Lokum

Lati Lokum, fälschlicher Weise als Türkischer Honig bekannt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Zucker
225 g Reismehl
1,2 Liter Wasser
1/4 TL Salz, (Zitronensalzkristalle,, klümpchenfrei)
 etwas Puderzucker
 evtl. Kokosraspel oder Weizenstärke
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zudem benötigt man eine quadratische Form, etwa 20-30 cm lang und ein Nylon- oder Mulltuch, welches etwas größer sein sollte als die Form.

Die Form mit dem Tuch auslegen und dick mit einer Hälfte des Reismehls einstäuben.

Den Zucker, das restliche Reismehl und das Wasser in einen großen Kochtopf geben. Mit einem langstieligen Kochlöffel rühren und die Mischung bei starker Hitze zum Kochen bringen. Das Zitronensalz dazugeben und weiter unter stetigem Rühren kochen. Wenn die Mischung zu schäumen und zu steigen beginnt, die Hitze etwas verringern. Das Lokum kann gelegentlich spritzen, also Handschuhe anziehen, damit man sich nicht die Finger verbrennt. Stets rühren, bis die Mischung eine Konsistenz hat, um einen weichen Ball formen zu können: um die Konsistenz zu prüfen, nimmt man den Topf vom Herd und gibt etwas von der Mischung, die nicht mehr am Topf kleben sollte, in eine Schüssel mit Eiswasser. Die Mischung wird unter Wasser mit den Fingern zu einem Ball geformt und wieder aus dem Wasser genommen. Wenn das Bällchen elastisch ist und zwischen den Fingern flacher zu werden beginnt, ist das Lokum fertig. Dann das Lokum in die Form gießen und fest werden lassen.

Den Puderzucker ausbreiten. Das Lokum auf ein Tablett stürzen. Das Tuch wegnehmen, das Reismehl abpinseln und die Masse in den Puderzucker legen. Ein scharfes Messer in Puderzucker tauchen und das Lokum in Quadrate schneiden. Diese von allen Seiten in Puderzucker wenden.

Man lässt das Lokum auch in Formen erkalten, die mit Weizenstärke oder manchmal auch mit geraspelter Kokosnuss ausgestreut sind. Gutes Lokum kann an einem trockenen Ort 6 - 12 Monate aufbewahrt werden. Lokum gibt es in vielen Varianten. Mit Nüssen, mit Mastixharz usw.. Dies Rezept hier ist sozusagen die Basis.

Viel Spaß beim Nachkochen und Naschen!

Kommentare anderer Nutzer


finnin_06

15.03.2010 16:44 Uhr

Hallo!

Ich kenne diesen falschen "türkischen Honig" von unserem Lieblingstürken, der inzwischen leider geschlossen hat... Ich meine mich zu erinnern, dass er nach Rosenwasser geschmeckt hat. Kann man das auch in dieses Rezept integrieren?

Ladyhawk1612

21.03.2010 20:45 Uhr

Entschuldige meine späte Antwort, hier ist irgendwie Land unter!

Ja, klar kann man da auch Rosenwasser reinmachen, kein Thema. Lokum is ja variabel, was den Geschmack angeht! Also keine Scheu und bitte Foto nicht vergessen. hihi

Gruß Ladyhawk1612

IngridVo

16.04.2010 19:01 Uhr

Hallo!
Ich bin seit meine Türkeiurlaub letzten Monat verrückt nach diesen Süßigkeiten, die aus gerollten Bahnen einer ominösen zähen weißen Masse bestehen, die mit Kakaopulver (oder so) abwechselnd aufgerollt und dann in Kokos, Pistazienkernen o.ä. gewälzt werden (ich hoffe, das ist jetzt einigermaßen verständlich erklärt *g*) - ist das Lokum-Rezept hier auch das Grundrezept für diese weiße Masse?

Ladyhawk1612

17.04.2010 21:06 Uhr

Also dieses Rezeot ist zwar ein Grundrezept von Lokum, aber wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe, ist es nicht das, was du meinst. Ich nehme mal an, Lokum ist in der Türkei so, wie in Deutschland die Weingummis.

Probier es einfach, das is nämlich echt lecker!

Schoko-Mami

16.05.2010 21:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi Ingrid,

was Du meinst ist der echte türkische Honig, nehme ich an. Das ist auf Eiweiß-Basis. Wird auch Torrone genannt und ist ein absoluter Plombenzieher. Du findest ein paar Rezepte dazu in der Datenbank.

LG
Schokomami

erdtuentchen

12.09.2010 20:49 Uhr

Hallo! Es ist schön, ein Rezept für diese wirklich geniale Nascherei zu finden. Ich habe jedoch eine Frage: Was ist mit dem Zitronensalz gemeint? Meinst du da kristalline Zitronensäure?
Vielen Dank schon mal für die Hilfe!

Liebe Grüsse aus Schweden!
erdtuentchen

Ladyhawk1612

20.09.2010 21:59 Uhr

Bitte entschuldige meine späte Antwort, ich komm einfach zu oft nicht dazu meine Mails zu beantworten... das tut mir Leid!

Hmm, da müsste man jetzt wissen, was du mit kristalliner Zitronensäure meinst. Hier im ChefkochForum gibt es das ein oder andere Thema dazu, wie du \"Zitronensalz\" selber herstellen kannst.

Im Großen und Ganzen ist es zitroniges, grobes Salz.

Liebste fernwehgrüße nach Schweden

Ladyhawk

itchigo

04.01.2011 17:38 Uhr

ich habe mal der könig von narnia gesehen und da isst der edmund "türkischen honig" den er von der bösen eiskönigin bekommt...
der war nicht fest, aber auch nicht flüssig...der hat reingebissen und es war sehr weich un dhat fäden gezogen sozusagen...war rötlich karamellfarben.
ist das hier dieses rezept? oder ist das eher fest?

liebe grüße
itchigo

Ladyhawk1612

06.04.2011 11:37 Uhr

Hi itchigo!

Soweit ich weiß, stellt dieses. Rezept die Nascherei aus dem Film dar, allerdings bedenke die unterschiedlichen Ergebnisse eines Jeden beim Kochen!

Probier es einfach mal, es schmeckt nämlich wirklich gut!

Ladyhawk

SoJa-Princesse

20.07.2011 18:00 Uhr

So bin grad beim Kochen, habe alles nach Anleitung gemacht.
Es gibt nur ein Problem: die Pampe wird nicht ansatzweise hart sondern eher wie ne süße Suppe.
Kann es sein dass man die Hitze etwas weniger als nur "ein bisschen reduzieren" muss??
Ich versuch mich weiter daran, im Notfall wird die Oma um Rat gefragt, die kennt sich aus^^
Liebe Grüße
Princesse

yeksare

07.09.2011 12:37 Uhr

Hallo ..
das eigentliche Grundrezept für Lokum basiert auf Weizenstärke, nicht auf Reismehl (4 Gläser Wasser - 5 Gläser Zucker - 4 eßlöffel Stärke - 1 Kaffeelöffel Weinsteinsäure) und mit der Zitronensäure ist eigentlich Weinsteinsäure gemeint, gibts in jeder Apotheke zu kaufen!
Ich habe auf türkischen Foren recherchiert, weil ich versuchen möchte Lokum zu Hause herzustellen und habe in diesen Foren extrem viele Rezepte und Infos dazu gefunden :)

lieben Gruß!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de