Kartoffelgratin

Tartiflette
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1000 g Kartoffel(n), festkochend
1 Stück Käse (Reblochon)*
150 g Speck, geräuchert in Streifen geschnitten
10 cl Crème fraîche
Zwiebel(n)
  Salz
  Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zubereitung: Kartoffeln schälen und in Salzwasser weich kochen. Etwas abkühlen lassen. Zwiebel in Ringe schneiden und in Öl in einer Pfanne anschwitzen, Speck hinzufügen und einige Minuten braten lassen.
Eine Auflaufform sorgfältig buttern. Die Kartoffeln in nicht zu dünne Schreiben schneiden und auf dem Boden der Auflaufform verteilen, darauf die Hälfte der Speck-Zwiebel-Mischung, dann die restlichen Kartoffelscheiben und zum Schluss die restliche Speck-Zwiebel-Mischung. Crème fraîche darauf gießen.
Die Rinde des Käses entfernen, (je nach Geschmack kann man den Käse auch mit Rinde verwenden). Den Käse 1x waagrecht durchschneiden und die beiden Hälften auf die Kartoffel-Speck-Zwiebel-Mischung legen. (Evtl. 1 Gläschen trockenen Weißwein aus Savoyen dazugeben).
In den vorgeheizten Backofen (220°-250°C) schieben. Ca. 15-20 Minuten gratinieren (Käse soll geschmolzen sein und eine goldbraune Farbe haben)
Heiß servieren
*Reblochon ist ein Kuhmilchkäse aus den Savoyer Alpen nahe der Schweizer Grenze
Reblochon ist rund, 3 bis 3,5 cm hoch mit einem Durchmesser von etwa 14 cm und einem Gewicht von etwa 450 gr.
Der Laib ist hellgelb, weich, cremig und nussig im Geschmack, die natürliche Rinde ist weiß mit rosa Sprengseln und essbar
Der Fettgehalt ist etwa 50% i. Tr.

Kommentare anderer Nutzer


sebastian.1985

18.12.2003 22:14 Uhr

Kann doch irgendwie gar net klappen, kein Flüssigkeit vorhanden, Kartoffeln saugen viel davon auf, sie werden trocken und schwarz !

Dani-Zwerg

11.03.2009 15:21 Uhr

Durch den Käse und der Creme Fraiche klappst aber wunderbar ;)

Katie

19.12.2003 11:00 Uhr

Ich kenne Tartiflette auch vom Skifahren...aber wenn ich mich richtig erinnere, kommt da auch ein Schuss Sahne dran. Dann wird es schön saftig....ist zwar ein Kalorienhammer, aber klasse.

Gruessle
Katie

Amatoria

02.03.2004 18:38 Uhr

@ Sebastian

ein bisschen sorgfältiger lesen vielleicht?!?

Erstens werden im Rezept 10 cl also 100 ml creme fraîche angegeben, und zweitens ist ein Glässchen Weißwein obtiional angeboten.

Damit kommt man dann auf gut 300 ml Flüssigkeit, und damit denke ich dürfte nichts schwarz werden.

Ansonsten klingt toll

Gruß
Ama

Mikka

29.03.2004 22:14 Uhr

Eine Prise Muskat, frisch gerieben, schadet diesem Rezept in keiner Weise!

Einfach lecker!

Mikka

Jimmy_Low

10.11.2004 19:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super, ich habe Tartiflette bei meinem letzten Urlaub in den Savoyer Alpen zum ersten Mal gegessen. Nach langer Suche im Netz ist dies das Rezept, das dem Original am nächsten kommt. Ich empfehle statt normaler deutscher Creme fraiche eine französische Creme fraiche liquide. Die ist so ähnlich wie unsere flüssige Sahne, schmeckt aber besser.

Jimmy

Katie

26.11.2004 11:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe beim letzten Skiurlaub den Koch gefragt welchen Käse er für die Tartiflette nimmt. Sein bevorzugter Käse war Raclette, weil der würziger sei. Hab ich zuhause ausprobiert - schmeckt super !!

Gruss
Katie

Nindscha

16.03.2005 13:16 Uhr

Hallo,

ich habe mich letzte Woche im Frankreichurlaub von Tarteflette ernährt und freue mich, dass ich so schnell das zugehörige Rezept gefunden habe - klingt genau so, wie mir die mitgereisten Franzosen das Rezept beschrieben haben. Und weil ich ganz vorausshauend auch schon Reblochon importiert habe... Wirds das Ganze wohl in den nächsten Tagen geben. Yamm!

LG, Nindscha

Nindscha

31.03.2005 17:40 Uhr

Ich habe die Tartiflette letzte Woche nachgekocht - mit einem zusätzlichen Glas Weißwein. ;-) Hat zwar nicht ganz so geschmeckt wie im Urlaub, aber ich fürchte, das lag an meinen Kochkünsten, nicht am Rezept. Insgesamt wirklich sehr lecker und nur zu empfehlen!

LG, Nindscha

hildilein

06.04.2005 19:59 Uhr

Nicht trocken und schwarz, sondern total lecker sind die Kartoffeln geworden. Man kann das Rezept sehr empfehlen.

missmarple74

15.08.2005 16:09 Uhr

Mich erinnert das auch an den Urlaub in den Savoyer Alpen, daher wird das Rezept gleich nachgekocht samt Beilagen wie in unserem Urlaubsort: grüner Salat und geräucherter Landschinken. Hmmm...

pfifferling

01.09.2005 18:43 Uhr

Hallo Helga,
habe mir gerade dieses Rezept angeschaut, und wollte nur wissen ob ich den Käse auch im Elsaß bekommen. Habe noch nicht darauf geachtet.
Gruß
Pfifferling

raist

13.02.2006 13:40 Uhr

Ein kleiner Tipp: Bei allen Gratins würde ich die Kartoffeln in der Schale kochen und hinterher pellen. Evtl. braucht es dann eine Prise Salz mehr, aber das hängt auch stark vom verwendeten Speck ab. Wenn man es etwas weniger schwer haben will, kann man den Reblochon auch durchaus in etwas dünnere Scheiben schneiden und evtl. mit einem halben Käse auskommen.

Da ich zur Zeit in der Ursprungsgegend des Rezepts wohne, koche ich das allerdings selbst so gut wie nie, sondern versorge mich damit auf den Skihütten der Umgebung. Denn irgendwie bekomme ich zuhause das Mont Blanc Massif nicht so gut hin wie auf den Skihütten, und das kann auch das beste Tartifletterezept nicht ausgleichen :-)

Gruss, raist

like66

19.12.2006 19:41 Uhr

Eine echte Spezialität, die man nur empfehlen kann. Super Lecker auch als Hauptgang mit verschiedenen Wurstsorten und einem dazugehörigen Weisswein.

DanyFrance

31.05.2008 19:58 Uhr

Salut Helga,
da wir Tartiflette lieben und hier in Frankreich sogar speziellen Tartiflette-Käse (kommt aber dem Reblochon sehr nahe) sogar bei LIDL bekommen, kochen wir das öfter.
Um das Ganze weniger fettig zu gestalten, empfehle ich allerdings, den Speck und die Zwiebeln gleichzeitig in der trockenen sehr heissen Teflon-Pfanne anzuschmoren, dann braucht man kein Öl.
Und den Käserand zu entfernen kommt überhaupt nicht in Frage :-), der wird beim überbacken schön knusprig (zum Schluss evtl. den Grill dazuschalten). Dazu muss er natürlich mit dieser Seite oben liegen wie beim Originalrezept.
Da wir sie gerne mögen, nehmen wir immer für 4 Personen 2-3 mittlere Zwiebeln, die werden dann schön glasig und etwas süsslich beim überbacken.
Bon appetit à tous en Allemagne!!
DanyFrance

Dani-Zwerg

11.03.2009 15:23 Uhr

Ich mache das immer mit dem Rougette Ofenkäse.
Schmeckt äußerst lecker, Käse nicht ganz so teuer und man kann die Rinde davon mitessen.

stell

06.09.2009 15:21 Uhr

Noch ein paar Tipps für "tartiflette savoyarde":

Während die Kartoffeln kochen 2 Zwiebeln in grobe Streifen schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit Butter glasig andünsten, ein bisschen Zucker drauf und dann den Speck dazu und beides gut mischen. Danach mit Muskat, Salz & Pfeffer würzen sowie 150ml Weisswein hinzufügen und einkochen lassen. Dann gebe ich Crème fraiche hinzu und lasse die Mischung gut durchziehen.

Auflaufform mit etwas Butter ausstreichen. Kartoffeln in dicke Scheiben schneiden und die Hälfte auf dem Boden der Auflaufform verteilen, bis dieser bedeckt ist. Dann eine Hälfte der Zwiebel-Speck Mischung auf den Kartoffeln verteilen. Anschließend wieder mit Kartoffeln bedecken.

Den Käse rund der Länge nach aufschneiden und mit der Käserinde nach UNTEN auf den Auflauf legen, so wird alles schön knusprig!

L-INE

04.10.2009 13:14 Uhr

LECKER......Zum ersten mal gemacht, mit genau diesem Rezept.....meine Verwandschaft war begeistert!

Awlona

16.01.2010 03:50 Uhr

Beim Tartiflette scheiden sich die Geister am Muskat.
An ein ordentliches Kartoffelgratin gehört meiner Meinung nach Muskat, aber nicht an ein Tartiflette, wie oben empfohlen.
Es wäre schade um den schönen Reblochon-Geschmack, der zusammen mit den Kartoffeln einen geschmacklichen Höhepunkt erreicht.
Die Rinde und etwas Weißwein ist auch ein Muss :-).
Schönes Rezept.

LG
Awlona

hershel

15.06.2010 00:13 Uhr

Hallo Helga-FR,

ich erkläre dein Rezept für extrem gefährlich und kann nur davor warnen!!!

Es ist hochkalorisch und vor allem so dermaßen lecker, daß man einfach nicht mehr mit Essen aufhören kann, um sich diese köstlichen Kalorien auf die Hüften zu schaufeln.

Ich habe auch ein Bild gemacht bevor es in den Ofen kam...danach gab es kein Halten mehr und also leider kein Bild...warum wohl ;-))

Auch ich fand Muskat überflüssig... halte aber für sehr empfehlenswert, den Käse mit der Rinde nach unten auf die Kartoffeln zu legen.
So schmilzt die Rinde und gibt viel von ihren nicht zu verachtenden Geschmack an das Gericht.

Wie man auf meinem Bild sehen wird, ist wirklich genug Flüssigkeit dabei, die am Schluß fast verschwunden ist.

Ich will die Tartiflette nicht knusprig oben sondern alles schön sanft.


Danke für dieses tolle und immer wieder köstliche Rezept.

Viele Grüße von Mina

AnnaGTR

16.09.2010 22:52 Uhr

Kann mich den anderen nur anschließen - sehr lecker :)

Habe es auch im Skiurlaub gegessen und spontan wieder Lust drauf gehabt. Ich habe 3 Zwiebeln genommen und mir persönlich war es noch zu wenig :D dazu einen Schuss Wein in die Creme Fraiche und es war ein sehr gelungener Abend, auch für meinen Bekannten der sonst nicht so der Kartoffelfan ist...

smallwood

17.09.2010 21:13 Uhr

Hallo,

c'est bon, c'est bon ... auch wenn kein Géramont drin ist. ;-)
Heute gab es bei uns Tartiflette nach diesem Rezept und es hat uns allen gemundet. Nächstes Mal werden wir allerdings unbedingt eine größere Form verwenden, so dass wir nur eine Lage Kartoffeln haben. Oben drauf kommen dann mehr Zwiebeln mit Speck und 2 große Reblochons. Ich habe hier nämlich viele Schleckermäuler und die mögen es gern deftig. Für den Geschmack meiner Lieben waren es dieses Mal noch zu viele Kartoffeln und zu wenig "dabei". Tartiflette wird es bei uns auf jeden Fall noch ganz oft geben (für uns Große mit einem vorzüglichen elsässischen Pinot Gris).

Vielen Dank für das Rezept und viele Grüße
Diana

P.S.: die Rinde blieb bei uns dran und durfte sich an die Kartoffeln schmiegen - wunderbar ...

perlenrösle

08.03.2011 15:34 Uhr

5 Sternchen von uns!

Habe die Kartoffeln in der Schale gekocht und erst dann geschält.

Ansonsten bin ich so vorgegangen, wie im Rezept beschrieben.
Habe auch noch etwas Weißwein dazu gegossen.

Den Käse habe ich durchgeschnitten und so auf die Kartoffeln gegeben, dass die Rinde nach oben zeigte.

Sehr, sehr gut!

Gruß
perlenrösle

Claus_Peter

31.10.2011 12:22 Uhr

Sehr gut,
obwohl ich nur die Kartoffel als Beilage wie Pellkartoffeln,
Salzkartoffeln, Röst- oder Bratkartoffeln sehr schätze
und bei vielen Anlässen diese Kartoffelaufläufe hasse weil
sie gleich satt machen und der Gastgeber meiner Meinung nach
sein teureres Fleisch vor uns retten will (lach).
Da aber meine Frau Kartoffelgratin schätzt, blieb mir als Haus- Koch
nichts anderes übrig.
Habe nun versucht ihr eine kleine Freude zu machen.
Ich muss sagen, dieses Rezept schmeckt mir sogar,
was echt ein *** Lob ist.
Meine Veränderung waren nur gering:
Pellkartoffeln statt geschälte.
Reblochon- Käse nicht bekommen. Dafür Tartiflette besorgt.
Weißwein einen Rest Weissnichtwas Marke ALDIKNALDI
D A N K E und Vorsicht macht süchtig! ! !

simonef

28.10.2012 12:13 Uhr

Super lecker!
Wir haben nur die Kartoffeln in Scheiben vorgekocht, damit es etwas schneller geht und natürlich reichlich Weißwein dazu =)
Jetzt ist auch wieder die perfekte Zeit für so ein deftiges Essen.

LG
Simone

simonef

22.01.2013 11:13 Uhr

Die Tartiflette gab's inzwischen schon wieder und ich hab bei der Gelegenheit die Kalorien ausgerechnet:
Ohne zusätzliches Fett aber mit 1 Glas Weißwein insgesamt 3062 Kcal
und weil sie so satt macht und gut schmeckt, finde ich das gar nicht schlimm :)

LG
Simone

Helga-FR

22.01.2013 11:34 Uhr

Huhuuuuuuuu Simone

danke für diesen Schock :-)). Aber, was soll\'s, dann macht man hinterher halt ein bisschen mehr Sport. Dann ist alles wieder im Lot :-)

Ganz liebe Grüssle
Helga

Pannepot

27.01.2013 17:29 Uhr

Das Rezept ist perfekt! Ich schneide die rohen geschaelten Kartoffeln erst in Scheiben ( ca.0,5 cm dick ) und koche sie in gesalzenem Wasser nicht zu weich. Zwiebel und Speck daempfe ich in Olivenoel und nicht in Butter. Bei 1kg Kartoffeln nehme ich 450 gr Reblochon. Auch ich gebe keinen Weißwein zu den Kartoffeln. Aber: wie schon gesagt perfekt.

Gruesse

Pannepot

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de