Quittenbrot und Quittengelee

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 ml Wasser
300 ml Apfelsaft, ungesüßt
Zitrone(n)
1 kg Quitte(n)
 evtl. Calvados
 evtl. Zimt - Stangen
 evtl. Ingwer
 evtl. Likör (Mandellikör)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Wasser, Apfelsaft und Zitronensaft mischen. Die Quitten unter fließendem Wasser abbürsten, Stielansatz und Blüte entfernen, achteln und die Kerngehäuse entfernen, aber nicht wegwerfen. Die Quitten klein schneiden und alles vermengen, in einen Topf geben. Die Quitten sollen gerade so mit Wasser bedeckt sein. Die Kerngehäuse in kleines Wäschesäckchen geben (gibt mehr Geschmack und geliert besser) und alles bei schwacher Hitze 45 Minuten köcheln.

Über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag durch ein Geschirrhandtuch sieben, aber nicht ausdrücken. So bleibt das Gelee klar (es macht aber eigentlich nichts, wenn es trüb ist).

Von dem Saft mit Gelierzucker 1:1 Gelee kochen. Je nach Geschmack kann dem Saft ganz klein geschnittenen Ingwer, Zimt oder Mandellikör zugefügt werden. Unbedingt die Gelierprobe machen, dazu einen Teller vorher in den Kühlschrank stellen. Das Gelee geliert noch nach.

Je nach Geschmack eine Vanilleschote aufschneiden, das Mark entfernen, die Vanilleschote mitkochen und das Mark später zufügen.

Für eine schöne Färbung rote unbehandelte Apfelschalen (oder klein geschnittene Äpfel mit Schale) mit kochen.

Andere Variante: 4 Esslöffel Calvados auf 1 Liter Quittensaft oder Zimtstange können auch mitgekocht werden. Quittengelee passt gut zu gebratenen Zwiebeln mit Leber.

Für das Quittenbrot das Fruchtfleisch pürieren, 1 Stück Ingwer (nach Geschmack) klein schneiden und dazugeben und alles mit gleicher Menge Gelierzucker 1:1 mischen. 4 Minuten kochen und den Brei auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

3 - 4 Tage auf dem Küchenschrank trocknen lassen. Dann neues Backpapier darauf und wenden, den Vorgang so lange wiederholen, bis es gut abgetrocknet ist.

Kommentare anderer Nutzer


Rucksack

26.01.2011 21:06 Uhr

Hallo.

habe dein Gelee probiert und für sehr gut befunden werde ich mal wieder machen bin dieses Jahr nicht dran, da ich noch viele Marmeladen und Geleesorten habe. Aber wie gesagt : sehr gut


Gruß Rucksack
Kommentar hilfreich?

wanitsche

26.01.2011 21:14 Uhr

Danke sehr, alle lieben meinen Quitten Gelee. Ich habe dieses Jahr für die rote Färbung ein paar Brombeeren mitgekocht, auch sehr lecker.
Außerdem habe ich die Weihnachtsplätzchen mit Quittengelee gefüllt.
Kommentar hilfreich?

kochpraktikantin

16.10.2015 23:29 Uhr

Hallo, ich bin neu in Quittenverarbeitung und schon ein bisschen atemlos, weil ich ca. 12 kilo Quitten zuhause hatte. Jetzt sind es noch ca. 5. Die chefkoch rezepte habe ich rauf und runter angeschaut und wundere mich ueber die unterschiedlichen Trockenzeiten fuer den Kuchen. Du hast jamit deinen 4 Minuten den absoluten 1. PLATZ.
Bei mir zuhause trocknet der Kuchen gerade 7 Stunden im Backofen. Wie kommen die unterschiedlichen Trockenzeiten wohl zustande?
Dein Rezept hoert sich ganz schluessig an. Ich werde es vielleicht auch ausprobieren.
Es istgut, dass man alles ausprobieren kann.

Das Leben ist ja so spannend
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de