Zutaten

500 ml Wasser
300 ml Apfelsaft, ungesüßt
Zitrone(n)
1 kg Quitte(n)
 evtl. Calvados
 evtl. Zimt - Stangen
 evtl. Ingwer
 evtl. Likör (Mandellikör)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Wasser, Apfelsaft und Zitronensaft mischen. Die Quitten unter fließendem Wasser abbürsten, Stielansatz und Blüte entfernen, achteln und die Kerngehäuse entfernen, aber nicht wegwerfen. Die Quitten klein schneiden und alles vermengen, in einen Topf geben. Die Quitten sollen gerade so mit Wasser bedeckt sein. Die Kerngehäuse in kleines Wäschesäckchen geben (gibt mehr Geschmack und geliert besser) und alles bei schwacher Hitze 45 Minuten köcheln.

Über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag durch ein Geschirrhandtuch sieben, aber nicht ausdrücken. So bleibt das Gelee klar (es macht aber eigentlich nichts, wenn es trüb ist).

Von dem Saft mit Gelierzucker 1:1 Gelee kochen. Je nach Geschmack kann dem Saft ganz klein geschnittenen Ingwer, Zimt oder Mandellikör zugefügt werden. Unbedingt die Gelierprobe machen, dazu einen Teller vorher in den Kühlschrank stellen. Das Gelee geliert noch nach.

Je nach Geschmack eine Vanilleschote aufschneiden, das Mark entfernen, die Vanilleschote mitkochen und das Mark später zufügen.

Für eine schöne Färbung rote unbehandelte Apfelschalen (oder klein geschnittene Äpfel mit Schale) mit kochen.

Andere Variante: 4 Esslöffel Calvados auf 1 Liter Quittensaft oder Zimtstange können auch mitgekocht werden. Quittengelee passt gut zu gebratenen Zwiebeln mit Leber.

Für das Quittenbrot das Fruchtfleisch pürieren, 1 Stück Ingwer (nach Geschmack) klein schneiden und dazugeben und alles mit gleicher Menge Gelierzucker 1:1 mischen. 4 Minuten kochen und den Brei auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

3 - 4 Tage auf dem Küchenschrank trocknen lassen. Dann neues Backpapier darauf und wenden, den Vorgang so lange wiederholen, bis es gut abgetrocknet ist.
Auch interessant: