Bierteig

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

200 g Mehl
1 EL Öl
1/8 Liter Bier, helles
5 EL Milch
Ei(er)
1/2 TL Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, Öl, Bier und Milch zu einem glatten Teig verrühren. Die 2 Eier und den halben TL Salz untermischen. Den Teig ca. 30 Minuten quellen lassen. Damit kann man nun Gemüse, Obst und Fisch frittieren.

Kommentare anderer Nutzer


inged

05.09.2003 14:34 Uhr

Sehr lecker! Der Fisch schmeckt fast wie auf der Kirmes.

Adriana

14.10.2003 10:59 Uhr

Super Danke für das Rezept. Meine Familie und ich essen auf der Messe am liebsten Fritierte Championgs aber die kosten ja nicht gerade wenig. Die werden wir doch gleich mal ausprobieren.

Adriana

Tisini1512

04.11.2003 18:57 Uhr

Hallo
Ich habe Dieses Rezept ausprobiert und es ist einfach lecker

Ruzamoja

30.01.2004 13:35 Uhr

Da kann man sicher auch Tintenfischringe drin ´frittieren?

Bei uns gibts heute nämlich Tintenfisch.....wird probiert.

klaus188grad

12.02.2004 12:25 Uhr

Kann man den Behälter dann noch ein paar Tage aufbewahren? Oder ist das nur für den Verwendungstag geeignet?

Tricia

20.02.2004 09:35 Uhr

dieser bierteig ist auch prima um fleisch zu fritieren. hab das mit marinierten lamm fleisch probiert. war super gut.

Jill

02.03.2004 15:17 Uhr

Hallo Klaus,
ehrlich gesagt, keine Ahnung. Bei uns wird es immer schnell aufgegessen ;-). Aber ich hätte wegen der Eier dann doch ein paar Bedenken (Salmonellen-Angst).
LG Jill

Chefkoch_Finschi

22.03.2004 10:24 Uhr

Hallo! Ich würde gerne wissen, ob ich den Bierteig (mit seinem Inhalt) auch backen kann anstatt ihn zu fritieren?
Hat das schon jemand probiert? Oder rät mir davon jemand ab, weil ich habe vor das zu probieren!
- Finschi.

KonradGeorg

23.09.2014 09:37 Uhr

Dazu müsste der Teig schon zäher gehalten sein. Dann aber in der Pfanne.

Im Backofen kann ich mir das nicht recht vorstellen. Aber eine Versuchsporion kann man ja riskieren.

SeSchulz78

26.03.2004 15:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Kenne das Rezept mit den gleichen Zutaten. Nur wird bei uns das Eiweiß von Eigelb getrennt. Alle Zutaten bis auf das Eiweiß werden dann zusammen verrührt. Kurz vor dem Servieren schlägt man dann das Eiweiß zu Schnee und gibt es dann unter den Teig. Dadurch wird der Teig etwas luftiger.

Ansonsten kann man nur sagen - echt lecker!!!

Jill

31.03.2004 17:17 Uhr

Hallo!

@Finschi
versuche es doch einfach mal, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass das funktioniert, da der Teig doch recht flüssig ist, aber ich lass mich gerne eines besseren belehren.

@SeSchulz78
Die Rezepte kenne ich auch mit den Eischnee, aber ich hatte nie Lust, erst noch das Eiweiß zu schlagen, ist ja doch immer noch ein wenig mehr Arbeit ;-)

VG Jill

kräuterhexe29

21.04.2004 13:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dein Teig-Rezept wird am WE gleich ausprobiert, denn ich habe im Steakhaus vor kurzem frittierte Zwiebelringe in Bierteig gegessen mit einem genialen Knoblauchdip dazu. Einfach genial!!! Das werde ich am WE gleich mal nachkochen.

Mein Rezept für den Knobidip:
1 Becher Schmand
1/2 Glas Miracel Whip Balance (großes Glas)
1 El gehackter Dill (TK)
4-6 Knobizehen gepresst
1 TL Zitronensaft
je 1 Prise Salz und Zucker
frisch gemahlener Pfeffer

Am besten einen Tag vorher machen, damit der Dip schön durchziehen kann.

Lieber Gruß von der Kräuterhexe

juergen07

29.04.2004 20:04 Uhr

Also ich habe deinen Teig ausprobiert und kan nur sagen Klasse.
Grüsse Jürgen

teufelin

09.06.2004 15:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo zusammen!
Da ich auch meist zu faul bin, noch extra das Eiweiß zu schlagen, gebe ich stattdessen immer einen halben Teelöffel Backpulver zum Teig. Wird genauso schön fluffig!

Peppermintpetty

01.08.2004 16:24 Uhr

Hallo Jill!

Ich bin heute das erste Mal auf dieser Seite gelandet - ich suchte im Internet ein Rezept für Bierteig. Ich mußte mich gleich einloggen, damit ich Dir gleich schreiben kann, wie froh ich darüber bin. Ich werde es gleich ausprobieren - ich mache nämlich "gebackene Zucchini im Bierteig". Darauf freu ich mich schon! Danke fürs Rezept!

Liebe Grüße
Peppermintpetty

uwe

20.10.2004 22:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, ich habe das Rezept gestern ausprobiert. Nicht schlecht.
Ich habe noch ein wenig Pfeffer und ein Spritzer Zitrone an den Teig gemacht. Damit ist er etwas pikanter.

Gruß
Uwe

GertNordhessen

19.11.2004 10:40 Uhr

Habe heute frische Champgnons mit deinem Teig frittiert - einfach genial lecker. Habe dann noch frischen Salbei ausgebacken -- einfach ein Gedicht. Vielen Dank

Sharina1

08.12.2004 11:00 Uhr

dieser Teig ist einfach köstlich.ich habe meinen Fisch damit gemacht..Einfach rein,dann frittiert...hmmmmmmmmmmmmmm super super lecker...Den Teig werde ich nun öfter machen...Danke für das Rezept..

DirkKa

18.12.2004 15:04 Uhr

Yummie................

Habe diesen Teig heute Mittag mit Seelachsfilethäppchen in der Friteuse zubereitet.

Genau die richtige Mischung..... hat einfach perfekt geschmeckt (wie früher auf der Kirmes, Seelachsfilet in Bierteig in einem Brötchen verpackt ;)

Einfach nur lecker.

Danke für das simple, aber leckere Rezept.

DirkKa

18.12.2004 15:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

PS:

Ich hatte mit genau diesem Rezept auch schon mal frische Champignons in der Friteuse zubereitet.......

War ebenfalls superlecker.

PS: Ich empfehle für die Friteuse Fritieröl (Lidl, 2 Liter für 2,59 Euronen, bis 220°C geeignet).

Kommt echt besser rüber als in normalem Öl zum braten.

Pitahaya1986

11.11.2008 14:34 Uhr

stangenfett geht auch. das ist oft billiger.........man sollte nur darauf achten, dass keie gehärteten fette drin sind---->Krebserregend

kitum-cave

05.01.2013 18:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja sicher und schon sind gehärtete Fette Krebs erregend... Stand bestimmt im Internet *Lach ab ::faceplam::

Back to topic

Der Bierteig ist top und wer meint sein Eiweiß schlagen zu müssen soll es ruhig machen, ich bevorzuge die Variante (wenn) mit Bachpulver ;-)... Falls das nicht auch Krebserregend ist *^^

skyliner75

22.12.2004 00:07 Uhr

Hallo,
ich hab da noch eine Frage..muss man das Gemüse vorher dünsten oder blancieren oder so? oder direkt nach dem Putzen ab in den Teig???

dagli

01.01.2005 14:13 Uhr

Super Rezept-habe endlich mal wieder die Friteuse rausgeholt-und Champions im Bierteig gemacht mit Knobisauce, einfach genial.
Danke fürs Rezept.

Jill

04.01.2005 13:22 Uhr

Vielen Dank für die netten Rückmeldungen. Es freut mich, dass es Euch geschmeckt hat.

@skyliner
Ich habe keine Ahnung, da ich am liebsten Bananen frittiere. Vielleicht äußert sich ja noch jemand, der es bereits ausprobiert hat.

LG
Jill

Kräuterjule

25.02.2005 16:06 Uhr

Auch ich werde dieses viel zitierte Rezept ausprobiernen, sobald ich wieder kann.

Kräuterjule

mousse1

02.03.2005 20:09 Uhr

Ein tolles Rezept, der Fisch in Bierteig hat sehr lecker geschmeckt.

LG

Mousse1

ha_te

07.03.2005 11:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also, da muss ich doch mal einen Kommentar abgeben.
Der Teig ist prima, leicht zu machen und schmeckt gut.
Was aber wichtiger ist, er bietet optimalen Schutz!
Ich habe am Wochenende das erste mal im Topf fritiert. Dabei habe ich Champignons im Bierteig ausprobiert. Aus Ermangelung einer anständigen Zange habe ich die Pilze mit den Fingern im Teig gewendet und dann in den Topf fallen lassen. Irgendwie war ich wohl abgelenkt und habe einmal mit den Fingern voll in das siedende Fett gegriffen.
Da Finger aber komplett mit Teig bedeckt waren, ist nichts passiert. Der Teig war knusprig, die Finger saftig ;-)
Zur Nachahmung nicht empfohlen

williemax0

30.03.2005 11:36 Uhr

Danke für das tolle und vielseitig verwendbare Rezept

Tuendy

26.04.2005 19:19 Uhr

Hallo,

Ich habe deine Rezept auch gespeichert und würde am nächst Probieren! Hört sich lecker an!
Meine Mann war begeistert bei Griechen als Vorspeise Oliven in Bierteig.
Also ich probiere mal erst mit Oliven aus.

LG Tuendy

FuryDE

20.09.2005 15:04 Uhr

Hallo, Jill,

ich habe dein Rezept am Samstag ausprobiert. Wir haben es zum Fondue verwendet und verschiedenste Zutaten mit dem Bierteig paniert, bevor sie frittiert wurden. Es wurde von allen Beteiligten gelobt.

Und die Zubereitung ist wirklich super-einfach. Übrigens habe ich mangels echten Bieres eins der "modernen" Biermixgetränke (die grüne Sorte aus Bremen) benutzt. Und es funktioniert natürlich genau so gut, und schmeckt auch gut.

Gruß
Martin

Barbara111

12.12.2005 18:12 Uhr

Hallo Jill,
ich habe dieses Rezept schon lange gesucht und gleich zum Fondue verwendet. Champignons schmecken großartig, wenn wenn sie darin wendet und dann in das heiße Fett hält. Noch ein Tip für alle, die gern etwas schärfer essen: ich würze den Teig noch mit Tabasco und Cayennepfeffer.
Gruß Barbara

SibiSiebenstein

22.02.2006 11:35 Uhr

Hallo,

hatte den Bierteig zum Fondue für Zwiebelspalten und Chamignons.

Lecker!!!!

Danke für das einfache tolle Rezept.

LG
Sibi

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Bünyamin

31.08.2011 20:52 Uhr

Hallo,

ich habe mich über so viele positive Bewertung gewundert.Ich habe das Rezept ausprobiert,und leider kein vergleich zu dem Backfisch was man von Kirmes oder Markt kennt.Ich habe mich genau an das Rezept gehalten,und das ergebnis war nicht knusprig oder würzig.Vieleicht habe ich etwas falsch gemacht?Mfg

FabHol

16.09.2011 18:46 Uhr

Hallo Bünyamin,

evtl. hast Du zu wenig Temperatur gehabt, dass der Teig sich nur mit Fett vollgesaugt hat? Vielleicht war der Teig zu flüssig? Wie schon öfter beschrieben wurde, den Teig länger quellen lassen. Hast Du das denn lange genug gemacht? Wie Du siehst, kann das mehrere Gründe haben. Vielleicht solltest du es einfach noch mal probieren. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, jeder verpatzt mal etwas ;-)

Liebe Grüße
Fabio

Bünyamin

16.09.2011 21:12 Uhr

Hallo FabHol,

ich werde mir deinen Rat zu Herzen nehmen und das Rezept nochmal ausprobieren.Aber du kannst mir glauben das ich kochen kann!Ich hab den Teig 30min ruhen lassen,und der war nicht flüssig.Und das Öl war auch gut erhitzt worden bevor ich den Fisch dazu gegeben habe.Das einzige was ich anders gemacht habe war \"Backpulver\"mit dazu.Weil das hier erwähnt worden ist als Tipp.Dabei habe ich mich echt gefreut Backfisch nach \"Kirmesart\"zu braten.Aber wie gesagt das ergebnis war echt mies,so das ich den Fisch sogar in den Müll geschmissen habe.Den Fisch habe ich vorher gesäuert&gepfeffert.Aber irgentwas muß ich falsch gemacht haben,bei sooo vielen positiven Antworten.Bin über jeden Tipp dankbar.Mfg Bünyamin

FabHol

16.09.2011 21:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Bünjamin,

vorab möchte ich mich für den von mir falsch vormulierten Kommentar entschuldigen. Ich wollte Deine Kochkünste keines Falls anzweifeln!

Ich habe mir vorhin mal die Arbeit gemacht, das Ganze aus zu testen. Es stimmt wirklich, dass wenn der Teig noch zu flüssig ist, zu viel von ihm wieder von dem verwendeten zu backenen Gemüse, Fleisch, Obst oder ähnliches herunter läuft. Auch ich habe den Teig mit Backpulver zubereitet. Ich habe pflanzliches Fett welches man in Barrenform erhalt verwendet und habe einen Topf und nicht eine Fritteuse zur hand genommen. Nun ist zu beachten: Das Fett darf nicht zu heiß sein. Wenn das Backgut in das Fett kommt, darf es nur ganz leicht Blasen schlagen und nicht wie verrückt brodeln. Das Backgut darf nicht nur bis zu dem Punkt gold-gelb gebacken werden, sondern bis es schon mittelbraun ist. Dieser Vorgang dauert ca. 6-10 Minuten, je nach dem wie heiß das Fett denn nun tatsächlich war. Zu braun ist wie wir ja alle wissen auch nicht von vorteil. Vielleicht einfach nur einzelne kleine Portionen testen um die genaue Temperatur und den Bräunungsgrad besse zu bestimmen. Wenn man das Backgut dann herausnimmt und auf ein Küchenpapier ausgelegten Teller legt und dort kurz abtropfen lässt, ist es an den meisten Stellen wunderbar luftig, kross und geschmacklich lecker, so wie man es von einem Gebackenen Gemüse oder Fleisch auf dem Fest gewöhnt ist.
Vielleicht sollte diese Vorgehensweise noch mal von dem Ersteller übernommen werden als kleine Info...

Ich hoffe, dass es Dir beim nächsten Mal gelingt und ich Dir mit Rat und vor allem Tat beiseite stehen konnte ;-)

Viele liebe Grüße
Fabio

Bünyamin

16.09.2011 23:36 Uhr

Hallo FabHol,

also erstmal ein dickes danke schön für die ausführliche Antwort.Ich hoffe es hat dir geschmeckt ,wenn du das nochmal ausprobiert hast haha.Mein Problem war wahrscheinlich das ich es zu kurz gebraten habe.Da ich ein Fischgourmee bin wollte ich den Fisch nicht totbraten.Und als der Backfisch etwas farbe bekommen hat ,habe ich den dann raus genommen.Und eine friteuse habe ich eh nicht.Aber ich bin jetzt top motiviert,und kaufe morgen am Markt frischen Fisch ein,und dann wird gebraten bis der Arzt kommt.Wird schon klappen,dann schreibe ich nochmal.LG Bünyamin

FabHol

16.09.2011 23:54 Uhr

Blumenkohl in Backteig schmeckt mir immer ;-)

Dir möchte ich noch einen anderen Tip geben den ich so eben gefunden habe. Lies mal ca. 20 Kommentare weiter oben von Kartoffelsalat(gelb markiert). Er hat den Teig für Fisch nur mit Mehl und Wasser zubereitet und ist damit zufriedener als mit dem standart Bierteig... Denke das kannst Du auch noch mal ausprobieren. Nimm vorerst anderes Backgut als den teuren Fisch vom Markt. Bananen oder so. Dazu kann man nur sagen, dass die Variante sich gar nicht mal so dumm anhört. Denn wo Wasser ist kommt Fett nicht hin. Demnach wird der Teig sich nicht so vollsaugen.

Wünsche Dir auf jeden Fall einen guten Appetit und bin gespannt auf Deine weiteren Erfahrungen mit den Teigen.

Liebe Grüße
Fabio

Andilein1974

24.12.2011 14:33 Uhr

Wenn wir Weihnachten oder Silvester Fondue machen, schmeißen wir immer Petersilienbüschel in Bierteig getaucht mit in die Friteuse. Dann schön ausbacken... Schmeckt super gut!!

Feinschmeckernder_Vielesser

02.01.2012 18:09 Uhr

Hmm, Petersilienbüschel im Backteig, hätte ich ds mal vor unserem Frittiergelage gelesen :) Ich liebe frittierte Petersilie ohnehin, im backteig ist die sicherlich auch ein Renner.

Feinschmeckernder_Vielesser

01.01.2012 19:19 Uhr

Ungelogen der beste Bierteig zum Frittieren. Wir feiern Silvester gern mit einem Bierteigfondue, so auch wieder dieses Jahr. Der Teig wurde an kleingeschnittenen Wienern, Pute, Rind, Lachs, Champignons und Broccoli getestet und machte sich großartig.

Er ist flüssig genug im Tunken der Happen, aber zäh und klebrig genug, um an eben jenen Happen haften zu bleiben. Im Öl geht er zudem wunderbar auf und ist dadurch herrlich luftig. Manche Bierteige neigen ja dazu, vom Fleiesch zu "rutschen" oder beim Frittieren labberig zu werden, dieser ist jedoch in allen Belangen nahezu perfekt.

Lediglich etwas mehr Salz habe ich genommen und die doppelte Zutatenmenge, die bei 3 Personen auch fast aufgebraucht worden ist. Die Originalmenge eignet sich wohl eher nur für kleinere Bierteig-Zubereitungen für 1-2 Personen.

blick

19.01.2012 13:50 Uhr

Hallo zusammen,

wer kann mir sagen, ob das frietterte auch noch einen Tag später schmeckt? Ich habe am Samstag eine Party und möchte gerne Peperonie im Bierteig machen. Freitag möchte ich schon viel vorbereiten und darum möchte ich wissen, ob ich das auch schon Freitag vorbereiten kann.

Vielen Dank schon einmal.

teske45

09.08.2012 12:56 Uhr

schmeckt nur frisch. ist nach 'ner halben stunde schon pappig.

veta

17.08.2013 18:02 Uhr

Danke!!!! Teig. Ist wirklich Sau ,-) lecker!!!!! Habe gerade Scholle gemacht. Respekt!!!!!! Noch mal Dankeschön!!

muckelchen00

08.12.2013 12:31 Uhr

Hallo!!

Kann man auch Schafskäse damit im Fondue Topf frittieren ?

Jill

09.12.2013 12:30 Uhr

Hallo!
Tut mir leid, das kann ich dir nicht beantworten, weil noch nie getestet.

gegi

12.01.2014 08:55 Uhr

Hallo
Das Rezept ist super. Wir frittieren immer Riesengarnelen im Bierteig. Einfach ein Genuß
Gibt es heute wieder.

LG Gisela

madamecastafiore

07.06.2014 20:32 Uhr

ich hab den teig heute für apfelküchle genommen. war sehr lecker!
statt hellem bier hatte ich nur dunkles, was aber nur die farbe verändert, geschmacklich bleibt es gleich.

da ich glutenfrei esse, habe ich statt 200 g weizenmehl 160 g maismehl genommen.
auch das hat wunderbar geklappt.

vielen dank!

diabokill

20.08.2014 00:37 Uhr

Huhu,

Habe Holunderblüten im Bierteig in Planung, aber wie geht man denn am besten mit dem Teig um, wenn man keine Fritteuse zur Hand hat? Kann man ihn vielleicht sogar im Backofen zubereiten?

LG,
diabokill

Jill

20.08.2014 10:33 Uhr

Moin!
Im Backofen wird es wohl nicht gelingen...
Nimm einfach einen großen Topf und füll den mit Fritierfett, das sollte klappen.
Viele Grüße

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de