Saftiges Vollkornbrot

schnell und unkompliziert

Zutaten

500 g Dinkelmehl, vollkorn
150 g Körner, gemischte nach Wahl (z.B. Kürbis, Leinsamen, Sonnenblumen etc.)
1/2 Liter Wasser
1 Würfel Hefe
2 TL Salz
2 EL Essig (Obstessig)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge mischen und mit Küchenmaschine oder dem Rührgerät mit den Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Dieser ist relativ flüssig.

In eine mit Backpapier ausgelegt Kastenform (meine ist 30 cm lang und 15 cm breit) füllen. Wenn das Papier am Rand zerknüllt ist, macht das gar nichts.

Dann die Form in den kalten (!) Backofen auf den Rost in die Mitte stellen und bei Ober-/Unterhitze 200°C eine Stunde backen. Das Brot ist sehr schnell zu machen, superlecker und lange saftig.

Kommentare anderer Nutzer


tinca-tinca

13.11.2009 19:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

DAS REZEPT IST DER HAMMER!!!!!!!!!!!!
Hallo,
habe schon zwei Varianten ausprobiert, einmal mit Dinkelmehl und einmal mit Roggenvollkornmehl und Weizenmehl 550 im Verhältnis 3:2.
Als Essig hatte ich nur weißen Balsamico im Haus, war aber egal.
Wenn ich bedenke wie oft ich schon Brot gebacken und durch das Gehen lassen viel Zeit benötigt habe, ist das Rezept ein kleines Wunder. Geschmacklich steht es den anderen Broten in nichts nach. Mir persönlich schmeckt es sogar noch besser!!

L.G. tinca-tinca

Orgi93

26.12.2011 09:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da kann ich tinca-tinca nur zustimmen. Das Rezept ist wirklich genial.
Es ist richtig einfach zu backen, jeder Brotback-Laie kann sich ein wunderbares Vollkornbrot backen, wenn er dieses Rezept hat.

Ich hab es vor ungefähr 2 Wochen entdeckt und schon mehr als 10 Brote gebacken, da ich dazu übergegangen bin, allen Verwandten eins zu Weihnachten zu schenken. Die freuen sich total über die viele Mühe, die ich mir für sie mache und ich hab kaum Aufwand, weder zeitlich noch finanziell.

Für meine Brote hab ich erst ein bisschen ausprobiert und bin dann bei folgender Mischung hängengeblieben:

250g Dinkel
125g Roggen
125g Weizen
Die mahle ich frisch mit der Getreidemühle von meiner Mama. :-)

130g Sonnenblumenkerne
20g Leinsamen
...sind die Körner, die ich einfüge.

Und ich nehme Apfelessig.

DIESES BROT MACHT ALLE MENSCHEN GLÜCKLICH!!

astalavista39

08.01.2012 20:59 Uhr

Hallo,
ich habe eine Frage an tinca-tinca, da du schon öfters das Brot gebacken hast.

Ich habe es gestern versucht. Mich an alle Angaben gehalten, auch Backzeit. Aber mein Brot klebt ziemlcih und hat für mich den Anschein, das es nicht durch gebacken ist. Oder ist es so normal? Bedeutet \"Saftiges Brot\" das es klebrig ist?

Würde mich über Antworten freuen.
Danke
astalavista39

Hisui

13.01.2012 14:54 Uhr

Ich hatte mich auch erst erschreckt dass es so klebrig war, nach 1 Stunde im Ofen war es aber trotzdem durch. Das Klebrige hat sich dann auch recht schnell verzogen nachdem die Scheiben aufgeschnitten waren. :)

Orgi93

22.02.2012 16:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Kleines Update:
Vor einer Woche habe ich 4 Brote gebacken, die im Laufe der Woche nach und nach aufgegessen wurden. Sie sind alle bis zum letzten Tag saftig geblieben, allerdings meinte meine Schwester, dass das 4. am Ende nicht mehr so gut gerochen hat.

Wie klebrig/saftig das Brot wird, hängt nach meiner Erfahrung hauptsächlich von der Mehl-Zusammensetzung ab.
Mit viel Dinkel, Buchweizen und Roggen wird es eher trocken. Neulich hatte ich eine Mischung mit sehr viel Quinoa, da waren die Poren ganz klein und das Brot fast ein bisschen staubig.
Mit viel Weizen wird es richtig saftig, aber auch ein bisschen mehr wie Kuchen (kommt auch darauf an, wie fein das Mehl gemahlen wird).

Gerade sind zwei Brote im Ofen mit ca. 1/3 Weizen, 1/3 Dinkel, Roggen, Quinoa und Kamut. Außerdem 4/5 Sonnenblumenkerne und 1/5 geschroteter Leinsamen. Optisch schon mal sehr schön. Außerdem hab ich zum ersten Mal die Form nicht mit Butter geschmiert, sondern mit Backpapier ausgelegt, weil ich die Idee hatte, dass der schlechte Geruch, den das Brot nach eine Woche hatte, vielleicht von ranziger Butter gekommen sein könnte!?

Viele Frühlingsgrüße :-)

kkrems

28.04.2012 22:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
wenn es zu sehr klebt, einfach heiß aus der Form holen, auf den Rost und noch einmal für 5 - 8 min ab in den Ofen und bei gleicher Temperatur \"trocknen\". Sonst ist das ein Superrezept. Leckerrrrrrrrrr!
Viel Spaß beim Backen weiterhin

Vanquo

05.07.2012 15:11 Uhr

Hallo Leute,

Seit einem halben Jahr verwende ich nun auch schon dieses Rezept und es war alles wunderbar. Nur habe ich seit ein paar Wochen das Problem, dass der Teig praktisch gar nicht mehr aufgeht. Er bleibt genau so, wie ich ihn in die Backform gebe. Dadurch bleibt das Brot sehr flach und innen auch sehr klebrig.

Ich habe leider keine Ahnung, was der Grund dafür ist. Wüsste auch nicht, was ich jetzt anders mache, als vorher. Die gleichen Zutaten, das gleiche Mehl (Dinkelvollkorn), die gleichen Mengen.

Hat vielleicht jemand eine Idee, was der Grund dafür sein könnte?

Marksman

31.08.2012 15:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@Vanquo: Hefe kaputt?

Hanimon

17.02.2014 19:02 Uhr

Wie verarbeitest du das Quinoa eher du es zum Mehl gibst? Kochst du es? Danke!

Sparky1967

21.05.2014 13:51 Uhr

Ich stimme tinca-tinca vollkommen zu. Das Brot ist für mich perfekt!!!
LG Sparky

tiiine

04.10.2010 14:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das ist das beste aller Brotrezepte !!!
Ich backe inzwischen jeden abend schnell ein Brot für den nächsten Tag, mit diesem Rezept geht das.
Ich habe inzwischen auch verschiedene Variationen gemacht: Mit Dinkelmehl wird es trockener und fester in der Konsistenz, so auch ohne Körner nur mit Haferflocken.

Wir lieben es!

Sparky1967

21.02.2014 12:30 Uhr

Ich stimme tiiine zu 100% zu. Das Rezept ist einfach super:-)

gabipan

07.12.2010 21:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Ich habe das Brot mit 350g Dinkel-VK- und 150g Roggen-VK-Mehl gebacken und noch etwas Brotgewürz dazugegeben - leider ist ein Riss im Brot entstanden und so etwas schlecht zu schneiden, geschmeckt hat es aber trotzdem!
LG Gabi

milka59

18.12.2010 09:26 Uhr

Hallo,
gestern Abend gebacken und heute Früh angeschnitten.Für mich ist dieses Brot einfach perfekt.Habe mich genau an die Anleitung gehalten,nur mit einem kleinen Unterschied,ich hatte nur Apfelessig zur verfügung.Aber ist ja auch Obst:-)Tolles Rezept und so unkompliziert.Innen so wie es sein muss und die Kruste ist perfekt knusprig.Ich bin begeistert.
Liebe Grüße
Milka

Sanni24

29.12.2010 16:14 Uhr

Hallo,
wollte nur sagen das Brot ist super und schmeckt richtig gut. Es ist luftig und saftig. Selbst mein Sohn der sonst nicht gern Körner isst mag das Brot.
Werde ich jetzt öffter machen.

Danke dafür und liebe Grüße Sanni

Chareeezma

06.01.2011 15:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da es in der Schweiz keine wirklich guten Brote zu kaufen gibt, backe ich nun schon länger mein Brot selber (...ich beneide Euch Deutschen sehr um Euer Sauerteigbrot, welches überall bei jedem Bäcker in D zu kaufen gibt...). Dies hier ist ein absolut gelingsicheres Rezept mit einem hervorragenden Ergebnis - das Brot ist supersuper lecker und hält einige Tage ohne trocken zu werden (...wenn nicht gleich das Ganze schon am ersten Tag verfuttert wird...). Ich backe nur noch dieses Brot und kann mich nicht erinnern, wann ich mein letztes gekauftes Brot hatte... Von mir deshalb VOLLE Sternezahl!
Liebe Grüsse aus der Schweiz!

cellphonesamba

03.01.2012 19:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

probieren sie es mal mit mit einem selbstgemachten Sauerteig statt Hefe.
Ist gar nicht so schwer und schmeck noch besser
unter der-sauerteig.com finden sie ein paar gute anleitungen

coon1

28.07.2013 12:19 Uhr

Wenn man Sauertzeig nimmt muß man es aber wieder gehen lassen.
Gerade das wollen aber viele User vermeiden, um Zeit zu sparen !

Livchen

07.01.2011 14:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

super lecker dieses brot!

ich habe trockenhefe genommen und cashewnüsse statt der körner weil ich nix anderes hatte.... das brot schmeckt spitzenmäßig :)

vielen dank fürs einfache und tolle rezept!

Pumpkin-Pie

18.01.2011 03:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

dein Brot ist sehr lecker gewesen, schnell gemacht ist es noch dazu.

Ein sehr schönes Rezept, das ich gerne wieder machen werde. Ein Foto ist auch schon unterwegs.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

sejidah

26.01.2011 19:44 Uhr

Sehr, sehr leckeres Brot und vor allem so fix fertig! Einfach toll. Ich habe es mit Dinkelvollkornmehl und ca. 2/3 6-Kornmischung gebacken. Außerdem halb Leinsamen, halb Sonnenblumenkernen. Wir sind begeistert... :)

Oberpfälzermädl

27.01.2011 09:34 Uhr

Ich habe gestern dieses Brot gebacken und mich dabei 100%ig an das Rezept gehalten. Es ist zwar wunderbar aufgegangen und von außen hat es auch toll ausgesehen, innen war es aber leider nicht durchgebacken, also der Teig war innen noch ziemlich klebrig. Ich glaube, dass die Backzeit von 1 Stunde nicht ausgereicht hat, zumal man das Brot ja in den kalten Backofen stellt und der Ofen dann ja erstmal einige Zeit braucht bis er die endgültige Backtemperatur erreicht. Was meint ihr ? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht ? Oder habt ihr noch andere Ideen woran es gelegen haben könnte.

LG

Oberpfälzermädl

27.01.2011 09:42 Uhr

Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich halb Roggenvollkornmehl und halb Dinkelvollkornmehl genommen habe, vielleicht liegts ja daran.

Wasserturm

05.02.2011 20:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hatte auch halb u. halb Roggen-/Dinkel-VK-Mehl genommen. Normalerweise mache ich den \"Klopftest\" - hört sich das Brot hohl an, ist es durch, es hat den Test nicht bestanden, ich dachte, es ist noch roh, nach einer Std. angeschnitten, es war perfekt. Es liegt bestimmt am Backofen, jeder wird anders und nicht gleich schnell warm. Aber ich hatte Glück :-).

Grüße

JapanAkita

24.05.2011 15:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bei mir war es zwar nach einer Stunde schon gut, aber noch nicht so knusprig! Beim nächsten Mal werde ich es auch 10min länger drin lassen.

Steinwurf

13.09.2011 11:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hatte keine so große Kastenform, wie im Rezept angegeben, und habe es in zwei kleinen Kastenformen gebacken. Die waren nach einer Stunde dann genau richtig. Könnte mir also auch vorstellen, dass das Brot in EINER Kastenform länger als 1 Stunde braucht. Der Klopftest von \"Wasserturm\" ist also auf alle Fälle angebracht!

yase86

29.01.2014 23:55 Uhr

man heizt den Backofen vor!

Judy-Summer

19.03.2014 23:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nicht bei diesem Rezept. Das Brot kommt in den kalten Backofen.

Wasserturm

05.02.2011 20:39 Uhr

Hallo, vielen Dank für dieses schnelle, idiotensichere Rezept! Es war saftig, lecker, luftig! Nachbacken! Viele Grüße

snowflake1982

10.02.2011 04:15 Uhr

Aus Ermangelung an gutem Brot hier in USA habe ich schon so einige Brotrezepte ausprobiert. Die Ergebnisse waren aus meiner Sicht immer ganz ok, nur mein Freund war nie zufrieden.. Aber bei diesem Brot waren wir beide begeistert! Ich habe normales Vollkornmehl mit Weißmehl gemischt, und statt Obstessig Rotweinessig genommen. Als Körner kamen bisher Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Leinsamen, einmal auch ein paar kleingehackte Mandeln mit hinein. Es gelingt immer, ist super einfach und es schmeckt einfach nur lecker! 5 Sterne! :)

Fenchelknolle

15.02.2011 19:38 Uhr

Habe sonst immer eine Brotbackmischung verwendet. Das ist praktisch das erste Mal, dass ich ein Brot selbst backe und es hat auf Anhieb funktioniert - super. Und es ist noch viel einfacher als die Backmischung, da man keine Wartezeiten einhalten muss. Als Toping habe ich Sesam darauf gestreut, was aber nicht gehalten hat. Vielleicht hat ja Jemand ´nen Tipp?

hansiderelch

23.02.2011 13:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ist der sesam eingesunken, oder runtergefallen nach dem backen?

wenn er eingesunken ist, evtl. den sesam erst drauf geben, wenn das brot leicht angebacken ist

wen er runtergefallen ist, stärker eindrücken...

Maiki-Paiki

07.03.2011 12:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein leckeres Brot, das nicht so schnell langweilig wird, weil man es durch Körner und Gewürze immer wieder verändern kann. Beim letzten Backen habe ich noch ganzen Kümmel ins Brot gegeben; wirklich gut.

hoppeli2008

12.03.2011 23:03 Uhr

Habe eben gerade das Brot gebacken,schmeckt einfach super.Werde es nächstes mal mit Roggenmehl mal ausprobieren oder mit Dinkelvollkornmehl,mal schauen was meine Lieblingsvariante wird.Als Körnermischung hatte ich noch eine Mischung,die man normalerweise für Salat benutzt(Mischung aus Kürbiskerne,sonnenblumenkerne,Pinienkerne)Hatte ich mal beim Netto gekauft.Habe darunter noch Sesam und gschroteten Leinsamen gemischt.Hatt super geschmeckt,ist ab heute mein Lieblingsbrot.Danke!Gruß Hoppeli2008

etaeb2010

15.03.2011 08:27 Uhr

Hallo egghead,

nachdem nun dein Brot zum Standardbrot in meiner Küche geworden ist, muss ich Dir doch endlich eine Bewertung geben. Das Brot ist Spitze und super varaibel!!

Danke für das Rezept!

5 Sterne etaeb2010

zebrahead

17.03.2011 16:27 Uhr

hallo egghead (hihi kleine namensverwandtschaft ;) )

ich habe heute das Brot gebacken, weil ich verzweifelt nach einem Rezept ohne lange Gehzeiten gesucht habe. Das Brot ist wirklich perfekt geworden! Ich freue mich schon auf die nächsten Variationen.
Hat schon mal jemand getrocknete Tomaten in den Teig gemacht?
Liebe Grüße
zebrahead

Fernando2000

24.03.2011 09:55 Uhr

Hallo,

habe heute mein erstes Brot gebacken.

Von mir gibt es hierfür 5*.

Keine Gehzeit, einfach, und sooo lecker!!!!!

Wird es jetzt öfters geben. Habe mich genau ans Rezept gehalten.

Gruß Fernando

honeybunny16

25.03.2011 20:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Eigentlich bin ich kein Fan von diesen schnellen Brotrezepten, aber ich wollte es gerne nochmal im Glas ausprobieren und habe mich dabei für dieses Rezept entschieden. Und ich war sehr zufrieden! Mit der flüssigen Konsistenz und weil das Brot in den kalten Ofen kommt ist es super geeignet fürs Glas. Ich habe die halbe Menge gemacht und damit 3 440ml Gläser gefüllt. Das Brot ist super aufgegangen, schön weich und luftig. Geschmacklich schmeckt es etwas anders als typisches Hefebrot, aber trotzdem gut.
LG, Lisa

Tasha12

11.01.2012 18:15 Uhr

Hallo Honeybunny15!
Ich würde das mit dem Brot im Glas auch gerne mal ausprobieren, wielange hast du die Gläser gebacken? Auch eine Stunde wie das Rezept für den ganzen Teig in einer Form?
Oder weniger? Glas muss man einfetten,oder?
Berichte doch mal bitte :-D

LG Tasha

honeybunny16

12.01.2012 11:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Tasha!
Das weiß ich leider nicht mehr genau wie lange ich es gebacken habe, aber bestimmt keine ganze Stunde. Ich achte bei solchen Rezepten, die ich in anderen Mengen oder Formen zubereite auch nie auf die Zeit, sondern seh mir einfach das Brot an und entscheide dann, wann es fertig ist. Die gläser musst du vorher gut einfetten, aber nicht die Ränder vollschmieren, wenn du sie hinterher auch für länger verschließen möchtest.
Weil das Brot im Glas gebacken wird kannst du recht gut sehen, wenn es fertig ist. Ich finde ein gutes Merkmal ist, wenn das Brot nicht nur oben schön goldbraun geworden ist, sondern auch unten an den Rändern anfängt goldbraun zu werden. Zur Not kannst du ja nochmal ein Test mit einem Holzstäbchen machen, um zu gucken ob es auch innen durch ist.
LG, Lisa

Tasha12

12.01.2012 15:38 Uhr

Danke Lisa!
Ich habs auch mal versucht, vielleicht ein bisschen lange, werd noch erst sehen, ob es schmeckt^^
Dicht sind meine Gläser auf jeden Fall, das einfetten hab ich leider voll vergessen in der Vorfreude.. Werd ich wohl ein bisschen kratzen müssen, naja, is fürs erste Mal sicher nicht so schlimm^^
Das mit dem Stäbchen kenn ich bisher nur von Kuchen, dachte bei Brot muss man irgendwie klopfen, hätt ich mir im Glas nur bisschen schwer vorgestellt^^

Ich freu mich schon auf den Geschmackstest, das Rezept war auf jeden Fall sehr einfach :-)

LG Tasha

luxuslax

18.03.2013 14:26 Uhr

Hallo Honeybunny16,

ich bin zwar kein Backneuling, aber bin mir nicht sicher welches Glas du zum backen genommen hast. Ein Weckglas oder welche Gläser sind feuerfest?

Danke und Grüße!

kräuterhexe3000

28.03.2011 09:00 Uhr

Hallo egghead!!
Ich habe folgendes Problem und zwar schmeckt das Brot echt super aber ich habe trotz einschneiden immer ein riesengrosses Loch im Brot ich mache es genau nach Rezept bis auf das Mehl das mische ich zu 50% Roggen und 50% Weizenmehl. Es ist zu verzweifeln es hat bisher einmal ohne Loch geklappt aber woran liegts? Ich schneide immer so in etwa nach 10 Min das Brot oben ein zu spät zu früh?

lieschenrosa

28.03.2011 21:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ich schreibe hier nun das erste Mal einen Kommentar, weil dieses Rezept es einfach verdient hat.
Ich möchte kurz vorweg sagen, dass ich wirklich extrem viel backe, koche und schon Einiges ausprobiert habe. Viele Brote sind in meinem Backofen gewesen, Rezepte von Sterneköchen, Backmischungen, Brote aus dieser Datenbank. Ich frage mich, warum man Hefeteige immer stundenlang gehen lassen muss, wenn es doch so einfach ist? Was ich schon gewartet habe oder morgens früher aufgestanden bin, und das bei 4 Kindern???Warum?
Lange Rede und nun ganz schnell,
ich habe noch nie ein besseres Brot gegegessen, was ja vielleicht nicht so der Knaller wäre, hätte man vorher ein Riesenaufwand betrieben aber nein nicht bei diesem Brot.
Was soll ich sagen ich bin begeistert.
Ich nahm 100 g zu gleichen Teilen verteilt: Pinienkerne, Sonnenblume und Kürbis
dazu kamen noch 50 g ganze Haselnüsse.
Ein Genuss auch ohne Belag.

hoppeli2008

29.03.2011 21:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

dieses Brot ist mein absolutes Lieblingsrezept,total schnell und einfach.Habe anstatt den Körnern,Röstzwiebeln,die man fertig kaufen kann dazugegeben,absolut lecker.werde es nächstes mal mit einer anderen Sorte ausprobiere,bei uns gibt es die röstzwiebeln in verschiedenen Sorten(zb italienische Art)Was ich auch noch ausprobieren werde ist mit graspelten Möhren,das wird mein nächstes Brot.Gruß Hoppeli2008

foxy_diamond616

03.04.2011 16:02 Uhr

das rezept ist wirklich spitze - vor allem weil es dort so viele kombinationsmödlichkeiten gibt :). das nächste backe ich dann mal mit cashew-kernen.
danke für solch ein tolles brot

00RaupeNimmersatt00

08.04.2011 07:50 Uhr

Hallo alle zusammen!

Ich habe gestern Abend das erste mal versucht ein Brot zu backen, mit diesem Rezept. Als erstes: es schmeckt wirklich sehr lecker, aber leider esse ich gerade den Deckel von dem Brot da unter diesem ein sehr großer Hohlraum entstanden ist. :-( Zusätzlich kam noch dazu, das ich Zentimeterweise das Backpapier vom Brot wegkratzen mußte, da es vollständig ab Brot festgebacken war. Was habe ich denn da alles falsch gemacht????

Bitte um Hilfe! :-)

Liebe Grüße aus dem Schwabenländle

Lina_Malina

09.04.2011 19:03 Uhr

Hallo! Habe heute dieses Brot nachgebacken und gerade eben probiert. Es ist sooooo lecker! Als Belag habe ich lediglich Butter genommen, da das Brot selbst schon lecker genug ist :) Habe es genauso gemacht wie im Rezept beschrieben und es hat alles geklappt. Kein Hohlraum, perfekte Kruste und gut durchgebacken! Vielen Dank für das tolle Rezept, das Brot wird es bei mir nun jede Woche geben!

Alpinmädel

09.04.2011 22:54 Uhr

Ich bin kompletter Neuling was das Brotbacken betrifft und war so umso erfreuter, wie einfach dieses Brot zu backen war. Und jetzt sind auch schon die ersten beiden Scheiben verputzt und es ist einfach lecker! :-)

Hab erst Dinkel gemahlen und dort dann Leinsaat, Sesam und Sonnenblumenkerne untergemischt, den Rest dann wie im Rezept, allerdings habe ich Trockenhefe genommen.

Ich bin mir nun jedoch nicht sicher, ob es alles so geworden ist, wie es sein soll, denn das Brot hat zwar eine schöne Kruste, ist innen aber nicht wirklich "luftig", saftig schon, aber halt eher sehr fest und es ist auch nicht wirklich aufgegangen...?
Könnte das am selbst gemahlenen Mehl liegen? Oder an der Trockenhefe?

Hat jemand vielleicht eine Idee?

Danke und Grüße
vom Alpinmädel

silphinja

12.11.2011 19:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hab bisher auch immer Trockenhefe genommen, war irgendwie immer einfacher als der Hefeklumpen... Mein Brot ist bisher immer super aufgegangen, daran kann es also eher net liegen...

Liebe Grüße

Lantana

23.02.2014 15:45 Uhr

Ich würde sagen, das liegt am Vollkornmehl und evtl. auch daran, dass Du selbst gemahlen hast. Ich habe jedenfalls schon die Erfahrung gemacht, dass das gleiche Rezept sehr unterschiedlich ausfallen kann, je nachdem ob man Vollkornmehl oder Auszugsmehl verwendet.
Und auch wenn ich selbst mahle, wird das Brot fester, als wenn ich fertig gemahlenes Mehl kaufe, meine Mühle kriegt das nicht so staubfein hin, wie Mehl aus dem Päckchen.

CarryU

11.04.2011 16:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Total leckeres Brot und sehr einfach zuzubereiten, super:)
habe 350g Dinkelvollkornmehl und 150g Dinkelmehl Type 630 genommen, hat auch super geklappt.

Liebe Grüße,
CarryU

HSS

14.04.2011 17:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallihallo,
also nach diesen super Kommentaren hab ich mich auch mal ans Brotbacken gewagt ... hier das Ergebnis:
habe 50:50 Roggen und Weizenvollkornmehlr genommen, 2 Packel Trockkenhefe und ein wenig Brotgewürz und ca 700ml Wasser da der teig eher krümelig als flüssig war ...
ergebnis nach einer std backzeit: ein geschmacklich tolles brot, ohne risse ABER es ist nicht aufgegangen UND ich hatte auch das Backpapierproblem ... die ganze schöne kruste geht dabei total flöten ... schade denn ich wollte das eine brot eigentlich verschenken ... WAS HAB ICH BLOSS VERKEHRT gemacht ?
Hat jd einen Tipp?
Anyway LG aus Brasilien HSS

Lina_Malina

27.04.2011 19:23 Uhr

Hi! Habe das Brot auch schon einmal mit trockener Hefe gebacken und es ist nicht so gut aufgegangen wie mit frischer Hefe. Es muss wohl daran liegen...

HSS

28.04.2011 00:32 Uhr

Danke für deine Antwort Lina Malina ! Ich hab heute frische Bio-Hefe gekauft und werde es nochmal und ohne Backpapier versuchen. Werde berichten wie es geworden ist. LG HSS

Berenique

15.04.2011 20:10 Uhr

Ich bin total begeistert :0 Das Brot ist wirklich superlecker! Gibt es jetzt nur noch :)

michiko_sakura

02.05.2011 13:34 Uhr

Hallo,

ich habe dieses köstliche Brot nun schon zweimal gebacken. Es schmeckt wirklich super lecker. Habe zu gleichen Teilen Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Kürbiskerne verwendet und so finden wir es einfach genial.
ausserdem ist es total einfach zuzubereiten ohne lange gehzeiten, etc.

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Kathrin-be

20.09.2014 15:24 Uhr

Ein super leckeres Brot und dazu noch schnell und einfach zuzubereiten. Ich habe Kürbiskerne genommen und mich ansonsten an das Rezept gehalten. Am ersten Tag war es noch sehr saftig und nicht ganz einfach zu schneiden. Am Folgetag ging esdann besser.

kimmy91

24.09.2014 08:49 Uhr

ich würde gerne das brot nach backen. ich hab noch nie selber brot gebacken und wollte mal fragen, wie viele tage man das brot ca essen kann?? vielen dank =)

Zwergenkönigin5

28.09.2014 21:07 Uhr

Vielen Dank für dieses schnelle,
wohlschmeckende und gesunde Brot : ))

werde es in verschiedenen Variationen nun öfter machen.

Liebe Grüße
Zwergenkönigin5

mutzelie

30.09.2014 15:51 Uhr

Habe heute das Brot zum ersten Mal gebacken.Ist klasse aufgegangen und schmecken tut es auch suuuuuper....nur.....auch bei mir klebte das Backpapier in den Ritzen fest,so dass beim abmachen das halbe Brot kaputt ging...Aber ansonsten ein Klasse Brot.Werde für mich nach einer anderen Lösung als das Backpapier suchen.

Paddingtone

09.10.2014 00:57 Uhr

Ich kenne das Rezept schon lange, anders ist dabei nur folgendes:

Hefe in 450 ml Wasser einrühren, je 1/3 Dinkel-, Roggen- und bachstarkes Weizenmehl Typ 550, darüber hinaus noch 2 TL Brotgewürz (gibts bei uns in der Mühle, sonst im Reformhaus oder im gut sortierten Supermarkt). Dann in den Ultra, von Tupper, Deckel drauf, wie beschrieben backen, nách 1 Stunde den Backofen auf 225 Grad stellen und bei offenem Ultra.10 Minuten fertig backen.

Das Brot ist fertig wenn es beim klopfen auf die Unterseite hohl klingt.

Es lohnt sich, diese Variante mal zu probieren.

Stage

13.10.2014 20:11 Uhr

Habe das Brot auch mehrfach gebacken, in letzter Zeit aber nur noch, wenn ich aus Zeitmangel nicht mehr zum "richtigen" Backen gekommen bin. Das Brot ist durchaus gut, aber nicht mit einem schön gegangenen Hefe- oder Sauerteigbrot vergleichbar.

nisilotte

16.10.2014 17:04 Uhr

Ich habe dieses Brot jetzt schon des öfteren gebacken und bin immer wieder auf''s neue begeistert, wie schnell und einfach die Zubereitung ist und es schmeckt auch wirklich super lecker!!! Ich hatte vorher noch nie Brot selber gebacken aber es ist mir schon beim ersten Versuch super gelungen. Also Anfänger, traut euch ruhig, ich hab mich auch getraut... ;-)
Ich variiere immer ein bisschen mit den Mehl- und Körnersorten, dann schmeckt es auch immer ein bisschen anders...
Vielen Dank für dieses tolle Rezept!

Liebe Grüße
Silke

KB22

21.10.2014 11:37 Uhr

So muss Brot aussehen, riechen und schmecken!
Ein tolles Rezept und doch soooo einfach und schnell zu machen!
Ich backe mein Brot immer in einer Silikonform - da flutscht das Brot nur so aus der Form :).

schnuffsa

21.10.2014 12:51 Uhr

Ich habe nach dem Rezept heute zum 2. mal gebacken und dieses mal direkt 2 Brote.
Eins mit frischer Hefe und eins mit Trockenhefe. Beide sind super geworden.

Ich mag Dein Brot- Rezept, weil es schnell & unkompliziert ist und das Brot einfach lecker schmeckt. Zudem kann man wunderbar variieren. Daher von mir 5 ***** !!!

itankan2002

21.10.2014 13:37 Uhr

Ein wirklich ganz tolles Rezept.
Schon beim zweiten Mal backen konnte ich es fast auswendig, weil es so einfach ist und wenige Zutaten hat und trotzdem saulecker wird!
War froh, dass du hingeschrieben hast, dass der Teig eher flüssig wird, da hätt ich mich sonst dumm und dämlich geknetet ;)
Und jetzt: Mit Knethaken durchkneten, keine Sauerrei, kein Dreck, nur eine Schüssel wird gebraucht, PERFEKT!
Und richtig gut!
Ich hab jetzt mal angefangen 100g Körner und 50g grobe Haferflocken reinzugeben, aber das Rezept lässt ja etliche Variationen zu!
Danke!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de