Westfälischer Grünkohl

Omas Rezept
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

4 Gläser Grünkohl
Würstchen (Mett-), geräuchert
1 Ring/e Wurst (Kohl-), geräuchert
1 Scheibe/n Schweinebauch, geräuchert
2 Scheiben Kasseler (Nacken), mit Knochen, geräuchert
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Muskat
Lorbeerblätter
6 Körner Piment
2 große Zwiebel(n)
  Gewürznelken
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das gesamte Fleisch und die mit den Gewürznelken gespickten Zwiebeln in einen großen Topf geben, gut mit Wasser bedecken und aufkochen. Ca. 1 Std. bei mittlerer Hitze kochen. Dann den Grünkohl zufügen, dabei evtl. noch vorhandene Stiele entfernen. Zwiebeln entnehmen und wegwerfen. Bei schwacher Hitze weitere 45 - 60 Min. kochen. Fleisch und Würste zwischendurch mal umdrehen. Wasser zum Schluss dann ganz abgießen. Am Ende noch mal abschmecken, evtl. noch Salz, Pfeffer (aber wenig) und etwas Muskat zufügen. Gut durchrühren.

Dazu serviere ich Salzkartoffeln. Köstlich - besonders in der kühleren Jahreszeit!

Kommentare anderer Nutzer


boeselulu

16.03.2010 16:16 Uhr

Da fehlt das Schweineschmalz!!
Gehört unbedingt dazu, denn Grünkohl muss glänzen.
In Westfalen isst man den Grünkohl durcheinander, d.h. mit Kartoffelwürfeln zusammengekocht oder die Kartoffelwürfen nach dem Kochen unterheben.

Liebe Grüße
Birgit aus Münster

Hansrosimaus

17.03.2010 18:35 Uhr

Liebe Birgit, Du magst wohl recht haben. Wir verzichten allerdings aus gesundheitlichen Gründen auf das Schweineschmalz. Außerdem essen wir Grünkohl und Kartoffeln lieber getrennt als durcheinander. Aber jeder so, wie er mag. Hauptsache, es schmeckt!
Liebe Grüße
Hansrosimaus

iris75

08.04.2010 09:00 Uhr

Huhu,


so kocht ihn meine Mama auch immer, sie fügt noch den Schmalz hinzu und er ist göttlich.


Lecker, lecker, lecker.


LG Iris

Athina1

29.10.2011 15:28 Uhr

Hallo liebe Hansrosimaus,

habe heute das 2. Mal in meinem Leben Grünkohl gekocht und das 1. Mal nach deinem Rezept. Ich habe mich eben mit letzter Kraft zum PC geschleppt um dir zu schreiben: Superlecker! Wir haben alle um die Wette gefuttert! Ich habe die Kartoffeln allerdings auch druntergemischt.
Danke,
Athena

Hansrosimaus

29.10.2011 17:16 Uhr

Hallo Athena,

das freut mich wirklich sehr!! Es ist ein altes Rezept meiner Oma. Ich finde ihn so auch einfach am besten. Allerdings essen wir Grünkohl und Salzkartoffeln lieber getrennt. Aber das ist Geschmackssache; jeder so, wie er mag. Also, vielen lieben Dank für den netten Kommentar.
Freundlichen Gruß
Rosi

Kazumba

03.03.2012 16:29 Uhr

Hi,
bevor es nun Frühling wird habe ich nochmals frischen Grünkohl aufgetrieben . Hier in Süddeuschtland gar nicht so einfach !
So in etwa kenne ich das Rezept von meiner Mutter im Rheinland.
Einlagen - Würste, Kassler, etc - varieren von Mal zu Mal.
Auch ich koche die Kartoffel mit dem Kohl, weil ich Eintöpfe liebe.
Die Hälfte essen wir (vorzugsweise meine Tochter und ich) in den nächsten 3-4 Tagen - der Test wird eingefroren.
Gutes Grundrezept ! - mit vielen Variationsmöglichkeiten. Leider nur richtig gut mit frischem Grünkohl, den es alzu selten zu kaufen gibt. Im Schwabenländle muss man schon richtig Glück haben.

Hansrosimaus

03.03.2012 17:45 Uhr

Hallo Kazumba,
vielen Dank für den netten Kommentar! Ich sehe es genau so...mit vielen Variationsmöglichkeiten eben. Der eine mag es gerne getrennt (so wie wir) - der andere eben durcheinander. Ich koche z. B. immer o. g. Fleischsorten hinein, und nehme halt eben 4 - 5 Gläser Grünkohl (also, selten frischen). Auch die Variante noch Schmalz zuzufügen bleibt jedem selbst überlassen; ganz nach persönlichem Geschmack. Ich koche Grünkohl grundsätzlich in dieser großen Menge. 2 Tage essen wir dann davon; auch ich friere den Rest dann portionsweise ein. So schmeckt es richtig gut!

Man darf das alles nicht so verbissen sehen. Abwandeln ist ja jederzeit möglich. Auf jeden Fall aber - das finde ich auch - eine gutes Grundrezept!

Kazumba

07.11.2013 17:02 Uhr

Leute ! ! !
Es ist wieder Grünkohlzeit ! Habe heute den ersten frischen in diesem Herbst aufgetrieben.
Er ist noch im Topf - aber das Wasser läuft mir schon im Munde zusammen.
Hat mich gewundert, weil normalerweise erst geerntet wird, wenn der erste Frost drüber gegangen ist,
Mal schauen, wie er später (morgen) schmeckt ?

Hansrosimaus

07.11.2013 20:42 Uhr

Hallo Kazumba,
das mit dem ersten Frost hatte früher Gültigkeit. Heutzutage ist der Grünkohl so gezüchtet, dass er diesen 1. Frost nicht mehr braucht. (Damals hatte der Grünkohl einen hohen Säuregehalt, der durch den ersten Frost zerstört wurde. Dadurch wurde der Kohl schnmackhafter. Trifft also heute nicht mehr zu....).

Wünsche Dir guten Appetit!
Hansrosimaus

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de