Laugenstangen, selbst gemacht

gefüllt mit Schinken oder Wiener Würstchen oder nur als Käsestangen, ergibt 24 Stück

Zutaten

1 kg Weizenmehl, Typ 550
260 ml Wasser
260 ml Milch
150 g Butter, oder Margarine
1 Pck. Hefe, frisch, 42 g
2 TL Salz
1 1/2 Liter Wasser
3 EL Natron
  Zum Bestreuen:
  Hagelsalz (Brezelsalz)
  Käse, geriebener
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Mehl in eine große Rührschüssel sieben, das Salz darunter mischen. Anschließend das Wasser erhitzen, darin die Butter schmelzen, die kalte Milch dazugeben und in der nun lauwarmen Mischung die Hefe auflösen. Zum Mehl geben und alles zu einem mittelfesten Teig verarbeiten. Die Schüssel abdecken und ca. 45 Min. bis zum doppelten Volumen gehen lassen.

Den Teig auf die Arbeitsplatte geben und zu einer Rolle formen, 24 Stücke abstechen.

Inzwischen das Wasser für die Lauge in einem Topf mit mind. 20 cm Durchmesser zum Kochen bringen, dann das Natron dazugeben (Vorsicht: schäumt leicht auf).

Nun die Portionsstücke länglich auswellen und zu Stangen aufrollen. Die fertigen Stangen paarweise in die leicht kochende Lauge legen, herausnehmen, sobald sie oben schwimmen (dauert ca. 5 Sek.) und auf ein mit Backfolie ausgelegtes Blech legen. So fortfahren, bis alle Stücke in der Lauge waren. Die Menge passt auf 2 normale Backbleche.

Nun beliebig entweder die Stücke mit Brezelsalz bestreuen und ca. 1 cm tief einschneiden oder man schneidet sie ein und bestreut sie mit geriebenem Käse.

Die Bleche im vorgeheizten Backofen bei 160° Heißluft ca. 25 Min backen. Zum Auskühlen auf ein Gitter legen.

Tipps für Füllung und Varianten:
Gut schmeckt auch, wenn man vor dem Aufrollen ca. 1 EL rohe Schinkenwürfel auf ein Ende gibt, aufrollt und nach dem Aufkochen mit einem scharfen Messer bis zum Schinken einschneidet und dann mit Käse bestreut.

Kindern schmeckt auch ein eingewickeltes Wienerle im Brezenteig. Dazu ebenfalls den Teig etwas breiter ausrollen, das Wienerle einschlagen und umwickeln, aufkochen.

Für Parties oder fürs Büfett kann man auch Mini-Schinken-Käse-Laugenstangen anfertigen, die machen nur etwas mehr Arbeit, sehen aber nett aus.
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


CookingJulie

03.03.2009 13:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

durch die Rezeptbilder bin ich sehr aufmerksam geworden!:-)
Habe die Laugenbrötchen sofort ausprobiert, und ich bin begeistert! Sie schmecken großartig und das Rezept ist absolut gelingsicher. Ich hatte zwar nur Trockenhefe (habe diese dann mit dem Mehl gemischt), es hat aber trotzdem funktioniert.
Habe einen Teil der Brötchen mit Käse, einen Teil mit Käse/Salami bestreut, und ein paar ganz natura gelassen. Super, 5*****.

Liebe Grüße Julie
Kommentar hilfreich?

cappu41

04.03.2009 15:00 Uhr

Hallo Julie,

danke für deine gute Bewertung. Mich freut es, dass dir die Laugenstangen geschmeckt haben und auch so gut geglückt sind. Ich hab das Foto in deinem Album entdeckt. Die sehen ja super aus!!!

Liebe Grüße Cappu41
Kommentar hilfreich?

cappu41

29.05.2010 17:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, Julie das ist jetzt keine Antwort auf deinen Kommentar, aber ich möchte, dass dieser Ratschlag ganz oben steht, weil sonst immer wieder Probleme auftauchen:

Bei mir kommt die Milch und die Margarine aus dem Kühlschrank und dementsprechend kühlt das Wasser dann auch ab. --> Also die Milchmischung darf keinesfalls zu heiß sein, wenn die Hefe zugegeben wird, der Teig wird sonst nicht aufgehen.
Man kann auch die Milch mit Wasser lauwarm zum Mehl geben, Margarine (es klappt auch mit halb Margarine / halb Schweineschmalz) in Flöckchen und die Hefe und Salz dazubröseln und dann den Teig fertigkneten, klappt auch bestens.

LG Cappu41
Kommentar hilfreich?

SüßesTeilchen

02.04.2013 16:23 Uhr

Hallo,
auch ich habe ein Bild von den superleckeren und einfach zu machenden Laugenstangen (und Kringel) hochgeladen...
Die Kringel habe ich so gemacht: 2 Stränge kordeln und dann nochmal drehen und als Schnecke aufrollen.

Danke für das Rezept!!
Kommentar hilfreich?

fouroclock

29.03.2009 18:18 Uhr

Hallo,
habe gestern die Laugenstangen gemacht. Ich kann nur sagen: einfach genial!!!!
Dieser Teig ist wirklich spitze und im handumdrehen herzustellen.
Ich hätte auch nie gedacht, dass das mit der Lauge so gut klappt. Ich bin wirklich angenehm überrascht.
Also für dieses geniale Rezept gebe ich gerne die volle Punktzahl.
LG
Anne
Kommentar hilfreich?

cappu41

31.03.2009 20:29 Uhr

Hallo Anne,

prima, dass du so gut mit meinem Rezept zurechtgekommen bist, freut mich wirklich sehr, danke auch für die 5 Sterne.

Die Lauge geht wirklich einfach zu machen, ist auch völlig ungefährlich, manche verwechseln dieses Haus-Natron mit dem Ätznatron. Leider hab ich vergessen, dies im Rezept mit anzugeben.

Liebe Grüße Cappu41
Kommentar hilfreich?

Josy17

12.05.2009 10:28 Uhr

hi,

ich würde die stangen auch gerne ausprobieren, allerdings ... geht das auch mit ober- und unterhitze?
und, kann man die stangen einfrieren?

LG :)
Kommentar hilfreich?

cappu41

12.05.2009 18:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Josy, sicher kannst du die Stangen auch mit O-U-Hitze backen, ich würde dann 180° einstellen, kommt aber natürlich auf deinen Ofen an. Du kannst dann aber nicht beide Bleche auf einmal backen, sondern hintereinander oder du machst nur die Hälfte des Rezeptes, also 1 Blech.

Ich mach halt immer die angegebene Menge und friere sie dann ein, funktioniert gut. In der Früh aus dem Gefrierschrank genommen, geb ich sie dann meinen Kindern zur Schule mit.

Liebe Grüße Cappu41
Kommentar hilfreich?

fini123

13.01.2011 10:24 Uhr

Hallo Cappu41,
frierst du die fertig gebackenen Stangen ein oder die rohen Teiglinge und backst die dann frisch auf?

LG, Fini
Kommentar hilfreich?

BabeChiar

28.03.2013 13:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Am besten die Teiglinge zu zwei Drittel der Backzeit backen, danach auskühlen lassen und einfrieren. Dann nach dem Auftauen zu Ende backen. : )
Kommentar hilfreich?

Mela_SC

02.06.2009 22:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wir haben die Laugenstangen letztes Wochenende gebacken und obwohl wir nur Trockenhefe hatten und keine frische sind sie absolut lecker geworden! Einen Teil haben wir nach dem Laugen eingefroren und hoffen, dass sie dann genauso lecker sind wie die frisch gebackenen.

LG

Mela
Kommentar hilfreich?

Leyla85

31.08.2009 15:22 Uhr

Schade das es nur 5* gibt *lol*
Das ist echt ein tolles Rezept. Total einfach und geling sicher.Der Teig ist super aufgegangen und hat sich auch sehr leicht verarbeiten lassen. Man hat schon beim kneten gemerkt das der Teig was werden muss. Es war alles so einfach und unkompliziert.
Ich habe die hälfte mit Salz gemacht und die andere hälfte mit Salami und Käse. Wobei ich die Salami schön in den Teig reingeknetet habe (hört sich komisch an, ist aber lecker *lol*) und dann einfach mit Käse überbacken. Ein paar habe ich direkt eingefroren, sonst ess ich noch alle auf mal auf.

Aber eine Frage hätte ich noch!! Was ist der unterschied zwischen 405 und 550 Mehl Type??? Kam mir fast gleich vor. Meinst du das es mit 405 Type anders schmeckt oder garnicht gelingt????

LG Liane
Kommentar hilfreich?

cappu41

31.08.2009 20:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Liane,

erst mal Danke für deinen netten Kommentar, ich freu mich, dass deine Stangen so gut gelungen sind.

Zu deiner Frage: Du kannst genausogut auch das 405 Mehl verwenden, ich würde dann aber ca. 20 ml Flüssigkeit weniger zum Teig geben, hab ich auch schon so gebacken und ich hab nicht wirklich einen Unterschied geschmeckt.
Beim Mehltyp 550 sind halt etwas mehr Mineralien drin als beim reinen weißen Mehl. Das 405er nehm ich normal nur für Kuchen. Je rustikaler ich dann backe, z. B. beim Brot nehm ich dann nur noch 1050er. Aber probiers doch einfach mal selbst aus, ich wünsch dir jedenfalls noch viel Spaß beim Nachbacken.

Liebe Grüße Cappu41
Kommentar hilfreich?

JulauG

05.11.2012 13:45 Uhr

Hallo Cappu,
hast du die Laugenstangen auch schon mit 1050er Mehl gemacht? Ich habe nämlich kein 550er mehr und würde sie gerne backen.

LG
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Chrissy262

02.02.2016 16:47 Uhr

Hallo
hab die srangen jetzt zum 2ten Mal gemacht sehr lecker muss ich sagen und total einfach
Danke für das tolle Rezept Bild kommt auch
Kommentar hilfreich?

Sandra2909

03.02.2016 16:44 Uhr

Hallo Cappu
Also dein Rezept ist echt spitze. Habe bisher immer Bammel gehabt, Laugenteile selbst zu machen. Dank deiner tollen und ausführlichen Beschreibung, und vor allem den ganzen suuuuper Kommentaren, habe ich mich jetzt doch getraut. Ganz klar ***** :D
Eine Frage hab cih aber: Hast du oder irgendjemand hier die Stangen schon mal nur mit Wasser gemacht? Wir haben nämlich einen Allergiker in der Familie, der nun leider auch keine Sojamilch verträgt. DDie übrigen Milchsorten scheinen mir für das hier etwas zu süß.

LG Sandra
Kommentar hilfreich?

cappu41

04.02.2016 16:48 Uhr

Hallo Sandra,
guck mal hier nach:

http://www.chefkoch.de/forum/2,37,508988/perfekte-Laugenbroetchen.html

Hier werden am 03.02. und am 07.02.10 Rezepte von Laugenbrötchen gepostet, die ich auch gern im Winter (wegen dem Kühlen) mache, die sind ohne Milch und werden wirklich sehr sehr lecker.

LG Cappu
Kommentar hilfreich?

AngyBoox3

04.02.2016 17:51 Uhr

hihi
ich wollte auch endlich mal nen Kommentar abgeben, bei den leckeren teilen ist es ein muss. hab dein Rezept schon sehr oft gemacht es ist so super Klasse, benutze wohl das normale 405 Mehl.
kann es nur jedem empfehlen dein Rezept zu probieren.
lg
Kommentar hilfreich?

Schlappidlrg

05.02.2016 19:02 Uhr

wie werden die Laugenstagen denn braun?
ist das Natron dazu da?
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Laugenstangen, selbst gemacht
Herrmann2000
Anleitung von
Laugenstangen, selbst gemacht
_____Looanaa
Anleitung von

Laugenstangen, selbst gemacht

erstellt von Herrmann2000 am 07.05.2015

Schritt 1
Alle Zutaten zusammen legen

1kg Weizenmehl (ich habe Dinkelmehl genommen)

je 260ml Milch und Wasser

150g Butter

1 Päckchen Hefe

Wasser und Natron zum einlegen

 

Schritt 2
Teigzubereitung

Schüssel bereitstellen,1kg Mehl mit 2 Teel. Salz in eine Schüssel geben

Schritt 3
Butter mit Wasser schmelzen

260ml Wasser in einem Topf erhitzen, 150g Butter in das Wasser legen und schmelzen lassen,260ml Milch hinzufügen und die Herdplatte ausstellen,rühren nicht vergessen.Wenn alles nur noch lauwarm ist,die Hefe einrieseln lassen,sonst geht der Teig nachher nicht auf,wenn die Flüssigkeit zu heiß ist!!!

Schritt 4
Teig rühren in der Rührmaschine

Rührschüssel mit dem Mehl und Salz auf kleiner Stufe rühren,die Flüssigkeit vom Herd nehmen und langsam eingießen.Das ganze gut RÜHREN.Anschließend mit einem Küchentuch zudecken und an einen warmen Ort stellen (ich habe dazu den Kaminofen genutzt.

Ca 45min. gehen lassen,das Volumen sollte sich verdoppeln !!!

Schritt 5
Lauge in der Zeit vorbereiten

Inzwischen 1,5 Liter Wasser in einem mindestens 20cm durchmesser Topf zum kochen bringen.Das Natron zugeben ist bei 3 Eßl. ein Päckchen mit 50g .

Vorsicht beim einrieseln,da es schnell schäumt!!!

Schritt 6
Wie der Teig nach 45min aussehen sollte

Der Teig ist nach 45min. super aufgegangen (auch wenn das nicht jeder verstehen kann,da es ja Dinkelmehl ist,klappt aber genauso wie mit Weizenmehl,keine Veränderung der Zutaten).Nun ist er bereit zur weiter Verarbeitung !!!

 

Schritt 7
Teig in gleich große Stücke teilen

Teig auf die Arbeitsplatte legen und daraus eine Rolle formen.Die nun halbieren und die weiteren Stücke auch,so bis 24 Stück entstanden sind.

Schritt 8
Backofen vorheizen

Backofen auf 160°C Heißluft vorheizen

Schritt 9
Teigformen in die Lauge tauchen

Ich habe Brötchen daraus geformt und die in einem Küchentuch gewickelt nochmals leicht aufgehen lassen.Nun mit einer Kelle immer 2 Stück in die heiße Lauge gelegt etwas länger als 5 sek.!!Um sie dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Rost zu legen und einen Teil mit Goudakäse bestreut.

Schritt 10
Das fertige Backblech in den Ofen schieben

Nun im Backofen ca. 25 Minuten backen,anschließend sehen sie super lecker aus :)

Schritt 11
FERTIG

Brötchen mit Käse überbacken und die Laugenstangen ohne alles.Das war ein SUPER GRILLFEST,alles ist leer gefuttert worden !!!!

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de