Kürbissuppe

reicht für 10 bis 15 Leute, auch für die Party
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Hokkaidokürbis(se)
Butternusskürbis(se)
2 1/2 Liter Brühe
Kartoffel(n)
200 ml Schlagsahne
2 Zehe/n Knoblauch
  Ingwerwurzel
  Salz und Pfeffer
  Cayennepfeffer
  Currypulver
  Zimtpulver
  Korianderpulver
  Muskat
  saure Sahne
Vanilleschote(n)
  Orangensaft
  Öl zum Anbraten
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Butternusskürbis schälen, dann beide Kürbisse entkernen, in grobe Würfel schneiden, in einer Pfanne mit klein geschnittenem Knoblauch in etwas Öl kurz anbraten.
In einem Topf die Gemüsebrühe aufkochen, die Kürbiswürfel dazugeben, die Kartoffeln schälen, würfeln und mitkochen.
Das Mark einer Vanilleschote auskratzen und in den Topf geben. Ingwer klein schneiden und auch dazugeben.
Nach ca. 20 Minuten alles pürieren, für ein paar Minuten weiter köcheln, die Vanilleschote mitziehen lassen.
Dann die Gewürze und die Schlagsahne dazugeben, die Vanilleschote herausnehmen, noch mal durchpürieren und am besten über Nacht stehen lassen.
Vor dem Essen den Orangensaft einrühren und noch mal schnell aufkochen.

Zum Servieren je einen Klecks saure Sahne oder Crème fraîche in den Teller geben.

Das Rezept in dieser Menge ist für zehn bis fünfzehn Personen als Vorspeise ausreichend. Man kann die Suppe auch gut einfrieren.

Tipp:
Über alles noch einen halben TL Kürbiskernöl träufeln, schmeckt fantastisch.

Kommentare anderer Nutzer


Tuugadi

11.07.2010 14:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Suppe ist bei unseren Gästen und dem Rest der Familie sehr gut angekommen. Sogar meine Schwiegermutter (Superköchin) war begeistert. Sie wurde allgemein als "kommt mit dem Essen in die Gänge" bezeichnet, meint: sie wirkt erst ganz harmlos und schlägt ein zweites Mal zu, wenn man merkt, wie schön "scharf" sie ist. Ich habe Gäste gesehen, die sich zweimal bedient haben, obwohl das doch der erste Gang auf dem Buffet sein sollte.

Hatte übrigens keinen Butternut bekommen, statt dessen zwei Hokkaidos genommen, so war sie erst etwas zu dünn. Habe einkochen lassen, nachgewürzt - wunderbar. Nur den O-Saft zum Schluss hatte ich ganz vergessen, hat dem Genuss keinen Abbruch getan, werde das aber natürlich bei nächsten Mal nachholen. Vielen Dank dafür.
Kommentar hilfreich?

LillyHidomi

12.09.2010 18:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Rezept ist einfach göttlich und auch für Anfänger geeignet. Ich habe nie zuvor Kürbissuppe gekocht und jetzt bin ich ein absoluter Fan!

Da ich nur eine Person bin, habe ich wie folgt gekocht:

1/2 Butternut-Kürbis (Hokkaido habe ich weggelassen)
1 Kartoffel
1 Knoblauchzehe
100ml Creme Fraîche (statt saurer Sahne)
500ml Gemüsebrühe
2/3 Ingwerwurzel (ich liebe Ingwer)

Die Gewürze habe ich wie oben genannt verwendet. Nur statt der Vanilleschote habe ich Vanillezucker mit Bonbonvanille genommen. Und den Orangensaft habe ich vor lauter Geschmacksexplosion beim Abschmecken auch vergessen.

Obwohl ich die Suppe direkt nach dem Kochen genossen habe, war es himmlisch. Ich kann es nur jedem empfehlen!

Foto folgt
Kommentar hilfreich?

marenanl

16.09.2010 19:09 Uhr

Habe die Suppe heute gemacht und sie war wirklich super lecker!!!
Kommentar hilfreich?

Dieter22

19.09.2010 12:42 Uhr

Hallo Leute hab die Vanilleschote auch weggelassen und den O-saft auch war super gut nur mit dem Zimt darf man nicht zu viel nehmen
Mfg Dieter
Kommentar hilfreich?

b3ware

21.09.2010 20:16 Uhr

Grandios. Superlecker. Hab das erste mal Kuerbissuppe gekocht und hat super geklappt. Die 12 Stunden Ruhezeit hat sie aber nicht ueberlebt. War einfach zu lecker um zu warten :)
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


silwa60

09.10.2015 12:18 Uhr

Sehr Gute Suppe,
ich habe statt Saurer Sahne Frischkäse untergerührt, sehr fein.
Kommentar hilfreich?

jojojoanra

23.10.2015 19:46 Uhr

Hm bin grade beim nachkochen und tu mir mit der Menge an Gewürzen und O-Saft schwer, da leider keine Mengenangaben dabeistehen! :(
Kommentar hilfreich?

jojojoanra

23.10.2015 21:21 Uhr

So, habs nach eigenem Gutdünken gewürzt und die Kombi war echt geil!!!
Kommentar hilfreich?

Annja

02.11.2015 21:33 Uhr

wir haben die Suppe gestern für die Nachbarschafts-Halloween Party gemacht. 3fache Menge genau so, wie auf dem Titielfoto: über der Feuerschale im großen Suppentopf. Kam super an und ist klasse geworden. Danke für diese tolle Idee!!
Kommentar hilfreich?

greatmum

24.11.2015 07:52 Uhr

Habe gerade die Suppe gekocht, aber noch nicht püriert. Sie schmeckt jetzt schon hammermäßig gut. Eigentlich möchte ich sie nachher für Weihnachten einfrieren. Hoffentlich schafft es die Suppe in die Gefriertruhe. :-D

Tipp, wenn in der Familie bzw Gäste verschieden scharf essen:

Die Ingwerwurzel nicht in der Suppe mitkochen, sondern in dünne Scheiben oder kleine Würfel schneiden, in wenig Wasser kochen, nach ca 10 Min abseihen, das entstandene Ingwerwasser getrennt auf den Tisch stellen. So kann sich jeder so viel Ingwerwasser nehmen wie er mag. Aber Vorsicht: Scharf! Und für Leute, die es superscharf mögen: der lässt noch Chili/-flocken im Ingwerwasser mitkochen.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de