Schwedische Kartoffeln

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

200 g Crème fraîche
200 g Sauerrahm
400 ml Fleischbrühe, sehr kräftige
1 kg Kartoffel(n), kleine (Drillinge)
50 g Butter, zerlassen
75 g Schinken, (Katenschinken), gewürfelt
5 Scheibe/n Toastbrot, gewürfelt
1 TL Rosmarin, frische Nadeln, fein gehackt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 668 kcal

Sauerrahm und Crème fraîche mit der Brühe verrühren und diese Mischung in eine große Auflaufform füllen.

Die gut gewaschenen Kartoffeln mehrfach einschneiden, aber nicht ganz durchschneiden, sie sollen an der Unterseite noch zusammenhängen. Die Abstände zwischen den Schnitten sollten so ähnlich sein wie bei einem Eierschneider.
Die Kartoffeln mit der geschnittenen Seite nach oben in die Form setzen, aber nur nebeneinander, nicht übereinander stapeln, sodass sie etwa zur Hälfte in der Soße sitzen. Bei 200°C ca. 45-60 Minuten backen, bis die Kartoffeln fast gar sind.

In der Zwischenzeit die Butter zerlassen, Katenschinken und Rosmarin hinzu fügen sowie die Toastbrotwürfel dazu mischen. Diese Mischung auf den Kartoffeln verteilen und noch einmal so lange backen, bis die Brotwürfel schön braun sind und die Kartoffeln gar.

Dazu Blattsalat servieren.

Kommentare anderer Nutzer


dreichert1

17.06.2009 07:20 Uhr

sei gegrüßt muß man die kartoffeln eingeschnitten werden oder kann man sie auch ungeschnitten reinlegen
Kommentar hilfreich?

KnuddelBAERbel

17.06.2009 09:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Wenn sie nicht eingeschnitten werden brauchen die Kartoffeln im Backofen eine halbe Ewigkeit!
Und geschmacklich wirds vermutlich auch eher fade, da durch das Einschneiden die Kartoffeln mehr Würze aus der Soße aufnehmen.
Ansonsten probiers einfach, ich würds aber nicht riskieren.
Und das Einschneiden ist ja nicht so furchtbar aufwändig.... ;-)

Viel Erfolg! :-)
Kommentar hilfreich?

Litschi71

07.01.2012 20:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also, zuerst 'mal: Von uns gab's in demokratischer Abstimmung 5 Sterne. Es ist kein feines Essen, aber für das, was es ist, nämlich ein Essen für jeden Tag, hervorragend. Die Kinder sind begeistert und auch mein Mann nimmt öfter nach. Ich habe das Essen bereits 2 x nachgekocht und kann einige Anregungen/Tipps geben.
- normale Kartoffeln brauchen gut eine Stunde, bevor der Belag aufgelegt wird. Dann nochmals 20 min bis das Brot schön kross ist.
- Man braucht die Kartoffeln nicht einzuschneiden, aber dann wird das Essen gröber.
- Einschneiden geht gut, wenn man einen Holzkochlöffel parallel zur Kartoffel legt. So wird weder durchgeschnitten, noch macht man sich das Küchenmesser kaputt.
- Ich streue noch geriebenen Käse (100-200g) auf die Kartoffeln, bevor der Belag 'draufkommt.
- Schmeckt mit Schinken und auch mit Speck.
- Fleischbrühe sollte SEHR kräftig sein und Pfeffer in der Soße ist auch nicht verkehrt.
Danke für dieses kinderfreundliche Rezept!
Kommentar hilfreich?

miss-kiss

12.03.2013 18:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo dreiert1, ich kenn das Rezept mit großen gewaschenen Kartoffeln, die auf einen Löffel gelegt werden und dann fächermäßig, so ca. 3/4 tief eingeschnitten werden. Hab das schon oft gemacht und bin einfach begeistert.
Viel Spaß beim Ausprobieren.
LG
miss-kiss
Kommentar hilfreich?

hummel13

30.09.2014 06:31 Uhr

Wieso ist das kein feines Essen?
Kommentar hilfreich?

Litschi71

11.11.2014 14:42 Uhr

Also wir essen an Weihnachten, Hochzeiten und selbst Geburtstagen anderes Essen, z.B. Lamm in Bessengeneversoße mit Speckböhnchen und Kartoffeltalern an Preiselbeermus. Das ist für mich fein. Übrigens ist fein nicht gleich wohlschmeckend. Guten Appetit bei den "Schwedischen Kartoffeln"!
Kommentar hilfreich?

eledrag

28.06.2009 20:05 Uhr

Hallo,
dieses Rezept war der Hauptgang unseres Mittsommermenues und hat allseits nur Zustimmung erhalten. Vielen Dank
eledrag
Kommentar hilfreich?

dreichert1

30.06.2009 08:29 Uhr

ein sehr leckeres rezept war gar nichts mehr übrig
Kommentar hilfreich?

kastl

02.09.2009 22:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo KnuddelBAERbel,
da bei unserer aktuellen Kartoffelernte so viele Drillinge zu verarbeiten sind, bin ich auf der Suche nach einem passenden Gericht auf Dein Rezept gestoßen, das heute unser Mittagessen geworden ist und ich kann von der gesamten Familie ausrichten - superlecker! In Kombination mit einem gemischten Salat ist das ein wunderbar herzhaftes Mittagessen. Vor allem gefällt mir, dass das Gericht außer der Fleischbrühe so ganz und gar ohne Salz und Pfeffer auskommt und trotzdem am Ende so würzig schmeckt.
Vielen Dank für das Rezept!
LG kastl
Kommentar hilfreich?

maerchenfee81

18.09.2009 12:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Knuddelbärbel,

ich bin ganz begeistert von diesem leckeren und gar nicht teuren Rezept! Es hat meinem Mann und mir sehr gut geschmeckt!!! Ich hatte normalgroße Kartoffeln, die haben natürlich entsprechend lang gebraucht, bis sie gar waren. Macht aber nichts, man muss es nur einkalkulieren.

Grüße,

Fee
Kommentar hilfreich?

frankophil

10.03.2013 14:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich gare in solchen Fällen die Kartoffeln einfach in der Mikrowelle vor (einfach auf einen Teller legen oder sogar ein Küchenpapier), das erspart enorm viel Backzeit im Ofen.

Gruß, frankophil
Kommentar hilfreich?

sonoio

11.03.2013 12:22 Uhr

ja, nur die Mikro möchte man ja meiden, weil sie gesundheitsschädlich ist...
Kommentar hilfreich?

frankophil

11.03.2013 15:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das muss wohl jeder für sich selber entscheiden.
Ich habe an anderen Stellen mehr Angst um meine Gesundheit.

Gruß, frankophil
Kommentar hilfreich?

sonoio

01.10.2014 11:17 Uhr

???
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Jenibie

13.12.2015 14:50 Uhr

Ich hab es auch gerade für die Familie gekocht. Wir fanden es alle lecker, aber beim nächten mal machen wir ein das 1,5 Fache der Flüssigkeit dazu. Aber wir mögen es einfach gern ein bisschen "schlotzig" :)
Kommentar hilfreich?

Nuvolaris

02.01.2016 19:34 Uhr

Super Rezept
Kommentar hilfreich?

Aejnschi

07.01.2016 16:39 Uhr

Sehr, sehr lecker!
Meine ganze Familie ist begeistert. Dieser Auflauf wird immer wieder gewünscht.
Kommentar hilfreich?

GertraudP

09.01.2016 13:45 Uhr

Hat wirklich lecker geschmeckt - allerdings mit mehr Schinken. Für meine Männer gilt es als tolle Beilage.
Kommentar hilfreich?

Sunset94

28.01.2016 23:46 Uhr

Das Ergebis war ganz gut der Rosmarin war dazu sehr lecker.
Lediglich ist das Weißbrot nicht richtig knusprig geworden und die Fleischbrühe fand ich etwas zu kräftigt... :S
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de