Königsberger Klopse

Das Rezept meiner Oma
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Hackfleisch vom Rind
Ei(er)
Brötchen, altbackene
2 große Zwiebel(n)
3 EL Öl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
100 g Butter oder Margarine( für die Mehlschwitze )
100 g Mehl
750 ml Brühe
500 ml Milch
2 EL Kapern
1/2 Tasse/n Essig
  Zucker, ( nach Geschmack )
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, Brötchen in etwas lauwarmem Wasser einweichen und gut ausdrücken, zusammen mit den Eiern, Prise Salz und Pfeffer und dem Öl zum Hack geben und gut vermengen.
Mit EL Hackmischung entnehmen und Klopse daraus drehen ( geht besser mit nassen oder geölten Händen ). Klopse separat auf einen Teller beiseite legen.
Für die Mehlschwitze: Butter ( Margarine ) in einem großen Topf schmelzen lassen und das Mehl ( am besten gesiebt ) langsam dazugeben und unter ständigem umrühren leicht (!) bräunen lassen. Nun die Brühe dazugeben, unter ständigem Rühren und nur sehr langsam ( damit es keine Klumpen gibt )
Kleiner Extratipp: Als Brühe kann man die einfache Variante wählen, in heißes Wasser (3/4 Liter ) 2-3 EL gekörnte Brühe geben ( egal ob Gemüse-, Rinder- oder Geflügelbrühe ). Nachdem die Brühe nun zum Mehl gegeben wurde, wird die Milch unter ständigem Rühren hinzugefügt. Es sollte eine dicke Soße dabei entstehen, wenn noch zu dick, etwas mehr Milch hinzu, wenn zu dünn, etwas mehr Mehl.
Die Soße wird nun gewürzt mit dem Essig und dem Zucker ( soll süßsauer schmecken ), bei Bedarf noch etwas Salz und Pfeffer. Zum Schluss die Kapern mit eigener Flüssigkeit zur Soße geben. Wenn alles schwach köchelt, die Klopse in die Soße(!) legen ( Geheimrezept meiner Oma ) und bei geschlossenem Topf auf kleinster Stufe ca. 45 Minuten köcheln.
Dazu schmecken Kartoffeln.

Kommentare anderer Nutzer


sabinchen27

09.10.2003 23:34 Uhr

Hallo Conny,
habe heute dein Rezept ausprobiert. Habe aber gemischtes Hackfleisch genommen und bei der Soße Essig und Zucker weggelassen. Es hat wirklich prima geschmeckt und ist auch super angekommen. Danke.
LG Sabine

Bolito

05.06.2012 12:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Statt Essig nehme ich Zitronensaft und viel Kapernwasser. Den Zucker lasse ich auch weg und Halbfettmargarine aber davon nur 1 Eßl.

LG Bolito

Callendra

31.10.2012 19:16 Uhr

Genuaso mach ichs auch, Essig und Zucker weg und naja kein Halbf. Marg. sondern Butter, aber könnt ich fast jeden Tag essen :) Dazu gibts Kartoffeln.

Lieben Gruss

redmoon

13.04.2004 02:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Conny,

dankeschön für dein geniales Königsberger Rezept. Ich hab noch bissel Sahne unter die Soße geschmuggelt :-) . Es war ganz köstlich.

LG redmoon

barbabella

01.09.2004 16:52 Uhr

Mein Freund hat sich Königsberger Klopse gewünscht, die ich vorher noch nie gekocht hatte. Er hat ausdrücklich darauf bestanden, dass ich KEINE Sardellen nehme. Also habe ich Dein Rezept ausgesucht und nachgekocht und kann nur sagen: es hat uns beiden ganz fantastisch geschmeckt!!!

vit

01.04.2005 00:30 Uhr

Hallo!

Das Essen war wunderbar. Allerdings habe ich statt Hack vom Rind gemischtes Hack genommen, und mehr Karpern.

vit

Baerenkueche

22.04.2005 19:42 Uhr

Schließe mich vik an.
Habe ebenfalls gemischtes Hackfleisch und mehr Kapern verwendet. Mein Göga mag besonders die Kapern.
Hat sehr gut geschmeckt.

LG Elvira

Pebbles1

14.05.2005 14:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Lecker, wie bei Muttern.
Hab den Essig und den Zucker weggelassen und dafür Zitronensaft drangegeben. Für die Klöpse hatte ich 500 g gemischtes Hackfleisch, hat auch für 4 Portionen gereicht.
Mein Mann war super begeistert, wird es bei uns aufjedenfall öfter geben!

LG, Pebbles1

snoopy75

22.08.2005 19:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr, sehr lecker ;-)))

Ich kannte es auch ohne Sardellen... das Rezept hatte ich aber leider verlegt. Super, dass ich es hier gefunden habe, hat geschmeckt wie bei Mama :-))

Nur die Kapern: Da kann man locker die doppelte Menge nehmen (ich kenne es mit viel Kapern).

Für zwei Personen habe ich die halbe Menge an Fleisch genommen - ich bin da immer etwas verwirrt, was "Portionen" angeht... vier Portionen kenne ich als ausreichend für zwei Personen... - allerdings habe ich den Rest der Mengen so belassen; viel Soße muss einfach sein.

Danke für dieses Rezept!
Snoopy75

TINE26

28.09.2005 14:49 Uhr

Genial!!!

Ich habe noch nie Königsberger Klopse gekocht, aber mit diesem Rezept war das kein Problem.
Hat auch den Kindern geschmeckt!
DANKE für die Hilfe.

Liebe Grüße,

Tini26

feinherber

10.10.2005 13:34 Uhr

Klasse Rezept und super lecker. Ähhhh, und auch bei mir gehören da keine Sardellen dran. ;)

weisslein

15.03.2006 15:06 Uhr

Hallo, ich habe gestern dieses Rezept 1:1 nachgekocht. Superlecker. Und von meinem Mann habe ich das größte Lob geerntet. " Wie bei Mama damals". Bei mir kommen übrigens auch keine Sardellen rein.
LG Weisslein

cuocoroma

22.03.2006 15:23 Uhr

Hallo, wir haben das Rezept neulich genauso nachgekocht und wir fanden´s, Sardellen hin oder her, sehr, sehr lecker! Allerdings ergibt das Rezept wirklich eine Mörderportion, die locker für mindestens 6 Leute gelangt hätte. Und beim Aufwärmen am nächsten Tag ist die Sauce sehr dickflüssig, fast wie Pudding, aber geschmeckt hat´s trotzdem noch prima. Danke für das Rezept! Wird´s bestimmt nicht zum letzten Mal gegeben haben.
Cuocoroma

redtape

05.04.2006 09:30 Uhr

Hallo, habe das ausprobiert, eben weil ich ein Rezept ohne Sardellen wollte. Ich habe allerdiengs auch Misch-Hack genommen und auch ein wenig Sahne dazu gegeben und es war ehrlich ganz doll lecker!!!

Gruß redtape

marioneigen

06.07.2006 11:59 Uhr

hallo,

habe nach Deinem Rezep gekocht, weil es ohne Sardellenpaste sein soll.

Etwas Zitrone dazu und es schmeckte uns sehr gut.

LG Marion

avtchen

27.07.2006 08:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo zusammen,

wir haben gestern die Klopse nach deinem (Oma's) Rezept zubereitet.

Menge war reichlich - aber für heute sind sie bestimmt auch nochmal sehr gut. Mengenangaben der Zutaten sind gut aufeinander abgestimmt und die Zubereitung ist gut nachvollziehbar beschrieben.

Nebenbei, aber trotzdem als wichtigstes: es schmeckte uns sehr gut und ist zum nachkochen nur zu empfehlen.

Vieln Dank für die Rezepreinstellung und viele Grüße

AvTchen

Nortz

16.09.2006 11:59 Uhr

Hallo!

HAbe vor einigen Wochen Deine Königsberger Klopse nachgekocht. Bin ein großer Fan von diesem Gericht, hatte es aber bisher noch nie gewagt, es selbst zu kochen.
Mein erster Versuch mit Deinem Rezept wurde meines Erachtens *räusper* bombastisch. Also kurz. WIr fanden es alle sehr lecker!!!
Ich bin übrigens heil froh, dass mein Mann nicht auf die angeblich zwingend notwendige Sardellenpaste bestanden hat, sondern offensichtlich einer derer ist, die Königsberger auch ohne kannten. (ich selbst hatte dazu überhaupt keine Ahnung und hab mich auf mein Bauchgefühl verlassen)
Wird alsbald - genau gesagt morgen - wieder gekocht! :-)
Danke für das leckere Rezept!

LG, Nortz

uiui1964

09.10.2006 19:03 Uhr

hallo conny! ich habe heute dein rezept gemacht. weil ich keine kapern mag hab ich sie weggelassen, und ich muss sagen einfach superlecker!!! ich habe ein lorbeerblatt an die sose getan weil, das mag ich. es ist übrigens das erste mal das ich königsberger klopse gegessen habe, aber bestimmt nicht das letzte mal!! liebe grüsse ulrike

LucieLu85

14.11.2006 08:25 Uhr

suuuuuper lecker!

hatte da soooo hunger drauf, hab es aber vorher noch nie selbst gekocht!

ist toll geworden!

truseliese60

18.11.2006 08:11 Uhr

Lasse auch immer die Sardellen weg,nehme aber zum säuern den Kapernsaft und rühre zum Schluß noch ein paar Löffel saure Sahne oder Schmand unter die Soße dadurch wird sie schön cremig.

Nortz

05.12.2006 20:10 Uhr

Ich nehm auch den Kapernsaft mit ran an die Sauce, is ja lecker so, und warum sowas gutes wegschütten, ne?

Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Seeeeeeehr lecker!!!!!!!!! :-q

Ametyst

15.12.2006 18:13 Uhr

Lecker Lecker! Als Kind mochte ich Koenigsberger Klopse nicht, aber jetzt greife ich sehr gerne auf altbewehrte/traditionelle Rezepte zurueck. Mit Sardellenpaste kenne ich es aber auch nicht (und meine Oma kam aus Vorpommern), hoere hier zum ersten Mal, das manche das wohl in die Klopse machen.

Danke fuer das Rezept, ist wirklich wie bei "Muttern".

Gruss!

Aennica

11.01.2007 20:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich lasse die Klöße in der Brühe ziehen, gieße diese dann durch ein Sieb und nehme sie später für die Sauce(zubereitet wie oben beschrieben). Die Klöße in der fertigen Sauce nur noch mal kurz erwärmen Außerdem verquirle ich ein Eigelb mit etwas Milch und gebe sie zum Schluß an die Sauce, diese dann aber nicht mehr kochen lassen.

schnuppertante

08.06.2011 10:11 Uhr

Genauso kenne ich das auch, dann bekommt die Soße gleich einen schönen geschmack und man muß nicht soviel gekörnte Brühe nehmen!

MenschMutti

18.01.2007 23:24 Uhr

Ich habe dieses wirklich tolle und einfache Rezept für meine Familie gekocht und muss sagen, daß ALLE begeistert waren.
Sardellen, Kakao etc. würden den Geschmack doch nur verderben. Mit Essig und Zucker nach eigenem Geschmack lässt sich die Soße wirklich toll abschmecken.

Wird es auf jeden Fall öfter bei uns geben.

Lieben Gruss aus Drochtersen!

chefin01

25.01.2007 20:55 Uhr

super lecker, einfach zu machen Rezept kann unverändert gekocht werden hat uns allen superlecker geschmeckt

Conny67

26.01.2007 19:59 Uhr

Nach langer Zeit möchte ich mich auf diesem Wege bei allen für das tolle Lob , aber auch für die Kritiken und die Kleinen aber feinen Rezeptänderungen , bezw. kleine Zutatenänderungen bedanken . Wünsche gutes Gelingen und guten Appetit ! Eure Conny67

Champi-Anni

04.02.2007 18:28 Uhr

Habe das Rezept heute mittag ausprobiert und kann nur sagen, daß ich froh bin, daß die Zutatenmenge so reichlich bemessen war. Zum Mittag haben alle reingehauen, zum Kaffeetrinken hat meine Tochter zwei weitere Portionen verputzt und vermutlich wird sie zum Abendessen den Topf ausschlecken!
Habe das Rezept mit Zitronensaft zubereitet und Krautsalat dazu gereicht.
Es war wirklich toll!!! Vielen Dank für das Rezept!
LG Champi-Anni

Flippi

07.02.2007 15:45 Uhr

Hallo Conny67,

vielen lieben Dank für dieses leckere und einfache Rezept. Der Tip, die Klöße direkt in der Soße ziehen zu lassen, ist wirklich gut! Genau wie früher bei Mama... :-)
Das wird es öfter bei uns geben!
Kannte das mit den Sardellen auch nicht, und keinesfalls wird hier irgendein Rezept "vergewaltigt".

Liebe Grüße
Flippi

louisa-s

09.02.2007 22:46 Uhr

Hallo,
Das Rezept ist gut und schnell. Ich nehme sogar nur Rindfleisch, weil wir kein Schweinefleisch mögen, es wird nicht trocken wenn man es richtig macht und mit Sardellen kenne ich sie auch, aber das muss nicht sein.
Gruß Louisa

janofee

10.02.2007 23:20 Uhr

Hmmm, unser erstes Mal Königsberger Klopse und wir fanden es allesamt sehr lecker! Und das eben ohne Sardellen- Danke!

anjax333

24.02.2007 19:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

habe heute das Rezept ausprobiert, sehr lecker. Habe aber die Sauce etwas verändert, anstatt mit Essig und Zucker zu würzen, habe ich etwas Zitronensaft und Senf benutzt. Trotzdem sehr lecker und sehr einfach, auch wenn man es noch nie vorher gekocht hat.

Werde es mit Sicherheit wieder kochen.

Grüße
Anuschka

kiababy

14.09.2011 11:28 Uhr

Ich mach meine Soße auch immer mit Zitronensaft und Senf , allerdings kommt bei mir noch ein Lobeerblatt und Piment Körner hinzu.

sunflower611

25.02.2007 16:26 Uhr

Hallo

Ich habe am vergangenen Wochenende dieses Rezept ausprobiert und muss sagen, es schmeckt wie bei meiner Mama früher. Ich habe auch gleich mehr gemacht und eingefroren, so dass wir es nochmal haben.

Mit den Sardellen, das habe ich noch nie gehört. Bisschen weniger Essig habe ich genommen (bin damit sehr vorsichtig) und leider sind mir auch die Klopse bisschen zerfallen (woran kann das liegen? ich habe gemischtes Hack genommen).

LG sunflower

altduisburg

18.01.2008 08:40 Uhr

Hallo,
wenn Dir die Klopse etwas zerfallen sind, so hast Du vielleicht zu heiss gekocht. es darf in der Tat nur ganz leicht köcheln. Habe zunächst auf Stufe 1 meines Elektroherdes köcheln lassen, dann bin ich runter auf 1/2 und habe die Klopse 10 Minuten länger geköchelt.

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Nicki_L

26.03.2014 13:09 Uhr

Lecker :-D
Beim Abschmecken dacht ich noch, dass zu viel Essig drinne ist, aber mit den Klopsen und Kartoffeln hat es dann doch sehr gut gepasst ;) Ich finde das Essig ist ein MUSS [weil viele schreiben, dass sie essig weglassen]
-> wir nehmen auch mehr Kappern

Jessy1904

11.06.2014 18:28 Uhr

Habe das Rezept zweimal gemacht und beide Male war ich nicht sonderlich begeistert. Mir schmeckt das Ganze zu sehr nach der Mehlschwitze!

Ich koche die Klopse mittlerweile in Essigwasser mit zwei grobgeschnitten Zwiebeln vor und stelle daraus dann hinterher die Sauce her.

ctc1506

01.07.2014 17:12 Uhr

Mein Sohn hat sich Königsberger Klopse gewünscht. Da ich die nicht mag (besser gesagt nicht mochte) habe ich hier nach einem Rezept gesucht und dann deins ausprobiert.

Ich habe Halb/Halb Gehacktes genommen und Zitrone statt Essig benutzt, alles andere wie es in deinem Rezept steht. So junior war happy und hat fast alles verputzt, Mutter hat dann auch mal probiert und nochmal und nochmal probiert .... ich muß sagen: LECKER - und wie gesagt, bisher absolut nicht mein Ding!!!

Wird es auf jeden Fall bei uns wieder geben .... bald .... ganz bald :-)

Ramoh

07.07.2014 16:44 Uhr

Dein Rezept habe ich - wegen LECKER & einfach zubereitet - schon des öfteren nachgekocht, 1:1 oder bisschen Sahne;Kapernflüssigkeit und 3 Lorbeerblätter mit rein. Am nächsten Tag schmeckt es noch besser und ist auch gut einzufrieren !!! ****Sehr gut !!!!

Wölkchen58

08.07.2014 18:07 Uhr

Huhu,

Möchte mich nach langer Zeit auch mal wieder melden, oben darf ich ja keine Sternchen mehr vergeben....

aber hier unten ***** SIE sind ( waren) mal wieder richtig lecker....

Lg Wölkchen ;)

Sormie

24.08.2014 22:14 Uhr

hallo,

vier Sterne von mir :)
mein mann hat sich Klopse gewünscht, ich habe sie noch nie gegessen. Nachdem sie fertig waren hat er mir offenbart dass er sie damals gehasst hat.
Er hat sie gegessen und sogar nochmal Nachschlag verlangt, sehr lecker, mach ich bestimmt nochmal :)

Danke

beastman87

29.08.2014 20:57 Uhr

Leider muss ich, trotz der offenbar durchweg guten Bewertungen, etwas Kritik an dem Rezept üben.
So sollte man definitiv nicht diese Menge an Öl verwenden um die Klopse damit anzumachen. Das ist insofern unnötig, da die Klopse beim Kochen jede Menge dieses Öls an die Soße abgeben, was sie viel zu fettig werden lässt. Die Butter der Mehlschwitze sorgt für genügend schmackhaften Fettgehalt in der Soße. Und bei soviel aufgeweichtem Brot werden die Klopse, erst recht mit so viel Öl, viel zu matschig. Etwas weniger von beidem ist also definitiv ratsamer, soviel kann ich nach dem Versuch dieses Rezeptes sagen. Und einen runderen Geschmack bekommt man auch, wenn man etwas Weißwein und Zitrone anstatt Essig nimmt. Der Essiggeschmack ist viel zu streng, zumal man ja auch das fast vergleichbare Kapernwasser beigießt. Diese Ratschläge beherzigt und ein wenig frischen Muskat beigerieben und man bekommt durchaus weniger matschige, fettarmere und geschmacklich versiertere Klopse. Ich habe den Vergleich gemacht! Deshalb nur zwei Sterne!

nomornos

11.09.2014 11:12 Uhr

Hallo liebe Kochfans.

Bin echt verwundert, dass so viele positive Kommentare hier stehen,
weil das Rezept wirklich noch Verbesserungsbedarf hat.

Den Anmerkungen oben kann ich nur zustimmen. Ich fange einfach mal an:
- die Menge an Hackfleisch kann locker halbiert werden für 4 Portionen,
- damit halbieren sich die anderen Zutaten auch,
- eine normalgroße Zwiebel reicht völlig,
- ein Brötchen reicht auch, allerdings sollte das nur kurz eingeweicht werden
(weicht man es zu lange ein, wird es meiner Meinung nach eklig)
- Olivenöl braucht man nicht, weil im Hackfleisch genug Fett enthalten ist bzw. in der Mehlschwitze
(bei mir ist es so, dass das Fett oben geschwommen ist, als das Gericht erkaltet war...
habe das Fett dann abgeschöpft, es bleibt aber trotzdem ein Fettfilm übrig)
- die 750ml Brühe, ich hatte Rindsbrouillon, würde ich lassen, allerdings reichen 1,5 gehäufte EL
- eine bessere Beschreibung zur Mehlschwitze wäre mir lieb gewesen,
aber ich kann sagen, dass die Sauce von den \"Königsberger Klopsen\" am Ende hell sein soll,
sodass man die Brühe recht schnell hinzugeben kann, wenn die Mehlschwitze gemacht wurde,
weil das Fett/die Mehlschwitze sonst zu heiß wird und die Brühe verdampft beim Reintun und
die Sauce zu dunkel wird. Vielleicht hat da jemand noch einen besseren Tipp?
- Kapern können gerne mehr hinein, je nach Vorlieben, plus die Flüssigkeit von den Kapern
- Essig ist eine feine Sache, doch sollte man sich rantasten, indem man z.B. die Tasse immer wieder
bis zu 1cm mit Essig füllt bis es schmeckt und nicht gleich 1/2 Tasse reintun
- von der Mehlschwitze zur eigentlichen Sauce sollte immer schön gerührt werden mit einem
Schneebesen, damit nichts am Boden des Topfes ansetzt + wenn die Klopse dann dazu kommen,
darf es nur immer mal wieder blubbern, sonst setzt es auch an.

Soviel erstmal von meiner Seite.
Guten Appetit und danke an chefkoch.de für die Inspiration :)
++

Joeybier

22.09.2014 09:11 Uhr

WAHNSINN! Super einfaches Rezept - gelingt immer. TOP! Ist in meinem UR-UR-Oma Kochbuch mit aufgenommen :O)

medi1957

08.10.2014 10:47 Uhr

also ich habe dein rezept gespeichert und schon gaaaaaaaaanz oft gekocht. ist so super lecker, mein mann ist hin und weg (kannst du ruhig 2 mal die woche kochen :) und ich auch...
ich nehm mal butter, mal margarine, je nachdem was da ist. meine soße ist hell und von der konsitenz wie weichspüler ;) ich kipp ein ganzes glas kapern rein, samt flüssigkeit und nehm noch einen schuss essig dazu.. es ist einfach leeeeeeeeecker.. danke fürs einstellen

Maus2003

22.10.2014 16:02 Uhr

Hallo.
Ich habe das Rezept heute ausprobiert. War eigentlich sehr lecker. Aber: nächstes Mal nehme ich viel weniger Essig oder lasse ihn komplett weg. War uns zu sauer, trotzdem ich reichlich Zucker hinzugefügt habe.
In die Hackmasse habe ich etwas Senf gerührt.
Kann man statt Brühe auch nur Salzwasser nehmen?
Und statt Essig etwas Zitronensaft?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de