Zutaten

1 kg Zucker
225 g Reismehl
1,2 Liter Wasser
1/4 TL Salz, (Zitronensalzkristalle,, klümpchenfrei)
 etwas Puderzucker
 evtl. Kokosraspel oder Weizenstärke
Portionen
Rezept speichern
Zutaten in Einkaufsliste speichern
NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zudem benötigt man eine quadratische Form, etwa 20-30 cm lang und ein Nylon- oder Mulltuch, welches etwas größer sein sollte als die Form.

Die Form mit dem Tuch auslegen und dick mit einer Hälfte des Reismehls einstäuben.

Den Zucker, das restliche Reismehl und das Wasser in einen großen Kochtopf geben. Mit einem langstieligen Kochlöffel rühren und die Mischung bei starker Hitze zum Kochen bringen. Das Zitronensalz dazugeben und weiter unter stetigem Rühren kochen. Wenn die Mischung zu schäumen und zu steigen beginnt, die Hitze etwas verringern. Das Lokum kann gelegentlich spritzen, also Handschuhe anziehen, damit man sich nicht die Finger verbrennt. Stets rühren, bis die Mischung eine Konsistenz hat, um einen weichen Ball formen zu können: um die Konsistenz zu prüfen, nimmt man den Topf vom Herd und gibt etwas von der Mischung, die nicht mehr am Topf kleben sollte, in eine Schüssel mit Eiswasser. Die Mischung wird unter Wasser mit den Fingern zu einem Ball geformt und wieder aus dem Wasser genommen. Wenn das Bällchen elastisch ist und zwischen den Fingern flacher zu werden beginnt, ist das Lokum fertig. Dann das Lokum in die Form gießen und fest werden lassen.

Den Puderzucker ausbreiten. Das Lokum auf ein Tablett stürzen. Das Tuch wegnehmen, das Reismehl abpinseln und die Masse in den Puderzucker legen. Ein scharfes Messer in Puderzucker tauchen und das Lokum in Quadrate schneiden. Diese von allen Seiten in Puderzucker wenden.

Man lässt das Lokum auch in Formen erkalten, die mit Weizenstärke oder manchmal auch mit geraspelter Kokosnuss ausgestreut sind. Gutes Lokum kann an einem trockenen Ort 6 - 12 Monate aufbewahrt werden. Lokum gibt es in vielen Varianten. Mit Nüssen, mit Mastixharz usw.. Dies Rezept hier ist sozusagen die Basis.

Viel Spaß beim Nachkochen und Naschen!