Laugenstangen, selbst gemacht

gefüllt mit Schinken oder Wiener Würstchen oder nur als Käsestangen, für 24 Stück

Zutaten

1 kg Weizenmehl, Typ 550
260 ml Wasser
260 ml Milch
150 g Butter, oder Margarine
1 Pck. Hefe, frisch, 42 g
2 TL Salz
1 1/2 Liter Wasser
3 EL Natron
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl in eine große Rührschüssel sieben, Salz darunter mischen. Anschließend das Wasser erhitzen, darin die Butter schmelzen, kalte Milch dazugeben, in der nun lauwarmen Mischung die Hefe auflösen. Das Ganze zum Mehl geben und zu einem mittelfesten Teig verarbeiten. Schüssel abdecken und ca. 45 Min. bis zum doppelten Volumen gehen lassen. Teig auf Arbeitsplatte geben und zu einer Rolle formen, 24 Stücke abstechen.

Inzwischen das Wasser für die Lauge in einem Topf mit mind. 20 cm Durchmesser zum Kochen bringen, das Natron dazugeben (Vorsicht: schäumt leicht auf).

Nun die Portionsstücke länglich auswellen und zu einer Stange aufrollen. Die fertigen Stangen paarweise in die leicht kochende Lauge legen, herausnehmen, sobald sie oben schwimmen (dauert ca. 5 Sek.) und auf ein mit Backfolie ausgelegtes Blech legen. So fortfahren, bis alle Stücke in der Lauge waren.
Die Menge passt auf 2 normale Backbleche.
Nun beliebig entweder die Stücke mit Brezelsalz bestreuen und ca. 1 cm tief einschneiden oder man schneidet sie ein und bestreut sie mit geriebenen Käse.

Die Bleche im vorgeheizten Backofen bei 160° Heißluft ca. 25 Min backen. Zum Auskühlen auf ein Gitter legen.

Tipps für Füllung und Varianten:
Gut schmeckt auch, wenn man vor dem Aufrollen ca. 1 EL rohe Schinkenwürfel auf ein Ende gibt, aufrollt und nach dem Aufkochen mit einem scharfen Messer bis zum Schinken einschneidet und dann mit Käse bestreut.
Kindern schmeckt auch ein eingewickeltes Wienerle im Brezenteig. Dazu ebenfalls den Teig etwas breiter ausrollen, das Wienerle einschlagen und umwickeln, aufkochen.
Für Parties oder fürs Büfett kann man auch Mini-Schinken-Käse-Laugenstangen anfertigen, machen nur etwas mehr Arbeit, sehen aber nett aus.

Kommentare anderer Nutzer


CookingJulie

03.03.2009 13:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

durch die Rezeptbilder bin ich sehr aufmerksam geworden!:-)
Habe die Laugenbrötchen sofort ausprobiert, und ich bin begeistert! Sie schmecken großartig und das Rezept ist absolut gelingsicher. Ich hatte zwar nur Trockenhefe (habe diese dann mit dem Mehl gemischt), es hat aber trotzdem funktioniert.
Habe einen Teil der Brötchen mit Käse, einen Teil mit Käse/Salami bestreut, und ein paar ganz natura gelassen. Super, 5*****.

Liebe Grüße Julie

cappu41

04.03.2009 15:00 Uhr

Hallo Julie,

danke für deine gute Bewertung. Mich freut es, dass dir die Laugenstangen geschmeckt haben und auch so gut geglückt sind. Ich hab das Foto in deinem Album entdeckt. Die sehen ja super aus!!!

Liebe Grüße Cappu41

cappu41

29.05.2010 17:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, Julie das ist jetzt keine Antwort auf deinen Kommentar, aber ich möchte, dass dieser Ratschlag ganz oben steht, weil sonst immer wieder Probleme auftauchen:

Bei mir kommt die Milch und die Margarine aus dem Kühlschrank und dementsprechend kühlt das Wasser dann auch ab. --> Also die Milchmischung darf keinesfalls zu heiß sein, wenn die Hefe zugegeben wird, der Teig wird sonst nicht aufgehen.
Man kann auch die Milch mit Wasser lauwarm zum Mehl geben, Margarine (es klappt auch mit halb Margarine / halb Schweineschmalz) in Flöckchen und die Hefe und Salz dazubröseln und dann den Teig fertigkneten, klappt auch bestens.

LG Cappu41

SüßesTeilchen

02.04.2013 16:23 Uhr

Hallo,
auch ich habe ein Bild von den superleckeren und einfach zu machenden Laugenstangen (und Kringel) hochgeladen...
Die Kringel habe ich so gemacht: 2 Stränge kordeln und dann nochmal drehen und als Schnecke aufrollen.

Danke für das Rezept!!

fouroclock

29.03.2009 18:18 Uhr

Hallo,
habe gestern die Laugenstangen gemacht. Ich kann nur sagen: einfach genial!!!!
Dieser Teig ist wirklich spitze und im handumdrehen herzustellen.
Ich hätte auch nie gedacht, dass das mit der Lauge so gut klappt. Ich bin wirklich angenehm überrascht.
Also für dieses geniale Rezept gebe ich gerne die volle Punktzahl.
LG
Anne

cappu41

31.03.2009 20:29 Uhr

Hallo Anne,

prima, dass du so gut mit meinem Rezept zurechtgekommen bist, freut mich wirklich sehr, danke auch für die 5 Sterne.

Die Lauge geht wirklich einfach zu machen, ist auch völlig ungefährlich, manche verwechseln dieses Haus-Natron mit dem Ätznatron. Leider hab ich vergessen, dies im Rezept mit anzugeben.

Liebe Grüße Cappu41

Josy17

12.05.2009 10:28 Uhr

hi,

ich würde die stangen auch gerne ausprobieren, allerdings ... geht das auch mit ober- und unterhitze?
und, kann man die stangen einfrieren?

LG :)

cappu41

12.05.2009 18:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Josy, sicher kannst du die Stangen auch mit O-U-Hitze backen, ich würde dann 180° einstellen, kommt aber natürlich auf deinen Ofen an. Du kannst dann aber nicht beide Bleche auf einmal backen, sondern hintereinander oder du machst nur die Hälfte des Rezeptes, also 1 Blech.

Ich mach halt immer die angegebene Menge und friere sie dann ein, funktioniert gut. In der Früh aus dem Gefrierschrank genommen, geb ich sie dann meinen Kindern zur Schule mit.

Liebe Grüße Cappu41

fini123

13.01.2011 10:24 Uhr

Hallo Cappu41,
frierst du die fertig gebackenen Stangen ein oder die rohen Teiglinge und backst die dann frisch auf?

LG, Fini

BabeChiar

28.03.2013 13:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Am besten die Teiglinge zu zwei Drittel der Backzeit backen, danach auskühlen lassen und einfrieren. Dann nach dem Auftauen zu Ende backen. : )

Mela_SC

02.06.2009 22:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wir haben die Laugenstangen letztes Wochenende gebacken und obwohl wir nur Trockenhefe hatten und keine frische sind sie absolut lecker geworden! Einen Teil haben wir nach dem Laugen eingefroren und hoffen, dass sie dann genauso lecker sind wie die frisch gebackenen.

LG

Mela

Leyla85

31.08.2009 15:22 Uhr

Schade das es nur 5* gibt *lol*
Das ist echt ein tolles Rezept. Total einfach und geling sicher.Der Teig ist super aufgegangen und hat sich auch sehr leicht verarbeiten lassen. Man hat schon beim kneten gemerkt das der Teig was werden muss. Es war alles so einfach und unkompliziert.
Ich habe die hälfte mit Salz gemacht und die andere hälfte mit Salami und Käse. Wobei ich die Salami schön in den Teig reingeknetet habe (hört sich komisch an, ist aber lecker *lol*) und dann einfach mit Käse überbacken. Ein paar habe ich direkt eingefroren, sonst ess ich noch alle auf mal auf.

Aber eine Frage hätte ich noch!! Was ist der unterschied zwischen 405 und 550 Mehl Type??? Kam mir fast gleich vor. Meinst du das es mit 405 Type anders schmeckt oder garnicht gelingt????

LG Liane

cappu41

31.08.2009 20:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Liane,

erst mal Danke für deinen netten Kommentar, ich freu mich, dass deine Stangen so gut gelungen sind.

Zu deiner Frage: Du kannst genausogut auch das 405 Mehl verwenden, ich würde dann aber ca. 20 ml Flüssigkeit weniger zum Teig geben, hab ich auch schon so gebacken und ich hab nicht wirklich einen Unterschied geschmeckt.
Beim Mehltyp 550 sind halt etwas mehr Mineralien drin als beim reinen weißen Mehl. Das 405er nehm ich normal nur für Kuchen. Je rustikaler ich dann backe, z. B. beim Brot nehm ich dann nur noch 1050er. Aber probiers doch einfach mal selbst aus, ich wünsch dir jedenfalls noch viel Spaß beim Nachbacken.

Liebe Grüße Cappu41

JulauG

05.11.2012 13:45 Uhr

Hallo Cappu,
hast du die Laugenstangen auch schon mit 1050er Mehl gemacht? Ich habe nämlich kein 550er mehr und würde sie gerne backen.

LG

hemmingway2

18.09.2009 22:15 Uhr

Hallo cappu,
danke für Dein tolles Rezept
ganz einfach und schnell zu machen, und natürlich
lecker vom Geschmack
werd ich bestimmt bald wieder machen

lg hemmingway2

cappu41

19.09.2009 17:29 Uhr

Hallo hemmingway2,

danke für deine Bewertung, ich konnte das Foto deiner Laugenstangen ja schon in unserer Brotback-Gruppe bewundern, sie sind dir wirklich gut gelungen.

LG Cappu41

Benesch

20.09.2009 17:40 Uhr

Hallo Cappu41,

auch ich bin durch die Rezeptbilder auf das Rezept aufmerksam geworden.

Ich habe die Hälfte des Teiges genommen, hat uns gereicht.

Ist wirklich schnell hergestellt und sehr einfach.
Auch das mit der Lauge war super.

Gibt es jetzt öfters!

Danke schön!

Liebe Grüße
Silvia

Pumpkin-Pie

22.09.2009 01:19 Uhr

Hallo,


ich habe deine Laugenstangen auch gebacken und sie sind toll geworden. Hatte das halbe Rezept genommen und der Teig hatt sich prima verarbeiten lassen. Er ist auch schön aufgegangen und die Laugenstangen sind geschmacklich ganz lecker.

Ein sehr schönes Rezept, ein Foto ist auch unterwegs.


Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

cappu41

22.09.2009 12:52 Uhr

Hallo,

@Benesch: Danke für deinen netten Kommentar und deine Bewertung.

@Pumpkin-Pie: Ebenfalls danke fürs Nachbacken, bei dir freu ich mich auf allem auf deine immer tollen Fotos.

Liebe Grüße Cappu41

AnsKLatt

27.09.2009 11:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super Rezept. Bei einigen Brot/Brötchenrezepten war ich nchher enttäuscht. Hier hält der Name was er verspricht. Die Laugenstangen haben so geschmeckt wie bei Bäcker und lauwarm waren sie ein absolutes Highlight unseres bayrischen Abends.
Im Ergebnis reden wir über ein Rezept as leicht zuzubereiten ist und nur ein paar Cents kostet.
Danke für das Rezept! 5-Sterne.
Ansgar

Leyla85

01.10.2009 21:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
ich hab heut nochmal dein Rezept versucht und es ist natürlich super gelungen. Ich hab allerdings die Lauge etwas konzentriert. hab statt 1,5l nur 1l Wasser genommmen. Die Laugenstangen haben dadurch eine super frabe bekommen und schmecken eht mega lecker. Foto kommen.

s-fuechsle

04.10.2009 23:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo cappu41,

klingt verlockend...., wird auf jedem Fall getestet.

Tip: gefrorene Stangen einfach auf den Brötchenaufsatz vom Toaster legen und jede Seite einmal toasten.
Das funktioniert bei gekauften, also warum nicht auch bei diesen? Schmecken dann wie frisch aus dem Ofen.

Melde mich wieder, sobald ich sie selbst gebacken habe - natürlich mit Foto ;-)

Ganz lieben Dank und viele Grüße,

s-fuechsle

Riddel

14.10.2009 16:36 Uhr

Das ist ein tolles Rezept! Einfach und superlecker. Ich hatte heute vorsorglich erstmal das halbe Rezept probiert und bin schwer begeistert, hätte nie gedacht, daß das so unkompliziert ist. Die Teilchen schmecken hervorragend mit selbstgemachtem Kochkäse. Beim nächsten Mal werde ich mit Sicherheit das ganze Rezept mit verschiedenen Variationen testen.


Vielen Dank und

LG Riddel

habine

17.10.2009 14:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr leckere Brezeln hatten wir da gestern abend. Allerdings finde ich die Zeit in der Lauge viel zu kurz. Ich habe die Teilchen gute 30sek. kochen lassen und sie sind genau richtig mit einer schönen Laugenkruste. Und ich musste sie auf gut 200°C backen (Ober- Unterhitze) um sie kross und innen noch flaumig-weich zu bekommen.

Beste Grüße

habine

roterbesen

30.10.2009 00:12 Uhr

Nach soviel positiven Kommentaren, hab auch ich das Rezept probiert. Klappt wirklich hervorragend. Hab Margarine genommen, man schmeckt sie allerdings deutlich hervor. Um näher an den Geschmack von Bäckerbrezen ranzukommen, werd ichs jetzt auch mal mit Schweineschmalz und Butterschmalz probieren. Werde dann berichten, ob sich der Geschmack ins Positive geändert hat.

Danke für das tolle Rezept und Grüße

Alex

elitsa1973

03.11.2009 11:28 Uhr

Hallo,

hätte nicht gedacht, dass es so einfach ist Laugenstangen selbst zu machen. Es ging sehr gut und einfach (auch weil es so gut erklärt ist). Habe auch die Ratschläge der anderen berücksichtigt und etwas mehr Natron genommen und die Stangen länger in der Lauge gelassen (beim zweiten Mal). Dann wurden sie richtig schön braun und knusprig von außen und locker von innen (200° O-U-Hitze). Einfach super!
Tolles Rezept!
Danke!

LG

schulzi2511

13.11.2009 14:46 Uhr

Also das sind so ziemlich die besten Brötchen die ich bisher hier bei CK ausprobiert habe. Sehr einfache Herstellung und sie sind schööön locker! Ich habe die Hälfte der Brötchen NICHT in Natron getaucht, weil mein GöGa nicht so gerne Laugenbrötchen ist, also habe ich die so gelassen und er war begeistert!!
Danke für's Rezept, Foto kommt...

LG
schulzi2511

cappu41

13.11.2009 16:06 Uhr

Hallo schulzi,

na das hab ich auch noch nicht ausprobiert, die Stangen ohne Laugen-Tauchgang zu backen, aber warum nicht - wenn sie gut schmecken, ist es doch okay. Werd ich beim nächsten Mal backen auch mal ausprobieren.

Danke dir noch für deinen Kommentar, bin gespannt auf Foto,

danke auch an Alle fürs Nachbacken.

LG Cappu41

haumü

14.11.2009 17:07 Uhr

hallo.cappu41,habe gestern deine laugenstangen gemacht,waren schnell gemacht und sehr lecker und schön knusprig,habe die laugenstangen nicht so groß gemacht,wird es jetzt öfter geben,man spart eine menge geld,und schmecken einfach super

solvinchen

23.11.2009 09:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ich hab das Rezept auch am WE für meine Geb.party zubereitet und war leider enttäuscht. Der Teig ist nicht gegangen und die Brötchen waren nach dem Backen zwar braun von außen aber klitschig von innen. Ich war sehr traurig! ;o) Ein "Bäckerfreund" meinte dass wohl die Flüssigkeit (Wasser, Butter, Mehl) einerseits zu warm/heiß war und das Fett und Salz ein "Hefekiller" sei. Das man also die Butter nicht zusammen mit der Hefe auflösen darf.
Allerdings sind die Kommentare hier alle so positiv!! Das macht mich dann doch unsicher! Schade.
Ich werds aber noch mal ausprobieren! Vielleicht war es auch nur der "Vorführeffekt"....ich geb nicht auf! Der Geschmack war nämlich sehr lecker! ;o)

Jokiemo

31.07.2012 10:29 Uhr

Hmm, Hefe die nicht geht ... ist schon komisch... Also Ich mische IMMER schon das Salz und die Butter zur Hefe. Geb doch mal frische Hefe mit ein bissel Zucker in lauwarme Milch. Du kannst zugucken wie sich die Menge auf das 5 Fache ausdehnt!!!!

ursy22

12.06.2013 16:43 Uhr

DANKE! genau das Problem hatte ich jetzt inzwischen 3x! dachte ich bin die einzige unfähige grins. sie gehen einfach nicht auf bei mir. krieg bald ne krise. sie schmecken nämlich wirklich lecker, vor allem mit ner eingebackenen wiener und käse. davon bekommen wir gar nicht genug, aber leider sind sie nicht so wie sie sein sollen. werde die anregungen in den kommentaren noch mal verfolgen und irgendetwas anders machen. muss ja mal klappen. lecker :)

AniceSinnerbody

24.11.2009 16:22 Uhr

Hallöchen!

Meine Kinder lieben Laugengebäck, deshalb möchte ich die Brötchen gern mal ausprobieren. Doch hab ich ein Problem. Wo bekomme ich 'Brezelsalz' her? *pein*
Habe es leider noch nirgends gefunden.

Liebe Grüße,
Aníce

cappu41

24.11.2009 18:48 Uhr

Hallo Anice,

ich kauf manchmal die Brezen zum Selbstaufbacken (ebenfalls *pein*), da ist immer ein Tütchen Salz dabei, das ich nie ganz verbrauche, also reicht es meistens für meine Laugenstangen aus. Einmal hab ich aber auch schon in einer Bäckerei direkt nach Brezensalz gefragt, die haben mir dann für 50 Ct. bestimmt 500 g mitgegeben, das hat ewig gereicht. Bei uns gibt es im Geschäft nämlich auch nur das Salz für die Mühle zu kaufen, das ist mit aber zu grobkörnig.

Oft backe ich die Stangen aber auch nur mit Käse oder Sesam bestreut, je nach Lust und Laune.

Ich hoffe, du kannst mit meiner Antwort was anfangen.

LG Cappu41

AniceSinnerbody

24.11.2009 22:34 Uhr

Vielen Dank.... auf die Idee mit der Bäckerei wäre ich glaube ich gar nicht gekommen *hust* *mich vergrab*

Bei uns ist bei den Brezen zum Aufbacken immer schon alles direkt auf der Brezel, also werde ich da kein Glück haben. Aber ich werde mal schauen. Muss sich ja iwo finden lassen. ;)

Hab vielen Dank für deine Hilfe,

alles Liebe,
Aníce

waldfee3000

05.06.2012 09:51 Uhr

nimm doch grobes meersalz :)

Lisa_Pablo

01.12.2009 07:40 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Bitte, bitte ich hätte nur eine Frage, könnt Ihr mir Tipps geben wie ich die Laugenstangen sooo hinbekomme, wie ansatzweise beim Bäcker :)
Innen voll fluffig und weich und außen halt ein bissl knusprig ;)

daaaankeschööön
Eure Lisa_Pablo

cappu41

01.12.2009 12:08 Uhr

Hallo,

irgendwie versteh ich nicht so recht, was du nun wissen möchtest??

Hast du die Stangen schon gebacken - und sie sind nichts geworden???

Ansonsten liegt es immer an der Backzeit oder der Backtemperatur, wie knusprig oder dunkel sie werden, das muss aber jeder selbst rausfinden, wie der eigene Ofen am besten eingestellt wird. Die Angaben sind doch immer auf das eigene Inventar zugeschnitten ;) ;) ;)

LG Cappu41

Lisa_Pablo

01.12.2009 18:16 Uhr

Ja ich habe sie gebacken und sie sind irgendwie so trocken geworden, denn Laugenstangen haben ja so ein typisches \"Innenleben\" sag ich mal...
Wenn man in Stücke reißt ist das sooo weich!

Verstehst d mich jetz :) ;)

glg Lisa

Richmond

19.12.2009 08:10 Uhr

Hallo Cappu 41,

ich muss Dir mal ein dickes Lob hier hinein schreiben. Die Laugenstangen sind absolut super und der Renner in der Familie geworden. Allerdings habe ich auch 2-3 Versuche gebraucht bis sie perfekt waren. Habe auch etwas mit dem Wasser, Mehl, Hefe gemisch jongliert und es hat am Ende geklappt.
Wir leben seit fast 2 1/2 Jahren in England und das mit dem Brot hier ist ja so eine Sache. Im ersten Jahr hatte ich bei Aldi welche zum Aufbacken gefunden. Doch im Jahr darauf gab es sie nicht mehr. Es gibt zwar einen Deutschen Baecker, doch da will ich nicht immer hin fahren. Also habe ich es letztes Jahr selbst mal probiert und die Stangen waren naja wie soll ich sagen kaum geniessbar. Also habe ich es erst mal sein lassen, bis ich vor ca. 4 Wochen bei Chefkoch gelandet bin und Dein Rezept gefunden habe und seitdem gibts die Stangen jedes Wochenende. Ich werde heute mal versuchen einen Teil einzufrieren. Danke fuer das tolle Rezept und viele Gruesse aus London.

Milli2809

06.01.2010 17:57 Uhr

Sowas von lecker...und so ein einfaches Rezept! Bin absolut begeistert! Danke :-)

Milli2809

06.01.2010 18:04 Uhr

Ach ja und ich habe jetzt gleich nach dem Laugen ein paar Stangen eingefroren. Damit ich sie nächste Woche aufbacken kann. Hast du das schon mal gemacht? Einem Text von dir entnehme ich, dass du sie NACH dem Backen eingefroren hast...nun hoffe ich, dass sie sich trotzdem problemlos backen lassen, wenn ich sie schon VOR dem Backen eingefroren habe...

Zum Kommentar von Lisa Pablo: Also MEINE schmecken wie vom Bäcker ;-)

cappu41

09.01.2010 21:31 Uhr

Hallo Milli und alle anderen - erst mal Danke für Nachbacken und die tolle Bewertung.

Zu deiner Frage: Ich hab die Stangen noch nicht vor dem Backen eingefroren, immer erst danach. Aber ich denke mir, dass es schon funktioniert, man bekommt doch auch die Teiglinge so zu kaufen.

LG Cappu41

macohe

24.11.2012 20:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hab mal in einer Bäckerei gearbeitet. Da wurden in den Filialen immer die fertigen (also bereits gelaugten) gefrorenen Teigllinge je nach Bedarf gebacken. Einfach auftauen lassen, einschneiden, salzen und backen. Bei sämtlichen Laugengebäcken wird dabei aber immer der Ofen einen kleinen Spalt offengelassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. So wird das ganze schön knusprig :)

conny0912

15.01.2010 06:54 Uhr

Hallo cappu41,

vielen Dank für das super leckere Rezept. Die ware fast (noch besser) als beim Bäcker.... ;-)
Hatte am nächsten Tag noch welche übrig und diese habe ich dann nächsten Tag zum Frühstück aufgebacken... waren ja fast noch besser als am Vortag und warm...

Werde das Rezept bestimmt bald einmal wieder machen und dann das ganze mit Käse überbacken... Ich liebe Laugenbrötchen...

LG conny0912

horvisy

16.01.2010 23:34 Uhr

Hallo,

ich benötige Ihre Hilfe - ich habe das Rezept versucht nach zu backen, allerdings mit Weizenvollkornmehl. Der Teig ist überhaupt nicht aufgegangen - habe aber trotzdem weiter gemacht und 2 Laugenstangen in den Ofen getan. Ich habe sie fat eine Stunde drin gehabt und trotzdem war der Teig innen noch leicht "nass". Liegt das an dem Vollkornmehl??? Wenn ja, was kann ich machen, dass mir die Laugenstangen trotzdem gelingen? Oder muss ich unbedingt dieses Weizenmehl Typ550 verwenden? Eine Mischung aus Vollkorn und 550 - wäre das auch möglich?

Vielen Dank schon mal vorab für Ihre Antwort!

Viele Grüße
Horvisy

cappu41

17.01.2010 13:28 Uhr

Hallo Horvisy,

ich hab die Laugenstangen noch nie komplett aus Vollkorn gebacken, wenn dann immer nur einen Teil (ungef. 1/3) des Mehles durch Vollkorn ersetzt, du brauchst dann auf alle Fälle mehr Flüssisgkeit (30 - 50 ml mehr). Versuch es doch mal so, kannst dich ja noch mal melden und berichten, ich wünsch dir viel Erfolg dabei.

Wenn der Teig nicht aufgegangen ist: vielleicht war die Hefe alt, die Umgebungstemperatur zu kalt oder du musst mehr Zeit einplanen, mehr fällt mir dazu auch nicht ein.

LG Cappu41

sandybeach

26.01.2010 18:47 Uhr

Hallo Cappu41,

letztes Wochenende habe ich endlich die (schon ewig gespeicherten) Laugenstangen gebacken. Das Rezept ist total super und sehr einfach nachzubacken. Das Laugengebäck ist von meinen Männern auf den 1.Platz gewählt worden. Muss ich nun wohl öfter machen.
Die Hälfte der Teiglinge habe ich eingefroren, da hat man gleich ein wenig Vorrat.

Schade, dass man nur 5 Sterne vergeben kann, wäre 100 Sterne wert.

Schöne Grüße
sandybeach

cappu41

27.01.2010 11:51 Uhr

Hallo sandybeach,

vielen Dank für deine tolle Bewertung, mich freut´s natürlich wenn deiner Familie diese Stangen so gut schmecken.

LG Cappu41

Turboschlecki

27.01.2010 19:39 Uhr

Hallöle!
Da Dein Brötchenrezept so gut ankommt und wir auch so große Laugenbrötchenfans sind würde ich es gerne ausprobieren. ALLERDINGS habe ich noch eine dämliche Frage zum Natron. XD
MUSS es Natron aus der Apotheke sein, oder geht es auch mit dem Kaisernatron, was man im Supermarkt kaufen kann? Ist es viell. sogar dasselbe?? Ich hatte extra die Kommentare gelesen, aber keinen Hinweis gefunden... Würde mich freuen von Dir zu hören ;)
(...wir sind nämlich schon ganz geierig auf die Brötchen)...
Lieben Gruß, Turboschlecki

cappu41

28.01.2010 16:26 Uhr

Hallo Turboschlecki (ist ja ein toller Name):

Ganz weit oben hab ich schon mal geschrieben, dass ich immer dieses Haus-Natron nehme, glaube ich.

Also dieses Kaisernatron ist genau das gleiche wie das Haus-Natron, nur halt von einer anderen Firma. Genau, es ist das aus dem Supermarkt. Das kannst du auch für Amerikaner (als Backpulver-Ersatz) verwenden.

Melde dich doch, wenn du die Laugenstangen gebacken hast, bin gespannt.

Also Viel Spaß und Liebe Grüße Cappu41

saudine

28.01.2010 15:24 Uhr

Hallo cappu41,

da ich hier sehr schwer an Laugengebäck komme, wir es aber alle lieben, habe ich heute den Versuch gewagt. Habe im Supermarkt Baking-Soda bekommen und ausprobiert. Wir sind alle hin und weg. Mit dem Ergebnis hätte ich nie gerechnet, daß sie sooooo gut werden. Vielen lieben Dank für das Rezept (immernoch hin und weg).
LG Ortrun

cappu41

28.01.2010 16:29 Uhr

Hallo Ortrun,

danke für deinen netten Kommentar und deine *****Sterne, toll, dass dir die Stangen so gut schmecken, wir lieben sie auch.

Noch viele Grüße nach Riad Cappu41

Turboschlecki

29.01.2010 10:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@Cappu41

Danke für Deine schnelle Antwort! Dann kann es ja bald losgehen mit den Laugenstangen *freu*!!
Tut mir leid, dass ich das mit dem K*****natron dann wohl überlesen haben mus. Normalerweise lese ich die Kommentare immer aufmerksam durch wenn mir was unklar ist. Denn meist erhält man die Antwort auf seine Fragen ja dort. Es sei denn es ist ein älteres Rezept, was schon seit 2003 freigeschaltet ist und über 100 (oder mehr) Kommentare hat. Dann lese ich natürlich auch nicht all *lach*

Ich werde Dir auf jeden Fall berichten und vom Ergebnis Fotos hochladen!
Danke nochmal und schönes WE!!
Turboschlecki

P.S. Mein Mann fand den Nick auch witzig, allerdings meinte er, er wäre auch "zweideutig" *grins*...

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


ramses2905

22.09.2014 08:47 Uhr

Ich hab heute die Laugenstangen probiert und alle waren begeistert. Selbst mit Trockenhefe ist der Teig wunderbar geworden. Ich hab ein paar nach dem Natronbad längs aufgeschnitten und gekochten Schinken und Käse gebacken, und die waren der Renner. Werde jetzt mal Mohn und Sesam besorgen und diese dann mitr Käse , Mohn Schinken Variante ausprobieren.

knuddelhein

24.09.2014 17:46 Uhr

danke für das tolle rezept.

hat alles prima funktioniert,. musste ein bisschen warten, bis die wasser-butter-milch-suppe abgekühlt war, damit die hefe nicht kaputtgeht, dann ging alles bilderbuchmässig.

ich habe es in der mehlauswahl abgewandelt,und habe75% pizzamehl (hartweizenmehl) und 25% 550er weizenmehl genommen. Endergebniss finde ich super,der teig ist nicht so" gummmig" wie man das sonst von den gekauftensatangen her kennt., die konsistenz ist eher kernig.

allerdings habe ich noch keine vergleichsmöglichkeit zur beschaffenheit der originalstangen.
die probier ich ein andermal aus. auf jeden fall!!!

xenon2008

27.09.2014 11:56 Uhr

Hallo!

Ich möchte auch gerne deine Laugenstangen probieren, möchte allerdings zum "testen" erstmal nur das halbe Rezept nehmen!
Da es hier im CK mehere Rezepte für Laugengebäck gibt vergliech ich einfach einige davon ..
Allerdings ist mir bei deinem aufgefallen das du Butter verwendest?
Da ich sehr auf meine Linie achte, und sowenig Fett wie nur möglich essen möchte stellt sich mir die Frage ob ich die Butter nicht einfach weglassen kann?
Hast du bzw. jemand anders hier schon eine Erfahrung dazu?

LG
xenon

ortiga

28.09.2014 07:58 Uhr

Hallo,

super Rezept !!! Ich hab bisher mein Laugengebaeck immer ohne Butter oder Margarine gemacht.
- ab jetzt nur noch mit.Die Broetchen werden viel lockerer und ¨saftiger¨

5*****
LG

xenon2008

12.10.2014 22:28 Uhr

Hallo!

Heute habe ich zum erstenmal Laugengebäck gebacken!
Das formen gelang mir sogut wie gar nicht... Aber dass kann ich ja noch üben.
Ich machte das ganze Rezept allerdings nahm ich noch etwas mehr Natron für 1,5L Wasser.
Geschmacklich waren sie sehr gut! - Ich nahm (aus Figur gründen) allerdings nur 100g Butter.

Leider ist es wie bei meinen Semmerln letztens so, dass die Gebäckteilchen zwar das gleiche Gewicht haben wie die gekauften, aber von der Größe her viel viel kleiner sind als die gekauften. Und das obwohl Gewicht, KCAL, Kohlenhydrahte etc gleich sind wie die vom Bäcker.
Da kann ich mir auch eins vom Bäcker holen und dabei noch an Kalorien etc sparen..
Da müsste man ja locker zwei essen wenn man aus 1kg Mehl 24 Stück formt (so wie ich das lt. Rezept machte!), damit man satt wird! Die Gebäckteilchen ließ ich allerdings viel Länger in der Lauge, damit diese schön braun wurden. (ca 30-45 sek)

Wenn ich mir die Arbeit nocheinmal mache werde ich sie aufjeden fall auch einmal ohne Butter versuchen, meiner Figur zuliebe.
Und mit 1kg Mehl "nur mehr" ca 12-15" Stück geschätzt herstellen damit diese größer werden. (Dan hol ich mir eben eins vom Bäcker und die anderen sollen sich über die frischen freuen ;( )

Nochmal kurz zum Formen der Stangen.
So wirklich zurecht gekommen bin ich damit nicht. Wie dick soll man die Ausrollen? Eher länglich oder Rechteckig? Wie rollt ihr diese dan auf? Soll man die Teile nicht nach dem Formen nochmals gehen lassen bevor man diese in die Lauge gibt?

Naja weil mir das nicht so recht gelang, formte (bzw versuchte ich das eben) auch noch ein par Weckerl und Kipferl.

Vllt kann mir hierfür noch jemand Tipps geben...

LG
xenon

ulisos

21.10.2014 11:47 Uhr

Gerade gebacken. Die kann ich nur empfehlen. Habe 1050er Mehl und 30 g Weizenvollkornmehl genommen und es ist perfekt geworden.

Vielen Dank für das Rezept

Hainkama

26.10.2014 17:12 Uhr

Habe das Laugengebäck schon dreimal nachgebacken. Mit Mehl Typ 550 und halb Schweineschmalz/halb Butter schmeckt es wunderbar. Die Hälte des Teiges als Brötchen, die andere als Stangen geformt und mit diversen Füllungen wie in den obigen Kommentaren beschrieben. Ein Teil wanderte sofort in die Tiefkühlung. Im Frischhaltebeutel aufbewahrt schmecken die Brötchen auch am nächsten Tag kurz im Backofen aufgebacken noch lecker. Beim zweiten Mal habe ich kleine Wienerwürstchen genommen und die Stangen sind toll aufgegangen. Diese kleinere Variante kam besonders gut bei der dreijährigen Nachbarstochter an.
Das Rezept ist in meine Familiensammlung aufgenommen.

Nessa8

05.11.2014 11:40 Uhr

Wir liiieeben diese Laugenstangen, die wir immer mal wieder auf Vorrat backen.
Für uns sind sie von der Größe her perfekt, wenn ein Teig-Rohling ca. 80 Gramm hat!

bigtom1971

10.11.2014 23:37 Uhr

5 star Laugeweckle!
Vielen Dank für dieses spitzen Rezept!!!!
Habe heute Test-Laugen nach Deinem Rezept gebacken und was soll ich sagen: Wahnsinn :-)
Schwäbischer können sie gar nicht sein!
Mein armer Bäcker um die Ecke....
Bild hab ich hochgeladen, LG Tom

Fairpantera

12.11.2014 12:51 Uhr

Hab die Laugenstangen zwei Mal gemacht. Das erste Mal eingefroren, bevor ich gelaugt habe (wie etwas weiter oben in den Kommentaren steht), da ich kein Natron zuhause hatte. Das hat leider nicht so wirklich gut funktioniert. Vom Geschmack waren sie nach dem Backen zwar in Ordnung, aber sie sind sehr blass geblieben, trotz mehr Natron und längerer Zeit.

Beim zweiten Mal dann nach Rezept gemacht, allerdings ebenfalls länger getunkt. Nun sind sie wirklich gut geworden! Auch ach dem Backen eingefroren und wieder aufgewärmt hat super funktioniert...

Wird es bei uns sicher öfter geben - allerdings kann ich vom Einfrieren der ungelaugten Teiglinge nur abraten.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de