Sauerkraut

à la Witwe Bolte
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

750 g Sauerkraut
200 g Zwiebel(n)
1/2 Zehe/n Knoblauch
1/2  Apfel, säuerlich (z.B. Boskoop oder Cox Orange)
30 g Butter zum Anschwitzen
3 EL Zucker
225 ml Weißwein (Riesling, halbtrocken)
375 ml Gemüsebrühe (idealerweise selbst gemacht, oder gute Insantbrühe)
1/2  Lorbeerblatt
Wacholderbeeren
Gewürznelke(n)
1 Bündel Petersilie
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Sauerkraut wässern. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Apfel und Knoblauch ebenfalls.

Zwiebeln, Knoblauch und Apfel in Butter glasig anschwitzen. Danach den Zucker dazugeben und leicht karamellisieren lassen.

Das Sauerkraut abgießen, auspressen und 2/3 zu der Zwiebelmischung geben. Nochmals leicht anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen, kurz aufwallen lassen und dann die Gemüsebrühe dazugeben. Erneut kurz aufwallen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Danach die Kräuter und Gewürze im Ganzen zugeben und 1 - 1,5 Std. bei sanfter Hitze köcheln lassen. 15 Min. vor dem Servieren das restliche Sauerkraut zugeben (dadurch ist das Kraut dann knackiger und wirkt frischer). Nach dem Kochen Petersilie, Nelken, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt entfernen.

Kommentare anderer Nutzer


webgoddess

23.07.2009 11:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Genau das Rezept, was ich gesucht habe. So hat das meine Oma auch gemacht.
Ich brate zum Schluß noch gewürfelten Speck an und gebe ihn darüber.

Vielen Dank.
Gruß webgoddess

gourmand66

19.02.2010 10:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo webgoddes,

vielleicht noch ein Tip für deinen Speck als Gourmetvariante ;-):

wenn Du den Speck (bei dieser Menge würd ich 40g nehmen) in 1ELButter ausläßt, nimm noch eine kleine fein gewürfelte Zwiebel dazu und schwitze beides glasig.Dann das ganze mit 2EL Mehl bestäuben und leicht rösten.Das fertige Kraut dann darunter mischen.
Anschließend 150g kernlose weiße Traubenmit 1EL Zucker mischen in einer Pfanne leicht andünsten 1EL vom Riesling dazu, kurz durchschwenken und unter das Kraut mischen.

So rät es zumindest der olle Witzigmann...

Viel Spass beim ausprobieren

cornerstone

14.09.2009 17:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

das Sauerkraut ist einfach nur der Hammer, alles andere erübrigt sich, muss allerdings sagen, das ich selber Sauerkraut angesetzt habe und zwar das Rezept "Sauerkraut in einem Glas selbst gemacht" von Liliana und dann so wie oben beschrieben fertig gegart einfach himmlisch, danke für dieses tolle Rezept.
Habe nur weniger Nelken genommen, da ich den Geschmack von Nelken nicht so liebe.

kreuzländerin

24.09.2009 11:39 Uhr

das Sauerkraut schmeckt sowas von genial!!! Auch wenn es etwas mehr Arbeit als das sonst "normal" gekochte Kraut ist... es lohnt sich auf jeden Fall der Aufwand!!!!! Nur noch Sauerkraut nach diesem Rezept gekocht!
Vielen vielen Dank für dieses tolle Rezept!

Lavendula_

08.01.2010 14:35 Uhr

Hallo gourmond66, vielen Dank für das Rezept. Schon lange suche ich nach einem Rezept für Sauerkraut, dass perfekt ist. Immer wieder habe ich mal dieses mal jenes ausprobiert. Die Ergebnisse waren alle passabel, aber keines so wie nach deinem Rezept. Das wird in meine Liste"das mach ich ab sofort nur noch so" übernommen. LG Lavendula_

gourmand66

09.01.2010 01:22 Uhr

Noch eine kurze Anmerkung, um das Suchen nach den Wacholderbeeren, Pfefferkörnern und Nelken zu erleichtern könnt Ihr diese auch in einen Papier-Teefilter geben. Geht einfach schneller..

kneippelefant

09.02.2010 16:51 Uhr

Superlecker. Ich habe das Sauerkraut am Samstag zu einem gebackenen Schinken gereicht. Damit bin ich ganz groß rausgekommen bei unseren Gästen. Danke für das tolle Rezept.

Smave

17.02.2010 19:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hatte leider keinen Wein, hab Apfelsaft genommen und alles eine Viertelstunde im SKT gegart. Trotz der Anpassungen ein ganz hervorragender Geschmack! Super mild aber lecker würzig.
Danke für's Rezept.

cookeandbake

07.03.2010 17:47 Uhr

Hallo,
so habe ich Sauerkraut noch nie gemacht allerdings hatte ich keine Petersilie zur Hand.Sehr lecker,ein bisschen mehr Arbeit aber lohnt sich.
Vielen Dank für das Rezept.
LG Silvia

kuschel1972

19.03.2010 22:06 Uhr

Super lecker...habe Speck und Zwiebeln (karamelisiert) zum Schluß dazu gegeben und mit etwas Puderzucker verfeinert, da mein Weißwein zu viel Säure hatte!

Vielen Dank für das Rezept
kuschel1972

babytschei

04.05.2010 17:31 Uhr

also ich würde es mal sehr gerne ausprobieren es hört sich super an aber nun zu meiner wahrscheinlich dummen frage ;)
sauerkraut wässern....was ist damit gemeint

gourmand66

07.05.2010 20:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo babytschei,

Saerkraut wässern heißt in eine Schüssel mit Wasser geben und kurz, d.h. 2-5 Minutendarin ziehen lassen und dann in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Bevor das Sauerkraut in den Topf kommt noch enmal kräftig ausdrücken, damit es möglichst wenig Flüssigkeit enthält.
Hintergrund des Wässerns ist die oftmals zu kernige Säure im Krau auszuspülen. Wenn Du es gern sauer magst kannst Du das Kraut auch einfach in einen Durchschlag geben und kalt abbrausen

handsabumsadaisy

12.09.2010 21:39 Uhr

Hi gourmand66,

habe das Rezept heute nachgekocht und alle haben sich die Finger danach abgeleckt (obwohl es Englaender sind ;-).

Zum Glueck habe ich die doppelte Menge gemacht, also wird es das morgen noch einmal geben.

Danke fuer das Rezept. Kommt auf meine Liste: Sachen die es oefter gibt.

Bye now

Mr X

foxele1991

13.09.2010 10:35 Uhr

Hallo zusammen!

Habe alle Zutaten im Haus. Heute wird Sauerkraut gekocht! Ich werde dann berichten, wie's war!
Danke (wieder einmal) für das Rezept. Was würde ich nur ohne euch machen ;-))

Bis bald
foxele

blondie29

29.11.2010 22:27 Uhr

Hallo,

habe es ein klein wenig abgewandelt, indem ich den Knoblauch weggelassen habe, das schien mir irgendwie nicht zu passen. Aber das Ergebnis war einfach superlecker. Endlich mal ein nicht saures Sauerkraut, welches man einfach so wegmuffeln konnte.

Danke für das tolle und einfache Rezept.

LG blondie29

gourmand66

18.12.2010 16:13 Uhr

Hallo blondie29,

freut mich sehr, dass Dir das Sauerkraut gut geschmeckt hat.
Versuch es das nächste mal doch mit Knofel, manchmal sind auch die unvorstellbaren Dinge real (und lecker) ;-)

so long

Dirk

Piccoletta

30.11.2010 13:22 Uhr

Sehr aromatisch... hier noch ein Tipp: Die Gewürze (Wacholderbeeren, Lorbeer und Nelken) legge ich immer in einen Teebeutel. Den kann ich dann vorm Servieren herausnehmen und erspare mir die Sucherei

ilu52

01.12.2010 21:50 Uhr

ich wollte mal Sauerkraut abseits der gewohnten Zubereitungsweisen machen ..... das war der Volltreffer.

Ein absolut tolles und einfach nachzukochendes Rezept. Habe nur noch zum Schluss ausgelassenen Speck und angeröstete Zwiebeln untergemengt.

Selbst mein kritischer Sohn war begeistert!

hefide

01.01.2011 10:29 Uhr

Habe zuerst die Grundvariante gekocht und erhielt dafuer bereits Bestkommentare. Mit den karamelisierten Weintrauben und dem Speck wurde es dann sogar nochmals gesteigert.

kartoffel0

27.01.2011 08:39 Uhr

Hallo ich habe eine Frage :
Wird für das rezept frischer Weißkohl verwendet? bitte schnell antworten da ich das rezept heute kochen will

gourmand66

29.01.2011 14:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Kartoffel,

leider habe ich Deine Frage zu spät gelesen. Sauerkraut ist vergorener Weisskohl. Hört sich etwas ekelig an ist aber sehr lecker uns enthält viel Vitamin C.
zur Selbstherstellung musst Du unter Rezepten nur den Begriff Sauerkraut eingeben und Du findest dabei ein genial einfaches Rezept. Allerdings dauert der Prozess der Gärung min 2 Wochen.
Für dieses Rezept eignen sich Sauerkraut aus der Dose oder Glas. Es gibt oftmals im Bioladen oder Wochenmarkt auch frisch hergestelltes.
Da musst Du Deinen eigenen Favoriten entdecken.
Wictig ist nur das im Rezept angegebene Wässern. Je nach Säuregehalt des Krauts musst Du dann entsprechend kürzer oder länger wässern. Nach dem Wässern sollte das Kraut zwar noch Säure haben aber nicht mehr so knackig, wie vor dem Wässern.

kartoffel0

30.01.2011 14:46 Uhr

Hallo Gourmand 66,

vielen Dank für deine Antwort. Ist doch nicht so schlimm, dass die Antwort später kam. Ich war mir nur nicht sicher welches Kraut ich brauch.Ich werde das Rezept auf jeden Fall nachkochen, da es so lecker klingt. Dann werde ich morgen gleich mal das Kraut im Glas kaufen und mir das Gericht kochen mit Bratwürsten. Hab so richtig Hunger auf das tolle Rezept. Vielen Dank und einen schönen Sonntag!
Lg Kartoffel

Bulldogg

30.01.2011 19:26 Uhr

Hallo,
ein echt leckeres Rezept. gab es mit Kartoffelpüree, und Kýta uzená
(Geräuchertes Schinkenstück ,aus der CZ, siehe Foto) für mich der beste Geschmack bei geräuchertem Fleisch.Ich wohne in Dresden,darum kein Problem mit der Beschaffung.Kann mann aber glaube ich auch übers Internet bestellen.
Aber Zwiebeln und Speck ein muss bei diesem Rezept.
Gibt es jetzt öfter.
PS.: Benutze ein Tee-Ei aus Edelstahl für die Gewürze,schnell zu reinigen und geschmacksneutral.

ilu52

17.02.2011 19:59 Uhr

und heute wieder einmal gekocht .... einfach nur super!!!!!!

Katinka41

18.02.2011 08:36 Uhr

Hallo,
gestern gab es das Sauerkraut. Sogar meine mäkeligen Kinder haben sich Nachschlag genommen! Ich habe auch statt Weißwein Apfelsaft genommen. Danke für das geniale Rezept.
LG Katinka41

Betty.B.

26.02.2011 18:17 Uhr

Hallo gourmand66!
Habe dieses Rezept zu Backschinken serviert. Es war sehr lecker - nicht so sauer wie ich es sonst kenne. Das größte Lob kam von meinem Vater, der eigentlich alles "wie immer haben muss". Er hätte noch "nie besseres Sauerkraut gegessen". Ich nehme das Rezept in meine Kategorie Lieblingsrezepte auf. Vielen Dank dafür.

Betty.B.

PeeVeeHL

10.04.2011 18:59 Uhr

lecker. mal was anderes. kenne sauerkraut halt nur sauer. durch die äpfel, bzw das rezept wurde es bei mir eher süss und nur leicht sauer. sehr gut.

gourmand66

16.04.2011 18:04 Uhr

Hallo PeeVeeHL
wenn es zu süss war, hast Du entweder zu viel Zucker genommen oder das Kraut zu lange gewässert. Auch die Apfelsorte ist entscheidend. Beim Wein solltest Du einen trockenen Riesling nehmen und kannst somit auch das Säure/Süße Spiel steuern.

schnuggilein

14.05.2011 09:55 Uhr

Super lecker,für uns das beste Sauerkrautrezept(O-Ton meiner Männer). Danke dafür.LG.

Avelinde

16.05.2011 12:44 Uhr

Vielen Dank für das tolle Rezept! Dieses Sauerkraut ist unschlagbar! Ich mache meist Kassler dazu.

LG
Avelinde

CFG93

07.08.2011 15:44 Uhr

Es ist wirklich ein wundervolles Sauerkraut
Es hat mir so gut geschmeckt

happy1237

13.08.2011 19:46 Uhr

vielen dank für das super rezept!war seeeehr lecker!habe das auch mit den speckwürfeln gemacht, wie etwas weiter unten beschrieben und es war wirklich ein traum!werde mein sauerkraut nicht mehr anders zubereiten!

040Katze66

19.10.2011 12:43 Uhr

So nun möchte ich auch mal ein dickes Lob aussprechen, soooo lecker war das Kraut. Es ist ein wenig megr Arbeit aber die lohnt sich auf alle Fälle. Ein sehr gutes Rezept. Vielen Dank
LG

chica*

22.10.2011 19:33 Uhr

Ich habe etwas weniger Zucker genommen, ca. die Hälfte, so wars für uns perfekt. Gestern hatten wir das Kraut zu Rollschinken und KaPü und der Rest ist heute zusammen mit Schupfnudeln in die Pfanne gewandert. Ich werde wohl mein Sauerkraut künftig nur noch so kochen!

Danke fürs Rezept!

Trottilinchen

07.11.2011 16:48 Uhr

Wow- wirklich das beste Rezept, das ich bisher für Sauerkraut gemacht habe.

War schon total verzweifelt, weil wir keinen Weissen hatten. Nur im hintersten Winkel fand sich ne Flasche Gewürztraminer. Dachte erst "näää, geht ja garnicht :-/". Aber in der Not... Hab halt weniger Zucker genommen.

Es war wirklich klasse und ist empfehlenswert nachzukochen!

Das nächste Mal besorge ich den richtigen Wein. Mal gespannt, ob es dann NOCH besser ist. Eigentlich kaum möglich. Für uns war es wirklich perfekt und die 5 Sterne hab ich gerne verteilt.

Gruss aus dem Saarland von
Viola

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


petra2312

10.12.2013 17:58 Uhr

Das beste Sauerkraut, dass ich je gegessen habe! Schon mehrfach nachgekocht! Immer wieder begeistert!

Bollimaus

04.01.2014 20:28 Uhr

Absolut lecker, selbst meine Männer waren begeistert und die sind wirklich kritisch Neuem gegenüber!

J0nas

06.01.2014 10:50 Uhr

Hallo,

einfach - lecker! Ein nettes Rezept, das mit den einfachsten, guten Zutaten einen richtig typisch-urigen Geschmack gibt, ganz toll. Evtl. kann man den Knoblauch weglassen. Bin zwar ein riesiger Knofifan, finde aber, hier kommt er etwas unpassend und penetrant durch, aber das kann jeder selber entscheiden.

Unbedingt noch: Kümmel dazu!

VG,
Jonas

_taja_

18.01.2014 19:08 Uhr

kurz und knapp---lecker!!!!
danke für das rezept.

chaotix0

28.02.2014 00:09 Uhr

So mag sogar ich Sauerkraut! Hatte es eigentlich nur meiner Frau zuliebe gekocht. Am zweiten Tag war es noch besser. Wacholderbeeren hatte ich nicht rumliegen, da habe ich Preiselbeeren verwendet. Scheint eine gute Alternative zu sein.

ManuelaU1974

18.10.2014 20:57 Uhr

super lecker danke für das Rezept :-)
LG Manu

SillyK

30.10.2014 13:58 Uhr

Super lecker!
Das beste Rezept für Sauerkraut, dass mir je in den Kochtopf gekommen ist.
Danke
Grüßle
Silly

Zaubertöpfchen

15.11.2014 16:14 Uhr

Vielen Dank für dieses wundervolle Rezept. Es scheckt wirklich phantastisch.
Ich habe das Gewürzbeutelchen nach der Hälfte der Kochzeit entfernt wegen der Nelken und kurz vor der Fertigstellung noch Mettwurst und Kassler hinzugefügt. Einfach nur LECKER!

Avelinde

23.11.2014 07:38 Uhr

Schon so oft gemacht und immer wieder so fein! Jetzt kommt endlich ein Bild!

LG
Avelinde

eflip

01.12.2014 15:11 Uhr

Mehrmals ausprobiert und immer wieder von allen für sehr lecker befunden. Für uns die perfekte Sauerkraut-Variante die sicher noch oft wiederholt wird. Besten Dank fürs Rezept!!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de