Gulasch vom Rind mit Schalotten und Paprika

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

600 g Gulasch, (Schulter vom Rind)
400 g Schalotte(n)
Paprikaschote(n), rote
3 EL Butterschmalz
1 kl. Dose/n Tomatenmark
200 ml Rotwein
400 ml Brühe
1/2 TL Kümmel
1 Zehe/n Knoblauch
 etwas Zitronenschale, abgerieben
2 Prisen Majoran
2 Prisen Paprikapulver
2 Prisen Cayennepfeffer
100 g saure Sahne
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Paprika putzen und in 2 cm große Stücke schneiden. Diese im Bräter mit etwas Butterschmalz anbraten. Zur Seite stellen.

Schalotten abziehen, halbieren und im Bräter mit etwas Butterschmalz goldgelb anbraten. Zur Seite stellen.

Kümmel, Knoblauch, Zitronenabrieb, Majoran, Cayenne und Paprikapulver vermengen und im Mörser oder mit einem Messer zerkleinern.

Das in walnussgroße Stücke geschnittene Fleisch im Bräter portionsweise mit Butterschmalz gut anbraten und Farbe nehmen lassen. Anschließend Schalotten dazu geben, Tomatenmark zufügen und anrösten lassen. Mit Wein ablöschen und fast verkochen lassen. Mit Brühe auffüllen, Gewürze zufügen und mit Deckel ca. 1,5 Std. garen.

Paprika zufügen und eine weitere Viertelstunde kochen lassen. Ist die Sauce noch nicht sämig genug, gegebenenfalls noch ohne Deckel etwas einkochen.

Anrichten:
Beilage (wir empfehlen Nudeln, siehe Basiswissen: Nudeln selbst gemacht) auf den Teller geben und das Gulasch darauf verteilen. Mit etwas saurer Sahne garnieren.

Guten Appetit!

Kommentare anderer Nutzer


manfr

11.02.2009 16:09 Uhr

Das Rezept ist gut, keine Frage. Ich habe es jetzt nicht unmittelbar nachgekocht, aber es enspricht meiner eigenen Zubereitungsart von Rindergulasch. Nur, dass ich kein Tomatenmark nehme, sondern Tomatenstücke mit Saft aus der Dose.
Was mich stört, ist das Bild. Was bitte hat das Bild mit dem Rezept zu tun? Das ist nicht das erste Mal, dass ich mich bei Chefkoch.de darüber ärgere! Allerdings wird derselbe Unsinn auch in vielen Kochbüchern gemacht: ein "aufgepepptes" Bild, das gut aussieht, das Rezept aber nicht wiedergibt.

lili26

11.02.2009 16:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@manfr

Das Bild hat sehr viel mit dem Rezept zu tun, denn es spiegelt exakt das Ergebnis des gekochten Rezeptes wider, wie im Video übrigens genauso zu sehen.
Ich habe das Bild direkt im Anschluß an den Dreh gemacht. Es wurde nicht bearbeitet, sondern sofort danach fotografiert und im Anschluß von mir persönlich verkostet. Ich gebe zu, ich benutze eine sehr gute Kamera, aber das ist auch schon der ganze Trick. Schade, dass die Echtheit des Bildes für Sie nicht zu erkennen ist, ich kann Ihnen aber versichern, hier wurde nichts "aufgepeppt".
Dies gilt übrigens für jedes Bild, dass ich für chefkoch.tv mache, ebenso, wie ich jedes Gericht danach auch probiere ;o)

Viele Grüße,

Mandy Scheffel / chefkoch.de

mme49

14.02.2009 13:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hoi Manfred,

Das Tomatenmark hat gegenüber den Pelatti den Vorteil, dass die Sauce naher schön bindet. Das anbraten des Tomatenmark bewirkt, dass die Süsse der Tomate etwas verschwindet und die Sauce nicht süss wird.

mme

Floddertrulle

31.12.2013 23:03 Uhr

Ich habe auch eine sehr gute Nikon Spiegelreflex Kamera und kann nur bestätigen, dass die Fotos damit immer richtig gut werden. Am besten Teller bzw. Gericht vor einem weißen Hintergrund stellen und dann mit großer Blende, damit der Hintergrund unscharf wird.
Mit einer normalen Digitalkamera oder auch mit Handy geknipsten Gerichten, da ist das normal, dass die nie so aussehen. Gerichte habe ich allerdings noch nicht damit fotografiert, aber schon Gemüse oder Früchte zum Testen und die Ergebnisse sind immer wieder verblüffend.

manfr

12.02.2009 19:24 Uhr

Hallo Mandy!
Das Wichtigste zuerst: Ich danke für die Antwort und bitte um Entschuldigung. Ich bin da etwas übers Ziel hinaus geschossen. Was mich dazu gebracht hat, war wohl die Perspektive des Bildes mit Ihrer sicher hervorragenden Kamera.
Zur Erläuterung zu meiner Perspektive: Was die Zubereitung von Gulasch, oder besser: Pörkölt, betrifft, bin ich "Purist". Wenn ich im Vordergrund des Bildes einen dicken Fleischwürfel erkenne, obwohl im Rezept (richtigerweise) von walnussgroßen Stücken die Rede ist, komme ich auf auf solche Gedanken wie "aufgepeppte" Fotos. Auch die dicken, rotglänzenden Papriastücke trugen dazu bei. Ich habe dabei nicht beachtet, dass - entgegen klassischen Pörköltrezepten - die Paprika hier nur zum Schluss kurz mitgedünstet wurde.
Ich habe das Rezept inzwischen nachgekocht und muss sagen: Ja, es schmeckt; aber es ist eines der vielen Rezepte mit würfelig geschnittem Fleisch, die man landläufig so "Gulasch" nennt.
Nochmal: Ich bitte um Entschuldigung, weil mein Beitrag so klang, als wollte ich Ihre Authenzität in der Darstellung der Rezepte anzweifeln.
Akzepté? Gruß Manfred

Ollfried

13.02.2009 17:28 Uhr

Habe das Gulasch gestern nachgekocht. Freundin und ich waren begeistert. Wirklich sehr lecker, auch wenns nicht ganz so schön aussah, wie das Bild.

ottotto

14.02.2009 13:46 Uhr

Ich habe das Gericht heute gekocht, ich muß sagen sehr gut hat es uns geschmeckt. Am Schluß habe ich noch etwas nachgewürzt, beim nächstenmal würze ich vorher schon etwas mehr. Das ist aber Geschmackssache, wir wollen es etwas schärfer. Es war superlecker!

intrx

14.02.2009 18:46 Uhr

Hallo Mandy,

ich habe garnicht gewusst das man solche Fotos nur mit einer sehr guten Kamera machen kann. Ich habe gelernt, dass ein Foto nur sogut ist oder wird wie die Person ist die es macht. Man kann auch mit einfacheren Kameras solche "GUTEN FOTOS" machen.

Schöne Grüße
Ulrich

Wetterfrosch68

14.02.2009 22:15 Uhr

Sehe auch kein Bild, aber das mindert nicht das Rezept, welches uns sehr gut geschmeckt hat - vielen Dank.

simone

Scansano

15.02.2009 02:19 Uhr

Hallo Mandy,

habe das Rezept wie vorgegeben heute nachgekocht und es war sehr lecker. Ich habe lediglich zum Schluss mit Salz und Pfeffer nachgewürzt und etwas mehr Brühe dazugegeben, weil meine Familie Gulasch am liebsten mit Kartoffeln isst und mehr Soße zum Kneten benötigt. Das ist halt Geschmacksache.
Ich esse Gulasch auch am liebsten mit Bandnudeln und einem Gurkensalat und könnte auch auf die saure Sahne verzichten.
Ein Bild habe ich auch angefertigt, aber es kommt in der Qualität an das bereits veröfffentliche nicht heran, deshalb werde ich es auch nicht hochladen. Hauptsache, das Gericht hat geschmeckt und es wird in diesem Jahr bestimmt noch ein paar Mal gekocht.

Viele Grüße Rolf

Bigi1

15.02.2009 18:22 Uhr

Hallo,
habe es ebenfalls heute gekocht, war sehr lecker. leider konnte ich das Video ebenfalls nicht mehr ansehen. Hätte mich wirklich interessiert! ging auch so!

wasserschildkroete

16.02.2009 11:05 Uhr

Also ich habe gerade festgestellt, dass alle Videos unter der Videogruppe "Februar 2009: Würziges mit Zwiebeln" nicht laufen. Es liegt folglich nicht an den Bemerkungen zu diesem Rezept ;-)
Finde das sehr schade, da ich das Rezept heute nachkochen möchte und ich das Video gerne als Hilfestellung genommen hätte.
Nun ja, die Anleitung wird wohl auch reichen :o)

Viele Grüße

wasserschildkroete

Michael_P

16.02.2009 13:35 Uhr

Hallo,
Das Rezept klingt sehr lecker, und wird demnächst ausprobiert! Bei mir läuft auch das Video einwandfrei; vielleicht liegt es an den Browsern und ev. Flasch-plugins, dass es es bei einzelnen nicht zu sehen ist?

LG
Michael

wasserschildkroete

16.02.2009 17:58 Uhr

Ist wirklich lecker! Hat uns allen gut geschmeckt. Die halbe Menge für 2 Personen ist super zum satt werden.

Ein Foto habe ich auch hochgeladen. Es wird gerade geprüft.

LG wasserschildkroete

manfr

19.02.2009 16:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dank für die Anmerkung von mme 49!
Ich habe jetzt parallel beide Varianten ausgeführt, einmal mit Tomatenmark, einmal mit Tomatenstücken und Saft aus der Dose. Fazit: Ich möchte beides nicht missen, weder den Geschmack des leicht angebratenen Tomatenmarks noch den saftigen Anteil der Tomatenstücke.
Was also tun? - Beim nächsten Versuch habe ich beides verwendet. Ergebnis: Klasse!

Korsar

23.02.2009 21:14 Uhr

Mir schmeckt genau dieses Gulasch immer am besten. Meistens mache ich es so, wie beschrieben, spiele aber natürlich mit den Zutaten, ganz wie meine Familie es möchte. Mal scharf, mal mild, mal mit Paprika, mal ohne, ...

Das Chefkoch-Video finde ich klasse, zeigt es doch, wie leicht man ein klasse Essen herstellen kann.

Dazu selbst gemachte Bandnudeln... klasse.

Gruß,

Der Korsar

minbliss

28.02.2009 10:24 Uhr

Gibt es kein Satz in diese Rezept?

minbliss

28.02.2009 10:26 Uhr

oops, ich meine SALZ!

lili26

28.02.2009 10:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Minbliss,

da wir mit Brühe auffüllen, ist eigentlich keine weitere Zugabe von Salz notwendig; nach Geschmack kann am Schluss natürlich jeder wie er mag nachwürzen!

Viel Spaß beim Nachkochen,

Mandy Scheffel / chefkoch.de

missmurphy13

29.05.2009 21:21 Uhr

vielen dank für dieses schöne rezept!
ist ja man nicht so, als ob man noch nicht genug gulasch-rezepte hätte...
aber nun habe ich dieses probiert und bin richtig überrascht worden! noch nie hatte ich eine so wunderbare und vor allem dunkle soße! klasse!
ich hatte noch frische champignons dran, das gehört für mich einfach dazu.
von mir gibt es 5 * und ein foto.
viele grüße,
missmurphy

Wilmalein

18.09.2009 12:55 Uhr

einfach genial, war wirklich super, super lecker. Danke sehr.

GoldeneFee

07.11.2009 15:14 Uhr

Ich will das Rezept gleich nachkochen, stutze aber gerade über die Mengenangabe des Tomatenmarks. Ich kaufe das immer in der Tube, 200g Inhalt. Was ist nun entsprechend einer kleinen Dose?

lili26

08.11.2009 12:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo GoldeneFee,

in einer kleinen Dose sind i.d.R. 70g, bei einer 200g Tube müsstest du also mit einem guten Drittel der Tube hinkommen!

Viel Erfolg und viele Grüße,

Mandy Scheffel / chefkoch.de

dubeurre

14.11.2009 11:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dieses Rezept ergibt wirklich ein wunderbar leckeres Gulasch voller Röstaromen. Danke! Nur die Garzeit ist, meiner Erfahrung nach, zu knapp bemessen. Bei mir benötigen Fleisch und Schalotten eher 2-3 als 1.5 Stunden. Woran es liegt, weiss ich nicht (vielleicht, weil ich es nur leicht köcheln lasse?), jedenfalls ist das bei mir bisher bei jedem Gulasch so gewesen. Wie auch immer, das Warten lohnt sich auf jeden Fall ... :-)

bcdschmidt

15.11.2009 14:12 Uhr

Super Rezept. Ich liebe Gulasch in allen Formen und persönlich gebe ich oftmals noch frischen Thymian aus dem Garten hinzu. Ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber ich liebe diese feine Thymian Note!

Gitte_01

14.12.2009 12:42 Uhr

Dieses Rezept ist einfach perfekt. Sehr lecker .. vielen Dank dafür

ÖKoch

20.01.2010 11:28 Uhr

Zugegeben, ich habe dieses Gericht noch nicht nachgekocht. Wird aber in Kürze schon geschehen!
Meine Sammlung an Gulyás-Rezepten - dzt. ca. 150 - die ich meist mehrfach nachgekocht habe, wird mit dieser vielversprechenden Variante erweitert.

Anzumerken erlaube ich mir:
- "Gulasch" ist für dieses Rezept, sagen wir, eine unglückliche Bezeichnung, da die Zutaten und Verarbeitungshinweise ein gutes Pörkölt oder, je nach Saucencharakter, Paprikás ergeben!
- wenn Teigwarenbeilage zu "Gulasch" gereicht werden, dann aber bitte Csipetke, aus ungarischer Produktion oder selbstgezupft!
- Zitronenschale. Die Menge erscheint mir - lt. Video - wesentlich zu hochgegriffen. Aber Geschmäcker sind ... . Aber bitte "geriebene" Zitronenschale, nicht abgeriebene. Die ungewachste (Bio-)Zitrone wird "abgerieben" mit Tuch oder Papier, nach kurzen abwaschen!


Mit Empfehlung und Gruss aus Österreich

silkes82

30.04.2010 13:54 Uhr

Traumhaft...Mehr kann man dazu nicht sagen :-)

Gullay

16.05.2010 12:03 Uhr

Das war mein erstes Gulasch - und es hat gleich super geklappt. Wirklich sehr lecker! Schaut im übrigen auch aus wie auf dem Foto!!! :-) Vielen Dank!!! ***FREU***

Larissa1512

14.08.2010 14:52 Uhr

Wir haben das Rezept gestern nachgekocht und das Fleisch ist sehr schön zart geworden. Anstelle der Bandnudeln haben wir Spätzle verwendet, was aber auch sehr gut dazu gepaßt hat. Das wir anstelle der Schalotten normale Zwiebeln verwendet haben, hat dem Geschmack keinen Abbruch getan.

Da es nicht nur sehr lecker geschmeckt hat, sondern auch sehr lecker aussah, habe ich gleich ein Foto gemacht und hochgeladen.

Von uns gibts **** Sterne für das Gericht :-)

Liebe Grüße
Larissa1512

SrSteffi

24.08.2010 11:19 Uhr

Hallo chefkoch.de!

Danke für dieses tolle Rezept! War sehr, sehr lecker!!!

Schöne Grüße
Steffi

ruby63

05.09.2010 18:26 Uhr

Hallo Chefkoch, habe das Rezept heute nachgekocht. War eine völlig neue Variante für mich (vor allem die Gewüzrmischung hat Charme). Hat sehr gut geschmeckt, nur die Flüssigkeitsmenge war ein bißchen gering; allerdings hatte ich auch 500 g Fleisch, weil ich solche Gerichte immer für 2 Tage koche (einmal Kartoffel, einmal Nudeln).

wolyhey

02.03.2011 20:43 Uhr

Habe heute das Rezept genau nachgekocht, allerdings statt Gulasch Tafelspitz genommen. Es war einfach köstlich. Meinem Besuch hat das Ganze auch gelobt. Es gibt ja Gulasch in allen Variationen, aber dieses war wirklich gut. Ich werde es gleich abspeichern.
Ganz liebe Grüße
wolyhey

Hunger04

05.03.2011 20:25 Uhr

Das ist die gelungene Kombination von Geschmack und Aussehen. Habe das mehrmals gekocht und werde es wieder tun. Das Geheimnis ist sicherlich das getrennte Anbraten der Zutaten.

Mesrour

02.10.2011 05:40 Uhr

Hallo, das war mein erstes Gulasch überhaupt. Die Sauce war wunderbar sämig, da die Zwiebeln (statt Schalotten) vollständig zerkocht waren. Einzig die Fleischstückchen waren, obwohl wunderbar zart, etwas fade...
Was kann ich da falsch gemacht haben? Ich habe das ganze Pfund Fleisch am Stück angebraten, so das viel Fleischsaft austrat und das Ganze am Anfang eher kochte als briet, war das der Fehler? Oder hätte das Fleisch (davon stand nix im Rezept und war auch im Video nix zu sehen) doch vor dem Braten gewürzt werden sollen? Na ja, dafür, das es mein allererstes Gulasch überhaupt war, war es lecker, Foto hab ich auch gemacht.

lili26

03.10.2011 08:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Mesrour,

dies könnte der Fehler gewesen sein. In dem Moment, wo das Fleisch nicht portionsweise angebraten wird, sondern wie du schreibst, im ganzen dazugegeben wurde und mehr kochte als briet, konnten keine Röstaromen entstehen. Diese sind natürlich nicht unwesentlich für einen guten Geschmack. Allerdings gibt es auch Rezepte, die gänzlich auf das Anbraten verzichten und trotzdem schmackhaft sind.
Hast du das Gericht denn frisch gekocht verspeist? Bei Schmorgerichten kommt es häufig nicht nur auf eine ausreichende Kochzeit an, das Ganze sollte auch immer gut durchziehen, damit die Gewürze sich komplet entfalten und ins Fleisch eindringen können. Nach eigenem Geschmack nachzuwürzen, wenn es einem nicht würzig genug ist, ist selbstverständlich immer erlaubt!

Viele Grüße,
Mandy Scheffel / chefkoch.de

Mesrour

03.10.2011 15:27 Uhr

Hallo, eine Hälfte wurde direkt nach dem Kochen, die andere Hälfte am nächsten Tag gegessen, das Fleisch hatte da aber immer noch keinen Geschmack. Beim nächsten Mal würze ich da Fleisch vor dem Braten und brate es portionsweise an, dann wird das schon :-)

LG Mesrour

Marc1979

25.10.2011 23:15 Uhr

So, jetzt habe ich mich, nach vielen Jahren als stiller Leser (Genießer) auch endlich mal bei chefkoch.de registriert. Habe das Gulasch nach diesem Rezept gemacht, lediglich einige wenige Änderungen vorgenommen: kein Kümmel, statt saure Sahne--> Schmand, da ich moderate Schärfe gerne mag, habe ich noch etwas selbt gezüchtete und getrocknete Chiliflocken zugegeben. Die Charlotten habe ich geviertelt und nicht herausgenommen, den Knoblauch habe ich auf 2 große Zehen verdoppelt. Ich denke aber, auch diese Änderungen sind reine Geschmacksache... Das Rezept hat mir richtig gut gefallen und sehr lecker geschmeckt!

Bisher habe ich Gulasch immer wie bei "Muttern" gekocht. Ganz anders, schmeckt auch, aber das hier schmeckt mir besser!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Aniriel

29.04.2013 18:13 Uhr

Ich habe das Rezept gestern gekocht und es war superlecker! Auch mein Mann war begeistert.

Vielen Dank für dieses tolle Rezept!

anjapaula

21.09.2013 11:26 Uhr

super Rezept...hatte es eigentlich für 2 Tage gekocht...keine Chance die Männer haben alles am ersten Abend aufgegessen...Echt klasse.. Danke, weil Gulasch war nicht so mein Ding, aber das Rezept ist supi...

Melanie_28

21.09.2013 19:16 Uhr

Vielen Dank für das Rezept, sehr lecker!

Melanie_28

21.09.2013 19:20 Uhr

Ach ja, 5 ***** von mir.

DeliKater

26.10.2013 14:09 Uhr

Heute habe mich zum ersten Mal an Gulasch gewagt und dieses Rezept gewählt.
Wahrscheinlich, weil der Carsten Dorhs es in dem Video so sympathisch an den Mensch bringt :)

Nicht alles ist mir so glatt und gut gelungen, aber ich muss sagen, dennoch alles in allem ein sehr leckeres und geschmacklich ausgewogenes Rezept, an dem ich mich weiter erproben werde.

Ich lecke meine Pfoten in großen Respekt vor dem Chefkoch!

dieMicha82

30.11.2013 11:41 Uhr

Super Rezept! Ich hab es schon mehr als einmal gekocht und auch meine Gäste waren immer begeistert. Wird auch in Zukunft immer und immer wieder mein Lieblingsrezept sein! Vielen Dank für diesen Beitrag!

Flatwalk

15.01.2014 19:03 Uhr

Das war mein erstes Rindergulasch und es hat auf Anhieb sehr gut funktioniert! Ich war selbst über den Geschmack verwundert..;O) Die Garzeit betrug bei mir allerdings knapp über 2 Stunden.
Habe die Brühe mit Rinderfonds vermengt und ein paar Champignons mitverarbeitet. Perfekt! Wir haben das Gulasch mit breiten Bandnudeln zu dritt verdrückt und waren "pappsatt" :O)
Herzlichen Dank für das einfache und tolle Rezept!

Elefantenheim

22.01.2014 16:14 Uhr

Hallo,

vielen Dank für dieses sehr gute Rezept und natürlich auch für das tolle Video.
Mein erstes Gulasch ist auch direkt sehr gut angekommen, jedoch musste ich für unsere Esser die Portionen erhöhen. Die doppelte Menge habe ich gemacht (wollte noch Reste einfrieren), es wurde fast restlos aufgegessen. Jedoch finde ich auch sind 150 Gramm Fleisch pro Person zu wenig.

Wir hatten dann Nudeln und Kartoffeln dabei sowie einen grünen Salat!

Gruß
Elefantenheim

yedi68

02.02.2014 15:44 Uhr

Das war mal richtig lecker,ganz nach unserem Geschmack. LG sus.

ioo

10.02.2014 16:37 Uhr

5 mmms für dieses leckere rezept...auch ohne Kümmel..:)
Die Schalotten haben sich beim kochen unsichtbar gemacht,
hab beim nächstenmal Zwiebeln genommen,schmeckt auch superlecker..
und ist günstiger.
Für 5 Männer vom Bau-portionen ca.1.5 kg. Fleisch und die gute Linda kartoffel
nach diesem nach roten Paprika dufteten aromatischen Gulasch
saßen sie alle satt und zufrieden lächelnd am Tisch...
vielen Dank und einen lieben Gruß..:)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de