Gekörnte Brühe

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
Möhre(n)
1 Stange/n Lauch
1/2  Sellerie
1/2 Bund Petersilie
2 EL Salz
  Pfeffer
  Muskat
  Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Gemüse (Möhre, Lauch) putzen, Zwiebeln vierteln, Sellerie in Stücke schneiden, Knoblauch von der Schale befreien und Petersilie zupfen. Alles zusammen durch den Fleischwolf (feine Scheibe) lassen oder im Mixer fein zerkleinern.

Das zerkleinerte Gemüse auf ein (mit Backpapier ausgelegtes) Backblech geben, würzen (Salz, Zucker, Pfeffer, Muskat) und gleichmäßig auf dem Blech verteilen. Nun gut acht Stunden bei 70°C bei Umluft im Ofen trocknen.

Das trockene Pulver noch einmal im Mixer zerkleinern. In ein Einmachglas füllen und dunkel und trocken lagern, so ist die gekörnte Brühe mindestens zwei Monate haltbar.
Video-Player wird geladen ...
Von: Carsten Dohrs, Länge: 17:11 Minuten, Aufrufe: 80.200

Kommentare anderer Nutzer


Kello

03.11.2009 17:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
genauso mache ich meine Suppenwürze auch immer. Bei mir kommt noch frischer Liebstöckel aus dem Garten hinzu. Außerdem nehm ich Meersalz.
Perfekt!
LG Kello
Kommentar hilfreich?

ma_himba

03.11.2009 19:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebstöckel gehört für mich auch unbedingt mit rein.
Ansonsten mache ich es genauso.
Viele Grüße ma_himba
Kommentar hilfreich?

ischilein

04.11.2009 10:22 Uhr

Hi

darf ich mal fragen, welche Mengen ihr davon herstellt? Oben steht "1Portion". Wenn ich für 2 Monate Brühe herstellen möchte (ich koche täglich), wieviel Portionen müsste ich dann machen?
Einfrieren kann man das nicht? (und dadurch länger haltbar machen)
Kommentar hilfreich?

Karina85

04.11.2009 17:34 Uhr

Hallo,

muss man das wirklich acht Stunden bei 70°C im Ofen trocknen? Dann freut sich aber die Stromrechnung.

LG

Karina
Kommentar hilfreich?

supersüß

05.11.2009 13:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Karina,

wenn du die Würze immer kaufen musst, wird es wahrscheinlich auch nicht günstiger. Außerdem ist doch nachts der Strom billiger und du weißt was in der Würze drin ist.
Kommentar hilfreich?

andrea5763

17.11.2009 14:30 Uhr

Dass Strom nachts billiger ist gilt nur für Haushalte, die Tag/Nacht-Strom beziehen und einen Zweitarifzähler haben.
Kommentar hilfreich?

Kaoti

15.04.2012 16:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Für alle, die das Verfahren für Stromverschwendung halten:

Um die Temperaturdifferenz von Zimmertemperatur (22°C) auf 70°C-90°C zu erreichen, schaltet der Backofen nur selten seine Heizschlangen ein.
Lediglich am Anfang heizt er länger, um die gewünschte Temp zu erreichen, dann schaltet er ab und zu für nur wenige Minuten wieder ein.
Daher ist der Stromverbrauch eher gering.


ein Elektrotechniker
Kommentar hilfreich?

Rolle60

05.11.2009 18:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe die doppelte Menge zubereitet, auf zwei Backbleche verteilt und diese gleichzeitig bei Umluft ins Rohr geschoben.

8 Stunden haben nicht gereicht (na ja, 2 Bleche); ausgeschaltet und zu Bett gegangen. Am nächsten Morgen nochmal 2 1/2 Std. nachgelegt.
Danach war´s richtig trocken.

Da ich einen Test ja auch nicht abwarten konnte, habe ich mir eine Gemüsebrühe in der Tasse zubereitet:

Woowh !!! Überhaupt nicht zu vergleichen mit ´nem Fertigprodukt; viiieeel "gemüsiger" - aber Salz fehlt.
Habe dann noch etwas Himalayasalz im Mixer zu Puder verarbeitet und untergemischt- Perfekt !

Danke - weiter so!

LG Rolf
Kommentar hilfreich?

ischilein

06.11.2009 11:36 Uhr

und was meinst du, wie lange kommst du mit 2 Portionen hin, wenn du jeden Tag kochst?
Kommentar hilfreich?

Rolle60

06.11.2009 16:14 Uhr

Keine Ahnung - ehrlich.

Manchmal brauche ich sehr viel Brühe, weil ich für´n ganzen Verein koche . . .

Trotzdem hält die nicht lang ;-) jerder will schon mal ´ne Gemüsebrühe haben . . .

LG Rolf
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


fressmaschiene

02.09.2014 10:13 Uhr

Hallo,
Ich musste das gestern unbedingt ausprobieren!
War zwar auch etwas erschrocken über die 7 Stunden aber ist eben so;-)
Habe aus dem "Müll" vom schälen direkt noch eine flüssige Brühe gemacht.
Das Ergebnis ist super!
Leider finde ich den Nebeneffekt das die ganze Wohnung extrem nach Brühe riecht überhaupt nicht gut!
Ich wollte es probieren, hab ich jetzt und ich denke ich bleibe bei der flüssigen Variante...
Gruß
Kommentar hilfreich?

tilly1

27.09.2014 15:00 Uhr

Hallo an Alle!

Wie ich bereits vor ca. 2 Jahren geschrieben habe, ist diese Brühe einfach super. Ich verschenke diese immer wieder gerne und sie kommt super an.

Beim mischen der Zutaten entsteht eine Menge Flüssigkeit. Diese ist sehr, sehr würzig und ich verwende sie wie Flüssigwürze (kommt mir sonst absolut nicht ins Haus). Da ich das Gemüse nicht ewig trocknen wollte, habe ich portionsweise das Gemüse ausgedrückt (in einem Geschirrtuch) und die Flüssigkeit aufgefangen.

Die Würze ist durch den Salzgehalt sehr lange haltbar, nur das würzen damit muss mit sehr viel Gefühl erfolgen. Jetzt im Herbst werde ich wiedermal an die Zubereitung machen. Bestellungen für Weihnachten liegen schon vor.
Wünsche allen eine gute Zeit!

Liebe Grüße

Tilly
Kommentar hilfreich?

PeBeSo

01.11.2015 15:41 Uhr

War auf der Suche nach Brühe ohne Glutamat o. ä. Geschmacksverstärker. Außerdem wollte ich die Menge Zucker selbst dosieren. Habe dieses Rezept gefunden und bin begeistert. Das Gemüse habe ich in der Küchenmaschine zerkleinert, war nicht flüssig. Ich habe noch ein paar getrocknete Tomaten hinzugefügt, dafür den Knobi weggelassen. Habe 2 Bleche bei Umluft genau 8 Stunden im Ofen gehabt. (Bei Sonnenschein wg. Strom aus Photovoltaik-Anlage). Danach nochmal vesucht in der Küchenmaschine zu mahlen, ging nicht so gut, daher Omas alte elektrische Kaffeemühle reaktiviert. Perfektes Ergebnis. Und wer keine Brösel in der Brühe mag, sollte mal einen Teefilter benutzen, klappt auch sehr gut. Lieben Dank an alle, die Rezepte ohne Fertig-Zeugs einstellen. Ich bin dankbar dafür, denn mit Fix-Produkten kann jeder kochen und alles schmeckt gleich.
Lg, Petra
Kommentar hilfreich?

stoeri

20.11.2015 22:14 Uhr

Hallo,

ich liebe die Videos vielen vielen Dank dafür.
Ich mache mir seit Jahren mein Suppengewürz in dem ich Wurzelgemüse und Kräuter frisch also roh durch den Fleischwolf drehe und die Menge mit 1/3 Salz vermische und in Schraubgläser fülle.
Ich mache mir davon immer 20 Essiggurkengläser das ist immer stundenlanges Arbeiten (vom Garten ernten, waschen, waschen, waschen, schälen, schneiden, usw. aber dafür weis ich was in meinem Suppengewürz drin ist. Ich werde aber beim nächsten Mal die schöne Aussenhaut von den Zwiebeln mit wolfen.

Aber diese Art vorallem die Methode das gewolfte Gemüse im Ofen zu trocknen möchte ich auch mal probieren.
- darf ich da auch die schöne Haut der Zwiebeln mit wolfen?
- und was ist das weisse auf dem Backblech ist das ein Küchentuch oder etwas anderes?
- ich habe nur einen Manz Backofen also keine Umluft, würde es mit leicht geöffneter Ofentür auch klappen?
- ich könnte mir dazu auch getrocknete Pilze vorstellen
- oder auch was ich sehr gerne mag altes Brot in Würfel schneiden und mit trocknen.
ich mache das zwar immer separat mörsere die harten Brotwürfel und gebe sie in ein Schraubglas. Das ist zusammen mit meinem Suppengewürz, heissem Wasser und diese zermörstertes Brotpulver eine hervorragende schnelle Suppe.


nochmals herzlichen Dank für dieses Video und für eine Antwort bedanke ich mich im Voraus.
herzliche Grüße
Erika
Kommentar hilfreich?

stoeri

20.11.2015 22:30 Uhr

ich muß unbedingt hier noch hinzufügen das mir alle Videos von CharstenDors total super tolle Lehrfilme sind. Immer schön einfach. Und diese Küche mir fällt jedesmal die Kinnlade runter wenn ich sehe wie zweckmäßig und toll diese Küche ist. Leider ist meine Küche viel viel zu klein, sämtliche Geräte wie Fleischwolf, Multiküchenmaschine und noch so ein paar Geräte, befinden sich in Kisten unter der Sitzbank.
herzlichen Dank für dieses tolle Video.
Kommentar hilfreich?

Buchling2010

24.11.2015 16:45 Uhr

Liebe Erika,

vielen Dank für das Lob :) Wir freuen uns immer, wenn die Videos gut ankommen und auch eine echte Hilfe in der Küche sind!

Nun zu deinen Fragen:
- Es spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, die Haut der Zwiebeln mit zu verwenden, sofern sie sauber ist.
- Was da auf dem Blech liegt, ist weißes Backpapier :)
- Wenn du ohne Umluft trocknen möchtest, würde ich auch die Ofentür einen Spalt geöffnet lassen, damit die Feuchtigkeit aus dem Garraum entweichen kann.
- getrocknete Pilze passen sicher auch gut dazu. das kommt eben ganz darauf an, wie du deine gekörnte Brühe abschmecken möchtest. Die getrockneten Pilze brauchen dann nicht mehr mit aufs Blech, sondern können separat gemahlen oder gemörsert werden und dem getrockneten Gemüse untergemischt werden.
- Die Idee mit geröstetem Altbrot finde ich gut, das gibt nochmal einen Extrakick Aroma :)

Viele Grüße

Katja Grüschow / Chefkoch.de
Kommentar hilfreich?

AngelSing

13.01.2016 15:22 Uhr

Hallo, erstmal ein großes Lob für die Videos ich finde diese sehr hilfreich und schaue sie mir immer wieder gerne an. Würde mich freuen wenn auch zu den restlichen Rezepten Videos kommen würden, ist dort was in Planung?

Habe mich aufgrund des Videos auch mal an die Brühe gewagt hat auch gut geklappt, allerdings habe ich das Gefühl sie löst sich im Wasser nicht wirklich auf ist das normal? Geschmacklich ist sie gut obwohl ich beim nächsten mal wohl noch kräftiger würzen werde. Es gibt also auf jedenfall ein nächstes mal! Ist auch eine super Idee zum Verschenken als kleines Mitbringsel ;)

Gruß Angel
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de