Mit Knödelmasse gefüllte Ente mit Semmelknödeln

sehr lecker auch mit Gans
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Ente(n)
10  Brötchen
350 ml Milch, lauwarm
  Salz und Pfeffer
Zwiebel(n)
1/4 Tasse Petersilie, gehackt
2 EL Butter
Ei(er)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Brötchen in dünne Scheiben schneiden, mit 1 TL Salz bestreuen. Mit der Milch übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, mit der Petersilie in der zerlassenen Butter anbraten. Zwiebeln, Petersilie, 1 gestr. TL Pfeffer und Eier mit den eingeweichten Brötchen verkneten.

Die Ente mit lauwarmem Wasser waschen, innen und außen gut abtrocknen. Innen gut mit Pfeffer und Salz würzen und den Knödelteig locker in die Ente füllen, nicht zu voll machen, die Masse geht noch auf. Mit Zahnstochern die Ente zustecken und mit Küchengarn verschließen. Den Faden lang genug lassen und gleich auch die Beinchen mit festbinden. Den Hals zustecken und die Flügel an den Körper binden. Außen mit Salz und Pfeffer einreiben.

Die Ente mit der Brust nach unten auf den Rost legen, die Fettpfanne eine Schiene drunter einschieben. In die Fettpfanne eine große Tasse Salzwasser gießen. Den Ofen auf 140° Grad einstellen und die Ente 2 Stunden braten. Dann umdrehen und weitere 1,5 Stunden braten. Die Temperatur auf 160° Grad erhöhen und fertig braten. Die Ente muss nicht übergossen werden, sie ist hinterher wunderbar saftig.

Aus dem restlichen Knödelteig Knödel drehen, wenn die Masse zu feucht ist, noch Paniermehl einarbeiten und die Knödel 20 Minuten in Salzwasser ziehen lassen.

Die Ente heraus nehmen, Zahnstocher und Küchengarn entfernen. Zuerst die Beine abschneiden, dann am Brustbein entlang die Brust herunter schneiden, zuletzt die Flügel abschneiden.

Der Knödelteig ist für die Ente zu viel, deshalb gibt’s da noch extra Knödel dazu, er ist aber gerade richtig, um eine Gans zu füllen.

Kommentare anderer Nutzer


amyris

23.12.2011 16:29 Uhr

Hallo Dustylin

Genauso mach ich meine Ente auch .........hat schon meine Oma so gemacht,schmeckt einfach lecker.

Bei uns gibts die am 1. Weihnachtstag und wenn ich nicht vergesse kommt ein Bild nach.

5*

lg Amyris
Kommentar hilfreich?

hoelln

24.12.2011 22:09 Uhr

Hi, wie lange braucht das "fertig braten" denn noch ungefähr - bzw. mit welcher Dauer muss ich ungefähr insgesamt rechnen?
Kommentar hilfreich?

dustylin

25.12.2011 00:33 Uhr

Hallo hoelln, Man rechnet ungefähr pro Kilo Ente oder Gans 1 Stunde. Am Besten mit einem Fleischthermometer messen, dann bist Du auf der richtigen Seite. Zum Schluss die Temperatur höher stellen damit sie noch schön knusprig wird.
Gutes Gelingen und schöne Weihnachten,

dustylin
Kommentar hilfreich?

myst0468

25.12.2011 15:42 Uhr

ich muss ja gestehen, dass ich mir "nur" die garmethode "abgeguckt" habe ;)

die fuellung ist eine andere.
aber die generalprobe fuer weihmnachten an nikolaus war genial
dankeschoen
Kommentar hilfreich?

Angelhaekchen

25.12.2011 18:05 Uhr

Heute habe ich dieses Rezept ausprobiert, es hat toll geschmeckt! Hinzufügen kann ich noch, daß ich die Einstellung des Herdes "Heissluft" gewählt habe und in der letzten Stunde "Heissluft und Grill" und dabei die Ente doch ab und zu mit einer Mischung aus Honig/Chilli/Orangensaft bepinselt habe. Das machte die Haut schön dunkel und kross.
In der Fettpfanne habe ich noch ein paar Chalotten und filierte Orangenspalten mitgegart, diese Soße dann umgegossen in einen Kochtopf, etwa eine Tasse Fett abgeschöpft, noch ein wenig Rotwein dazu gegeben und leicht einkochen lassen.
Die Semmelknödel sind im Rezept sehr reichlich bemessen, uns hatte die Füllung als Beilage gereicht, der Rest wurde eingefroren.
Kommentar hilfreich?

gemuesi

06.01.2013 19:49 Uhr

hallo,

ich hab das Rezept heute (innerhalb von 3 Wochen) schon zum 2. mal nachgekocht.
Beim 1. mal waren meine Eltern und Schwiegereltern total begeistert!
Heute ein paar unserer Freunde.
So eine Gans mit Füllung reicht für 6 Erwachsene.
Unsere Kinder mögen es nicht...
Das waren meine ersten beiden Gänse! Danke für das TOTSICHERE Rezept. Ich bin so stolz ;-)
5 Sterne!

Liebe Grüße
gemuesi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Superangie

03.02.2014 23:08 Uhr

Habe zum Geburtstag mal etwas ganz besonderes kochen wollen und hatte mich für dieses Rezept entschieden ! Die Ente vom Bauernhof zubereitet mit diesem Rezept , war ein voller Erfolg ! Selbst mein Mann , der mit Ente eher nichts am Hut hat , war recht begeistert ! Das Rezept kann man guten Gewissens weiter empfehlen ! Das beste gefüllte Entenrezept was ich bis heute probiert habe !!! Gruß Superangie !
Kommentar hilfreich?

flowerpot1992

25.12.2014 18:02 Uhr

Ich habe damit meine Weihnachtsgans gefüllt. Ich habe die Mengenangaben gleich gelassen und deshalb wurde sie natürlich nicht ganz voll. Es schmeckt sehr lecker und wie die Serviettenknödel, die wir auf der Arbeit machen.
Das Rezept habe ich zwecks den Mengenangaben für eine Füllung gleich gespeichert.
Danke! :)
Kommentar hilfreich?

Hummel-Pups

05.04.2015 12:14 Uhr

Hallo,

ich habe meinem Mann (er durfte das dann kochen) dieses Rezept heraus gesucht, da ich nicht erst noch so viele "Sonderzutaten" kaufen wollte, die ich dann nicht wieder brauche. Und er war restlos begeistert von dem Ergebnis.

Er hat nur zum Schluss die Temperatur hoch gedreht und mit Honigwasser bestrichen. Dadurch ist die Haut schön knusprig/kross geworden. Und in den Semmelknödelteig hat er noch ein paar getrocknete Pflaumen gemacht.

Mein Geschmack ist der einer Ente absolut nicht, aber er und die Kinder haben sich "darüber hergemamcht", Optisch fand ich die aber auch total toll und der Geschmack der Knödel war einwandfrei...vielen DANK und frohe Ostern
Kommentar hilfreich?

tictacfrosch

25.12.2015 15:00 Uhr

Wir machen unsere Ente dieses Jahr zum zweiten mal nach diesem Rezept ... mit ganz leichten Abwandlungen .... Außen würzen wir mit einer Mischung aus Öl, Salz,Rosmarin und Thymian ... In den Sud gebe ich nach etwa der halben Backzeit Thymian und Beifuß ( das soll fette Soßen bekömmlicher machen ) , koche ihn wenn die Ente fast fertig ist mit Rotwein auf und binde das Ganze ab.
Bleibt nur noch ein Danke für dieses Rezept
Kommentar hilfreich?

michel-60

26.12.2015 13:27 Uhr

habe es gestern gekocht
jeder vermieste die Klöße
sind gewohnt Nudeln und Klöße
ein riesiges Staunen
ALLE WAREN BEGEISTET :-)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de