Raclette - Flammkuchen

Raclette mal anders - mit Teig und leckerem Belag
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Für den Teig:
250 g Mehl
125 ml Wasser
2 EL Öl
1 Prise(n) Salz
  Für die Creme:
1 Becher Sauerrahm
1 Becher Crème fraîche
  Salz und Pfeffer, aus der Mühle
  Für den Belag:
1 große Zwiebel(n), in Ringe geschnitten
200 g Speck, gewürfelt
100 g Käse
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zutaten für den Teig gut miteinander verkneten und aus dem Teig etwa pflaumengroße Kugeln formen, diese auf einen Teller legen.

Den Sauerrahm mit Crème fraîche glatt rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und in eine Schale füllen.

Beim Raclette nimmt man dann eine Teigkugel, drückt sie im Pfännchen flach, gibt einen Esslöffel der Creme darauf und belegt mit Zwiebeln, Speck und Käse. Der Mini- Flammkuchen braucht im Raclettegerät 10-12 Minuten, bis er fertig ist.

Diese Mini- Flammküchlein lassen sich auch beliebig variieren, z.B. mit Lauch und Käse, mit Spinat und Pfifferlingen usw..

Diese lustige Alternative zum üblichen Raclette ist vor allem bei Kindern sehr beliebt.

Kommentare anderer Nutzer


knusperelfe

15.02.2009 12:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

haben wir am Freitag mal ausprobiert- klasse Alternative oder besser Erweiterung des Raclettespaßes!
Man sollte nur den Teig recht dünn im Pfännchen verteilen, sonst dauert es zu lang und der Teig bleibt klietschig. Mein Favorit ist hier der Flammkuchen- total lecker- den Herren schmeckte die Pizza- Variante besser- haben wir auch gleich ausprobiert, ist ja der gleiche Teig.
Leckere Sache, machen wir ganz klar wieder.

Gruß
Knusper

schneckele78

10.01.2013 20:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich hab dieses rezept über die facbook-chefkochseite entdeckt und gleich an silvester probiert.
es ist eine super idee ;-)
bei uns gab es hawai-raclettpfännchen-pizza =D -> einfach lecker!!!!
ja und einige zeit später (denn die zeit bis mitternacht zieht sich ja ) wurde das raclette nochmal angeschmissen und wir haben eine süße variante gemacht...... APFELFLAMMKUCHEN
dafür einfach bei der Cremé die gewürze durch vanillezucker ersetzen und als belag ganz dünne apfelschnitzen darauf - nach belieben mit zimt bestreuen.
teig muß aber wirklich dünn in die pfännchen gedrückt werden.
Tipp: wir stellen die pfännchen auch mal kurz auf das raclette, damit der teig von unten auch wärme bekommt.
danke für diese tolle raclette - idee :-)

Lisa-Simpson

28.11.2009 20:55 Uhr

DAS ist ja mal eine hervorragende Idee!!! Endlich mal ein bißchen Abwechslung... man macht ja meistens das Gleiche beim Racelette. Das nächste Racelette-Essen ist schon in der Planung, da werd ich das auf jeden Fall ausprobieren. (Klingt ja einfach köstlich!!)

lg
Lisa-Simpson

Charlien

27.12.2009 15:23 Uhr

Dieses Rezept haben wir am Heiligabend ausprobiert. Es ist wirklich eine tolle Idee für Raclette!
Das wird es bei uns jetzt immer zum "normalen" Raclette dazugeben.

VG Charlien

italiamann

01.01.2010 11:54 Uhr

Hi habe gestern zum Raclette dazu gemacht. Und alle mich einbegriffen waren sehr begeistert. Musste es auch gleich einigen meiner Gäste ausdrucken.

Kerstin671

01.01.2010 16:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das ganze gibt es noch als PIzza Variante. Ist als Abwechslung zum normalen Raclett ganz gut. Mit etwas mehr Salz im Teig schmeckt es wohl nocht besser. Ausprobieren lohnt sich.

Kerstin671

02.01.2010 13:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

P.S. Die Sosse ist fuer 5 Personen etwas viel. Ich hatte je 200 g Becher. Denke die Haelft reicht auch.

Reudnitz79

16.01.2010 19:04 Uhr

Lecker - alle waren am Silvesterabend begeister! Martin

-Smartie-

02.02.2010 20:06 Uhr

die Idee ist echt toll!
und falls man mal keine lust hat den teig zu machen dann kann man auch toastbrot nehmen. ist zwar nicht so lecker aber geht schneller;) falls man mal sehr hungrig oder eben ungeduldig ist.
liebe grüße

Steffi1975

25.09.2010 06:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das ist toll! Mal was anderes. Natürlich geht der Teig nicht so auf, ist ja auch keine Hefe enthalten... und dennoch würde ich nicht zu dick belegen. Ich habe beim zweiten Pfännchen uach nicht den ganzen Boden des Pfännchens ausgefüllt, so wurde der Flamkuchen sogar knusprig und braun. AUch ist es überhaupt kein Akt den Teif schnell vorzubereiten (hab allerdings auch eine MuM)...Von uns 5* für diese schöne Idee

Oelemaedi

06.11.2010 15:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
das ist ja mal wirklich eine geniale Idee. Wir haben den Raclette-Flammkuchen und auch die Raclette-Pizza gestern zum herkömmlichen Raclette ausprobiert. Für die Kinder war es ein Riesenspaß und auch den Erwachsenen hat es super geschmeckt. Wenn der Teig nicht so dick eingefüllt wird geht es ratzfatz. Danke für die tolle Idee!

LG Oelemaedi

lilli1963

07.11.2010 10:49 Uhr

Hallo CookingJulie,

die Rezeptidee finde ich total Klasse! Wir haben gestern nun das Rezept getestet, aber leider wurde es nichts, obwohl wir den Teig wirklich sehr dünn auf die Pfännchen gegeben haben. Der Boden blieb matschig. Ich habe dann noch versucht erst den Teig im Pfännchen vorzubacken und dann mit dem Belag nochmals zu backen - aber auch das hat nicht funktioniert.
Woran kann da gelegen haben?

Liebe Grüße
Lilli

CookingJulie

13.12.2010 12:45 Uhr

Hallo Lilli,

ich kann mir das nur dadurch erklären, dass das Raclette Gerät nicht heiß genug war.

LG Julie

cipelica

10.02.2011 11:43 Uhr

Hallo, ich schätze eher, dass der Belag zu feucht war.

CookingJulie

10.02.2011 11:44 Uhr

vielleicht war der Boden ja auch ZU dünn und der Belag zuviel? :-/

kleine_backmaus

27.12.2010 12:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super Rezept und klasse Idee!
Wir haben es am Heiligabend ausprobiert und waren begeistert. Wir mussten jedoch erst einmal testen. Schließlich haben wir erst den Teig backen lassen und erst später den Rest hinzugefügt. Klappte bei Pizza und Flammkuchen super.

EskeSavina

29.12.2010 17:12 Uhr

Ich habe ein rezept für silvester gesucht, und ich glaube auch schon gefunden. Wir werden es ausprobieren, aber was soll schon schief gehen bei dieser genialen bewertung. Ich freue mich schon auf silvester.
lg heike

sabi1982

30.12.2010 18:59 Uhr

Hört sich echt supi an wird gleich morgen Abend getestet freu mich schon

cucinaqueen

04.01.2011 19:23 Uhr

Kam an Weihnachten und Sylvester ganz toll an! und die Kinder fandens auch super!

lucia-elvira

10.01.2011 10:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super Idee!!!
Schmeckt super lecker und ist mal was anderes auf dem Raclettegerät ;)
Ich habe den Teig ganz dünn auf das Pfännchen gedrückt und dann mit der Gabel ein paar mal reingestochen....dann habe ich das Pfännchen solange ins Raclette gestellt bis der Teig durch war...dann belegt und nochmal drunter bis der Käse geschmolzen ist...

LG Lucia

melanie_b

13.01.2011 08:44 Uhr

hey...
also wir haben das rezept jetzt schon das zweite mal gemacht und es ist super lecker...
ich musste es dannn auch gleich unseren gästen aufschreiben.:)
man muss denteig aber wirklich ganz dünn in das pfännchen legen und erst alleine garen. wir hatten nämlich beim ersten mal das problem, dass der teig nicht gar wurde....
aber sonst ist er wirklich zu empflehlen und mal was anderes...


lg melli

brendasunni

13.02.2011 11:17 Uhr

Hallo,
ganz toll! Haben gestern den Flammkuchen probiert, waren zum Raclette eingeladen und haben als unseren Beitrag dies mitgebracht . Haben den Teig nicht selbst gemacht sondern eine Fertigvariante (Tante F..) gewählt. GING PRIMA!!!!! War der burner! Vielen Dank für die tolle Idee, gibts bei uns wieder!
Gruss Brendasunni

WollMaus62

10.03.2011 23:22 Uhr

Ich habe das zum Geburstag meiner Tochter gemacht
und sie und Ihre Gäste wollen es wieder einmal wiederholen,
so lecker fanden sie es.
Der Teig ist für mich jetzt übrigens der Standartteig für Flammkuchen
und Pizza.Quatsch,für alles was herzhaft lecker werden soll.
Guten Appetit wünscht die Wollmaus62

Börni-Baby

03.06.2011 11:40 Uhr

Hallo,
Haben gestern dieses Raclette probiert, und ich muß sagen einfach lecker.Ist mal eine gute Alternative zum normalen.Doch bei mir hat es mit der Zeit leider nicht ganz funkioniert sie waren erst nach gut 20 Min. fertig aber ich denke das kommt auf das Gerät an. Geschmacklich hat es nicht geschadet, war super lecker dafür 5 ***** Sterne von mir.
LG Börni-Baby

Nina72

20.11.2011 09:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bei uns gab es diese Raclette-Variante gestern Abend. Wir haben den Teig in Portionen gedrückt vorab oben auf dem heissen Stein auf beiden Seiten vorgebacken und erst dann in die Pfännchen gelegt und gebacken. So war der Teig dann auch durch. Uns war das Rezept etwas zu wenig gesalzen und bei mir hatten die Rezeptmengen Verhältnis Wasser und Mehl nicht 100 % gepasst. War aber sehr sein und wird es zu dem normalen Raclette auch gerne wieder geben.

Heike2112

31.12.2011 21:04 Uhr

Von uns 4 1/2 Sterne haben das Rezept heute ausprobiert. Auch meine Tochter war total begeistert, sie hat die Pizza mit Tomatensoße, Schinken und Käse gegessen.
Ein guten Rutsch und ein gutes neues Jahr. Auf weitere leckere Rezepte!!!

Heike 2112

ela2010

01.01.2012 16:02 Uhr

Macht süchtig :-))
Wir hatten es gestern abend und es war jeder begeistert.
War echt schwer mit dem Essen nochmal aufzuhören.

Cusana

01.01.2012 22:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo CookingJulie,

ich fand Deine Raclette-Flammkuchen-/Pizza-Idee soooo gut, dass ich sie bereits mehrmals ausprobiert hatte, wie z.B. gestern wieder. (Mir persönlich gefällt der Flammkuchen am besten, das Rezept passt eher zum m.E. eher zum üblichen Raclette als die Pizzaversion, obwohl ich von beiden Rezeptideen nach wie vor begeistert bin, schließlich ist ein Pizza-Raclette genau so gemütlich wie ein normales Raclette....)
Mittlerweile gebe ich zu Deinem Teigrezept insgesamt 6-7 g Salz hinzu und 3 g Frischhefe. (Ich bereite den Teig immer am Vortag zu, damit er großporiger und lockerer wird - Aufbewahrung über Nacht im Kühlschrank.) Den gesamten Teig wiege ich, direkt nach dem ersten Gehen in etwa zu 14-16 g schweren Portionen ab, welle die dünn aus und gebe sie zwischen eingeölten Frischhaltefolien-Schichten luftdicht in eine Plastik-Dose. Das ergibt ca. 26-28 g kleine Raclette-Flammkuchen-Teiglinge. Die fertigen Teiglinge ergeben ca. 5-6 Stück p.P/bei 5 Essern.
Auch ich gebe erst den dünnen Teig in die Pfännchen und lasse ihn ca. 3-5 Minuten oben auf dem Raclette-Grill vorbacken, (das megadünne Ausrollen der Teiglinge helfen ungemein einen wirklich knusprigen Teig zu erzeugen...) danach gebe ich die Soße, Zwiebeln, frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer und den Speck darauf und lasse das Pfännchen solange unter dem Grill, dass die Zwiebeln und der Speck eine knusprige Optik haben.

Vielen Dank für Deine tolle Rezept-Idee, die ein stinknormales Raclette sehr bereichern!

LG Cusana

elke-66

01.01.2014 16:17 Uhr

genauso hab ich´s auch gemacht, gute Idee, die Teigige schon vorher auszurollen, ging ganz prima!

Stefanie_Friese

18.02.2012 23:27 Uhr

Hallo,

meine Kids essen das Raclette nur noch so die letzten Pfannen sind pures Brot.
Mir persönlich dauert die Garzeit etwas lang.


Gruß Steffi

Elina-Topfmodel

29.05.2012 23:45 Uhr

Habe mir eben die ganzen Kommentare durchgelesen und wurde so überzeugt, dass ich das morgen auch mal ausprobieren werde.
Ich liebe Flammkuchen und das auf einem Raclette, gefällt mir sehr gut.
Meine Bewertung folgt morgen :)

MissBlueberry

30.05.2012 18:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Gestern gab es bei uns endlich Flammkuchen im Raclette. Unsere Gäste waren positiv überrascht und wir auch.

Wir haben noch zusätzlich eine weitere Zutaten angeboten, Lachs, Blattspinat, Zucchini ... kam gut an, aber das Original schmeckt immer noch am Besten!

Elina-Topfmodel

31.05.2012 19:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Jetzt hab ich das auch gemacht, super lecker. Ich empfehle aber den Teig erst ohne Creme paar Minuten zu backen, da es sonst zu lange dauert bis der Teig mit der Creme durch ist.
Aber sonst top.

gisimaedi

28.12.2012 18:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Haben uns gestern einen Raclettegrill geleistet und am Abend direkt das Rezept ausprobiert.
Es war wirklich super lecker.
Allerdings habe ich den Teig geformt und erst mal oben auf der Grillplatte von beiden Seiten angebacken. Dann ab ins Pfännchen, belegt, gegrillt und geschlemmt!
Danke für die tolle Anregung. Das war unser Testessen für Silvester und
die Dlammküchlein stehen definitv wieder auf dem Plan. Ach ja, ein bisschen mehr Salz werde ich dann in den Teig geben. :-)

waluna

29.12.2012 13:44 Uhr

Hallo, habe auch ein Raclettegerät und manchmal "leihe" ich mir eines dazu, wenn zu viele Leute zum Essen kommen. Im Vergleich zu dem anderen Gerät braucht meines ungefähr die doppelte Zeit, bis der Käse zerläuft und bräunt. Da könnte das Problem liegen - zu wenig Leistung des Gerätes. Hoffe, konnte helfen. Grüßle waluna

zotti1964

01.01.2013 11:33 Uhr

Hallo,

ein wirklich tolle Idee! Kam auch bei meinen Gästen sehr gut an.

Viele Grüsse

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


baelfire

16.01.2013 15:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wirklich mal eine Abwechslung beim Raclette-Abend :) Allerdings habe ich die Ratschläge befolgt und den Teig erst etwas vorbacken lassen, bevor er belegt wurde. Es dauert im Ganzen schon etwas länger, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Der Vorteil ist, dass man am nächsten Tag die Reste gut beseitigen kann, in dem man den Teig zu einem großen Flammkuchen verarbeiten und im Backofen backt.

Sid1

21.09.2013 19:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wir hatten das Rezept schön öfter in der Flammkuchen-Variante beim Raclette und nie Probleme mit labbrigem Teig. Ich bin dazu übergegangen, es so wie Cusana zu machen (vorher ausrollen und zwischen Frischhaltefolie legen), so entfällt das flach drücken in den Pfännchen.

Heute haben wir es zum ersten Mal als großer Flammkuchen auf dem Blech gemacht (ergab zwei Bleche voll - war natürlich zuwenig!). Bei 200° C Umluft im Backofen 15 Minuten - perfekt!

Ex-Files

29.12.2013 16:47 Uhr

ich habe dieses Flammkuchen-Raclette Rezept am ersten Weihnachtsfeiertag mit den Schwiegereltern zusammen ausprobiert und wir waren alle restlos begeistert..
selbst am anderen Tag konnte man den Teig noch bestens nutzen, denn mein GöGa und ich haben am 2. Feiertag nochmal alles an Resten aufs Raclette gepackt.

Super Idee, Super Lecker !!!!!

Baerchen98

01.01.2014 18:28 Uhr

Sehr sehr lecker. Klasse Idee. Wir haben es gestern ausprobiert und für gut empfunden. Nachteil ist ein wenig das es eine Weile dauert bis es fertig ist, aber die Zeit kann man ja mit auflegen und verspeisen von Fleisch verbringen. Die Idee aber als solches ist echt Klasse.

MarinchenOrange

01.01.2014 21:39 Uhr

Schöne Idee und einfach mal etwas ganz anderes auf dem Raclette-Tisch :D

Ich habe einen Minikrümel Hefe zugegeben und der Teig ist beim Backen aufgegangen wie kleine Kissen xD... Man hätte ohne weiteres Döner füllen können :P... Die Kissen haben wir dann einfach aufgestochen und alles war supi! :)

Besonders schön finde ich, dass man den Teig ohne Probleme vorbereiten kann, bei mir war er knapp 2 Tage im Kühlschrank (luftdicht verpackt) und war suuuuperlecker :)).... Die Pizzavariante war ebenfalls sehr beliebt ♥

Ich habe die Kügelchen gleich platt ausgerollt, dann war es am Tisch nicht mehr soviel Drückerei in die Pfännchen ;) ... Außerdem waren meine Teigkugeln regelrecht winzig und haben trotzdem mehr als ausgereicht.

Den plattgedrückten Teig ins Pfännchen, oben aufs Raclette stellen, anschließend von oben backen, belegen und nochmals überbacken...

p*e*r*f*e*k*t ♥♥♥

Anitra65

08.01.2014 15:12 Uhr

Hallole..

an Silvester haben wir den Versuch mit diesem Rezept gewagt.. und es war super lecker..
Ich habe den Tip von Cusana ausprobiert mit der Frischhefe.. lies sich auch wunderbar verarbeiten..

nur hatte ich die ausgerollten Teigkugeln bemehlt zwischen dir Frischhaltefolie gepackt..
das Ergebnis war nicht so toll.. der Teig klebete an der Folie fest.. und ich musste alles wieder abpfriemeln.. wenigstens sah es die Famile nicht so eng.. der Geschmack ist ja das was zählt..
und lecker war es ja .. denn das Rezept musste ich ja auch schon weiter geben ;)

Auf das nächste Silvester will ich allerdings nicht warten.. mal gucken wenn Junior Urlaub hat...
und an das ölen der Folie denken.

LG
Anitra

Patrinna

10.01.2014 22:10 Uhr

Sehr gute alternative. Wurde von uns ausprobiert und für gut befunden. Allerdings muss man bedenken, dass die Mini-Flammkuchen etwas länger dauert...
Wird es bei uns sicher wieder geben, wenn ein Zusatz-Pfännchen frei ist ;-)

LG

Jani85

18.01.2014 12:20 Uhr

Wow, das war echt lecker!
Wir haben den Teig sowohl für Flammkuchen genommen, aber auch als Pizza variiert.
Es kam so gut an, dass wird es jetzt sicherlich immer zum Raclette geben.

LG

Käsespion

02.02.2014 11:03 Uhr

Am Freitag haben wir dieFlammküchlein zusätzlich zum Raclett unseren Gästen serviert. Sie kamen vor allem bei den weiblichen Gästen total gut an! Erst hatte ich etwas Sorge, dass die Creme zu langweilig ist und habe sämtliche Kommentare durchgewühlt, ob ich sie noch etwas raffinierter würzen kann. War aber unbegründet, duch den Speck werden die Küchlein lecker salzigund würzig! Aufgrund der Kommentare haben wir die Hälfte des pflaumengrossen Teigs ins Pfännchen getan (ich finde aber unsere Pfännche auch sehr klein) und haben den Teig ohne Belag kurz im Raclett vorgebacken. So wurden sie perfekt. Da noch so viel Käse übrig blieb, werde ich das Rezept diese Woche in einer Auflaufform im Backofen testen. Lange Rede, kurzer Sinn: ein super Rezept!!!!!!

Reispapier

28.10.2014 10:20 Uhr

5* hierfür!
Wir haben den Teig auch ohne Belag vorgebacken. Dann belegt und nochmal backen. Super gut vorzubereiten und mega lecker.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de