Flammkuchen

Elsässer Flammkuchen, auch vegetarisch

Zutaten

250 g Mehl
2 TL Olivenöl
100 ml Wasser
1 TL Salz
1 Becher Crème fraîche mit Kräutern
200 g Speck, gewürfelt oder 2 Paprikaschoten, klein gewürfelt
150 g Käse, geriebener
Zwiebel(n), in dünne Halbringe geschnitten
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 4 Min. Ruhezeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, Salz, Öl und Wasser zu einem glatten Teig verkneten, den Teig einige Zeit ruhen lassen.

Danach in vier kleine runde Ballen formen und jeweils sehr dünn ausrollen. Den ausgerollten Teig auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und mit Crème fraîche bestreichen. Dann mit etwas Käse bestreuen und mit Speck und Zwiebeln belegen.

Im Ofen bei 260 Grad ca. 4 Minuten backen, bis die Flammkuchen leicht knusprig sind.
Wenn der Ofen nur bis 220 Grad geht, etwa 10 Minuten drin lassen.

Für die vegetarische Variante anstelle von Speck Paprikawürfel verwenden.

Kommentare anderer Nutzer


ronjaflora

12.02.2009 15:08 Uhr

Also ich hab das Rezept ziemlich abgewandelt ;-)
Statt Speck hatte ich Schinkenwürfel, die Zwiebel wurde durch eine halbe Stange Lauch ersetzt, und anstelle der Creme fraiche mit Kräutern hab ich einen Esslöffel saure Sahne genommen und Pfeffer, Thymian und Oregano darüber gestreut. Für eine Portion hab ich Teig von 125 gr. Mehl zu einem großen "Fladen" ausgerollt. Der war allerdings nach 10 Minuten bei 240° C nur außenherum gar. Also hab ich den Rand abgeschnitten und das restliche Stück auf einem Gitter nochmal ca. 10 Min. bei Unterhitze backen lassen. Danach war der Boden für meinen Geschmack knusprig genug.
Trotzdem danke für diese Idee.
Kommentar hilfreich?

AxelSiewert

21.07.2009 20:52 Uhr

Ich habe den Flammkuchen jetzt schon zweimal nach diesem Rezept gemacht. Meine Kinder lieben den Flammkuchen auch. Und es geht wirklich total schnell.
Kommentar hilfreich?

estate13

30.07.2009 00:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Erste Gesamtbeurteilung: äußerst köstlich und fast perfekt! Ein paar Feinheiten bzw. Bemerkungen:

- aus einer "Portion" lässt sich ein großer Flammkuchen backen
- ein Flammkuchen braucht auf mittlerer Schiene, bei Ober-Unter-Hitze und 260°C ziemlich genau 12 min!
- Flammkuchen auf Backpapier und Gitter backen --> der Boden wird gleichmäßig knusprig
- Kräuter haben wir weggelassen und nicht allzuviel Speck genommen, weil der Geschmack sonst übermächtig wird (haben wir die Erfahrung gemacht ;) )

Alles in Allem: KÖSTLICH UND EMPFEHLENSWERT!

P.S. Das Bild zeigt die Flammkuchenversion mit zuviel Speck ;)
Kommentar hilfreich?

kleenecoco

13.08.2011 15:00 Uhr

Vielen Dank für diesen Kommentar...grad bezüglich der Backzeit und der Sache mit dem Gitter hat es mir sehr geholfen...im letzten Jahr...und heute bekomme ich grad wieder Lust drauf, da im Supermarkt der erste Federweißer zu haben ist =)
Kommentar hilfreich?

kuli-mike

08.08.2009 23:55 Uhr

Ein schnönes, extrem schmackhaftes Rezeptit "passenden" Mengenangaben.

Danke
Kommentar hilfreich?

Helkea

29.10.2009 16:45 Uhr

Ich habe eigentlich nur den Teig so gelassen und für den Belag Sachen genommen, die ich noch so zuhause hatte, zB Spargel. Der Teig ist super knusprig geworden, und innen war er schon fluffig. Ich habe etwas mehr Öl genommen (Olivenöl hatte ich auch nicht, hab dann Sonnenblumenkernöl genommen)
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Chelli_Libelli

11.08.2015 09:17 Uhr

Also ich habe nach diesem Rezept jetzt bestimmt schon 5 Mal meinen Flammkuchen gemacht. Vor allem geht es super schnell und einfach - auch mit dem Teig. Ich benutze jedes Mal Dinkelmehl und daher ein bisschen mehr Wasser. Der Teig passt von der Menge perfekt in meine 26er Tarte-Form. Anstatt der Crème Fraîche nehme ich immer Saure Sahne und pfeffer diese ordentlich.

Ich bin wirklich begeistert und liebe dieses Rezept. Bis jetzt habe ich immer Schinkenwürfel genommen und Zwiebeln oder Lauchzwiebeln. Gestern habe ich es mal mit Kochschinkenwürfeln probiert (siehe auch Foto) und es hat mir fast noch besser geschmeckt als der traditionelle Flammkuchen :) Danke.
Kommentar hilfreich?

Zaubsie

18.10.2015 15:30 Uhr

Ich hab das schon viele Male gemacht - geht schnell und die Zutaten sind selbst bei uns praktisch immer vorhanden. Notfalls gehts auch ohne Speck.

Meine Tipps/Hinweise:
- keinesfalls ein Emaille-Backblech verwenden, da bleibt der Flammkuchen matschig. Die dünnen Bleche (Alu oder auch diese beschichteten) sind ok.
- statt Zwiebeln bzw. ergänzend kann auch Lauch mit drauf, Paprika, Gelbe Rüben - halt alles, was weg muss.
- den Schmand über Nacht abtropfen lassen, dann wirds automatisch nicht mehr so matschig! Alternativ großzügig Parmesan in den Schmand mischen vorm Aufstreichen.
- Reste schmecken auch am nächsten Tag noch sehr gut!
Kommentar hilfreich?

sabbernderDrache

18.11.2015 09:25 Uhr

Hey,
Danke für des hammermäßige Rezept! Schmeckt sehr gut!
5* von mir!
-Wir haben noch frische Kräuter auf den Flammkuchen gelegt und bissle Pfeffer ;)
Beim nächsten Mal gibts nen Bildchen.
Kommentar hilfreich?

Aleexx05

06.01.2016 23:28 Uhr

Das Rezept ist mega lecker und wird auch öfter noch nachgemacht!
Kommentar hilfreich?

zelda34

24.01.2016 08:28 Uhr

super lecker, es war mein erster flammkuchen in meinen leben, habe ihn gleich zwei tage hintereinander gemacht. :-)


lg zelda34
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de