Zutaten

4 m.-große Forelle(n), frisch
2 Liter Wasser
160 g Salz
Wacholderbeere(n), zerdrückt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zum Räuchern braucht man 2 Handvoll Buchenholzspäne.

Das Salz im Wasser zu einer 8%igen Salzlösung auflösen und mit den ausgenommenen und gesäuberten Forellen in einen Gefrierbeutel geben. Vakuumieren und zuschweißen (oder zuknoten). Ca. 12 bis 18 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Dann die Forellen aus der Lösung nehmen, abspülen, sorgfältig trocken tupfen und für ca. 6 Stunden zum Trocknen (insektensicher!) aufhängen.

Den Mini-Räucherofen unten mit einer Lage Alufolie auskleiden, etwa anderthalb bis zwei Handvoll Räucherspäne darauf verteilen und die ebenfalls in Alufolie gekleidete Platte darüber legen.

Auf jeden Rost zwei Forellen so legen, dass sie möglichst luftig auf Lücke liegen. Roste in den Räucherofen stellen und Deckel drauf. In den Luftabzug ein Bratenthermometer ins Innere reichen lassen.

Die Brenner mit Spiritus füllen und anzünden, bzw. die Brennpaste entzünden. Kontrollieren, dass die Temperatur im Räucherraum zwischen 80 und 90° ist. Nach dreißig Minuten Deckel abnehmen und nachsehen, ob die Forellen goldbraun sind. Sie sind gar, wenn sich die Rückenflosse leicht herausziehen lässt.

Schmeckt warm und kalt.
Auch interessant:
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen