Glühbirne

leckeres Weihnachtsdessert aus Birnen in Glühwein
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Birne(n), klein und rund
750 ml Glühwein
1 Stange/n Zimt
Sternanis
50 g Zucker
3 EL Puddingpulver, Vanille
3 EL Orangensaft
4 Kugeln Eis, Vanille
  Hagelzucker
  Puderzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 5 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Birnen schälen, dabei den Stiel und die Blüte an der Frucht belassen. In einem nicht zu großen Topf den Glühwein mit Zucker, der Zimtstange und Sternanis erhitzen, die Birnen einlegen und 30 Minuten zugedeckt leicht köcheln lassen. Die Birnen müssen ab und zu gedreht werden, damit eine gleichmäßige Färbung entsteht. Danach die Birnen im Glühwein abkühlen lassen, am besten über Nacht.
Kurz vor dem Servieren die Birnen und Gewürze aus dem Glühwein herausnehmen, Vanillepuddingpulver mit Orangensaft glatt rühren, den Glühwein aufkochen, Puddingpulver einrühren und damit andicken. Ggf. nachsüßen.

Die Birne mit einer Kugel Vanilleeis und mit der heißen Sauce dekorativ anrichten. Den Teller mit Hagelzucker und Puderzucker winterlich dekorieren.

Kommentare anderer Nutzer


schnattilie

26.09.2009 15:15 Uhr

wow, was für ein geschmackserlebnis! auch wenn ich mit dieser meinung am familiären mittagstisch fast alleine da stand. immerhin, meine schwiema wollte das rezept auch. sollen die anderen doch ihr stinokompott verzerren, die glühbirne gibts bei mir ganz gewiss nochmal, dann aber mit dem eis....
lg schnatti

fenchelhexe

28.09.2009 11:27 Uhr

Hallo Schnatti! ;-)
Eben, ist mal was anderes.
Danke für Dein Lob!

LG fenchelhexe

steinchen71

29.10.2010 16:29 Uhr

Hallo,

heute gabs zum Nachtich die "Glühbirnen" als Test für Weihnachten
und ich muss euch sagen"total lecker":O)
Ich hätte dir gerne noch ein Bild herunter geladen,nur leider war ich nict so schnell.

Eine Frage habe ich noch zu den Birnen.
Könnte man die Birnen nicht vorher noch halbieren und entkernen?

LG steinchen71

fenchelhexe

29.10.2010 20:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo steinchen,
Danke für Dein Lob!
Letztes Jahe habe ich die Birnen halbiert und entkernt.
Das funktionierte hervorragend (wie Carsten Dohrs immer sagt ;-) )
Hatte es sogar teilweise geschafft, den Stiel mit zu halbieren.
Liebe Grüße
fenchelhexe

ElaK

18.09.2011 20:30 Uhr

Nach einem ähnlichen Rezept haben wir unsere letzjährigen Weihnachtsgeschenke fabriziert- Fein eingeweckt in hübsche Bügelgläser mit einem Anhänger für das Dessert mit Vanilleeis oder Vanillesoße- Mmmmh lecker.
Ausprobieren!!!

schokoholikerin

01.01.2012 13:03 Uhr

Das war wirklich lecker. Und das obwohl ich ein wenig improvisieren musste.
Ich mag keinen Anis, hatte aber stattdessen Nelken (Pulver) drin.

Und dann war zu allem Überfluss das Vanilleeis ausverkauft (ich gebe zu, es war nicht clever 5 Minuten vor Ladenschluss an Silvester noch schnell die Zutaten zu kaufen ;-) ). Aber dafür hab ich dann Vienetta Vanille genommen. Der extra-Knack mit den Schokoplättchen hat super dazu gepasst!

Und eider hat das ganze bei mir geklumpt, nachdem ich den angerührten Pudding reingemacht habe. Ich hätte das wohl sorgfältiger einrühren müssen. Hat aber dem Geschmack nicht geschadet. Die Soße hätte ich persönlich auch garnicht mehr gebraucht, weil meine Birnen ohnehin schon schön durchgezogen waren.


Wird auf jeden Fall noch ein paar Mal wiederholt so lange man noch Glühwein kaufen kann :-)

1309sahne

24.01.2013 15:53 Uhr

Hallo!

Die Birnen waren sehr lecker, nur würde ich etwas weniger Zucker nehmen, die Soße war doch etwas sehr süß. Aber jeder so wie er es mag..;-)

Ich habe dazu ein Vanille-Parfait gemacht

Wirklich schönes Rezept, gibt es bestimmt öfters

Gerade im Winter sehr lecker

Danke ;-)

fenchelhexe

09.01.2014 17:00 Uhr

Hallo!
Diese Jahr ist es mir passiert, daß ich den Zucker zum Kochen des Glühweins schlichtweg vergessen habe. Und, siehe da, Kallos eingespart und keiner hat`s gemerkt! Den Zucker kann man sich also getrost sparen. Wer die Sauce dann hinterher nicht süß genug findet, kann ihn ja immernoch dazugeben.
LG fenchelhexe

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de