Mürbeteig - Plätzchen

nach Omas Art
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Mehl
250 g Zucker
250 g Butter
1/2 TL Backpulver
2 Pck. Vanillezucker
Ei(er)
1 Prise Salz
 evtl. Rum
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus allen Zutaten einen Mürbeteig kneten, zu einer Kugel formen und mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Danach ca. 1 cm dick ausrollen und beliebige Formen ausstechen. Bei 180° 20 Minuten backen.

Beliebig verzieren.

Kommentare anderer Nutzer


anja_anja

20.12.2009 15:42 Uhr

sehr lecker..................

humstein

22.02.2010 00:05 Uhr

Hallo!

Die farbigen Kekse sehen ja witzig aus.

Wurden die einfach mit Lebensmittelfarbe so eingefärbt?

Lg humstein

Rza

16.06.2011 14:37 Uhr

jepp

äüöäüöäü

20.11.2010 17:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

mein kleiner sohn war begeistert von den bunten plätzchen einfach klasse ide

äüöäüöäü

28.11.2010 10:32 Uhr

hallo habe die Plätzchen im Kindergarten gemacht keiner wolte probieren dann hat sich doch einer getraut und die sagte nur einfch geil

Dannii_Red

29.11.2010 14:20 Uhr

Es freut mich dass das Rezept gut ankommt.
Auch ich habe am Wochenende wieder mit der Weihnachtsbäckerei angefangen. Noch ein Tipp von mir:
Wer noch eine alte Wurstmaschine besitzt, kann einen passenden Aufsatz dafür kaufen und so den Teig hindurchdrücken. Dann hat man schnell das Blech voll und kann noch schneller naschen. ;)
In Ostfriesland ist diese Methode weit verbreitet und jeder steht auf "Omas Wurstmaschinenkekse" ("Oma's Wustmaschinkokjes")

LG, Dannii

Dj-Sky

07.01.2011 14:22 Uhr

Oma\'s Wustmaschinkokjes......ja die kenn ich auch noch..

Rubia88

02.12.2010 23:45 Uhr

Ich habe grade die Plätzchen im Ofen. Kann es kaum erwarten sie zu probieren. Die bunten Keckse sind auf jedem Kindergeburtstag sicher der Brüller :D Super Idee!

kathawillwas

08.12.2010 12:33 Uhr

Mit und ohne Lebensmittelfarbe ein echter Hit!

HailiesMum

18.12.2010 11:39 Uhr

Also ich habe den teig gemacht.Aber anscheinend irgendwas falsch gemacht,der teig war ganz schlimm trocken udn bröckeig udn gar nicht teig like. Dann hab ich ihn in den Kühlschrank gestellt wobei er mir nun als Schlagding dient.Was habe ich falsch gemacht wollt doch wiehnachtskekse backen-.-

Die bunten kekse sehen richitg toll aus

lg

Jamesir

19.12.2010 21:49 Uhr

Also ganz so schlimm ist es bei mir nicht. DenTeig konnte ich verarbeiten, nachdem er handwarm war. Er ist auch sehr lecker, aber auch bei mir ziemlich hart geworden.
Die hälfte des Teigs habe ich jetzt noch im Kühlschrank liegen und zweifel geade, ob ich den noch backen soll.

Ist an den Rezept was falsch? Fehlt irgendeine Zutat, die den Teig fluffiger macht? Mehr Backpulver? Oder sind die Kekse einfach generell \"bißfest\"?

sanaya

11.06.2011 16:28 Uhr

ich habe ein ei mehr reingemacht weil mir die geschichte zu bröselig war, ich bin bei mürbeteig generell ungeduldig. durch das ei läßt sich der teig leichter ausrollen ;)

scoobydine

19.08.2011 20:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich persönlich finde auch das da mind. 2 eier rein gehören, denn mit einem 1 ei war der teig sehr krümellig und man konnte ihn auch nicht gut ausrollen. vom geschmack her fand ich jetzt nicht unbedingt das dies an die oma erinnerte, aber wie sagt man so schön ?! \"geschmack ist verschieden\"

Dannii_Red

20.08.2011 07:53 Uhr

Wenn der Teig kalt gestellt wurde, muss der anschließend natürlich nochmal geknetet werden! Das ist ein Mürbeteig, der wird erst durch die Wärme der Hände wieder geschmeidig, sobald das Fett schmilzt!
Und so machte meine Oma schon immer ihre Weihnachtskekse und ihre Oma davor.
In Ostfriesland wird der Teig aber nicht ausgerollt, sondern durch die Wurstmaschine gedreht.
Jedoch habe ich es auch schon oft mit Ausstechförmchen gemacht und auch das funktionierte wunderbar...

LG

scoobydine

20.08.2011 13:48 Uhr

liebe dannii, ich habe den teig kalt gestellt und das für mind. 1 std. und danach habe ich ihn auch durch geknetet, aber das war nix, wie gesagt erst nachdem ich ein 2.tes ei hinzugefügt habe konnte man ihn verarbeiten.... ich backe plätzchen nicht zum ersten mal

leechip

16.12.2012 15:14 Uhr

vieleicht was vergessen mürbeteig ist immer fest muss ich ja mal sagen versuchs einfach nochmal wird beim nächsten mal besser

dark_queen_Jolina

09.10.2011 19:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr Lecker...
Hab damit Grade grüne Tannenbäume und rote Herzen gebacken.....
jummy und sehr gut zu verarbeiten...super konsistenz...
Mfg

ch-hielscher

26.11.2011 10:46 Uhr

So kenne ich Teig auch von meiner Oma und meiner Mutter! Sooo lecker und man isst ihn sich einfach nicht leid.. Die Kekse lassen sich auch noch super mit Schokolade und Zuckerstreusel verzieren.. Bei uns hält so eine Rezeptmenge nie länger als eine Woche ;o)

afrika33

07.04.2012 21:47 Uhr

Mein Sohn und ich haben heute bunte Osterkekse gebacken.
tolles Rezept ;-)
Da weden die Oma´s aber morgen augen machen!

kirakeks

13.11.2012 11:11 Uhr

Hab die Hälfte der Zutaten und natürlich ein ganzes Ei verwendet. Teig auf jeden Fall mit den Händen kneten, dann wurde er super, tolles einfaches Rezept :)

Cani84

01.12.2012 17:03 Uhr

Langen für das einfärben diese Lebensmitteltuben aus dem Handel?
Denn da ist ja Zucker mit drin, muss ich dann weniger zucker nehmen?

tasha1988

04.12.2012 02:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

5* Sterne!
Ich bin nicht so geschickt was backen angeht, aber mit diesem Teig sind selbst meine Plätzchen gelungen. *freu*
Ein Bild hab ich davon auch gemacht, werde es gleich hochladen.
In der Hoffnung, dass sie gelingen hab ich gleich die doppelte Menge genommen (bis auf den Zucker, davon etwas weniger, da es mir sonst zu süß schien). Den Teig habe ich vorm kaltstellen in 2 Stücke geteilt. Ein Teil bekam noch etwas Buttervanillearoma (1/2 Fläschen) dazu und der Andere etwas Kakao. Beides hab ich einfach unter den fertigen Teig geknetet. So dann ab in den Kühlschrank....
Gerollt habe ich den Teig dünner als beschrieben, denke mal so einen halben cm. Ich fand das für Plätzchen ausreichend, was mich mit einem sehr ergiebigen Teig belohnte. Aber schaut doch einfach mal selbst :)

Resultat: Werde die Plätzchen auf jeden Fall wieder backen und das Rezept weiterempfehlen! Lecker!

Jessy1607

18.12.2012 14:59 Uhr

Endlich mal ein Mürbeteigrezept mit den passenden Grundzutaten.
Aber an der zusammenstellung der Mengen haperts ein wenig.
Beim ersten Mal habe ich den Teig genau nach Rezept gemacht-Ergebnis, bröselig, kaum zu einer Masse zu verkneten. Nachdem ich dann irgendwann endlich drei kleine Kügelchen raushatte, ab in den Kühlschrank und gewartet. Wieder raus und meine spontane Überlegung war, wen ich jetzt damit totschlage, so hart war er geworden. Nagut, erstmal wieder warm und halbwegs weich geknetet. Ausrollen war dann nur mit massenhaft Öl und Mehl möglich, weil der Teig immer mehr und mehr riss, selbst beim Plätzchen ausstechen dann. Selbst die gebackenen Plätzchen, (Ich mach immer doppelte mit Marmelade dazwischen) sind bissfester als ich sie kenne
Erst dachte ich, ich hab was falsch gemacht, also heute das Rezept-diesmal in der doppelten Menge- wiederholt gemacht. Das Endergebnis ist mehr als frustrierend, Seit einer halben Stunde versuche ich, die Brösel auf meiner Arbeitsplatte zu einer Masse zu kneten, völlig ohne Erfolg. Öl drauf, zusätzliche Eier dazu-nix hilft, es bröselt einfach nur vor sich hin.
Eigentlich wirklich schade, denn die Grundzutaten sind exakt die, die ich für einen Mürbeteig kenne (Das bisherige Rezept hab ich leider Gottes verschludert *grmpf*), deshalb jetzt mal die Frage an euch anderen, gibt es noch mehr Tricks, einen Teig geschmeidiger zu machen als Eier und Öl? Ich würd das Rezept gern benutzen, aber derzeit fehlt mir die Geduld und im dritten Schwangerschaftsdrittel auch die Rückenstärke zum stundenlangen kneten :-)

columbos-frauli

20.11.2013 16:08 Uhr

Hey Jessy1607!
Ich hatte das Problem jetzt bei zweiten Mal backen auch und habe ein zweites Ei hinzu gegeben. Ich nehme immer Bio-Eier und hab nur recht kleine bekommen, sonst klappt es hervorragend.
Welches Öl nimmst du? Ich benutze zum Backen immer Sanella oder zimmerwarme Butter.
Zudem lasse ich das Backpulver weg, aber daran kann es ja eigentlich nicht liegen...

columbos-frauli

20.11.2013 16:03 Uhr

Ein tolles, einfaches und leckeres Rezept für Kekse. Vielen Dank dafür.

Jetzt zur Weihnachtszeit gebe ich gerne noch eine Priese Zimt hinzu.

Und im Frühling werde ich sicher mal bunte Blumenkekse backen.

monique3105

25.11.2013 12:28 Uhr

super Rezept und echt lecker

Dannii_Red

01.12.2013 17:51 Uhr

Es freut mich, wenn es euch schmeckt! Gerade zur Adventszeit backe ich sie immer wieder. Und da ich persönlich meist 1 EL Rum hinzufüge, wir mir der Teig auch nie zu trocken oder zu bröselig. Vielleicht mal ausprobieren. Der Alkohol verschwindet ja durchs Backen. ;)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de