•   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

  Für die Füllung:
1 kg Hackfleisch (Faschiertes), gemischt oder vom Rind
3 m.-große Zwiebel(n), rot, klein gehackt
4 Zehe/n Knoblauch, klein gehackt
600 g Tomate(n), Dose, püriert
Chilischote(n)
1 TL Zimtpulver
1 TL Nelkenpulver
1/2 TL Muskat, gerieben
4 EL Minze, grüne, gehackt oder getrocknet
Lorbeerblätter
4 EL Olivenöl, oder Butterschmalz
3 EL, gestr. Meersalz, grob
2 TL, gehäuft Pfeffer,schwarz geschrotet oder gemahlen
1/4 Liter Rotwein
1,2 kg Kürbisfleisch (z.B. Butternut, Mesa Queen, Bischofsmütze o. ä.)
300 g Kartoffel(n), geschält
  Salz und Pfeffer
  Muskat
  Butter, für die Form
  Für die Sauce:
180 g Butter
180 g Mehl, universal oder glatt
1 Liter Milch
3 m.-große Ei(er)
200 g Käse, gerieben, nicht zu kräftig im Geschmack
  Meersalz
  Pfeffer, weiß
  Muskat
50 g Semmelbrösel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 800 kcal

Öl oder Butterschmalz in einer Bratpfanne erhitzen, die Zwiebeln darin glasig werden lassen, danach das Faschierte zufügen und ca. 20 - 30 Minuten unter mehrmaligem Rühren anbräunen. Zwischendurch die Chilischoten zufügen und das Fleisch immer wieder mit einer Gabel zerdrücken, damit es fein bröselig wird. Dann erst den Knoblauch (wird durch Anbraten evtl. bitter) und alle Gewürze darüber verteilen. Unter Umrühren noch einmal kurz durchrösten und mit dem Rotwein ablöschen. Die pürierten Tomaten darüber gießen und mindestens 2,5 bis 3 Stunden auf kleinster Energiestufe zugedeckt köcheln. Wenn notwendig alle 30 - 60 Minuten mit ganz wenig (4 cl) warmem Wasser aufgießen und durchrühren. Das Sugo soll jedoch nicht zu dünnflüssig werden.

Es empfiehlt sich, dieses Sugo am Vortag zuzubereiten und am Verarbeitungstag nochmals aufzuwärmen. (Wie bei Gulasch, das wird auch nach jedem Aufwärmen besser.)

Die in 1/2 cm dicke Scheiben geschnittenen Erdäpfel (Kartoffeln) im auf 120° vorgeheizten Backrohr auf dem mit Alufolie belegten Backblech ungefähr 10 Minuten garen, herausnehmen. Den in 1 cm dicke Scheiben geschnittenen Kürbis 5 Minuten in den Ofen geben. Anschließend alles vom Blech nehmen und etwas abkühlen lassen.

Den Boden der ausgebutterten Auflaufform mit den Erdäpfeln beschichten, salzen und etwas pfeffern. Nach dem Entfernen der Lorbeerblätter etwa 1/4 vom Sugo darüber verteilen, anschließend abwechselnd mit Kürbisscheiben und Sugo fortfahren, wobei über jede Kürbisschicht etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss gestreut wird. Über die letzte Schicht (sollte Faschiertes sein) wird dann die Bechamelsoße gleichmäßig verteilt.

Soße:
Die Eier leicht schlagen. In einem Reindl (Kasserolle) die Butter schmelzen, das Mehl darin anschwitzen und unter ständigem schnellen Rühren mit der kalten Milch auffüllen. So lange rühren, bis die Soße leicht andickt und keine Klümpchen mehr vorhanden sind (bis knapp vorm Kochen). Das Reindl vom Herd nehmen, den Inhalt würzen und etwas auskühlen lassen. Die leicht geschlagenen Eier und eine Hälfte vom geriebenen Käse unterrühren. Diese Masse über das Moussaka gießen und glatt streichen.
Den restlichen Käse mit den Semmelbröseln vermengen und darüber streuen. Das ergibt eine knusprige Kruste.
Nun in das auf 180° bis 190° (keine Umluft) vorgeheizte Backrohr stellen und etwa 60 Minuten backen, in den letzten 10 bis 15 min mit Oberhitze die Oberfläche gratinieren.

Das Moussaka ist fertig, wenn die Oberfläche schön goldbraun ist. Aus dem Ofen nehmen und ca. 10 bis 15 min ausdampfen lassen. Währenddessen in der Form die Portionen zuschneiden, lässt sich dann leichter herausheben.

Tipp:
Wenn man das Gericht ohne Bechamelsoße zubereitet, spart man 450 Kcal pro Portion, nur ist es dann halt kein Moussakas mehr.
Die Bechamelsoße kann man ohne Käse und Semmelbrösel auch für andere Gerichte verwenden.