Käsefondue ohne Alkohol

schmeckt fast wie das Original!
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

400 g Käse, (Emmentaler)
400 g Käse, (Gruyère/Greyerzer)
500 ml Buttermilch
200 g Frischkäse
Knoblauchzehe(n)
2 EL Speisestärke
  Salz und Pfeffer
  Muskat
Baguette
Baguette mit Körnern
1 Dose Ananas, (in Stücken)
400 g Weintrauben
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Emmentaler und Gruyère grob reiben. Die Knoblauchzehe entweder fein hacken oder eine Knoblauchpresse benutzen. Die Baguettes in große Würfel schneiden.

Die Buttermilch in den Fonduetopf gießen und auf dem Herd erhitzen. Erst Frischkäse und Knoblauch dazu geben und dann nach und nach den geriebenen Käse unterrühren, bis sich keine Klümpchen mehr bilden. Danach Speisestärke unter Rühren mit dem Schneebesen einrieseln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Den Fonduetopf aufs angezündete Rechaud setzen. Zum Eintunken Baguettewürfel, abgetropfte Ananasstücke und Trauben reichen.

Kommentare anderer Nutzer


floweroma4

20.03.2009 08:00 Uhr

Speisestärke kann man in eine heiße Flüssigkeit einstreuen? Hat man dann nicht einen "Klumpen"?
Man sollte doch Speisestärke immer in kaltem Wasser anrühren. LG

ilse_bilse

26.06.2009 13:12 Uhr

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte die Speisestärke wohl tatsächlich z.B. mit einem Rest Buttermilch anrühren. Von Wasser würde ich abraten. Allerdings ist die Dosierung einfacher, wenn man die Stärke direkt zugibt. Bei mir hat es beim vorsichtigen Einstreuen und gleichzeitigem Rühren mit dem Schneebesen nicht geklumpt.

devilsue

12.08.2009 18:45 Uhr

Ich fand diese Rezept so genial, auch wenn ich danach erst gemerkt habe das ich gar keinen Frischkäse verwendet habe......LECKER.....

Ich habe es wie in dem Rezept von *bigi0512* auch in einen Brotlaib gemacht und es sah auch noch genail aus auf dem Tisch. Vorallem das Brotinnere hat meine Tochter sehr gefreurt und es hat ihr nochmal so gut geschmekt.

Vielen Dank für das rezept.

Lg Susanne

nightdaughter

25.12.2009 19:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

So, heute gab es das alkoholfreie Fondue bei uns, damit meine kleine Tochter auch etwas essen konnte. Superlecker, es wurde nur etwas "grisselig", aber das hat dem leckeren Geschmack keinen Abbruch getan. Allerdings fand ich es für 6 hungrige Erwachsene fast etwas knapp von der Menge, wir hatten es ruckzuck weggeputzt und hätten hinterher noch Kapazität gehabt. Durch die Buttermilch fühlt es sich schön leicht und frisch an, garnicht so "massiv" wie manch anderes Fondue, und war trotz der aromatischen Käse recht mild, wahrscheinlich durch den Frischkäse.
Wir haben übrigens neben Baguette, Vollkornbrot und Trauben noch dunkle Champignons gedippt, hat sich sehr gut gemacht.

Lausemaus01

21.12.2010 10:58 Uhr

Hab das Rezept letztes Silvester zumm ersten Mal gemacht. Da mein Mann den Alkohol aber nicht mag, und wir auch kleine Kinder haben, musste ich jahrelang auf mein heiß geliebtes Käsefondue verzichten. Endlich kann ich es wieder essen und es schmeckt tatsächlich fast wie das Original! Schön ist es auch, dass es nicht so sehr stopft. Auch die Kinder lieben es und bestehen drauf, dass es dieses Jahr an Silvester wieder dieses Fondue gibt!
Vielen Dank für dieses tolle Rezept!!!

btina68

24.12.2010 22:29 Uhr

Perfekt für eine Alternative zum Original.

Haben es heute abend gemeinsam mit unseren Kindern gegessen. Meinem Mann war es etwas zu flüssig, werde es also das nächste mal mit weniger Buttermilch machen. Ansonsten wirklich eine gelungene Alternative, wenn Kinder mitessen. Vorallem die Ananasstück waren sehr lecker!

Wird es demnächst mal wieder geben! Vielen Dank für das Rezept.

Btina

Duridanya

08.12.2011 18:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr lecker! Ich mochte Fondue früher bei meinen Eltern nicht so gerne, weil ich die Kirschwassernote nicht leiden mochte, mein Mann kennt Fondue gar nicht, nur aus meinen Erzählungen. Jetzt haben wir dieses Rezept probiert und sind beide sehr zufrieden und äußerst satt!
Lecker!

mummay1

31.12.2011 15:29 Uhr

Ich hab da mal ne frage: falls ich zu viel käsemasse habe und alle satt sind.....kann ich diese am nächsten tag nochmal erwärmen, oder wird sie fest?

Lunachiara

05.01.2012 06:47 Uhr

Hallo Mummay, erfahrungsgemäß wird die Masse dann fest. Wir haben es auch noch versucht aufzuwärmen, aber da hat sich dann nur etwas Flüssigkeit abgesetzt und der \"Batzen\" blieb. Wir haben es dann immer kalt zu Brot gegessen ...

nordlicht_78

31.12.2011 22:44 Uhr

Klasse, endlich Käsefondue ohne Alkohol!!!

Lunachiara

05.01.2012 06:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Fazit nach diesem Fondue, das es gestern als Geburtstagsessen meines Sohnes gegeben hat ... das war das Beste, das wir je gegessen haben. Es war fantastisch! Es geht auch sehr gut ohne Wein, wie man geschmeckt hat.

Den Frischkäse habe ich auch vergessen, aber wahrscheinlich wäre es uns dann zu mild geworden. Und statt des Gryères musste ich Alternativen verwenden, den gibt es bei uns nicht.

Die Menge war bei uns genau richtig, allerdings habe ich auch für sechs Personen gerechnet (wir waren zu viert :D). Aber es ist zum ersten Mal nichts übriggeblieben.

Für mich ist dieses Rezept trotzdem fünf Sterne wert, denn auf die Idee mit der Buttermilch wäre ich ich nie gekommen und ich hab mich ja fast an die Käsezusammenstellung gehalten :-)

Liebe Grüße

Angie

mummay1

05.01.2012 14:51 Uhr

Wir haben es jetzt ausprobiert:
Die restliche Masse war am nächsten Tag ziemlich fest. Wir haben sie in der Microwelle wieder verflüssigen können, Qualität hatte etwas gelitten, es hat sich aber nichts abgesetzt.
Das Rezept ist wirklich super und dazu noch schnell gemacht.

Danke dafür!!!!

SunnyIce

29.01.2012 14:17 Uhr

Wir haben gestern das Rezept ausprobiert. Zusätzlich zu Baguette, Weintrauben und Ananas haben wir noch Gurke, kleine Pellkartoffeln, Champignons und Paprika zum Dippen dazu genommen.

Das Käsefondue war unheimlich lecker, wir haben nicht genug davon kriegen können! Und dieses Rezept ist wirklich nicht so mächtig wie man erwarten würde. :)

Dieses Käsefondue werden wir nochmal wiederholen! :)

agathapfefferkorn

20.10.2012 20:10 Uhr

Hallo ilse,

wir haben uns grade an diesem leckeren Käse Fondue rund gegessen. Zum Eindippen hatten wir frische Champignons, eingelegte Gurken, Trauben und Brot. Dieses Fondue ist nicht so mächtig wie die Anderen mit Alkohol. Ich kann dieses Rezept nur empfehlen, grade wenn auch Kinder mitessen. Sehr lecker.

LG
Agatha

öliasdee

10.12.2012 10:55 Uhr

Warum braucht man eigentlich unbedingt ein alkoholfreies Fondue? ;-)

Sanjana18

30.12.2012 19:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe einmal Käsefondue gegessen und hatte mich tierisch drauf gefreut, weil ich es nicht kannte und Käse liebe. Nach dem ersten Bissen war ich bedient, da ich den Wein-/Alkoholgeschmack furchtbar fand! Deshalb freue ich mich über ein Rezept, dass ohne auskommt und werde dieses hier mit Sicherheit probieren.

Prescule

06.03.2013 16:40 Uhr

Meine Mutter die Käsefondue auch sehr gerne isst, reagiert allergisch auf Alkohol ;) deshalb!

Helmut1968Sylt

01.12.2013 22:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Warum braucht man überhaupt Alkohol am Fondue?

Grade Käsefondue kannte ich bisher nur als fertige Packung, die im Supermarkt stehenbleibt, weil immer Alk dran ist. Auf die Idee so etwas selber zu machen musste ich erst mal kommen...

Als Alkoholiker ersetze ich, wenn ein Rezept es verlangt, Alkohol meist durch Apfelsaft. Der ist auch etwas säuerlich, tat hier aber absolut nicht not.

anniprivat

18.12.2013 09:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Was ist das für eine Frage weshalb es ein alkoholfreies Fondue braucht?

Vielleicht weil jemand keinen Alkohol mag? Vielleicht weil jemand keinen Alkohol trinken will? Meinem zehnjährigen Sohn möchte ich nicht gerade das sonst übliche Kirschwasser verabreichen. Oder vielleicht darf jemand - zum Beispiel ehemalige Alkoholiker - gar keinen Alkohol trinken. Da finde ich die Frage von Helmut1968 schon deutlich sinniger: Weshalb braucht ein Fondue überhaupt Alkohol? Diese lässt sich nämlich leicht beantworten - das liegt an der besseren Verträglichkeit, denn so große Mengen geschmolzener Käse können den Magen ganz schön belasten. Ich denke aber das ist hier mit der Buttermilch und dem Frischkäse ganz gut gelöst, scheint mir bekömmlicher als einfach nur von einem alkoholisierten Käsefondue die Spirituosen wegzulassen.

Meinem Sohn werde ich vielleicht einen Kräutertee dazu reichen und ich werde mein Kirschwässerchen und/oder Weißwein einfach dazu trinken.

Baby-Biggi

21.12.2012 09:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe dieses Käsefondue schon öfters gemacht bevor ich überhaupt bei chefkoch angemeldet war,hatte es mir so rauskopiert ;-) und ich und meine gesammte Familie finden es einfach nur genial lecker.Bei uns gibts das immer als Heiligabendessen, auch dieses Jahr wieder!!

Hm, warum braucht man ein Käsefondue ohne Alkohol? Mir würden da auf Anhieb mehrere Antwortalternativen einfallen.
!. Es gibt ja auch trockene Aoholiker, die das mit nicht essen sollten wegen der Rückfallgefahr.
2. Wenn Kinder mitessen ist Alkohol ja wohl nie angesagt, auch wenn die Alkoholnote verfliegt.
und 3. und das trifft vor allem auf uns zu, schmeckt uns die Alkoholnote darin nicht. Ich hatte schon anderswo Käsefondue mit Alkohol zubereitet gegessen und fand es wirklich unlecker( weiß, den Ausdruck gibt es nicht, aber was unfreundlicheres wollte ich nicht schreiben). Es mag ja sein, dass dieses traditionelle Käsefondue nicht gut zubereitet war und es uns deshalb nicht geschmeckt hat, und ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren, aber für uns schmeckt dieses hier eben einfach perfekt und deshalb bleibe ich bei dem Rezept.

Von mir alle Sterne!!!

mondenkind81

28.12.2012 12:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich hatte mich sooo auf das käsefondue gefreut am 1. weihnachtsfeiertag mit meinen eltern die zu besuch waren. da ich stille, war eine alkoholfreie variante natürlich super.

leider wurde ich bitter enttäuscht.

schmeckt überhaupt nicht wie das käsefondue das ich kenne! geschmacklich eher lau und die konsistenz war auch nix: sehr dünnflüssig, grieselig, der käse zog garkeine fäden. auch speisestärke konnte da nix mehr retten.
man darf übrigens keinesfalls den fehler machen die stärke einfach so einrieseln zu lassen. das gibt eklige speisestärkeklümpchen. lieber die stärke in einem teil der buttermilch auflösen.

fazit: dieses käsefondue gibt es definitiv nicht mehr. war schade um den guten, teuren gruyere. da warte ich lieber bis herr baby größer ist und ich nicht mehr stille - dann gibts wieder RICHTIGES käsefondue!

Schllumpf

10.12.2013 11:10 Uhr

Halle mondekind81,

uns ging es genauso!!! Wir hatten wirdklich guten Cruyiere eingekauft und der hat den Geschmack gerettet... geschmacklich war es in Ordnung.

Allerdings ist es trotzdem im Müll gelandet, da die Konsistenz unzumutbar war.... ich kann die drei Infos
\"sehr dünnflüssig, grieselig, der käse zog garkeine fäden. auch speisestärke konnte da nix mehr retten\"

absolut bestätigen. Wir rätseln nun seit Freitag (ja wir wollten das zu Nikolaus Omas und Opas servieren :-( und wichen nach dem Fehlversuch auf das Fertiggericht von eines nahes Maktes aus) was wir falsch gemacht haben könnten.

Inzwischen habe ich allerdings erfahren, dass das echte schweizer Käsefondue sehr gut ohne Alkohol auskommt und diesen keinesfalls braucht. Einfach das Originalrezept zubereiten und den Schuß Alkohol weglassen (Flüssigkeit kann durch bissl Wasser ersetzt werden!).

Dieses REzept kommt - auch weil auf Ihren Kommentar keine HIlfe kam - für uns nicht mehr in Frage.

Dianita

28.12.2012 13:13 Uhr

Dieses Fonduerezept ist wirklich unheimlich lecker. Es gab es letztes Jahr zur Silvesterparty und wir waren alle begeistert. Wir haben es mit Broccoli, Putenstreifen und Baguette verspeist. Am nächsten Tag hat es auch fantastisch als Brotaufstrich geschmeckt.
Vielleicht schmeckt es nicht so lecker, wie das Original mit Alkohol, aber es ist definitiv keine Enttäuschung, sondern uneingeschränkt empfehlenswert. Dieses Jahr ist es auch wieder zum Silvesteressen eingeplant und wir freuen uns riesig darauf!

Vielen Dank für dieses tolle Rezept!

Oeplon84

01.01.2013 14:25 Uhr

Hallo,
Silvester mit Kiddis und Käsefondue gut überstanden. Hat wirklich sehr lecker geschmeckt, noch dazu war es nicht so massig und der Magen fühlt sich nicht so verklebt an.

Kommt ins Rezeptbuch, herzlichen Dank.

Oeplon84

cloudysun02

01.01.2013 21:51 Uhr

Das hier war zwar unser erstes Käsefondue, aber wir fanden es alle richtig lecker. Weil ich noch Weihnachtsreste hatte, habe ich einen Teil des Gruyere durch Raclette-Käse ersetzt. Das passte auch sehr gut.
Die Speisestärke habe ich in etwas Buttermilch gelöst, es hätte aber ruhig etwas mehr sein können, unser Fondue kam mir etwas flüssig vor.
Als Beilage hatten wir kleine Baguette-Stangen, Ofenkartoffeln, Datteln im Speckmantel und Trauben.
Die Käsereste schmecken auch gut am nächsten Tag als Brotaufstrich.
Das war sicherlich nicht unser letztes Käsefondue nach diesem Rezept.

eledrag

04.01.2013 18:23 Uhr

Hallo,
uns hat das Rezept auch gut geschmeckt. Ich habe kein Salz verwendet.
Mit dem Rest vom Fondue habe ich leckere Käsesoße gemacht: einfach mit Sahne erhitzen und dabei ständig mit dem Schneebesen rühren. Fertig.
Danke fürs Rezept.

rhiannondava

24.03.2013 12:46 Uhr

Ich fand das Ganze recht lecker, allerdings schmeckt mir die Fertigsache irgendwie besser!
Ich habe 400g Emmentaler, 250g Emmentaler und 150g Greyer genommen!
Das mit der Buttermilch ist eine super Idee. Sonst brennt das Ganze so schnell an.

Das Rezept reicht locker für 6 Personen!

Und ja, der ganze Käse passt tatsächlich in den Topf, das hatte ich erst stark bezweifelt ;)
Und die Speisestärke erst anzurühren und dann dazu zu tun wäre eine gute Idee gewesen... Leider war es bei mir etwas zu viel des Guten ;-)

Alles in Allem aber für Kinder super! Meine Tochter hat gerne mitgeholfen, den Käse zu raspeln und klein zu schneiden, umzurühren etc!

Danke fürs Rezept!

Friehda

24.12.2013 22:40 Uhr

Wir hatten das Käsefondue heute zu Weihnachten und uns hat es ganz gut gefallen. Da ich vorher noch nie eins gemacht habe, habe ich aber auch keine Vergleichsmöglichkeiten. Vielen Dank für das kinderfreundliche Rezept

Geniesserin75

01.01.2014 21:47 Uhr

Weil man Kinder noch nicht an Alkohol gewöhnen muss.
Weil viele Menschen ein Problem mit Alkohol haben.
Weil Alkohol Gehirnzellen absterben lässt.
usw. usw.

Geniesserin75

01.01.2014 21:49 Uhr

(Betrifft obige Frage warum man überhaupt alkoholfreies Fondue benötigt.)

Geckowhite

05.01.2014 23:23 Uhr

Also ich bin leider enttäuscht! Wir haben uns unsere Lieblingskäsemischung aus dem Wallis mitgebracht und freuten uns tierisch auf das Essen. Um das Fondue Alkoholiker-tauglich zu machen, probierten wir diese Version erstmals aus. Aber das hatte Null mit dem Original aus der Schweiz zu tun.
Wenn man die klassische Version nicht kennt, mag es super sein, keine Frage! Aber ansonsten leider nicht. Vielleicht liegt es tatsächlich am Frischkäse, den devilsue aus Versehen vergessen hatte :-)
Sehr schade!

minnimooh

07.01.2014 13:26 Uhr

Wir haben dieses Rezept (bis auf den Muskat) dieses Jahr zu Heilig Abend gemacht, wollten was schnelles zum Essen zaubern.
Es hat allen HERVORRAGEND geschmeckt !
Wir haben wg. Schwangerschaft etwas alkoholfreies gebraucht. Die Konsistenz ist sehr schön cremig, genau richtig zum dippen und auch geschmacklich ist es sehr gut.
Jeder hat was zum Dippen mitgebracht: verschiedene Brotsorten, Gemüse (besonders lecker waren die Kartoffeln, aber wir hatten auch blanchierten Blumenkohl und Brokkoli, Pilze und rote Paprika), saure Gürckchen, Cornichons und Silberzwiebeln und dann noch süßes: Trauben, Birne und Ananas.
Meine Eltern waren erst etwas skeptisch, weil sie kein Fondue mögen aus Angst, beim Essen zu verhungern.... aber die Mischung war in einer guten Viertelstunde zubereitet und verzehrfertig. Selbst mein konservativer Vater hat sich fast nur aus der Variante süß und Käse ernährt :o)
Wir hatten für 6 Leute die Menge von 8 berechnet, damit ja jeder satt wird und es hat mehr als gereicht.
Weil wir die Reste nicht in den Kühlschrank und dann aufs Brot schmieren wollten, hat meine Mama das Gemüse in eine Auflaufform gegeben und die Restmasse darüber (schneller gehts wirklich nimmer), so gab es in den nächsten Tagen noch einen ultraköstlichen Gemüseauflauf mit bestem Käse.
Danke für das leckere schnelle und einfache Rezept, gibt es im Winter definitiv öfters, spätestens nächstes Jahr wieder zu Weihnachten !

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de