Zutaten

350 g Weizenmehl
14 g Hefe, frische
100 ml Weizenbier (Hefe-Weißbier), zimmerwarm
80 ml Wasser, lauwarmes
3 EL Olivenöl
1/2 TL Salz
 evtl. Käse (z. B. Mozzarella oder Gouda)
  Mehl für die Arbeitsfläche
  Olivenöl für das Blech
Portionen
Rezept speichern
Zutaten in Einkaufsliste speichern
NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Man gibt das Mehl in eine große Schüssel und drückt eine Vertiefung hinein. In diese Vertiefung bröselt man die frische Hefe und gibt das lauwarme Wasser sowie das Hefe-Weißbier dazu (darauf achten, dass die Hefe des Bieres dabei ist, da sich diese häufig am Boden der Bierflasche absetzt). Alternativ lässt sich das Bier durch die gleiche Menge Wasser oder alkoholfreies Weißbier ersetzen. Nun die Hefe in der Flüssigkeit mit den Händen weiter zerkleinern und ein paar Minuten warten.

Anschließend werden das Salz und das Olivenöl hinzugegeben. Der Teig wird nun einige Minuten geknetet. Ich knete immer mit den Händen, ca. 5 - 10 Minuten, aber mit einem Rührgerät (Knethaken) lässt es sich auch bewerkstelligen. Falls der Teig etwas zu klebrig sein sollte, noch etwas Mehl hinzugeben, falls er einem etwas zu hart vorkommt, kann man noch weitere Flüssigkeit (Bier oder Wasser) zugeben.

Der Teig muss nicht extra gehen. Ich lasse ihn meist stehen, solange ich die Tomatensoße zubereite (ca. 10 min.), aber es funktioniert auch sehr gut, wenn man ihn direkt ausrollt. Aus dieser Menge Teig mache ich ca. drei Pizzen.

Dazu rolle ich den Teig sehr, sehr dünn (ca. 2 mm) aus (vorher auf die Arbeitsfläche und das Nudelholz ordentlich Mehl geben, damit der Teig nirgendwo festklebt), sodass er eine möglichst runde Form hat. Anschließend kann man den Teig noch mit Mehl einreiben, was ich geschmacklich ganz nett finde.

Nun wie gewohnt mit Soße versehen und nach Wunsch belegen und im ca. 20 min. vorgeheizten Ofen bei 250°C (Heißluft) bis zur gewünschten Bräunung von Käse und Rand backen. Das Backblech sollte man vorher mit Olivenöl einreiben.

Was ich auch sehr gerne mache, ist noch Folgendes: Käse (Mozzarella, Gouda, oder wie man es sonst gerne mag) in Streifen schneiden (ca. 0,5 cm Durchmesser) und ca. 1,5 cm vom Rand entfernt rundherum auf die Pizza legen. Anschließend den Rand über den Käse klappen und festdrücken (die "Naht" dann evtl. mit dem angefeuchteten Finger verstreichen, um sie zu verkleben). So hat man ganz einfach eine Pizza im Käse im Rand!