Yam Ponlamai - Thai sauerscharfer Obstsalat

Ungewöhnlich lecker: Mit Shrimps, Chili, Knoblauch und Obst
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Papaya
1 großer Apfel, säuerlich
Birne(n), feste grüne
1/2  Ananas
200 g Weintrauben, rote kernlose
Frühlingszwiebel(n)
1 EL Knoblauchzehe(n), gehackter gerösteter
4 Stängel Koriandergrün
200 g Shrimps, gekocht und geschält
6 EL Limettensaft
3 EL Fischsauce
1 TL Limettenschale, gehackt
1 EL Zucker, brauner
Chilischote(n), rote, gehackt
1 TL Chilipulver (nach Geschmack mehr)
1 EL Erdnüsse, geröstet und gehackt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

DienPapaya schälen, die Kerne entfernen, die Ananas schälen und den harten Strunk heraus schneiden. Kerngehäuse von Apfel und Birne entfernen.
Papaya, Ananas, Apfel und Birne in mundgerechte Stücke schneiden, die Trauben halbieren. Frühlingszwiebeln und Koriander hacken. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, gehackte Erdnüsse, Shrimps und Knoblauch zufügen.

Aus Limettensaft und Schale, Fischsauce, Zucker, Chilies und Chilipulver eine Sauce rühren. So abschmecken, dass sie gleichmäßig sauer, salzig, süß und scharf schmeckt.

Mit dem Salat gut mischen. Als kleines Hauptgericht, Snack oder als Teil eines thailändischen Menüs servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Turandot

27.06.2009 22:57 Uhr

Das klingt superlecker, danke. Ich liebe salzige Gerichte mit Obest :D

Nimmst du eine reife Papaya dafür oder lieber grüne?

Gruß Turi

Dorry

28.06.2009 00:38 Uhr

Das war ja ein grober Fehler, nicht zu erwähnen, dass man für diesen Salat Gemüsepapayas braucht, also die grünen.

Danke, Turi, für Deine Frage!

Gruß Dorry

Dorry

25.03.2010 21:47 Uhr

Inzwischen habe ich gelernt, dass dieser Salat richtig "Som Tam Ponlamai" heißt. Ab und zu findet man ihn auch auf Speisekarten in Thailand.

Gruß Dorry

katzemurna

11.04.2010 13:54 Uhr

Wir haben den Salat gestern probiert .... sehr sehr lecker. Allerdings habe ich nur 3 der angegebenen Chillis verwendet, da wir Gäste hatten, die Schärfe der Thaiküche noch nicht so kennen. Und dieser Salat hat "Feuer", das muss ich schon sagen.
Aber für uns 2 "Erfahrene" war er supi.
Beim nächsten Mal werde ich die Papaya allerdings raspeln, finde ich besser, als das stückige.
Danke für das Rezept Dorry

kasimir06

01.07.2010 21:14 Uhr

Der Salat hat sehr gut geschmeckt, habe allerdings sehr wenig CHilli genommen. Und statt Koriander lieber Petersilie . Wirds bestimmt öfters bei uns als kleines Gericht geben

LG von kasimir

libellulia

15.02.2012 01:24 Uhr

Das Rezept hat mich neugierig gemacht. :)

Statt Trauben hab ich eine Sternfrucht verwendet, einen Granny Smith Apfel, Birne und grüne Papaya. Ich hatte eine Handvoll Riesengarnelen, anstatt sie zu kochen kamen sie in kleinen Stücken zum gerösteten Knoblauch ins heisse Öl. Statt frischen Chilischoten hab ich sehr scharfes Sambal mit ins Dressing gerührt.

Das alles passte super zusammen, lediglich bei der Papaya war ich mir nicht ganz sicher. In Stücke geschnitten war sie recht zäh zu kauen, nächstes Mal würde ich die Papaya dann auch als sehr feine Julienne bevorzugen. Und, ist das normal, dass die Papaya im unreifen Zustand schmeckt wie ein milder Kohlrabi?

Ich denke, man kann das Rezept schön variieren, mit verschiedenen festen/unreifen Obstsorten je nach Laune oder Verfügbarkeit. Die Geschmacksmischung ist angenehm exotisch. Von mir fünf Sterne für das erfreulich Andere, das dieser Obstsalat mitbringt. Macht Appetit auf mehr!

Dorry

15.02.2012 10:13 Uhr

Freut mich sehr, dass Du so mutig warst und das Rezept probiert hast, und natuerlich ist es besonders schoen, dass es geschmeckt hat.

Ja, die gruene Papaya schmeckt schon ein klein wenig wie Kohlrabi, und vor allem ist die Konsistenz so aehnlich. Aber wie weiter oben auch schon erwaehnt, sollte man sie besser raspeln als in Stuecke schneiden. Inzwischen tue ich das immer.

Diesen Salat habe ich vor einigen Jahren waehrend eines Krankenhausaufenthalts in Bangkok entdeckt, und inzwischen ist er so richtig in Mode gekommen, man findet ihn immer mal wieder auf den Speisekarten. Diese Version hier, die ich aus dem Gedaechtnis nachgebaut habe, ist aber immer noch mein Liebling. Und natuerlich kann man je nach Vorraeten und Geschmack so abwandeln, wie man mag.

Dorry

21.03.2012 15:45 Uhr

Herzlichen Dank fuer das Foto! Es ist immer schoen zu sehen, wie anders ein Rezept umgesetzt werden kann.

:)

Gruss Dorry

libellulia

22.03.2012 19:58 Uhr

Danke auch nochmal für das Rezept. :):)

Inzwischen hab ich es 3x genossen. :D Die Papaya dann auch grob gerieben, wegen meiner Vorräte mit Blutorangenfilets statt Sternfrucht. Das war auch sehr lecker! Aber das allerbeste an dem ganzen ist immer noch das Probieren und Abschmecken vom Dressing. Hmmmmmmmm. :)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de