Graupensuppe

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Zwiebel(n)
1 Stange/n Porree
Möhre(n)
Kartoffel(n)
2 Liter Fleischbrühe
500 g Rindfleisch, zur Suppe
300 g Graupen, mittel
1 Stück(e) Sellerie, klein
  Salz und Pfeffer
  Liebstöckel (Maggikraut), wenig
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Rindfleisch im ganzen mit der Fleischbrühe und den Zwiebeln aufsetzen und eine Stunde köcheln lassen.
Die abgewaschenen Graupen zugeben und noch mal eine knappe Stunde köcheln lassen.
Porree und Sellerie putzen, die Kartoffeln und Möhren schälen, alles würfeln und in die Suppe geben, alles gut 20 Minuten garen, das Fleisch herausnehmen, in Stücke schneiden, etwas salzen und wieder in der Suppe heiß werden lassen.
Mit gehacktem Liebstöckel bestreuen.

Kommentare anderer Nutzer


Harpare

26.03.2010 19:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, diese leckere Graupensuppe gab es kürzlich bei uns. Sie hat toll geschmeckt. Tausend Dank udn 5 Sterne für dieses leckere, einfache Rezept. Genau so und nicht anders sollte Graupensuppe sein! LG Harpare
Kommentar hilfreich?

Balard

22.04.2010 23:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Genau so kenne ich es von meiner Oma. Nur zum Schluss lasse ich noch etwas gewürfelten, fetten Speck aus und gebe es in den Eintopf.
Kommentar hilfreich?

Alles-ausser-Lamm

08.10.2010 15:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe das Rezept vorige Tage ,auf Wunsch meines Mannes, nachgekocht. Sein Kommentar mit dem Löffel über dem Topf : " Total Toll ! Das Schmeckt wie früher". Allerdings muss ich gestehen das ich ich die Graupen 15 min vorgekocht habe damit es nicht ganz so arg glitschig ist ;o). Aber sonst : PERFEKT !
Kommentar hilfreich?

Marcy74

01.11.2011 13:16 Uhr

Hab die Suppe letzte Woche nach deinem Rezept gekocht.
Und sie schmeckt wirklich wie früher bei meiner Oma. Einfach nur Lecker.

Danke

Lg Marcy
Kommentar hilfreich?

honeybine

19.11.2011 22:43 Uhr

Hello,

habe nach Deinem Rezept meine erste Graupensuppe gekocht...... und was soll ich sagen:???? besser als bei Mutti !!!! ich bin ganz stolz auf uns !!

Danke für das SUPiiiii Rezept.

Bitte mehr davon.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Chefkoch_Heidi

21.01.2016 08:30 Uhr

Dann würde ich dir Rinderbrust empfehlen, die wird nicht "wabbelig". Kann ruhig vom Jungbullen sein. Das Fett kannst du ja abschneiden, das ist vermutlich auch nicht deins ; ).
Kommentar hilfreich?

Heddu

21.01.2016 09:34 Uhr

Hallo,
ich nehme zum Beispiel eine Beinscheibe und mache aus dem Markknochen ein paar Markklößchen. Sie passen auch sehr gut in die Suppe. Ein Rezept dazu findet man auch hier in der Datenbank. Aber das ist natürlich auch Geschmacksache.
LG Heddu
Kommentar hilfreich?

coraxxx

21.01.2016 11:02 Uhr

Dankeschön
Kommentar hilfreich?

a-schossig

23.01.2016 20:38 Uhr

Graubensuppe sind bei uns ein muß.Ich koche die Grauben,spüle sie ab und einenTeil davon gefriere ich ein.Die Räucherrippchen koche ich extra in Wasser mit Lorbeer,Zwiebel,Piment,Pfeffer gar.Puzzle dann das Fleisch ab und gebe es zu den Gr.Dazu kommen 1 P TK Suppengemüse,Kartoffelwürfel und Brühe vom Fleisch n.Bedarf.
Köcheln bis Gemüse u. Kart.gar sind.Petersilie dazu-fertig. Geräuchertes,gepökeltes Fleisch gib der Suppe den typischen Geschmack
Kommentar hilfreich?

a-schossig

23.01.2016 20:42 Uhr

Natürlich mit etwas Maggi od.Gemüsebrühe nachwürze.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de