Eierpunsch

heißer Eierpunsch, genau richtig für den Silvesterabend
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

10 m.-große Ei(er)
1 Tasse Rum
1 Tasse Wasser
375 g Zucker
Zitrone(n), Abrieb und Saft
1 Liter Weißwein
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eier, Zucker, Rum, Zitronensaft, Wasser und abgeriebene Zitronenschale in einen Simmertopf (Milchkochtopf) geben und Weißwein bis ca. 2 cm unter den Topfrand einfüllen.
Wenn man keinen Simmertopf hat, kann man auch einen kleineren Topf in einen großen mit Wasser gefüllten setzen.
Wenn das Wasser anfängt zu kochen, sollte man mit dem Stabmixer oder Schneebesen die Flüssigkeit ständig umrühren, um das Stocken zu verhindern. Ist der Punsch dickflüssig geworden, ist er fertig.

Super lecker und ein "Töpfchen" reicht meist nicht.

Kommentare anderer Nutzer


Jerrymaus3107

25.12.2009 16:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe es gerade eben genau nach Anweisung (allerdings ohne Zitronenschale, da ich keine Biozitrone hatte) gemacht, mit braunem Zucker - und es ist einfach perfekt! Lecker, die Alkoholnote überwiegt nicht, total super. Ich habe einen trockenen Weißwein gewählt, da in dem Rezept viel Zucker enthalten ist. Ich habe auch keinen Simmertopf und habe deswegen einen mittleren Topf in einen großen mit Wasser gehängt und das Wasser erhitzt, gar nicht gekocht. Und ständig gerührt mit einem Schneebesen. Der Punch ist total lecker. Sehr sehr sehr zu empfehlen.

hotsandi

01.01.2010 15:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das nächste Mal werde ich viel weniger Zucker verwenden. Ansonsten schmeckt der Punsch wirklich lecker.

LG
Alexandra

leuchtstern

03.12.2010 12:00 Uhr

So ähnlich mache ich den Eierpunsch auch - sehr lecker und süffig! Allerdings lasse ich das Wasser weg und gebe anteilig noch Vanillezucker dazu.

Unbedingt probieren.

greensnapper

03.12.2010 12:23 Uhr

Danke für den Tip
Werde es am Silvester abend mal so probieren.
Prosit

Done148

12.11.2011 19:06 Uhr

Angesichts der eher merkwürdig anmutenden Zutaten waren wir zunächst etwas skeptisch. Nach dem ersten Mal kosten, waren wir aber wie verzaubert und sind seitdem echte Fans! Das Rezept werden wir von nun an auf jeden Fall öfters kochen! Nächstes Mal wollen wir statt halbtrockenem trockenen Weißwein versuchen, damit es vielleicht nicht ganz so süß wird.

Danke für das super Rezept! :-)

greensnapper

12.11.2011 20:14 Uhr

Vielen Dank für die "Lorbeeren"!
Die Gebühren meiner lieben Großmutter Charlotte und meiner Mutter Christa, die das Rezept jedes Jahr spätestens zum jahreswechsel zubereitet haben bzw. noch tun.
Mit einer reduzierten Zuckermenge oder trockenen statt halbtrockenen WW kann man das Ganze auch etwas schmackhafter machen.
Guten rutsch ;o))
Greensnapper

GeKKe

13.11.2011 13:20 Uhr

Ich liebe diesen Eierpunsch!

Senni1204

26.11.2011 23:46 Uhr

Also ich habe dieses Rezept schon des öfteren benutzt, dad gute ist, man kann die Menge variabel ändern, ebenso wie die Zutaten (habe auch schon mal Orangensaft benutzt, braunen Zucker, mehr Rum usw). Schmeckt immer! Nehme immer guten Rum, das schmeckt man. Auf jeden Fall ist der selbst gemachte viiiiiiel leckerer, als der gekaufte. Lohnt sich! Setze mal schnell noch ein Foto mit rein.

eila90

08.12.2011 20:12 Uhr

Meine Eltern haben total begeistert eine Flasche Eierpunsch vom Weihnachtsmarkt mitgebracht, der jetzt in unserem Kühlschrank steht. Hab mir überlegt, dass das doch eine nett Idee für ein Weihnachtsgeschenk wäre. Da hier allerdings nur steht, dass man den Punsch warm trinkt hier meine Frage: Kann ich ihn nach dem Erhitzen einfach in Flaschen abfüllen und kalt werden lassen? Wie lange hält der sich dann und kann er auch kalt getrunken werden?
Kalt zubereitet werden wird ja wahrscheinlich nichts oder?
Sorry, bin recht unwissend auf diesem Gebiet ;-)

greensnapper

08.12.2011 21:03 Uhr

Hallo eila90, da der bei mir immer weg geht wie warme semmeln, komme ich nie in den Genuss ihn kalt zu probieren.
Es ist ein Punsch mit frischen Hühnereiern, deshalb würde ich es nicht empfehlen ihn länger als eine Woche im Kühlschrank auf zu bewahren.
Anderseits ist er ziemlich dickflüssig nach einer Weile im Simmertopf (o.ä.)
Mach doch lieber einen tollen Eierlikör mit hochprozentigen Rum oder Korn, da hilft der Alkohol über eine längere Lagerrung.
z.B. http://www.chefkoch.de/rezepte/122091051801559/Eierlikoer.html
Hat auch bei meinen Leuten großen Anklang gefunden.
Hab noch ne Vanilleschote ausgekratzt dazu gegeben.

Immer ne super Idee was selbst gemachtes zu schenken

eila90

09.12.2011 16:03 Uhr

super, viele Dank.
Dann will ich mal sehen was sich Eierlikör-Technisch machen lässt ;-)

jomo105

20.12.2011 09:26 Uhr

Hallo,

fuer wie viele Personen ist die Mengenangabe gedacht ? Schaetzen wuerde ich 4-6 Tassen ?

Danke

nathalie0612

greensnapper

20.12.2011 12:07 Uhr

Hallo nathalie0612,
habe letztes Jahr das Rezept für 13 Personen angesetzt.
Musste nach ner halben Stunde neu auffüllen.
Also kein komplett neuer Ansatz, sondern einfach nur Weißwein, Zucker (außer Eier) nach gut Dünken zugefügt. Das passte noch ganz gut von Geschmack und Konsistenz.
Da es relativ schnell geht, habe ich danach eine neue Mischung nach Rezept begonnen.
Grob würde ich auch sagen, dass es für 6 Personen reicht.

frohe Weihnachten und gutes Gelingen.

greensnapper

10.02.2012 13:28 Uhr

Danke für die Bilder!!!
greensnapper

Senni1204

30.10.2012 00:15 Uhr

Jupp, gerne getan!

cherrytherry

27.11.2012 09:03 Uhr

Was habt ihr denn für einen Rum für die Zubereitung genommen?

greensnapper

27.11.2012 10:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich würde einen guten 40 % igen nehmen. Pott o.ä.

Boesi-1

15.12.2012 18:20 Uhr

Kurze Frage: ganze Eier oder nur das Eigelb? Danke im voraus ;-)

greensnapper

15.12.2012 20:16 Uhr

Ganze Eier, nur ohne Schale :-)

Sharona70

21.12.2012 22:41 Uhr

Hallo,

kann man eigentlich den Rum durch etwas Anderes ersetzen? Amaretto oder 43 Likör vielleicht? Hat das schon jemand mal ausprobiert?

LG Sharona70

anja-1904

23.12.2012 22:52 Uhr

kann ich den punsch auch ganz normal im topf zubereiten,d.h.ohne wasserbad???

greensnapper

24.12.2012 20:12 Uhr

Das würde ich nicht versuchen wollen. Es ist schwer den Zeitpunkt abzupassen, wenn das Ei beginnt zu stocken. Die Anbrenngefahr wäre mir auch zu hoch.

imischer

20.01.2013 02:21 Uhr

für 1 Person 1 Liter Weißwein und fast nen Pfund Zucker????????????

greensnapper

20.01.2013 07:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe eine das Rezepz für eine Portion eingegeben.
Das sollte heißen, das eine Portion auch für mehr als eine Person reichen könnte.
Im Normalfall reicht eine Zubereitung für 4-6 Personen. Aber das kommt natürlich darauf an, wie deren Wohlbefinden, wie die Außentemperatur und die Stimmung ist. Hatte Weihnachten 13 Personen zu Gast. Davon waren 3 Autofahrer, die nichts getrunken haben, Bei 6 Leuten, die nach der Ente angefsngen haben den Punsch zu trinken, war der Topf ziemlich schnell leer und somit musste ich noch eine PORTION zubereiten. Das hat dann auch gereicht.

imischer

20.01.2013 19:14 Uhr

Danke für die schnelle Antwort :)

tinymaus85

06.12.2013 10:20 Uhr

Hallo

wollte mal fragen ob man auch anderen alkohol nehmen kann ???

greensnapper

06.12.2013 11:27 Uhr

Das kannst Du gern probieren. Nur würde ich ersten etwas Hochprozentiges und zweitens relativ Geschmacksneutrales nehmen. Wodka Korn o.s.ä.
Viel Erfolg und teil gern Dein Ergebniss mit.

PERF3KT

14.12.2013 14:40 Uhr

Sind das 10 Eier??

greensnapper

14.12.2013 19:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

JA, aber nicht die XXL DInger.

Schmichtel

15.12.2013 15:34 Uhr

Super lecker, besser als diese "Fertigmischungen" mit Eierlikör UND: besser als auf unserem Weihnachtsmarkt. Allerdings habe ich Puderzucker genommen, für uns macht das den Punsch noch besser. Tipp: Durchweg mit dem Pürierstab rühren, auch wenns am Anfang etwas spritzt, aber sonst gerinnts zu schnell!

greensnapper

15.12.2013 19:43 Uhr

Hallo Schmichtel, vielen Dank für Deinen Tipp mit dem Puderzucker!!! Klasse!!! Ich stelle die Temperatur vom Herd gleich runter, wenn der Punsch anfängt sämig zu werden. Trotzdem gehe ich öfter mit dem Pürrierstab rein.
Allen gutes Gelingen und frohe Weihnachten

chaos-cook1

15.12.2013 16:27 Uhr

Einfach nur lecker. Hab den Punsch mit etwas weniger Zucker und zugabe von wenig Vanillezucker gerade fertig. Ich bin total begeistert.

Oppi73

23.12.2013 19:58 Uhr

Danke! Danke! Danke!
Dieses Rezept ist genial!!! Ich habe es genau nach Anleitung zubereitet. Ich trinke sonst eher selten Alkohol, weil es mir einfach nicht schmeckt, aber Eierpunsch in der Weihnachtszeit muss sein.
Der Alkoholgeschmack kommt nicht so stark durch, genau richtig. Und er ist nicht so plörrig, wie man ihn vom Weihnachtsmarkt oder aus der Flasche oder selbst gemixt aus Eierlikör und Weißwein kenn. Ich mag diese dicke Konsistenz.

Habe noch einen TL Zimt hinzu gegeben und nächstes Mal werde ich etwas Zucker reduzieren und ein Päckchen Vanillezucker hinzugeben.

Herzlichen Dank! Volle 5* von mir, heilig Abend kann kommen!

Frohe Weihnachten!

Elkina48

30.12.2013 11:10 Uhr

Hallo Greensnapper,vielen Dank für dieses leckere Rezept.
Habe zum ersten mal Eierpunsch gemacht.Über die Weihnachtstage gleich dreimal und immer direkt in einem gut beschichteten Topf .Man muss nur darauf achten ,dass es nicht zu heiß wird (wie auch im Simmertopf) .Hat also alles gut geklappt und sehr gut geschmeckt.
Wüsche guten Rutsch

LG Elli

greensnapper

30.12.2013 11:18 Uhr

Hallo Elli,
prima, da freue ich mich. Hatte am 2. Feiertag auch zwei Töpfe angesetzt. Beide restlos Leeeeer.
Danke für Dein Feedback
Guten Rutsch und einen guten Start ins neue Jahr

darling20

30.12.2013 17:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab diesen leckeren Punsch bereits schon voriges Jahr um diese Zeit zubereitet und werde es auch morgen wieder tun. Allerdings mal mit dem Tipp Puderzucker statt Zucker und Vanillezucker. Apropos Haltbarkeit: Da wir nie mehr als 3 Leute sind und im vorigen Jahr nicht alles geschafft wurde, haben wir den Rest in eine kleine Flasche gefüllt, im Kühlschrank aufbewahrt und erst ein dreiviertel Jahr später komplett geleert. Er war immer noch lecker, auch kalt, und hat auch keinem von uns in geringster Weise geschadet....

LG

Chrissy

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de