Hühnerfrikassee

..... wie von Mama!
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

40 g Butter
40 g Mehl
1/4 Liter Milch
1 Liter Hühnerbrühe
300 g Hühnerbrust
200 g Champignons, frische
  Öl
200 g Erbsen, TK, frisch oder Dose
260 g Spargel, TK, frisch oder Glas
  Worcestersauce
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hühnerfleisch 20 - 25 Minuten in der Hühnerbrühe kochen. In der Zwischenzeit die Champignons in Scheiben schneiden, in einer Pfanne in wenig Öl anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Spargel in etwa 1 cm lange Stücke schneiden (solltet ihr frischen Spargel nehmen, müsst ihr den vorher unbedingt kochen!). Die Erbsen auspalen, auftauen oder abtropfen lassen. Wenn das Fleisch gar ist, aus der Brühe nehmen, in mundgerechte Stück zerteilen und beiseite stellen.

Aus Mehl und Butter eine helle Mehlschwitze herstellen. Anschließend unter ständigem Rühren die Milch angießen und nach und nach so viel Brühe unter Rühren dazu gießen bis beim Aufkochen eine schöne cremige Sauce entstanden ist. Fleisch, Erbsen, Spargel und Champignons dazu geben und noch kurz köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Mit Salz, Pfeffer und Worcestersauce abschmecken.

Dazu passt ganz klassisch Reis.

Kommentare anderer Nutzer


Eule85

16.10.2010 19:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo. Habe das Rezept heute nachgekocht und es war super!
Habe allerdings noch ein paar frische Möhren beim Fleisch mitgekocht und später in die Soße getan.
Vielen Dank für das Rezept, nur zu empfehlen!
Kommentar hilfreich?

Guildo37

11.11.2010 13:37 Uhr

Finde das Rezept super-gut und einfach. Habe in die Sosse noch einen Schuss Weißwein getan. Wer keine Kinder im Haus hat, kann es ja mal ausprobieren.

Ansonsten schmeckt das Ganze wirklich top, so wie ich es kannte
Kommentar hilfreich?

claudiarammholdt

23.01.2011 12:17 Uhr

Sehr gut war´s, ist wirklich weiter zu empfehlen !

Danke für das Rezept.
Kommentar hilfreich?

sd1

03.10.2011 18:41 Uhr

Hab es gekocht und geschmacklich war es auch sehr lecker. Für den nächsten Tag war noch was über, allerdings sah das Frikassee da ganz unapetittlich aus...Hatte es ja im Kühlschrank...
Kommentar hilfreich?

Toenchen4

28.03.2012 19:30 Uhr

Ich habe das heute gekocht und es war einfach super. Sogar jemand der nicht gern Hühnchen isst hat es geschmeckt. Einfach klasse das Rezept :D
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Ploschi-kocht

28.12.2012 18:08 Uhr

Ich mochte noch nie wirklich Hühnerfrikassee, aber mein Mann hat es sich gewünscht. Also habe ich mich für Dein Rezept entschieden. Beim Gemüse war bis auf die Erbsen alles frisch. Möhren, Blumenkohl, Zuckerschoten, Spargel und ein bisschen Mais aus der Dose.

In der Brühe hatte ich erst das frische Gemüse bissfest gegart, anschließend die Hühnerbrust darin gekocht. So wurde daraus eine sehr würzige Brühe, die nach Zugabe der Milch perfekt war. Sehr, sehr lecker! Und gar nicht so aufwendig, wie ich gedacht hatte.
Kommentar hilfreich?

DK2606

02.01.2013 15:42 Uhr

Hallo, ich wollte dieses Rezept auch mal mit Putenmedaillons ausprobieren. Muß man das Fleisch kochen oder kann ich es kurz anbraten?
Kommentar hilfreich?

Ploschi-kocht

03.01.2013 12:54 Uhr

Das ist sicher Geschmackssache, aber üblicherweise wird das Fleisch für Frikassee gekocht.
Kommentar hilfreich?

gabipan

19.11.2013 18:50 Uhr

Hallo!
Da ich Hühnersuppe gekocht hatte, suchte ich ein Rezept für das Hühnerfleisch und hab dann dieses Frikassee mit Champignons,TK-Erbsen und leider nur Spargel aus dem Glas zubereitet - war ganz gut.
LG Gabi
Kommentar hilfreich?

Reehchen

17.01.2014 02:44 Uhr

Gesehen, gemacht und für gut befunden. "Leider" musste ich auf grünen Spargel zugreifen, da es in den Staaten anscheinend keinen weissen gibt, aber schmeckt trotzdem supi!
Kommentar hilfreich?

2014lasse

13.04.2015 16:21 Uhr

Hallo
habe heute dein rezept nach gekocht und es war sehr lecker das meine Familie war begeistert
von mir 5 sterne danke für das tolle rezept
lg.lasse
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de