Wildschweinbraten mit Hypocras

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 kg Keule(n) vom Wildschwein
300 g Speck, fetter, geräuchert, in dünnen Scheiben
1 Liter Wein (Zechbecher Hypocras)
2 große Karotte(n)
3 große Knoblauchzehe(n)
1 EL, gest. Thymian
Wacholderbeeren
Lorbeerblätter
1 TL Pfeffer
1 TL, gehäuft Salz
 evtl. Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Wildschweinkeule trocken tupfen, mit Pfeffer und Salz einreiben. In einem Bräter von allen Seiten anbräunen, mit den Speckscheiben belegen.

Hypocras, grob geschnittene Zwiebeln, Knoblauchzehen, in Scheiben geschnittene Karotten, im Mörser oder mit einer Gabel zerdrückte Wacholderbeeren und die Lorbeerblätter hinzugeben.

Bei 150°C im Backofen 3 1/2 Stunden schmoren lassen. Während der Garzeit mehrfach mit Fond begießen, falls der Fond schon zu dick geworden ist, etwas Wasser nachgießen.

Die Wildschweinkeule aus dem Fond nehmen, warm stellen. Den Fond durch ein Küchensieb gießen, die Rückstände verwerfen. Die Sauce durch Verdampfen auf der Herdplatte einreduzieren, bis sie dick genug ist, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Sauce mit der Keule im Bräter noch einmal aufwärmen. Als Beilagen passen pfannengebackene Nudeln und Preiselbeeren.

Kommentare anderer Nutzer


JadabintKadir

25.12.2013 09:05 Uhr

Geschmacklich sehr gut!
Da ich selbst schon häufiger Hypocras selbst gemacht habe, habe ich auf den gekauften verzichtet und aus
2l Rotwein
175g Zucker
1 EL gemahlener Zimt
3 TL gemahlener Ingwer
1 TL Gewürznelkenpulver
1 TL geriebene Muskatnuss
1 TL gemahlener Kardamon
1 TL gemahlener frischer Majoran
1 Prise Galgant (Reformhaus oder Apotheke)

am Vorabend selbst einen aufgesetzt.
Im Rezept selbst wurde leider der Thymian vergessen, sodass ich ihn nicht mit drin hatte und erst als ich an der Soße war bemerkte, dass etwas fehlte.

Insgesamt ein sehr gutes Rezept für Wild. Als Beilage hatte ich selbstgemachte Serviettenknödel und Rosenkohl (nur gekocht, ohne extra Soße).

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de