehr flüssig, dies erschwert das Wenden der Pfannkuchen in der Pfanne.

trutze

09.08.2010 09:37 Uhr

Hat der Apfelsaft eine wichtige Funktion im Rezept oder kann ich auch einfach 2 tassen sojamilch nehmen?

isola_bella

19.01.2011 12:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöchen,

also ich habe gerade die Hälfte des Apfelsafts durch Sprudelwasser ersetzt. Schmeckt wie normaler Pfannkuchen, und man kann sich das Backpulver sparen (war mein eigentlicher Beweggrund). Hat den , zumindest für mich, positiven Nebeneffekt, dass man den Apfelsaft nicht so durchschmeckt - ich steh nicht so auf Apfelpfannkuchen. Nächstes Mal werd ich ihn komplett durch Sprudel ersetzen =)

Danke für das Rezept!
Liebe Grüße, Isa

DerDickeBaer

03.02.2011 10:45 Uhr

Und wie ist das Rezept ohne Apfelsaft? Apfelsaft habe ich selten auf bzw. daheim, außerdem würde der Rest meist in der Tonne landen. Also sag mal wie es geworden ist. Danke!

isola_bella

04.02.2011 18:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Na ja, es schmeckt halt dann nicht nach Apfel, aber ansonsten fand ich es ok. Schmeckt dann eben nach normalen Pfannkuchen. Ich muss gestehen, dass ich mittlerweile noch zwei Soja-Eier untermenge, weil ich das Problem habe, dass die Pfannkuchen sonst ziemlich klitschig bei mir werden...

Liebe Grüße, Isabel

aguna

15.02.2013 11:05 Uhr

Was bitte schön sind Sojaeier???

isola_bella

15.02.2013 11:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo aguna,

ich hab mich da etwas salopp ausgedrückt - mit \"Soja-Eiern\" meine ich vollfettes Sojamehl. Davon zwei Esslöffel mit vier Esslöffeln Wasser vermischt ersetzt zwei Eier :)


Liebe Grüße, Isabel

lumen

25.02.2011 00:13 Uhr

Ist wirklich genauso wie klassische Pfannkuchen mit Milch und Ei: was Geschmack angeht, aber auch bei der Konsistenz. Sehr lecker.

Schokomaus01

28.04.2011 12:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Leider haben mich diese Pfannkuchen enttäuscht.

Egal wie ich sie backe (langsam auf kleiner Hitze oder schnell auf mittlere Hitze), die Pfannkuchen werden entweder glitschig innen oder ziemlich fest. Von der Konsistenz war der Teig richtig, die Pfannkuchen haben sich dünn ausbacken lassen. Der Apfelsaft schmeckt kaum heraus, deshalb wäre es besser ihn durch Mineralwasser mit viel Kohlensäure auszutauschen. Die machen den Teig und damit die Pfannkuchen lockerer.

LG
Schokomaus01

applemousse

29.01.2012 09:52 Uhr

Bei mir wurden die pfannkuchen leider zu fluessig..
ich hab allerding den soja-reis-drink von aldi verwendet (90% wasser, jeweils g % reis und soja). Aber in den kommentaren wird auch von mineralwasser gesprochen..
Soll ich das nachste mal mehr mehl dazu geben oder den soja reis drink nicht verwenden?
Ich hab jeweils haelfte apfel un birne im mixer puriert und die masse auf den pfannkuchen, und die restlichen beiden haelften klein geschnitten, ueber das muss verteilt und mit zimtzucker bestrauet.

aufjedenfall ist das eine gesunde alternative zu normalen pfannkuchen. :)

ordrana

12.03.2012 14:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

wenn dir der teig zu flüssig ist, einfach mehr mehl rein, wenn er zu fest ist, mehr flüssigkeit. ;)

wobei ich sagen muß, mir ist dünner pfannkuchenteig x mal lieber, asl dicker. denn der dünne läßt sich in einer heißen pfanne besser verteilen und ergibt dann schon fast crepes ähnliche fladen.

kochkerl

07.05.2012 12:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Meine Freundin meinte gerade, die besten Pfannkuchen, die sie je gegessen hätte. Sehr fluffige konsistenz, nicht zu hart, nicht zu labberig, das Apfelaroma ist angenehm fein. Der einzige Knackpunkt der mir einfiele, sie sind relativ schwer zu wenden.

Ich habe als einzige Änderung noch etwas Zimt hinzugegeben. Als Tipp noch für alle die meinten der Teig wäre etwas zu flüssig: den Teig vorher etwas stehen lassen, 20-30 Min und er dickt dann etwas nach.

Gaggelwolf

30.05.2012 09:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hat sehr gut geschmeckt =) Allerdings habe ich es etwas abgewandelt und keinen Zucker genommen und die Hälfte Mehl durch Haferflocken ersetzt, da von ersterem nicht mehr genug im Haus war ;-) Hat auch prima geschmeckt.

healing21

19.07.2012 20:10 Uhr

halli hallo :-)

ein dankeschön für dieses rezept ! super schnell zubereitet, klasse konsistenz und sehr sehr lecker.

wir haben die pfannkuchen mit mango-apfel-mus und ahornsirup genossen :-)

Ni_na

16.08.2012 09:38 Uhr

Ich war wirklich total positiv überrascht, wie lecker die Pfannkuchen waren! Ich habe bisher immer die Erfahrung gemacht, dass vegane Alterntiven ok, aber nicht so lecker wie "das Original" waren. In diesem Fall ist es umgekehrt: die Pfannkuchen haben mir besser geschmeckt, als welche mit Milch und Eiern.

Mein Teig ist auch etwas dick geworden, aber es kann durchaus sein, dass mir etwas zuviel Backpulver in den Teig geplumpst ist. Das Wenden war schwieriger als sonst, aber es ist absolut zu schaffen.

Ein Versuch lohnt sich!

Angie86

12.09.2012 21:09 Uhr

Danke für das tolle Rezept! Geht super einfach und schmeckt gut :-)
Hatte noch die Provamel Mandelmilch offen und hab die anstatt der Sojamilch verwendet. Zum Süßen kam ca 1/2 TL Stevia (Pulver) rein (also anstatt Sirup oder Zucker). Dazu noch ein bisschen Zimt. Bei mir war der Teig etwas zähflüssig und aus der Menge für eine Portion (mit kleinen Kaffeetassen) wurden dann 3 dickere Pfannkuchen. Nächstes Mal kommt einfach mehr Apfelsaft oder Milch rein...

bini-mu

02.10.2012 17:25 Uhr

Hallo,

ich bin begeistert von diesen Pfannkuchen. Ich musste zwar Hafermilch statt Sojamilch nehmen, aber sonst habe ich mich genau an das Rezept gehalten und sie sind wirklich köstlich geworden.
Einigen Pfannkuchen habe ich noch Apfelstückchen untergemischt.
Das war auch sehr lecker.
Eigentlich sollten ein paar davon übrig bleiben, weil ich sie zum Test einfrieren wollte, aber sie waren schneller aufgefuttert als ich gucken konnte. Macht nichts, morgen mache ich neue. :)

Vielen Dank
bini

twinni09

24.10.2012 13:11 Uhr

Suuuuuuuuuuuuper lecker und gar nicht von "normalen" Eierkuchen zu unterscheiden. Ich habe noch etwas Zitronensaft dazu getan, weil ich es gern etwas frischer mag.
Volle 5 * für Dein tolles Rezept!

Liebe Grüße

moosmutzel311

27.01.2013 18:12 Uhr

Ich finde auch, dass sie ähnlich wie Eierpfannkuchen schmecken.

Schnell und lecker und wird es für die vegane Verwandschaft wieder geben.

TomRem

29.01.2013 21:25 Uhr

Hab dein Rezept grade mal ausprobiert!
Klappt echt super und reicht auch ganz toll!
Meine Mitbewohner haben sich um die Dinger gerissen!

Leider werde ich wohl das nächste mal das Backpulver ersetzen, da ich das leider nicht vertrage! :-(

Aber sonst wirklich toll!

provehitoinaltum

19.02.2013 12:09 Uhr

Danke für das tolle und einfache Rezeppt! Schmeckt klasse so richtig fluffig, hatte allerdings statt Apfel- Heidelbeersaft genommen.

Steffi571

20.02.2013 11:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Meine Variante:

- 2 Tassen selbstgemachtes Apfelmus (mit Rosinen, etwas Rum, Zimt und Zuckerrübensirup)
- 1 Tasse Sojamilch
- 2 Tassen Dinkelmehl
- 1 Prise Salz
- 1 Backpulver

Alles zusammengeben, verrühren und wie Reibeplätzchen in der Pfanne unter Zugabe von Pflanzenöl backen. Die Puffer sollten ruhig kleiner im Durchmesser sein, weil sie sonst zu schwer zu wenden sind.

Sie können mit Sirup, Zucker-Zimt, Marmelade oder Schokocreme gegessen werden.

Durch das Dinkelmehl und dem Apfelmus sind sie in ihrer Konsistenz und Geschmack kräftiger. Dadurch erinnern sie auch etwas an Reibeplätzchen.

SUPER lecker! Danke für das Grundrezept.

GypsyCay

15.03.2013 19:21 Uhr

Ich habe die Pfannkuchen heute ausprobiert und war eher skeptisch, aber sie haben mich wirklich positiv überrascht! Sie sind sehr lecker, den Apfelsaft schmeckt man nur zu Beginn leicht. Ich habe zur Hälfte Sojamilch und zur Hälfte Wasser genommen, das nächste Mal probiere ich, ob es auch nur mit Wasser funktioniert. Auch die Konsistenz fand ich gut, sie waren sehr fluffig.
Dafür fünf Punkte, wird es bestimmt noch häufiger geben. Danke für das tolle Rezept!

bettivegan83

01.04.2013 15:55 Uhr

finde das Rezept einfach super!
habe aber den apfelsaft durch mineralwasser ersetzt! sind sehr gut gelungen und schmecken superlecker!

Joburg89

10.04.2013 19:07 Uhr

Hallo Lesanna, mein Sohn gibt Dir 100 Sterne. Er war total begeistert, ich auch. Ich habe Dein Rezept genauso gemacht und es hat super geklappt. Dass man den Apfelsaft etwas vorschmeckt finde ich gerade lecker.
Viele Grüße von
Joburg89

-jennilein-

14.04.2013 12:57 Uhr

Mann waren die lecker! Wir haben echt gar keinen Unterschied zu "echten" Pfannekuchen geschmeckt!
Ich hab aber auch eine halbe Tasse Apfelsaft durch Sprudelwasser ersetzt. Die gibts jetzt immer!

GLCandy

19.05.2013 20:56 Uhr

Super Geschmack, Super Konsistenz. Ich habe den Apfelsaft durch Apfelmus mit Wasser gemischt ersetzt und die perfekte Dünnflüssigkeit für ganz dünne Crépes mit Sprudelwasser abgemischt. Mein Mann hat die Übrigen am nächsten Tag mit einer Füllung aus Tofu und Kidneybohnen, Gewürzen, Sonnenblumenkernen gefüllt und langsam in der Pfanne gebraten. Das war perfekt, ganz kross und knackig. Ich habe das Rezept gleich gespeichert. Vielen Dank dafür

Tabalugakuchen

11.07.2013 12:25 Uhr

Super rezept, pfannkuchen schmecken super! ich habe das rezept allerdings abgeändert, da ich keinen apfelsaft da hatte... einfach zwei esslöffel apfelmus und wasser mit kohlensäure genommen und mehr zucker reingemacht. sind richtig schön geworden und meine kleinen geschwister meinten, dass es zwar anders aber genauso gut wie traditionelle pfannkuchen schmeckt. bei der hälfte haben wir noch apfel reingeschnitten...

sonni-chan

27.07.2013 19:11 Uhr

Ich habe die Pfannkuchen in der Pfanne auf dem Grill zubereitet. Dabei haben sie sich ohne Festkleben wenden lassen, waren dünn und haben mit Marmelade sehr gut geschmeckt. Die Zubereitung kann man schon als "blitzschnell" bezeichnen - und eigentlich hat man fast alles dafür schon im Haus. Ich habe zusätzlich zu den im Rezept angegebenen Zutaten ein wenig Zimt hinzugefügt. Wenn noch mal Pfannkuchen, dann wieder diese!

Joburg89

17.09.2013 18:48 Uhr

Hallo Lesanna, habe die Pfannkuchen heute mit der neuen superleckeren Reis-Kokos-Milch aus dem Bioladen gemacht, klasse. Da ich nicht wußte, ob Soja für das Binden des Teigs nötig ist, habe ich einen Teelöffel Sojamehl in den Teig gegeben (hat jedenfalls nicht geschadet).
LG joburg89

petty1957

03.10.2013 16:00 Uhr

Einfach lecker!!!!!!Beim Essen viel mir die Geschichte vom Dicken Pfannekuchen ein:-)
Habe den Saft (hatte keinen im Haus)mit 1Eßl.Appfelmus und Mineralwasser(so das es 1Tasse gab), den Zucker mit Rohrzucker ersetzt und in etwas Walnussöl ausgebacken.Vor dem Wenden(was super klappte)noch mit Apfelspalten und Bananenscheiben belegt.Habe aus dem Teig 6Pfannekuchen bei einer Pfannengrösse mit 16cm Durchmesser gebacken.Konnte diese garnicht so schnell mit Puderzucker bestreuen wie sie gegessen wurden.

Amesu

11.10.2013 15:40 Uhr

perfekt 5 Sterne, für eine Einzel Person wie mich sind da etwas zu viele Pfannkuchen draus geworden, habe nur drei gemacht und den Rest des Teiges im Kühlschrank aufbewahrt,

ich habe noch etwas am Rezept verändert ich habe eine halbe Tasse Apfelsaft und eine halbe Sprudelwasser genommen, mit Hagebutten Marmelade bestrichen ist es super lecker.

Vincent_Vegan

04.11.2013 00:56 Uhr

Apfelsaft! Fabelhafte Idee! Mein Standardrezept! Vielen Dank!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


birgit046

08.05.2014 15:45 Uhr

beste Pfannkuchenrezept auch ohne Apfelsaft, dafür mit Apfelspalten.

phaela

04.06.2014 21:15 Uhr

Habe den Apfelsaft mit etwas mehr Sojamilch, 100 ml Bier und mehr Wasser ersetzt. Damit haben wir dann erst herzhafte und dann Süße Pfannkuchen belegt.
Die herzhaften waren super zum Rollen, schön elastisch zum ordentlich verschiedene Aufstriche und Gemüse befüllen.
Insgesamt ein unkomplizierter Teig, der selbst ohne Fett in der Pfanne gut wird.

Dramaprincess

10.06.2014 11:46 Uhr

Ich hatte kein Backpulver da, und hab stattdessen einen Teelöffel Natron genommen und ein wenig Zitronensaft damit das Natron wirken kann. Die Sojamilch habe ich mit Hafermilch ersetzt und statt 2 EL Sirup hab ich 3-4 EL Zucker genommen. Dazu noch frische Äpfel reingeschnitten und fertig!
Es hat auch meinem Freund geschmeckt, der normalerweise nicht so auf vegane Sachen steht!!

RichardStern370

20.07.2014 22:34 Uhr

Spitzenrezept, haben Agavendicksaft rein und darauf gemacht, lecker mit Zimt, tolles Rezept:)) lg, Stern

misaamane

23.07.2014 18:42 Uhr

Hallo, ich weiß nicht was ich falsch gemacht hab :( habe den Apfelsaft wie einige andere auch durch Mineralwasser ersetzt und weil mir der Teig danach zu fest erschien noch ein bisschen bisschen mehr dazu gegeben. die Pfannkuchen.. wurden keine Pfannkuchen.. Beim Wenden haben sie sich verklumpt und joa.. lecker waren sie trotzdem, nur sah es aus wie ein verkappter Kaiserschmarrn ;) weiß jemand was schief gegangen sein könte?
liebe Grüße

ElvisaPresley

30.07.2014 09:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi, das Rezept ist super! Als Veganerin bin ich immer auf der Suche nach Rezepten und Ideen. Ich habe schon verschiedenste Varianten von Pfannekuchen gemacht, dieser hier ist gelingsicher, fluffig und lässt sich gut braten. Ein wenig abgewandelt wurde dennoch:
Ich liebe Buchweizen und habe daher eine Tasse Weizenmehl durch Buchweizenmehl ersetzt, so schmeckt der Pfannekuchen etwas nussiger. Apfelsaft war auch nicht da, habe stattdessen auch Sprudelwasser genommen. Sojamilch durch Hafelmilch ersetzt. Diese hab ich dann vorher kurz angewärmt und langsam mit dem Mehl verschmischt, dann langsam das Wasser dazu, immer schön rühren (ich mach das immer mit Schneebesen), gesüßt wurde mit Agavensüße. Den Teig habe ich dann ebenfalls ein paar Minuten stehenlassen. Bei Pfannekuchen sollte man nicht allzu geizig mit dem Bratfett sein. Sobald der Pfannekuchen in der Pfanne blasen wirft, kann man ihn umdrehen, er löst sich dann schon alleine vom Pfannenboden
.
Tolles Rezept, endlos variabel, 5*.

CocaColaMaus

31.08.2014 14:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallihallo,

die besten veganen Pfannkuchen, die wir bis dato gegessen haben... 5*

Allerdings musst ich ein paar - notgedrungene - Änderungen vornehmen:
Soja vertrage ich nicht, drum Mandeldrink, feines Dinkelmehl statt Weizenmehl und hatte nur selbstgemachtes Apfelkompott.

1/4 Tasse selbstgemachtes Apfelkompott mit Wasser zu einer Tasse aufgefüllt.

Musste fast 2 Tassen Mandeldrink nehmen, lag haarschweinlich am Mehl.

Den Teig hab ich vor der Backpulver-Zugabe eine gute halbe Stunde quellen lassen.

Das Ausbacken der Pfannkuchen war kinderleicht, hab aber auch pro Pfannkuchen einen 1/2 TL Deli verwendet.

Den letzten Rest Teig hab ich zu einem Kaiserschmarrn verarbeitet... mit Zimt-Zucker in der Pfanne karamellisiert. Und dazu gab's ein paar Löffel vom Apfelkompott.

Merci für das tolle Rezept.
Grüßle
s'Mäusle :-)

GoVeggie98

04.09.2014 15:15 Uhr

Habe das Mehl zur Hälfte durch Haferflocken ersetzt, Sonnenblumenöl für's Braten verwendet und nur ganz kleine Pfannkuchen gemacht, dann gibt es keine Probleme beim Wenden :)
Ist auch mit Gemüse grade durch den süßlichen Geschmack superlecker - von den Mitessern gab es 5 Sterne!!

ohkathrina

10.09.2014 00:18 Uhr

Das ist ein ganz hervorragendes Rezept - merci beaucoup!

Ich habe auch statt Apfelsaft Mineralwasser genommen (und davon mindestens die doppelte Menge), was den Teig noch sehr viel lockerer und flüssiger gemacht hat.

Zum Süßen habe ich Agavendicksaft benutzt und außerdem noch einen TL Soja-Mehl hinzugefügt.

So waren sie einfach PERFEKT. Danke!

ohkathrina

10.09.2014 00:19 Uhr

PS: Meine beiden nicht-veganen Mitbewohnerinnen waren übrigens hellauf begeistert und wie ich der Meinung, dass die Pfannkuchen sogar besser als jene mit Milch und Eiern schmecken. :)

Strubel01

13.10.2014 12:51 Uhr

Danke für das tolle Rezept. Schmeckt einfach nur super dieser Pfannkuchen.5* gibts von mir.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de