Zutaten

500 g Dinkelmehl, vollkorn, am besten frisch gemahlen
1 Prise(n) Salz
2 TL Weinsteinbackpulver
4 TL Zimt
300 g Rohrzucker, evtl. 350 g
4 kleine Ei(er)
60 g Butter
Zitrone(n), unbehandelt, den Abrieb davon
1 Schuss Amaretto, kräftiger Schuss
300 g Mandel(n), ganze Kerne, ungeschält
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten, außer den Mandeln, zu einem glatten Teig kneten. Den Teig mindestens 1 Std. ruhen lassen, dann die Mandeln unterkneten.

6 Rollen formen. Die Teigrollen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, typischerweise werden die Rollen auf einer Längsseite etwas flach gedrückt. Bei 180 – 200°C 20 – 30 Minuten backen. Sofort die noch warmen Rollen auf einem Brett schräg in 1 - 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Cantuccini-Scheiben nebeneinander aufs Blech legen und ca. 10 min. hellbraun fertigbacken.

Die abgekühlten Cantuccini in einem dichten Gefäß aufbewahren, sonst werden sie weich. Cantuccini werden typischerweise zu Vin Santo oder Kaffee, Cappuccino usw. gereicht, und zwar werden sie eingetunkt.

Tipp: Einfach ist das Backen mit Dinkel nicht. Dinkelteig entwickelt zwar Volumen, geht aber nur in die Breite. Anfänger, denen der Teig zu weich vorkommt, versuchen, mit mehr Mehl auszugleichen. Das gibt nur staubigen, krümeligen Kruscht. Daher hat Dinkelgebäck den Ruf, eine trockene Angelegenheit zu sein. Deshalb: Kneten, ruhen lassen, kneten ... und viel Zeit zum Quellen lassen, am besten über Nacht!
Auch interessant: