Sauerteig ansetzen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

100 g Mehl, Typ 1050
100 ml Wasser, 50°C warmes
100 g Mehl, Typ 1050
100 ml Wasser, 50°C warmes
200 g Mehl, Typ 1050
200 ml Wasser, 50°C warmes
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 3 Tage 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl Typ 1050 oder höher (kein Haushaltsmehl Typ 405 ) und lauwarmes Wasser zu gleichen Teilen gut miteinander verrühren. Z. B. 100 gr. Mehl und 100 gr. lauwarmes Wasser. An einem warmen, sonnigen Ort 48 Stunden abgedeckt gären lassen.
Die gleiche Menge Mehl und Wasser dazugeben und gut verrühren. An einem warmen, sonnigen Ort 24 Stunden gären lassen.
Die doppelte Menge Mehl und Wasser dazugeben und gut verrühren. An einem warmen, sonnigen Ort 12 – 24 Stunden gären lassen.
Der Sauerteig muss frisch säuerlich riechen ( z. B. wie ein saurer Apfel) und nicht schlecht.
Bleibt Sauerteig übrig, so kann er als Ansatz für einen neuen Sauerteig gebraucht werden. Einfach die Menge Sauerteig die man braucht in Mehl und Wasser aufteilen und dazugeben ( z. B. für 500 g Sauerteig – 250 g Mehl und 250 ml lauwarmes Wasser dazugeben und 24 Stunden gären lassen ). Er hält sich im Kühlschrank 10-14 Tage frisch.

Kommentare anderer Nutzer


ilonal

14.07.2003 19:31 Uhr

Hallo Gaby2704

Ich habe noch nie mit Sauerteig gearbeitet, würde aber gerne damit anfangen.
Weißt du, ob man Sauerteig auch aus Dinkel herstellen kann?

Liebe Grüße, Ilona
Kommentar hilfreich?

schlumsch

15.07.2003 13:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der Sauerteig klappt perfekt!

Zur Mehlsorte: du kannst prinzipiell aus jedem Mehl Sauerteig ansetzenund mit Dinkelmehl klappts 100%ig, da sprech ich aus Erfahrung...
Kommentar hilfreich?

qld123

29.09.2003 12:00 Uhr

habs probiert aber nicht geklapt
gruss armin
Kommentar hilfreich?

qld123

29.09.2003 12:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich bin in australia anderes klima
armin
Kommentar hilfreich?

Ottomar

01.12.2003 17:36 Uhr

Ich mache den Sauerteig ähnlich,in der sogenannten 3 Stufenführung.
Gruß Ottomar
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


buddhistoncapiz

17.07.2014 13:39 Uhr

Ich lebe in den Philippinen und dort ist die reinste Brotwüste. Plastikbrot wie Schwämme und alles gesüsst.
Ich kriegee hier auch nur das 405er Weizenmehl. Wie kann ich trotzdem einen Sauerteig ansetzen und damit Brot backen
Kommentar hilfreich?

Klausi47

15.09.2014 17:02 Uhr

Das liegt ganz alleine am Mehl, einen Sauerteig kann man nur ! mit Roggenmehl herstellen und nicht mit Weizenmehl.
Kommentar hilfreich?

SuizieQ_

20.10.2014 01:56 Uhr

Das ist so nicht ganz richtig, was man schon an dem hier angezeigten Rezept sieht. Der Sauerteig wirdwird mit Mehl Type 1050 angesetzt, und das ist definitiv Weizenmehl.
Und schau mal hier:

http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=88

Richtig ist allerdings, dass Sauerteig das Roggenmehl erst backfähig macht und Sauerteig macht Backwaren bekömmlicher.
Kommentar hilfreich?

Fiammi

30.12.2014 20:17 Uhr

Hallo,

hab vor einigen Monaten einen neuen Weizensauerteig angesetzt. Er hat sich sehr gut entwickelt, ist aber nicht so triebstark wie mein Roggensauerteig. Ist das normal? Roggen- bzw. Roggenmischbrote gelingen mir eigentlich immer. Aber bei reinen Weizensauerteigbroten erhalte ich immer ein sehr kompaktes Brot oder Brötchen. Der Geschmack ist gut.

Ciao
Fiammi
Kommentar hilfreich?

mirjaplinsky

17.06.2015 21:48 Uhr

Ich habe vor einigen Monaten angefangen "mein täglich Brot" zu backen und komme natürlich auch nicht um Sauerteig herum, wenn man Abwechslung in seinen Brotkorb bringen möchte.
Gestartet habe ich mit Roggensauerteig, nach einigen Fehlversuchen und jede Menge Fuselalkohol, kann ich nun sagen, dass Sauerteig kein Mysterium mehr für mich ist.
Er braucht es nicht warm, er braucht es nicht luftig, ob Plastik- oder Glasschüssel völlig egal. Er muss nur regelmäßig gefüttert werden: außerhalb des Kühlschranks jeden Tag und im Kühlschrank mindestens einmal die Woche, dann kann eigentlich nichts schiefgehen. So leben verschiedene Sauerteigansätze mit mir in meinem Haushalt und ich freue mich immer wieder, wenn es fröhlich blubbert und gärt.
Ich habe übrigens auch schon einen Weizensauer mit 405er Mehl gemacht, geht wunderbar!
Den Bäckern außerhalb Deutschlands kann ich nur den Tipp geben, benutzt Wasser aus Flaschen, da das Leitungswasser in vielen Ländern gechlort ist und das mag Sauerteig nicht so gerne.
Kommentar hilfreich?

verma05

22.09.2015 09:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

noch ein tipp,
ich stelle den ansatz in den backofen, schalte nur das licht an und klemme einen kochlöffel dazwischen, so hat der ansatz seine konstante wärme...


lg
vero
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de