Rosenkohl mit Maronen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Rosenkohl
750 g Marone(n)
1 Würfel Fleischbrühe
100 g Speck, durchwachsen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Rosenkohl putzen und in reichlich kochendem Salzwasser 15-20 Min. garen. Heraus nehmen. Maronen in das Kochwasser geben, nacheinander einzeln herausnehmen und schälen. Aus dem Brühwürfel eine Brühe herstellen und darin die Maronen 20 Min. garen.
Speck würfeln und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten. Rosenkohl, Maronen und etwas Brühe zugeben. 10 Min. dünsten und sofort servieren.

Mit Bratwürstchen servieren.

Wenn es schnell gehen muss, nehme ich geschälte Maronen. Gibt es in der Gemüseabteilung.

Kommentare anderer Nutzer


jota

28.01.2011 10:30 Uhr

Hallo,
ja so mache ich meinen Roenkohl auch schon mal. Ist mal ne andere art der Zubereitung.
Gruß Jota
Kommentar hilfreich?

hedi54

28.01.2011 13:01 Uhr

Vielen Dank für das Bild

Hedi
Kommentar hilfreich?

pisicuta

04.03.2011 22:27 Uhr

Es war sehr lecker, nur vielleicht ein bißchen trocken. Nächstes Mal nehme ich mehr Brühe oder mache ich eine Soße dazu. Wir haben noch nicht mal die Wurst dazu gebraucht, nur Kartoffelpüree und alles war bestens.
Danke
Kommentar hilfreich?

hedi54

05.03.2011 06:50 Uhr

Es freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Wenn man es ganau nach Rezept kocht, ist es wirklich etwas zu trocken. Manche mögen es so. Wir persönlich machen mehr Brühe dazu.

LG
Hedi
Kommentar hilfreich?

Ellyse

09.11.2011 22:36 Uhr

Diese Zubereitungsart hat uns sehr gut gefallen. Mit frischem Rosenkohl natürlich besser ;) Ich finde diese Kombination total lecker. Nussig und kernig (aber nicht hart) und Rosenkohl auch bissfest, aber weicher und kurz angebraten.
Gerne mal wieder - allerdings nicht zu Bratwurst, eher zu Braten, Wild, ganzem Geflügel - halt Herbst und Wintergerichten.
Kommentar hilfreich?

XxSahnetortexX

30.12.2011 15:40 Uhr

Lecker mal einen anderen Geschmack.
Kann man sehr gut zusammen essen.
Hatte Vakuum Kastanien.
Wir mögen reichlich Soße die habe ich aus dem Rosenkohlkochwasser
angedickt. Dazu gab es Rouladen mit Salzkartoffeln.
Sehr gut.
LG Antje
Kommentar hilfreich?

hedi54

30.01.2012 18:27 Uhr

Danke für die Bilder

Gruß Hedi
Kommentar hilfreich?

niedertemperatur

06.12.2012 19:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

... noch besser mit gebräunten zwiebeln statt speck und mit camembertstückchen vermischen!
Kommentar hilfreich?

herisauer

25.01.2013 02:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Rosenkohl und Maronen sind wirklich eine tolle Kombination.

Ich habe dieses Rezept als Inspirationsquelle genutzt und das hier gekocht, weil ich eine Mischung aus Rosenkohl, Maronen und roten Zwiebeln als "Fertiggemüsemischung" aus britischen Supermärkten kenne:

500g Rosenkohl, putzen waschen
kochen wie hier angegeben
Wasser abgiessen, Rosenkohl beiseite stellen


320g tiefgekühlte, geschälte Maronen
in Brühe kochen, Kochzeit wie auf Packung angegeben (5-10 min)
beiseite stellen

2 rote Zwiebeln, geputzt
halbieren und in Streifen schneiden
erst ohne Öl anbraten, dann etwas Öl (ich habe Sesam mit Chilli - öl verwendet) und etwas Butter hinzugeben
Wenn Butter zerlaufen ist Zucker über die Zwiebel streuen und glasieren

Dann Rosenkohl und Maronen zu den Zwiebeln geben, dazu etwas von der Maronen-Brühe.

Wenn nötig noch mit Pfeffer würzen. War nicht für all nötig.

Dazu habe ich gebratenen Tofu serviert.

Warum ich das nicht als Rezept eingebe sondern als Kommentar? Weil ich gerade jetzt beim Schreiben mich erinnert habe, was ich alles verwendet habe. Und irgendwo muss ich meine Gedanken ja notieren. Hier ist denke ich ein geeigneter Ort dafür :-)
Kommentar hilfreich?

hedi54

25.01.2013 12:54 Uhr

Na, dass wird doch glatt das nächste mal gekocht.

Vielen Dank dafür.
Kommentar hilfreich?

herisauer

25.01.2013 13:20 Uhr

Kein Ding. Gerne.

Den Rest der Maronenbrühe haben wir heute übrigens als Basis für eine Kürbissuppe verwendet.
Kommentar hilfreich?

Bruehlbass

21.10.2015 08:24 Uhr

Das Rezept ist gut, ich habe es gestern ausprobiert. Danke !
Was mich aber auch hier ärgert, ist die vollkommen falsche Angabe zur "Arbeitszeit" !
15 Minuten genügen zum Rosenkohl putzen - mehr nicht.
Die Maronen (wenn man frische verarbeitet) brauchen alleine mindestens 30-45 Minuten Schälarbeit. Und dann ist die Kochzeit noch nicht dabei.
Es wäre also schön, wenn hier mal wirklich auf die Uhr gesehen würde, und vielleicht wäre eine Angabe für die gesamte Zubereitungszeit, incl. Kochzeit, sehr viel hilfreicher.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de