Langosch

ungarisch
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

150 g Kartoffel(n)
30 g Hefe, frisch
300 ml Milch
3 EL Puderzucker
400 g Mehl
  Salz
50 ml Öl
  Öl, zum Ausbacken
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffeln mit der Schale kochen. Die Hefe in der gesalzenen lauwarmen Milch auflösen und 10 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Die Kartoffeln pellen und noch lauwarm stampfen. Das Mehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine Vertiefung drücken und die Hefe-Milch hineingießen. Die Kartoffeln und das Öl zugeben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Dünn mit Mehl bestreut und einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde bis zur doppelten Größe aufgehen lassen.
Eine Pfanne etwa 6 cm hoch mit Öl füllen. Vom aufgegangenen Teig ein Stück abreißen, zu einem etwa 2 cm dicken Fladen formen und in das heiße Öl legen. In der offenen Pfanne goldgelb backen, dann vorsichtig wenden und die andere Seite knusprig backen. Salzen und heiß verzehren.
Wer mag kann seinen Fladen mit saurer Sahne, Käse oder Knoblauch bestreichen. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Kommentare anderer Nutzer


Mikilein

07.09.2003 16:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das ist das richtige Rezept für "Langosch"! Die beste Variante für mich ist ein Langosch mit Kraut! Weißkohl abhobeln, abtropfenlassen, Zucker karamelisieren, Kraut darin andünsten, bis eine braune Farbe erreicht wird.Sehr kräftig pfeffern! Als Füllung in das obige Grundrezept tun und zusammengeklappt schwimmend ausbraten.
Dank!

Manü

13.09.2003 19:38 Uhr

ich hab gedacht ich seh nicht richtig....

im übrigen schmeckts extrem lecker mit knobi-soße oder saurer Sahne und geriebenen Käse drüber....

Mauti

14.10.2003 00:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wer's in Budapest isst, weiß mehr!
Lángos

400 g Mehl
150g Kartoffeln (ca. 2 mittlere)
1 gestrichener Teel. Salz
1 gehäufter Teel. Puderzucker
30 g frische Hefe
oder
1 Tüte Instant-Hefe für 500g Mehl
50 ml Öl (Mazola)
oder
50 g Margarine
300-350 ml Milch

Öl für die Fritteuse

à die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen und abkühlen lassen
à geschält sehr fein stampfen
à in eine Schüssel Mehl, Salz, Zucker und Trockenhefe einsieben, gut vermischen
à (frische Hefe: in 100 ml lauwarmer Milch den Zucker lösen, die Hefe einkrümeln und bedeckt an einem warmen Platz 15 min. gehen lassen)
à zur Mehlmischung das Öl und die Kartoffeln geben und leicht unterkneten
(Flüssigkeit reicht noch nicht für einen Teig)
à schrittweise die lauwarme Milch zugeben, bis es einen mittelfesten Teig ergibt
à klebt sehr, trotzdem gut kneten
à in einer Schüssel bedeckt bei 50 ° C im vorgeheizten, aber ausgeschalteten
Ofen 60 min. auf ungefähr das Doppelte gehen lassen
à Teig mit Mehl bestäuben, außen glatt streichen
à mit einem Esslöffel großzügige Bällchen abstechen und diese, falls sie noch
kleben, in etwas Mehl wälzen
à zwischen den Händen möglichst großflächig platt drücken, evtl. ziehen (darf auch ein Loch drin sein)
à mit einer Gabel noch mehrmals durchstechen
à nicht nur goldgelb, sondern mittelbraun frittieren
à Teig wirft dabei luftige Blasen, Rand bleibt ggf. dicker
à in Ofen bei vorgeheizten 60 °C auf einer Platte (auch übereinander) warm halten
à möglichst bald noch heiß servieren
à dünn beidseitig mit Salz bestreuen
à nicht auskühlen lassen oder aufheben
à Alternative:
à mit einem walnussgroßen Stück Schafskäse oder Dill oder beidem füllen,
oder mit einem Esslöffel feinen, weichen Schinkenwürfeln

Es gibt Varianten, aber diese sind leicht angepasst (Mazola z.B.) von einem Ungarn!

LG, Mauti

eisblumenfee

29.11.2003 15:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Kathrin,

Du bist ein Engel.

Die ungarische Küche ist so fabelhaft.
Langos (gesprochen: Lanjosch) sind hier in Deutschland nirgendwo in Lokalen zu finden um sie einfach mal zu probieren und dann selbst zu machen.
Aber Ihr lieben Geniesser da draußen, ich sage Euch, versucht sie trotzdem. Ihr werdet es nicht bereuen! Das sind rustikale deftige Fladen, die umbedingt heiß (frisch aus der Pfanne) gegessen werden und je nach Gusto in gewürzten/ungewürzten Schmand, Käse, Knoblauchquark, Tomaten-Paprikasauce, etc. gedipt werden.

Wenn Ihr Euch selbst und Eurem Schatz etwas schönes zu Weihnachten schenken wollt, dann bucht Euch einen Winter-Städtetrip nach Budapest. Es ist traumhaft romantisch und das ungarische Essen macht süchtig.

Schöne Adventszeit!

PS: Ungarische berufstätige Hausfrauen haben einen kleinen Trick wenn es schnell gehen soll bei diesem Rezept. Statt der frischen Kartoffeln nehmen sie fertiges Kartoffelpürée.

Mone-4

07.08.2009 00:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hát... Lángos sind wirklich sehr lecker!!! Werden allerdings nicht lanjosch ausgesprochen... sondern langosch :)
Szívélyes üdvözlettel !

Mone

d-tail

21.11.2012 11:31 Uhr

Langos sind in Deutschland auf einer Kirmes zu bekommen - z. B. Münchner Frühlingsfest/Oktoberfest oder Cranger Kirmes.

Dort habe ich sie kennen und lieben gelernt.

muschelkoch

17.12.2003 14:08 Uhr

super für die feine Campingküche zum Café Bianca

Grüsse vom Muschelkoch

muschelkoch

17.12.2003 14:18 Uhr

Also die Ungarische Küche ist sehr gewöhnungsbedürftig und finde ich dort nur vereinzelte Sachen gut.
Man muss sich die Rosinen rauspicken.
Aber die Langosch hab ich gespeichert und die Variante von der Eisblumenfee auch. Danke

Grüsse Muschelkoch

Asal

08.02.2004 21:55 Uhr

Die sind super ! Wir essen sie am liebsten mit Schafskäse :))

Frauenlob

04.11.2004 23:33 Uhr

Wir haben die damals (in Ungarn) immer nur gesalzen gegessen.
Waren super lecker...
Werde es mal selbst probieren.

LG,
Frauenlob

kleineniessi

26.02.2005 17:16 Uhr

Endlich für zu Hause zum Nachkochen!
Und wer glaubt, Langos findet man nur in Ungarn, ist im Unrecht.
Eine Weile gab es in Dresden zur Weihnachtszeit einen Stand, der Langos verkauft hat, einfach fantastisch...leider haben wir letztes Jahr vergeblich gesucht.
Wir haben ihn immer mit Knoblauch, sauer Sahne und Käse genommen und ihn in der S-Bahn gegessen...arme Mitfahrer! ;-)

juliaeckart

15.08.2005 22:07 Uhr

Für alle die gern Langos essen, es aber nicht so gern selbst zubereiten: In München gibt es am Winter-Tollwood einen Langos-Stand. Ob es dem beim Sommer-Tollwood auch gibt weiß ich nicht.

Guten Appetit!

d-tail

21.11.2012 11:36 Uhr

Auf dem Münchner Frühlingsfest und auf der Cranger Kirmes kann man ebenfalls Langos geniessen.

Jetzt müsste ich nur noch die Düsseldorfer Kirmes mal abchecken.

Kleiner Tipp noch - auf dem Winter-Tollwood in München unbedingt auch mal afrikanisch probieren.

Bärin

05.02.2006 19:34 Uhr

Hat mir gut gefallen. Ich hatte nicht gar so viel Zeit zum Gehen lassen des Teiges, hat aber trotzdem prächtig geklappt und vor allem geschmeckt. Auch habe ich nicht so viel Öl in die Pfanne gegeben, vielleicht so 1cm. Das Ausbacken ging so ratzfatz, daß eine ganz tolle braune Farbe kam - bis der Teig weg war, haben die fertigen Exemplare im vorgeheizten Backofen gewartet ;) Bei uns gab es Knoblauchcreme, frische Fühlingszwiebeln und Kochschinkenwürfel dazu - jamjam, sehr lecker!

blackcat9

29.03.2006 13:42 Uhr

Oh wie lecker. Langos gibt es immer auf den Weihnachtsmärkten und manchmal auf Messen in Leipzig und Berlin. Und jedesmal muss ich zuschlagen. Mein Fav ist mit Sauerrahm und Hobelkäse.

Das wird definitiv bald ausprobiert.

tina-76

03.08.2006 21:57 Uhr

ich dreh durch!!! Ich weiß, Rezepte erst kommentieren, nach´m Probieren. Aber nix geht über original Langos mit Knobi!


Danke Danke Danke!!!

LG
Tina

roteeisblume_84

01.12.2006 20:17 Uhr

Boooahh...wie schööön! Ich liebe "Langos" und habe schon lange nach einem Rezept gesucht...durch Zufall habe ich es nun gefunden! In Ungarn habe ich es auch mit versch. Soßen, Kräuter-Schmand oder auch nur mit Ketchup gegessen! Ein seeehr mächtiges Gedicht... ;-)

noname88

02.09.2008 13:48 Uhr

Könnte ich das auch einfach in der frieteuse aus backen???

Mfg

Angelll

02.11.2008 10:38 Uhr

Hallo

Wir waren gestern in Jülich auf dem Halloweenfest und da gab es einen Stand mit Langosch super lecker.. er war bzwar nicht mit Karroffeln aber dennnoch hervorragegend. Wir werden demnächst versuchen sie selber herzustellen :-) Ich hoffe das die dann auch so gut schmecken. Gestern hatten wir diese mit sauerrahm,käse,knobi, lauchzwiebeln und schinkenwürfel gegessen und mein Freund hatte noch Paprika drauf.Ich kann euch sagen ein Gedicht!

Lieben Gruß

Corpse

23.06.2009 15:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Oh mein Gott ist dieses Gericht LECKER!
Mit creme fraiche (oder wie mans schreibt) ist das zum reinknien, echt, glaubt mir!

Hammergeil

Dafür lass ich den Teig gerne ein Stündchen ziehen

LG
Corpse

capokao

25.08.2009 16:08 Uhr

Vielen, vielen lieben Dank! Sind grad mal wieder aus dem Ungarnurlaub zurück und das Rezept, das ich letztes Jahr ausprobiert hab, hat leider gar nicht hingehauen! Aber dieses hier ist echt Klasse! Am besten schmeckt's uns mit original ungarischer Knobicreme, von der wir Gott sei dank immer nen Vorrat mit heim nehmen;o)! Nochmal danke!

setzuna1978

09.09.2009 17:49 Uhr

ich kenn es mit knoblauch und paprika-öl, sauerrahm, gekochtem schinken und emmentaler belegt

und weil du nach einem satt bist, nimmste noch nen zweiten nach, als nachtisch, mit sauerrahm und pflaumenmus ;D

kenne es von der cranger-kirmes :D

Gläsersucherin

07.10.2009 20:30 Uhr

Ich hatte ein wenig Probleme mit dem Teig. Er war leider noch so flüssig das das mit dem Formen nicht ging. Das blieb einfach an den Fingern hängen. Trotzdem hat das Endergebnis sehr gut geschmeckt und dank der bizarren Formen auch ziemlich künstlerisch ausgesehen.
Kann mir einer sagen was ich vielleicht falsch gemacht haben könnte?
Grüße
die Gläsersucherin

Friedericke-Bertha

26.07.2010 20:56 Uhr

Tausend Dank für dieses Rezept.
Ich habe nur ein sehr einfaches Rezept von einer Ungarischen Kollegin, 300g Mehl, 200ml Kefir, 1Würfel Hefe, 1Ei, Salz. Funktioniert und schmeckt. Auf jeden Fall werde ich dein Rezept probieren.
Im übrigen ich mache die Langos in der Fritöse, geht wunderbar.
Bei uns in Plauen gibt es Langos zu jeder Gelegenheit (Stadtfeste und so weiter)
Allerdings machen die eine Teigquälerei da schaut man garnicht gerne hin, wenn man weiß wie in Ungarn die Fladen gemacht werden.
Die bearbeiten den Teig mit dem Nudelholz, schaurig.
Naja für die Übergangszeit zwischen unseren Ungarnaufenthalten und eigener Langosproduktion kann man sowas schonmal zu sich nehmen, besser wie gar kein Langos. :-)))
Bald sind wir wieder in Ungarn, freu
Liebe Grüße Friedericke

Friedericke-Bertha

26.07.2010 20:58 Uhr

nochmal ich habe vergessen zu bewerten. Da Langos in allen Variationen zu meinen Leibspeisen gehören und ich außer dem Rezept meiner Kollegin noch nie ein anderes probiert habe, verdient Dein Rezept volle Punktzahl von mir. nochmal vielen Dank und Gruß Friedericke

msfloristic

19.03.2011 18:47 Uhr

ein sehr leckeres rezept!

in ungarn isst man sie mit geriebenem Käse und und Schmand

matschfleck

19.04.2011 19:56 Uhr

funktioniert super... und wenn man keine lust hatte nur 150g kartoffeln zu kochen und deshalb die doppelte bis 3fache menge gemacht hat, kann man aus dem Rest auch Pizza machen

Daywalker1984

26.06.2011 13:47 Uhr

Habe langosch zum ersten mal auf der kirmes probiert war super lecker werde es so schnell wie möglich nachkochen.

Titlis2912

11.12.2011 14:17 Uhr

Hallo,
gestern gab es dein Lángos auf ner Geburtstagsfeier. Alle waren begeistert wie gut die schmecken.
Habe zum erstenmal selber welche gemacht und es hat auf Anhieb funktioniert.

Danke fürs Rezept.

Bilder sind unterwegs.

LG Bärbel

Arzgebirgsmaadel

13.12.2011 19:57 Uhr

Finom - lecker!!!!

Strathi81

19.12.2011 09:53 Uhr

Habe bisher nur die Variante ohne Kartoffeln ausprobiert, der Teig ist nicht ganz so super, schmecken tun sie trotzdem mit doppelt Knobi...

Wie lagert man den Teig am besten, meistens bleibt bei uns was übrig...

Wird der Teig mit den Kartoffeln fluffiger, ohne der ist so... Wie soll ich sagen, steif, läßt isch nicht so gut auseinanderziehen und dünn ausbacken...

Rosenast

14.02.2012 15:36 Uhr

Ich habe Weihnachten 2011 dieses Rezept ausprobiert. Es hat alles wunderbar geklappt, der Hefeteig ging super auf. Ich hatte die Teigstücke nur nicht flach genug geformt, sie waren dadurch etwas dick. Aber der Geschmack war trotzdem hervorragend. Wir haben selbstgemachte Sour Cream dazu gegessen, einfach superlecker. Und vor allem macht es richtig gut satt. Es ist nichts übriggeblieben. Ich hatte die gesamte Menge hochgerechnet auf ein Würfel Hefe (42 gramm).

Jonorockt

12.03.2012 17:58 Uhr

Wahnsinn! Schmeckt genauso wie ich es in Ungarn kennen gelernt habe. Wir mögens am liebsten klassisch mit saurer Sahne, Raspelkäse und gehacktem Knoblauch in Öl!

bieby

23.03.2012 11:33 Uhr

ich sag nur jamjam :)

Jonorockt

31.05.2012 13:50 Uhr

Schmeckt genau so wie ich es aus Ungarn kenne. Super mit saurer Sahne, Knoblauch in öl und Raspelkäse.

yvilein_68

22.07.2012 19:40 Uhr

Langosch ist echt das beste gericht überhaupt :)
Allerdings gibt es doch diverse Lokale, in denen dieses Gericht angeboten wird und auch noch verdammt gut schmeckt :)
vorallem in Ostdeutschland ist dies sehr verbreitet.
Auf diversen Flohmärkten, Weihnachtsmärkten usw. kann man das in den verschiedensten Variationen bei uns verzehren.
Allerdings kostet ein Langosch, beispielsweise mit Sauerrahm, Schinken und Käse etwa 4,50 Euro.
Dafür mach ich 8 Leute satt, wenn ich es selber mache :)
Auf jeden fall eine Sünde bzw. einen versuch wert, es ist auch was für leute, die von kochen nur wenig ahnung haben!

JimmyOlivaer

19.08.2012 13:21 Uhr

Voll lecker! Ich habs heute probiert!

Das schmeckt der ganzen Familie

Viele Grüße aus Berlin

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de