Marzipan - Quark - Stollen

kann zwei bis drei Wochen vorher gebacken werden und ist trotzdem sehr saftig
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

375 g Rosinen
100 ml Rum oder Apfelsaft
375 g Weizenmehl
4 TL Backpulver
125 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker oder Vanillezucker, selbst gemacht
1 kl.Flasche/n Butter-Vanille-Aroma und evtl. Rum-Aroma
1 Msp. Kardamom, gemahlen
1 Msp. Muskatblüte, gemahlen
1 TL Orangenschale, abgeriebene
250 g Magerquark
Ei(er)
Eigelb
150 g Butter, weiche
100 g Zitronat
200 g Mandel(n), gemahlene
100 g Marzipanrohmasse
100 g Butter, zerlassene
  Puderzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Rosinen über Nacht in Rum oder Apfelsaft einlegen.

Vor der Zubereitung als erstes die Rosinen abgießen.

Das Mehl mit Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Zucker, Vanillinzucker, Butter-Vanille-Aroma (wer Apfelsaft genommen hatte, gibt noch Rum-Aroma hinzu), Kardamom, Muskatblüte, Orangenschale, Quark, Ei, Eigelb und die weiche Butter dazu geben und alles mit dem Mixer auf höchster Stufe etwa 5 Minuten gut durcharbeiten. Anschließend den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und eine Mulde hinein drücken. Zitronat, gemahlene Mandeln und Rum-Rosinen hinein geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Falls er zu sehr klebt (je nachdem, wie viel Flüssigkeit die Rosinen gezogen haben), etwas Mehl hinzu geben.

Den Teig rechteckig auf ca. 30 x 20 cm ausrollen. Das Marzipan gut durchkneten, so lange, bis Öl austritt, und zu einem Rechteck von 30 x 15 cm ausrollen. Das Marzipan so auf den Teig legen, dass an den Längsseiten etwas Teig frei bleibt. Den Teig von der längeren Seite nicht zu locker aufrollen, auf die Naht legen und zu einem Stollen formen. Den Stollen auf dreifaches (wichtig, sonst brennt er von unten an!) Backpapier legen und bei Heißluft 150°C 50-60 Minuten backen. Zwischendurch nachsehen, ob er zu dunkel wird. Falls ja, mit Alufolie abdecken.

Den Stollen heraus nehmen und mit der Hälfte der zerlassenen Butter bestreichen. Sofort mit Puderzucker bestreuen. Den Vorgang mehrfach wiederholen.

Den erkalteten Stollen in Pergament oder Backpapier eng einwickeln und zusätzlich noch in Alufolie einschlagen. So hält er mehrere Wochen. Ich backe den Stollen meist zwei bis drei Wochen vor Weihnachten und lasse ihn bis dahin dann an einem kühlen Ort ruhen.

Kommentare anderer Nutzer


kaffee60

28.10.2009 17:24 Uhr

Ich habe den Stollen nachgebacken und wir sind ganz begeistert. Ich glaube, da muss ich nochmal nachlegen, der ist schon fast weg und Weihnachten ist noch ´ne Weile hin. Sehr, sehr lecker!
Kommentar hilfreich?

paddelhusky

29.10.2009 21:36 Uhr

Schön, dass es dir so gut schmeckt kaffee 60, wenn er durchgezogen ist, schmeckt er für meine Begriffe noch besser und durch das Marzipan bleibt er trotzdem schön saftig.
Vielleicht hält er ja beim nächsten Mal etwas länger :-)
Viele Grüße,
paddelhusky
Kommentar hilfreich?

rosedamour

16.12.2010 15:17 Uhr

Wirklich ein wahrer Traum!!! Sind schon die ganze Zeit am anknabbern...
Danke fuer das gute Rezept
Kommentar hilfreich?

Annette55

01.12.2011 19:36 Uhr

Das ist der Beste. 5* von mir
Kommentar hilfreich?

paddelhusky

01.12.2011 19:41 Uhr

Dankeschön! Ich hab ihn dies Jahr auch schon zweimal gebacken :-)

Viel Spaß beim futtern,

paddelhusky
Kommentar hilfreich?

Ancilla

21.11.2012 18:35 Uhr

Huch - ich hab ja noch gar keinen Kommentar geschrieben!

Ich habe den Stollen letztes Jahr bestimmt 3x gebacken und dann zT auch weiter verschenkt. Mir persönlich hat er super gut geschmeckt und auch von meinen Freunden kam nur Lob.

Allerdings habe ich den Marzipan nicht flach ausgerollt sondern als Stange in die Mitte vom Stollen gewickelt.

Dass ich gerade dabei bin den 2. Stollen für diese Saison zu machen sagt wohl mehr als die ***** die ich dem Rezept gebe.

LG Ancilla
Kommentar hilfreich?

paddelhusky

21.11.2012 18:39 Uhr

Vielen lieben Dank Ancilla für deinen Kommentar! Ich bin dieses Jahr leider noch nicht dazu gekommen ihn zu backen, aber ich hoffe ich schaffe es noch. Schön, dass dir das Rezept so gut gefällt!

Schönen Abend noch,
paddelhusky
Kommentar hilfreich?

kücken92

21.11.2012 21:44 Uhr

Hallo,

ich habe eine Frage zum Rezept: Braucth man für einen Stollen nicht eigentlich Hefe ? Oder warum ist diese hier nicht nötig?

Grüße :)
Kommentar hilfreich?

paddelhusky

22.11.2012 18:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Kücken92,
also ich kenne keinen Stollen mit Hefe. Ich kenne nur Hefezöpfe. Die Weihnachtsstollen werden meines Wissens nach in der Regel mit Backpulver (oder ähnlichem wie Weinsteinpulver usw.) gebacken. Es ist ja kein Brotteig, der hier verwendet wird.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Viele Grüße,
paddelhusky
Kommentar hilfreich?

pentagram

24.11.2012 16:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein Dresdner-Stollenz.B. wird mit Hefe gebacken. Auch ich habe letzte Woche drei mit Hefe gebacken. Mein Marzipanstollen wurde in den letzten Jahren allerdings mit einem Hefeteig leicht trocken, deshalb hab ich dieses Rezept hier gerade probiert. Das Ergebniss sehe ich dann, wenn er in eienr halben Stunde aus dem Ofen kommt :)
Viele Grüße
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


tias34

22.12.2015 20:14 Uhr

Suuper lecker.
Die hat nicht bis Weihnachten gehalten.
Kommentar hilfreich?

MsJulie

25.12.2015 20:03 Uhr

Ich finde den Stollen auch sehr lecker, aber auch sehr kompakt und fest. Müsste er beim Backen eigentlich etwas aufgehen?
Kommentar hilfreich?

schaetzchen1988

04.01.2016 17:28 Uhr

Vielen Dank für dieses großartige Rezept. So einen guten Stollen habe ich noch nie gegessen. Ich habe das Rezept 2x gebacken und alle waren vom Geschmack überzeugt. Der Stollen war super-saftig. Am besten finde ich schmeckt der Stollen, wenn man ihn in Alufolie eingewickelt einige Tage im Keller lässt.
Mit etwas Weihnachtsgewürzen verfeinert schmeckt er auch sehr lecker.
Kommentar hilfreich?

paddelhusky

04.01.2016 17:40 Uhr

Der Stollen geht nicht so sehr auf, soll er aber auch gar nicht. Die Stollen, die aufgehen und dadurch etwas lockerer sind werden in der Regel mit Hefe gemacht.
Kommentar hilfreich?

akrogirl

26.01.2016 20:47 Uhr

Das war der erste Stollen, den ich gebacken habe - ein voller Erfolg. Zunächst gab es zwar eine kleine Panne, ich hatte nämlich die Eier vergessen. Das ist mir erst aufgefallen, als ich den Stollen gerade in den Ofen geschoben hatte.
Also wieder raus, Eier unterkneten, neu formen. Ging zum Glück gut, nur das Marzipan war nicht mehr schön gerollt, sondern recht homogen verteilt. Das fand ich aber eigentlich gerade gut...
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de