Frikadellen

Fleischpflanzerl
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

400 g Hackfleisch vom Schwein
100 g Toastbrot
1 dl Milch
100 g Zwiebel(n), fein gewürfelt
50 g Schinken, roher, fein gewiegt
2 EL Senf, scharfer
Knoblauchzehe(n), fein gehackt
Ei(er)
3 Stängel Petersilie, fein gehackt
  Salz und Pfeffer, aus der Mühle
  Öl
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Milch aufkochen lassen und heiß über das Brot gießen. In einer Bratpfanne Zwiebeln, Knoblauch und Schinken leicht anbraten, danach abkühlen lassen.

Das Fleisch mit dem ausgedrückten Brot und den Eiern mischen, Zwiebeln, Schinken und Petersilie dazu geben und alles gründlich mischen. Mit Salz, Pfeffer und Senf würzen. Mittelgroße Fleischpflanzerl formen und in einer Bratpfanne in etwas Öl goldbraun braten.

Dazu servieren Sie einen frischen Salat und Kartoffelsalat.

Kommentare anderer Nutzer


hw_Sihlcenter

27.04.2009 10:38 Uhr

Hoi mme,

Ein super Rezept. Wir haben dazu Nudeln und einen grünen Salat gemacht. Es hat der ganzen Familie und den Gästen geschmeckt.
Mir ist es ein Rätsel, dass es da zwei User gibt die dich da so schlecht bewertet haben. Vermutlich haben sie die Frikadellen gebraten bis sie trockebn waren. Einmal gargekocht, das reicht.

Super, vielen Dank, weiter so!

Danke.

marieclaire

22.06.2009 00:09 Uhr

Hoj mme49, ich hab das Rezept jetzt ausprobiert, esergab sich vorher einfach keine Gelegenheit. Dein Rezept ist wirklich gut! Allerdings hab ich, des Fettes wegen, Rind- und Schweinefleisch zur Hälfte gemischt. Das mach ich aber IMMER so bei allen Hackfleischgerichten wo Schweinehackfleisch angegeben ist. Grüßle! Marieclaire

mme49

22.06.2009 12:17 Uhr

Hoi Marieclaire,

Was lange währt, wird endlich gut
Vielen Dank für deine Zeilen. Es freut mich, dass es dir gemundet hat. Ich verwende auch meistens gemischtes Hackfleisch. Es hat viele die wegen dem Aroma und auch wegen dem Preis Schweinehackfleisch bevorzugen. Es bleibt jedoch jedem überlassen welches Fleisch er verwenden will. Wichtig sind die Zutaten, die Gewürze und die Art der Herstellung.

Mit freundlichen Grüssen, mme49

waluna

12.07.2009 11:56 Uhr

Hallöchen,
mache meine Frikadellen auch immer so - bisher ohne Senf. Das werde ich das nächste Mal auch probieren. Gut gemacht. Grüßle waluna

mme49

12.07.2009 12:03 Uhr

Hoi Waluna,

Danke für Deine Zeilen. Du wirst sehen sie werden Dir noch besser schmecken. Sie sind dann auch zum kalte essen super.
Der Teig soll schön feucht sein. Die Hände zum formen schön nass machen. Dann klebt die Masse nicht an den Händen. Bei kleiner Hitze backen, damit die Frikadellen nicht trocknen werden.

Mit freundlichen Grüssen, mme49

piccolomaxi

28.10.2009 10:03 Uhr

Hallo mme49,

ich mache meine Frikadellen von den Gewürzen in ähnlicher Weise (allerdings ohne Knoblauch, Schinken und Petersilie, könnte es mir aber mit letzteren beiden Zutaten durchaus gut vorstellen), verwende allerdings ausschließlich Rindfleisch. Ich finde, das hat einen viel intensiveren Geschmack als Schweinefleisch.
Mir erscheinen zwei Eier auf 400 g Hackfleisch doch etwas viel. Das müsste doch viel zu weich werden. Fallen die Frikadellen nicht auseinander?

Gruß
piccolomaxi

mme49

28.10.2009 13:07 Uhr

Hoi piccolomaxi,

Der Knoblauch und die 50 gr. Rohschinken automatisieren die Frikadellen etwas. Das ist im Verhältnis zur Menge ein sehr kleiner Anteil. Das kannst du unter Gewürz abbuchen. Wenn du das Brot sehr gut ausdrückst sind die 2 Eier nicht zuviel. Eier binden. Rindfleisch ist sehr gut. Als ich das Rezept geschrieben habe, hatte ich meine Frikadellen gerade mit gehacktem Schweinefleisch hergestellt, darum habe ich es im Rezept auch aufgeführt. Aber da jeder die freie Wahl.

Mit freundlichen Grüssen, mme49

mme49

30.10.2009 10:05 Uhr

Hoi Andreas,

Vielen Dank für deine Zeilen und die Bewertung. Frikadellen sind gut, passen zu so vielem. Ich habe schon Fette in ganz feine Würfel geschnitten, so 5 x5 mm. Diese Würfel habe ich dann unter den Teig gemischt. Der Vorteil ist. Feta ist sehr Wärme resistent. Das Fett trennt sich nicht. Der Feta ist das sehr dankbar er wird schön weich. Das ist jedes Mal sehr lecker.

Mit freundlichen Grüssen, Max

andingi

30.10.2009 09:43 Uhr

Hallo mme49

Mit dem Schinken ist eine gute Idee. Das gibt wirklich den Pfiff. Ich gebe noch einige Schnittkäsewürfel zu, das macht die Sache noch etwas saftig und auch noch ein extra Aroma.

LG Andreas

mme49

30.10.2009 10:06 Uhr

Hoi Andreas,

Vielen Dank für deine Zeilen und die Bewertung. Frikadellen sind gut, passen zu so vielem. Ich habe schon Fette in ganz feine Würfel geschnitten, so 5 x5 mm. Diese Würfel habe ich dann unter den Teig gemischt. Der Vorteil ist. Feta ist sehr Wärme resistent. Das Fett trennt sich nicht. Der Feta ist das sehr dankbar er wird schön weich. Das ist jedes Mal sehr lecker.

Mit freundlichen Grüssen, Max

joulanda

02.11.2009 12:01 Uhr

Hallo Leute,
war sehr erstaunt über dieses Rezept. Habe noch nie gehört das man die Brötchen in Milch einweicht.(das macht man für Semmelknödel.)
Und dann Zwiebeln und Schinken anbraten und dann zum Hackfleisch????? ist ja krass.
Ich z.B. mache gar keine Brötchen rein, dafür Eier, kleingeackte Zwiebel, gepesster Knoblauch, 1Eßl. Senf,
1 Eßl. Gewürzketchup, Salz,Pfeffer, Paprika, Majoran, Basilikum und ich neme nur Rinderhack.
Viel Spass beim testen.

mme49

02.11.2009 12:31 Uhr

Hoi Joulanda,

Wenn du die Brötchen in Milch einlegst werden die Frikadellen schön luftig. Wenn du die Zwiebeln vorher schön andünstest sind sie weich. Wenn du aber grössere Frikadellen formst ist die Kerntemperatur zu tief und die Zwiebeln werden nicht gar. Das mit dem gehackten Rindfleisch ist eine sehr gute Wahl. Als ich das Rezept geschrieben habe, hatte ich nur gehacktes Schweinfleisch zu Hause.

Mit freundlichen Grüßen, mme49

1997Kilian

02.11.2009 12:32 Uhr

Hallo joulanda,
also ich kenne nur Fleischpflanzerlrezepte mit eingeweichten Semmeln oder Toast (machen auch Fernsehköche so). Bereite meine (bis auf den rohen Schinken) auch immer so zu und sie werden immer sehr lecker und fluffig. Man muss sie nur langsam braten.
Gruß
1997kilian

joulanda

02.11.2009 12:57 Uhr

Hallo Kilian,
Sorry,
habe mal vor Jahren Apetitt auf Frikadellen gehabt und leider keine Semmeln oder Semmelbrössel da gehabt. Somit habe ich die ohne gemacht und war begeistert daß es auch so geht.
LG joulanda

mme49

02.11.2009 13:01 Uhr

Hoi Joulanda,

Da hast du Recht, es geht! Es geht auch ganz ohne Brot oder Semmelbrösel. Aber sie sind nicht so schön luftig und feucht wie wenn man etwas eingeweichte Brot verarbeitet.

Mit freundlichen Grüssen, mme49

joulanda

02.11.2009 13:03 Uhr

Hallo mme49
Das mit den Zwiebeln vorher andünsten kenne ich gar nicht. Ich hacke sie immer so klein das man nicht das Gefühl hat die sind roh, weil durch das Braten der Frikadellen werden sie ja mit gekocht.
LG joulanda

joulanda

02.11.2009 13:08 Uhr

hallo Ihr Lieben,
werde das Rezept so ausprobieren wie es mme49 geschrieben hat.
Es war ja auch nur meine Meinung.
Ich grüße euch alle ganz lieb joulanda

mme49

02.11.2009 13:08 Uhr

Hoi Joulanda,

Das andünsten der Zwiebeln gibt auch einige Röstarmen, diese bereichern die Frikadelle. Dann wird die Frikadelle bei mittlerer Hitze gebraten damit sie nicht austrocknet. Das reicht meiner Meinung nach nicht aus rohe Zwiebeln zu garen.

Mit freundlichen Grüßen, mme49

stasi

18.11.2011 11:55 Uhr

also ich mach das auch schon jahrelang das ich die Brötchen in Milch einweiche...und es schmeckt supermegalecker!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Nougatkekserl

02.11.2009 12:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

EIn herzliches Hallo aus Österreich!

Meine Fleischlaberln-wie das bei uns heißt-mach ich auch immer mit -wenn vorhanden altbackenen Semmeln.Dazu ists garnicht nötig die Milch heiß zu machen.Ich lege die Semmel in ein Mixglas,gieße Milch drüber,schleg ein paar Eier hinein,Gewürze nach Belieben-in mienen Fall auch Oregano,TK-Petersilie.Das ganze laß ich ein wenig einweichen-dann wirds zu einer cremigen Masse püriert,die ich unter das "Faschierte" mische.Die Laberlns werden dadurch schön flaumig im Innerern und außen knusprig.
Die Idee das alles mal im Backrohr zu machen ist garnicht schlecht-werden die dann aber garnicht vorgebraten-oder? :)

Lieben Gruß aus Wien
Nougatkekserl

omawolle

02.11.2009 15:20 Uhr

Hallo Nougatkekserl

Gemischtes Hackfleisch kann man sehr gut im Backofen braten.Entweder eine beschichtete Auflaufform oder auf Backpapier.Ich war überrascht,wieviel Fett so noch aus den Frikadellen austritt.Eine Variante um Fett/Kalorien zu sparen.Einmal zwischendurch die Frikis wenden und dann beobchten,bis sie schön knusprig sind.
Das klappt prima.

Liebe Grüße aus dem Münsterland

Omawolle ;-)

mme49

02.11.2009 20:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da hast du Recht. Aber Fett ist auch Geschmack. Fett ist auch Feuchtigkeit. Im Backofen trocknen Speisen die nicht in einer Sauce sind gerne aus, das ist Vorsicht angebracht!

Mit freundlichen Grüssen, mme49

meerjungfrau

03.11.2009 14:58 Uhr

Hallo,

man kann das Hackfleisch auch gut in Muffinförmchen füllen zum Backen.

Gruß

Prison

02.11.2009 12:43 Uhr

Hi,
sorry das ich nachfrage aber die kürzel dl wofür stehten die ???
Lg Toni

mme49

02.11.2009 12:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hoi Prison,

Sorry, jemand vom CK hat meine Antwort am Wochende gelöscht.

1 dl. - 100ml, 10 dl. - 1 lt.

MfG, mme49

twinklestar1209

02.11.2009 18:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Prison!
Die Umrechnung hast Du nun schon, aber ganz kurz noch dazu:
dl heißt Deziliter. Vielleicht sagt Dir das eher was, weil man es schon mal in Mathe gehört hatte.
Liebe Grüße twinklestar1209

gg2434

02.11.2009 12:51 Uhr

Der Schinken gibt den Gehacktesklößchen wirklich den richtigen Pfiff. Ich hacke ihn aber bis zur Hackgröße und mische ihn roh uner die Masse. Läßt sich auch sehr gut mit etwas Kaßeler machen. Aber bei 400 g Masse nehme ich auch nur 1 Ei. Die Klößchen werden super locker innen und außen schön knusperknusper.

claudia10

02.11.2009 14:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo ich mache meine frikadellen auch immer mit senf etc nur mit der milch war mir neu gefiel mir aber sehr gut so!ich nem auch ganz gern mal nur schweinehack bilde mir ein sie werden nicht so trocken aber naja geschmacksache.wenn ich eine größere menge frikadellen mache also so ab 10 bis 12 brate ich sie in der pfanne schön braun an und lege sie dann auf ein backblech und ab in den backofen halbe std.mittlere hitze dann sind alle gleichzeitig fertig und alle noch schön heiß.
grüsse,claudia

0371kessy

03.11.2009 11:12 Uhr

Hallo alle Frikadellenfreunde,
ich finde das Rezept sehr interessant. Bislang hatte ich die Zwiebeln auch nicht angebraten und roher Schinken ist auch neu für mich gewesen. Aber: Es hat was. Toll das man zu Frikadellen immer noch Varianten finden kann. Alles in Allem ein tolles Rezept.
Anmerkung: Ich weiche Semmelmehl in Milch ein. Wenns ganz fein werden soll, nehm ich Sahne.

Viele Grüße
Ingrid

manfr

03.11.2009 11:37 Uhr

Hallo mme49 und andere Kochfreunde!
So ähnlich mache ich Frikadellen auch, sehr gern auch aus Hammel- oder Lammhack. Dann nehme ich allerdings noch wesentlich mehr Knoblauch dazu und zusätzlich noch fein geschnittenen Rosmarin,
bei der im Rezept angegebenen Menge etwa einen gehäuften Teelöffel voll.
Anmerkung: Bei allen Hinweisen merkt man, dass mme49 weiß, wovon er spricht. Danke!
Gruß, Manfred

mme49

03.11.2009 18:26 Uhr

Hoi Manfred,

Vielen Dank für deine Zeilen.

Das hast du absolut Recht. Lamm und Knoblauch gehören zusammen. Ich bin überhaupt ein grosser Fan von Knoblauch. Es gibt selten ein Gericht von mir, wo ich auf Knoblauch verzichte. Es ist aber immer die Menge die den Ausschlag gibt. Wichtig ist auch, den Knoblauch immer schneiden nie pressen!


Mit freundlichen Grüssen, Max

Jambeli21

09.11.2009 23:47 Uhr

Max hat wirklich recht,Knoblauch in Maßen,auf jeden Fall geschnitten. Nur so kommen die guten Bestandteile des Knoblauchs dem Körper zu Gute. Er ist nicht mehr dominant,aber gesund.

Lothar68

07.11.2009 19:40 Uhr

Hallo zusammen,
was ich an diesem Rezept vermissse ist etwas frisch geriebenen Muskat !?!

Gruß

Lothar

mme49

08.11.2009 09:25 Uhr

Hoi Lothar68,

Wenn ich die Frikadellen mit Senf herstelle verzichte ich auf Muskat. Ich finde jedes Gericht sollte eine Grundnote haben. Zu viele Gewürze kombiniert stören den Gesamtgeschmack.

Mit freundlichen Grüssen, mme49

Lothar68

08.11.2009 09:39 Uhr

Hallo,
ja da kannst Du gut recht haben. Wollte eigendlich nur mal fragen ob das so richtig ist...
Danke für das Rezept, werde es mal so wie angegeben probieren!

Gruß

Lothar

Jambeli21

10.11.2009 00:12 Uhr

Hallo Lothar.
Wenn Du auch gerne Muskat verwendest,wie wäre es mit einem fluffigen Kartoffelpüree zu mme49` Frikadellen? Dazu ein Salat nach Wahl und der Abend ist gerettet.
LG Jambeli

saimonna

08.11.2009 11:58 Uhr

Hat mir so garnicht geschmeckt, meinem Mann auch nicht.
Ich glaub es liegt an dem Senf und den ausgedrücktem Brot.
nehme für meine immer Semmelbrösel, ordentlich Majoran und Kümmel und Knofi dran.

mme49

08.11.2009 12:24 Uhr

Hallo Saimonna,

Das spielt keine Rolle. Das Gericht muss nicht jedem munden. Wenn ihr die Frikadellen lieber Kümmel und Majoran habt ist das in Ordnung. Knofi kenne ich nicht. Dann kocht eure Frikadellen weithin so, wie ihr sie liebt.
Es wäre langweilig, in unseren Küchen, wenn alle das Gleiche lieben würden.

Mit freundlichen Grüssen mme49

sasbeck

09.11.2009 04:02 Uhr

Knofi = Knoblauch ;)

mme49

09.11.2009 12:50 Uhr

Danke, ich kann leider nur Steno!

veilchen1958

03.12.2009 00:01 Uhr

Hallo mme49 !

Heute bin ich endlich dazu gekommen, Deine Fleischpflanzl zu machen - und ich habe die ganz genau nach Rezept gemacht (irgendwie bin ich halt doch noch ein Newbie). *lach* Und was muss ich sagen ? Sie waren wirklich perfekt, leicht, locker und total lecker. Dazu gab es Kartoffelpüree und einen Dattel-Tomatensalat mit Feta und verschieden eingelegten Oliven.

Ein wirklich tolles Rezept - und ich freue mich auf neue von Dir.

Liebe Grüße
Viola

mme49

03.12.2009 13:55 Uhr

Hoi Viola,


Vielen Dank für deine Zeilen und die Bewertung. Das ist Balsam nach dem Kommentar und der Bewertung von Saimonna. Ich hoffe ich kann dir mit einem anderen Rezept wieder einmal eine Freude machen.

Max

nicle843

02.01.2010 17:57 Uhr

Danke für das leckere Rezept.....habe aber nur 1 knobi zehe reingemacht und das hat gereicht :-) volle Sternzahl. das wird es nun öfters geben :-) lg Nicole und ein frohes neues Jahr!

mme49

03.01.2010 10:45 Uhr

Hoi nicle843,

Vielen Dank für deine Zeilen und die Bewertung. Ein solches Lob macht Mut weitere Rezepte zu veröffentlichen. Auch ich wünsche dir und deiner Familie ein gutes neues Jahr.

mme49

Fress-Saeckelche

20.02.2010 23:38 Uhr

Hallo,ich haette da mal eine Frage-ich wuerde Dein Rezept gerne mal machen,da ich aber in Amerika wohne und es im Supermarkt keinen rohen Schinken gibt wollte ich Dich fragen womit ich den vielleicht ersetzen koennte?
Danke schonmal!
Annette in NC.

mme49

21.02.2010 11:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hoi Fress-Saeckelche,

Dann nimm Bacon (Frühstückspeck). Am besten wäre es wenn er nicht geschnitten, sondern noch am Stück ist. Dann kannst du ihn schön in feine Würfel schneiden.

Viel Glück, ich würde mich über eine Antwort freuen, mme49

Fress-Saeckelche

22.02.2010 17:15 Uhr

Vielen Dank fuer Deine rasche Antwort :)

Leider ist der Fruehstuecksspeck/Bacon hier recht fett und ich weiss nicht ob er sich deswegen so gut wie der rohe Schinken eignen wuerde!?
LG Annette.

mme49

23.03.2010 13:40 Uhr

Hoi Fress-säckle,

Ich würde den Speck nehmen. Fett ist ein Geschmacksträger. Dann beachte das Verhältnis an, 50 gr. Bacon das ergibt dann nicht mehr viel pro Person.
Roher Schinken hat ein ganz anderes Aroma. Das verfälscht das Aroma von der Frikadelle.

Mit freundlichen Grüßen, mme49

steffin1975

23.03.2010 12:23 Uhr

Hallo mme49,

habe heute die Frikadellen gemacht und muss sagen sie sind einfach lecker.

Lg
steffin1975

mme49

23.03.2010 13:42 Uhr

Hoi Steffin,

Vielen dank für dein Lob und die Bewertung.
Vielleicht findest du unter den anderen Rezepten von mir, noch mehr das eurem Geschmack entspricht.

Mit freundlichen Grüßen, mme49

bonnitaem

19.03.2011 15:32 Uhr

Habe nach mehrjährigen Testläufen fast das selbe Rezept ausgetüfftelt. Aber das mit dem Schinken ist mir neu! Wird baldmöglichst nachgekocht.

Brötchen mit Milch, egal ob kalt oder warm das ist "Gefühlssache", alternativ Toastbrot, Knödelbrot. Man muß auch gucken, was schon in der Küche vorhanden ist und mal ausprobieren. Semmelbrösel gehen auch, dann nehm ich keine Milch sondern Mineralwasser mit Blubb.
Aber das muß jeder mal für sich testen.

Wg. den Zwiebeln! Die werden gerne angedünstet, weil sie dann besser verdaulich sind und vor allem kann kein Gärprozess entstehen, wenn die Fleischküchle (oder wie sie auch immer genannt werden) nicht am selben Tag verzehrt werden.

mme49

25.03.2011 06:40 Uhr

Hoi Bonniteam,

Vielen Dank für deine Zeilen.
Der Rohschinken steuert sein feines, zartes Aroma bei. Das Brot hat schon eine wichtigere Funktion. Erstens, das Brot speichert Feuchtigkeit und macht die Frikadelle saftig und luftig. Zweitens es ist nicht gleich welches Brot man verwendet. Weissbrot (die Semmel) hat einen neutralen Geschmack und sie verändert die Masse im Geschmack fast nicht. Drittens, in lauwarmer Milch lässt sich trockenes Brot besser einweichen. Viertens, Milch ist fettig und verdampft nicht so rasch. Fünftens, Paniermehl eignet sich nicht als Beilage zur Masse. Paniermehl ist trocken und saugt Feuchtigkeit auf, wir wollen jedoch dass die Frikadelle feucht bleibt. Das Paniermehl ist nur als Notlösung zu betrachten, wenn die Masse zu nass ist, dann kann man etwas davon einsetzten. Darum rate ich, beginnt nur mit einem Ei. Je nach Grösse der Eier kann eines schon reichen und du/ihr braucht die Notlösung, das Paniermehl nicht.

Liebe Grüsse mme49

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de