After Eight Kuchen

erfrischend, einfach, gut vorzubereiten, schokoladig, festlich, für 12 Stücke
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

200 g Butter
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
Ei(er)
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
150 g Schoko-Minz-Täfelchen
  Fett, für die Form
100 g Kuvertüre, weiße
100 g Kuvertüre, dunkle
20 g Kokosfett
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Backofen vorheizen. Eine 26-er Springform fetten oder nur den Boden mit Backpapier auslegen.

Butter, Zucker, und Vanillezucker schaumig schlagen. Eier unterrühren. Mehl und Backpulver unterziehen. Schoko-Mint-Täfelchen im Wasserbad schmelzen und unter die Hälfte des Teigs ziehen. Dunklen und hellen Teig entweder nebeneinander, übereinander (wie bei einem Marmorkuchen) oder klecksweise (wie bei einem Zebrakuchen) in die Form geben.
Im Ofen bei 175° (Umluft 160°) auf der mittleren Schiene 50-60 Minuten backen. Leicht abkühlen lassen und aus der Form nehmen.

Beide Kuvertüren getrennt voneinander im Wasserbad schmelzen. Für ein besseres Ergebnis jeweils 10 g Kokosfett hinzugeben. Helle und dunkle Kuvertüre nebeneinander auf je eine Hälfte des Kuchens geben und mit Hilfe eines Holzstäbchens ineinander ziehen.
Kuchen kühl stellen, bis die Glasur fest ist.

Kommentare anderer Nutzer


_back_maus_

15.07.2009 15:39 Uhr

sieht bei mir total anders aus...

naja, geschmeckt hats jedenfalls!!!
danke für das rezept!
lg,

_back_maus_
Kommentar hilfreich?

miky7388

11.08.2009 08:33 Uhr

Sehr lecker!!! Sehr saftig und erfrischend!!! miky 7388
Kommentar hilfreich?

hooladi

11.10.2009 08:19 Uhr

Naja,
er hat zwar geschmeckt, aber:
Die After Eight lassen sich nur sehr schwer schmelzen, die Backzeit darf ruhig auf 35-40 min. verkürzt werden (war nach 45 min. schon recht dunkel bis schwarz). Weiße Kuvertüre lässt sich sowieso nur schwer schmelzen und ist viel dicker als die schwarze, deshalb kann man sie nicht schön ineinander ziehen und die dunkle läuft immerwieder vom Kuchen runter, durch das viele Kokosfett in der Kuvertüre wird sie auch nur im Kühlschrank fest, bei Zimmertemperatur wird sie recht schnell wieder sehr weich.

Mein Fazit (und das als gelernte Bäcker- und Konditorin) er hat zwar geschmeckt, aber ich würde ihn nicht nocheinmal machen.
Kommentar hilfreich?

änkie

20.10.2009 21:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hi.

danke für die kritik.

habe den kuchen zweimal gemacht. beim zweiten mal habe ich es mit minzschokolade getestet und es war etwas einfacher - vielleicht als kleiner tipp.

die backzeit hat bei mir gepasst. vielleicht kommt es ja auch auf den backofen an.

hm, also ich hatte keine probleme mit dem verzieren bzw. überziehen mit der schokolade.
vielleicht sollte man bei der dunklen schokolade das kokosfett weglassen und es nur bei der weißen kuvertüre nehmen, da es bei der dunklen kuvertüre in der tat einfacher ist sie zu schmelzen und zu verwenden.

grüße
Kommentar hilfreich?

Elenwe_cc

07.06.2014 00:10 Uhr

Hi Hooladi,
du kannst auch statt der after eight plättchen etwas mehr zartbitterschokolade und Minzsirup reinmachen...hab das letztens für einen Bekannten zum geburtstag gemacht und es war genauso wie der mit den plättchen...wenn er nicht für kinder gemacht wird kann man auch statt des Sirups Pfferminzschnaps oder -likör nehmen.

MfG
Elenwe
Kommentar hilfreich?

sandinmyshoe

25.03.2010 19:43 Uhr

Auf jeden Fall mal was anderes und geschmacklich schön minzig, für die die´s mögen. Wie man das so hübsch hinbekommt mit dem ineinander ziehen ist mir schleierhaft ;-) ich bin da zu langsam für...mein Schatz kam auf die Idee oben braune Glasur mit der weißen After Eight Täfelchen am Rand hin"kleben". Haben auch Fotos gemacht, stelle bei Gelegenheit ein. Backzeit war bei uns auch nur gut 45 Minuten, das schmelzen der After Eight hab ich mir schlimmer vorgestellt, das ging ganz gut. Also vielen Dank für das Rezept, für Minzfans machen wirs gern mal wieder.
Kommentar hilfreich?

jenbar

09.05.2010 16:05 Uhr

Habe heute Morgen den Kuchen gemacht und beim Aufräumen gesehen dass noch ein Ei da liegt. Fazit, er schmeckt auch nur mit 3 Eiern ;-)
Sehr lecker, erfrischend. Wenn die Bilder was geworden sind lade ich sie noch hoch, allerdings hat das Ineinanderziehen nicht ganz so geklappt wie ich das wollte. Aber ein sehr gutes Rezept, dass ich auch gerne mal wieder machen werde! (Die Backzeit hat bei mir mit 55 Minuten gestimmt.)
Liebe Grüße Jenbar :-)
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


timmy10

08.12.2013 13:02 Uhr

Ich als absolute Backniete habe diesen Kuchen wunderbar hinbekommen. Der Kuchen muss für die Kuvertüre noch heiß sein. Sieht Klasse aus und schmeckt noch dazu. Schade das einige mit dem Rezept nicht klarkommen und eine schlechte Bewertung abgegeben.
Vielen Dank für das Rezept
Kommentar hilfreich?

Puckhexe

20.02.2014 14:08 Uhr

Da mein Freund so gerne After Eight isst habe ich das Rezept letzte Woche mal getestet und ich bin begeistert. Sehr einfach und auch die Glasur hat bei mir super geklappt. Das Rezept wird auf jeden Fall noch mal gebacken. Alle die den Kuchen gegessen haben waren sehr begeistert.

Danke für das tolle Rezept :)
Kommentar hilfreich?

tatati0103

13.05.2014 12:30 Uhr

Ein wunderbarer Kuchen. Ich konnte endlich die herumliegenden Minz-Schoko-Blättchen verarbeiten. Auch die übriggebliebene weiße Fertigglasur konnte ich verwenden. Geschmack und Optik sehr gut!
Danke für das tolle Rezept
Kommentar hilfreich?

Julia710

03.07.2014 19:04 Uhr

Ich liebe After Eight :) dementsprechend musste ich den Kuchen mal ausprobieren. Die Backzeit war etwas zu lang angegeben, aber das Endresultat war sehr lecker!
Vielen Dank für dieses Rezept!

Liebe Grüße,
Julia710
Kommentar hilfreich?

Drachenfruit

19.09.2014 05:32 Uhr

Ich habe den Kuchen letzten Samstag zum Geburtstag für eine Bekannte gemacht, sie ist abslouter After Eight Fan.

Es ging alles ganz fix und roch auch sehr lecker. Mit dem schmelzen der After Eight-Täfelchen hatte ich absolut keine Probleme, obwohl ich vorher noch nie etwas geschmolzen hatte.

Die Kuvertüre (sei's weiß oder dunkel) absolut keine Probleme, es ging umwerfend schnell und einfach, so dass ich mich jetzt öfters daran trauen werde ;-)

Beim Anschneiden des Kuchens war ich wirklich skeptisch: Kann das schmecken???

Aber nun ist er zu meinem Lieblings(!!!)-Kuchen geworden. Der schmeckt wahnsinnig toll!

Die Kuvertüre war zwar mehr oder weniger flüssig bzw. sehr sehr arg weich, aber grade das fande ich so super!

Vielen, vielen Dank für dieses wahnsinnig tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de