Mit Knödelmasse gefüllte Ente mit Semmelknödeln

sehr lecker auch mit Gans
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Ente(n)
10  Brötchen
350 ml Milch, lauwarm
  Salz und Pfeffer
Zwiebel(n)
1/4 Tasse Petersilie, gehackt
2 EL Butter
Ei(er)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Brötchen in dünne Scheiben schneiden, mit 1 TL Salz bestreuen. Mit der Milch übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, mit der Petersilie in der zerlassenen Butter anbraten. Zwiebeln, Petersilie, 1 gestr. TL Pfeffer und Eier mit den eingeweichten Brötchen verkneten.

Die Ente mit lauwarmem Wasser waschen, innen und außen gut abtrocknen. Innen gut mit Pfeffer und Salz würzen und den Knödelteig locker in die Ente füllen, nicht zu voll machen, die Masse geht noch auf. Mit Zahnstochern die Ente zustecken und mit Küchengarn verschließen. Den Faden lang genug lassen und gleich auch die Beinchen mit festbinden. Den Hals zustecken und die Flügel an den Körper binden. Außen mit Salz und Pfeffer einreiben.

Die Ente mit der Brust nach unten auf den Rost legen, die Fettpfanne eine Schiene drunter einschieben. In die Fettpfanne eine große Tasse Salzwasser gießen. Den Ofen auf 140° Grad einstellen und die Ente 2 Stunden braten. Dann umdrehen und weitere 1,5 Stunden braten. Die Temperatur auf 160° Grad erhöhen und fertig braten. Die Ente muss nicht übergossen werden, sie ist hinterher wunderbar saftig.

Aus dem restlichen Knödelteig Knödel drehen, wenn die Masse zu feucht ist, noch Paniermehl einarbeiten und die Knödel 20 Minuten in Salzwasser ziehen lassen.

Die Ente heraus nehmen, Zahnstocher und Küchengarn entfernen. Zuerst die Beine abschneiden, dann am Brustbein entlang die Brust herunter schneiden, zuletzt die Flügel abschneiden.

Der Knödelteig ist für die Ente zu viel, deshalb gibt’s da noch extra Knödel dazu, er ist aber gerade richtig, um eine Gans zu füllen.

Kommentare anderer Nutzer


amyris

23.12.2011 16:29 Uhr

Hallo Dustylin

Genauso mach ich meine Ente auch .........hat schon meine Oma so gemacht,schmeckt einfach lecker.

Bei uns gibts die am 1. Weihnachtstag und wenn ich nicht vergesse kommt ein Bild nach.

5*

lg Amyris

hoelln

24.12.2011 22:09 Uhr

Hi, wie lange braucht das "fertig braten" denn noch ungefähr - bzw. mit welcher Dauer muss ich ungefähr insgesamt rechnen?

dustylin

25.12.2011 00:33 Uhr

Hallo hoelln, Man rechnet ungefähr pro Kilo Ente oder Gans 1 Stunde. Am Besten mit einem Fleischthermometer messen, dann bist Du auf der richtigen Seite. Zum Schluss die Temperatur höher stellen damit sie noch schön knusprig wird.
Gutes Gelingen und schöne Weihnachten,

dustylin

myst0468

25.12.2011 15:42 Uhr

ich muss ja gestehen, dass ich mir "nur" die garmethode "abgeguckt" habe ;)

die fuellung ist eine andere.
aber die generalprobe fuer weihmnachten an nikolaus war genial
dankeschoen

Angelhaekchen

25.12.2011 18:05 Uhr

Heute habe ich dieses Rezept ausprobiert, es hat toll geschmeckt! Hinzufügen kann ich noch, daß ich die Einstellung des Herdes "Heissluft" gewählt habe und in der letzten Stunde "Heissluft und Grill" und dabei die Ente doch ab und zu mit einer Mischung aus Honig/Chilli/Orangensaft bepinselt habe. Das machte die Haut schön dunkel und kross.
In der Fettpfanne habe ich noch ein paar Chalotten und filierte Orangenspalten mitgegart, diese Soße dann umgegossen in einen Kochtopf, etwa eine Tasse Fett abgeschöpft, noch ein wenig Rotwein dazu gegeben und leicht einkochen lassen.
Die Semmelknödel sind im Rezept sehr reichlich bemessen, uns hatte die Füllung als Beilage gereicht, der Rest wurde eingefroren.

gemuesi

06.01.2013 19:49 Uhr

hallo,

ich hab das Rezept heute (innerhalb von 3 Wochen) schon zum 2. mal nachgekocht.
Beim 1. mal waren meine Eltern und Schwiegereltern total begeistert!
Heute ein paar unserer Freunde.
So eine Gans mit Füllung reicht für 6 Erwachsene.
Unsere Kinder mögen es nicht...
Das waren meine ersten beiden Gänse! Danke für das TOTSICHERE Rezept. Ich bin so stolz ;-)
5 Sterne!

Liebe Grüße
gemuesi

romantickiss89

03.05.2013 13:24 Uhr

Das Rezept hat uns sehr gut geschmeckt.
Die Knödelmasse war sehr lecker und die Haut der Ente ist schön knusprig geworden.
Ich habe die Ente die letzte halbe Stunde der letzten Garzeit jedoch auf 220°C Ober und Unterhitze erhöht und noch einmal 10Minuten angehängt, wobei ich die Ente ein zweites Mal gedreht habe.
Die Ente war so rundum gleichmäßig gebräunt und sehr zart.
Die Garzeit von insgesamt 3h40m hat unsere 2,2kg schwere Ente benötigt um richtig durch zu werden. Sie war an wenigen Stellen sogar noch ganz leicht rosa, sodass ich beim selben Gewicht nächstes mal noch 5-10min drauf rechnen werde.
Sehr lecker!

jasmin8726

05.12.2013 18:38 Uhr

Hallo Ich würde mich gerne auch mal an dem Rezept versuchen :) Hört sich echt lecker an!Hab sowas leider noch nie selber gemacht und weiß deshalb nicht wie groß die Gans sein soll... Könnte mir da vll jemand einen Tipp geben?!

jasmin8726

05.12.2013 18:38 Uhr

Ich meinte natürlich Ente!

dustylin

05.12.2013 20:47 Uhr

Hallo Jasmin,

Enten haben so um die 2 kilo. Die Knödelmasse reicht aber auch für eine grosse Gans. ;)

jasmin8726

05.12.2013 22:26 Uhr

Super vielen Dank :)

gabipan

10.12.2013 16:16 Uhr

Hallo!
Meine 1. Ente habe ich am Sonntag nach diesem Rezept zubereitet, insbesondere auch, da ich die Fülle für meine Hendl fast identisch mache und uns hat auch alles ganz prima geschmeckt, nur war mir persönlich die gebratene Haut noch viel zu Fett und auch der Saft bestand leider fast nur aus Fett.
Da bei der Ente Innereien dabei waren, habe ich diese ganz klein geschnitten und vorgegart zur Fülle gemischt und die restliche Fülle habe ich dann nicht als Knödel gekocht, sondern am Ende ca. 1 1/4 Std. am Blech extra mitgebacken, ebenso noch ein paar Kartoffeln (nicht im Saft bzw. Fett - dieser war in einer Auflaufform am Blech), ansonsten gab es noch Rotkraut als Beilage. Vielen Dank für dieses einfache Rezept - Bildchen folgen!
LG Gabi

Nessi_51

18.12.2013 13:30 Uhr

Ich habe schnell eine Frage, will die Ente nach dem Rezept zubereiten. Nimmst Du Heißluft oder konventionelle Hitze und heizt Du dann vor?
Rezept hört sich gut an .
Gruß von Nessi_51

dustylin

20.12.2013 07:37 Uhr

Hallo Nessi_51,

Ich nehme immer konventionelle Hitze und heize nicht vor.

Guten Appetit. :)

norbysixtytwo

26.12.2013 14:16 Uhr

Wir haben das Rezept gestern (zwei Enten für fünf Personen) nachgekocht. Wir haben die Füllung noch mit etwas Bratwurstbrät aufgepeppt und den Rest zu Knödeln verarbeitet. Die Sauce wurde aus dem Bratensatz hergestellt, mit etwas Geflügelbrühe und Rotwein aufgekocht und gebunden. Die Enten wurden vorzüglich, der ganzen Familie hat es sehr gut geschmeckt. Das Fleisch war superzart und würzig und die Füllung ebenfalls superlecker.

downhillcat

12.01.2014 15:29 Uhr

Hallo!

Bis auf klitzekleine Abwandelungen habe ich das Rezept einfach mal nachgekocht. Die Knödelmasse habe ich nur für die Füllung zubereitet und die bestand aus diversen altbackenen Brot- und Brötchenresten, ansonsten wie im Rezept. Nur anstelle von Petersilie habe ich Thymian verwendet. Zum Schluss habe ich die Ente noch mit Salzwasser eingepinselt. Das Ergebnis war einfach herrlich!! Die Ente war supersaftig und trotzdem schön kross. Die Füllung - ein Gedicht!! Insgesamt war die Ente 3 Stunden im Backofen, aber auch nur, weil ich sie nicht totbrutzeln wollte. Das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen. Kann ich jedem nur empfehlen!

Lg, downhillcat

Superangie

03.02.2014 23:08 Uhr

Habe zum Geburtstag mal etwas ganz besonderes kochen wollen und hatte mich für dieses Rezept entschieden ! Die Ente vom Bauernhof zubereitet mit diesem Rezept , war ein voller Erfolg ! Selbst mein Mann , der mit Ente eher nichts am Hut hat , war recht begeistert ! Das Rezept kann man guten Gewissens weiter empfehlen ! Das beste gefüllte Entenrezept was ich bis heute probiert habe !!! Gruß Superangie !

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de