Raclette - Pizza

Raclette mal anders - mit Teig und Tomatensauce
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

  Für den Teig:
250 g Mehl
125 ml Wasser
2 EL Öl
1 Prise(n) Salz
  Für die Sauce:
3 EL Olivenöl
100 g Tomatenmark
1 EL Sahne
1 TL Kräuter, italienische , getrocknet
1 Prise(n) Zucker
 n. B. Salz und Pfeffer
  Für den Belag:
  Käse, geriebener, (Raclettekäse oder anderer)
  Champignons, in Scheiben geschnitten
  Tomate(n), in Scheiben geschnitten
 evtl. Salami oder Schinken
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Teigzutaten miteinander verkneten und zu etwa pflaumengroßen Teigkugeln formen, diese auf einen Teller legen.

Für die Pizzasauce das Olivenöl leicht erhitzen, das Tomatenmark zufügen und gut verrühren. So viel Wasser dazu geben, bis eine geschmeidige Sauce entstanden ist. Sahne und Kräuter einrühren, kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Abkühlen lassen und in eine Schale füllen.

Beim Raclette wird dann eine Teigkugel genommen und in das Pfännchen gedrückt. 1 EL der Sauce darauf gegeben, beliebig belegt und mit Käse bestreut. Die Minipizza braucht ungefähr 15 Minuten, bis sie fertig ist.

Dieses außergewöhnliche Raclette ist vor allem bei Kindern sehr beliebt.

Kommentare anderer Nutzer


watze

04.02.2009 21:12 Uhr

muss keine Hefe in den Teig?
Kommentar hilfreich?

CookingJulie

04.02.2009 23:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nein.:-)
Kommentar hilfreich?

knusperelfe

15.02.2009 12:54 Uhr

Hallo,

wie schon beim Raclette-Flammkuchen auch hier: Leckere Sache und erweitert die Raclettemöglichkeiten noch mehr. Hat sehr lecker geschmeckt, Teig ist ratzfatz gemacht und schmeckt gut auch ohne Hefe.
Schön dünn im Pfännchen verteilt wird der Teig zwar nicht so knusprig, aber uns hat es einfach gut geschmeckt.

Gruß
Knusper
Kommentar hilfreich?

CookingJulie

15.02.2009 18:48 Uhr

Hallo Knusper,

vielen Dank für die tolle Bewertung und den netten Kommentar, auch beim Raclette- Flammkuchen - Rezept, habe gedacht es wird bestimmt Weihnachten bis die Rezepte mal ausprobiert werden! :-) :-)
Danke schön, ich freu mich sehr.

LG Julie
Kommentar hilfreich?

Deliyah

25.02.2009 11:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Am Wochenende gab es bei uns Raclette, zum ersten Mal mit Teig dazu. Habe sowohl diese Variante als auch die Flammkuchen-Variante ausprobiert und muss sagen, dass es super geschmeckt hat. Auch die misstrauischen Mitesser haben es irgendwann probiert und waren begeistert.
Nur dauert es leider sehr lange, bis so eine Pizza gar ist. :(
Dafür ist der Teig aber echt schnell gemacht, und wenn man ihn dünn ins Pfännchen legt und lange genug wartet wird er auch knusprig! Ich hab ihn zum Ende hin oben auf Raclette gestellt, damit der Käse nicht zu dunkel wird und der Boden noch Hitze bekommt.
Die Pizzasauce habe ich ohne aufkochen zusammengerührt, ging ebenfalls und war schneller. ;)

Fazit: 4 Sterne für dieses leckere Rezept plus einen für die geniale Idee = 5*!

LG, Deli
Kommentar hilfreich?

CookingJulie

25.02.2009 19:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Deli,
vielen Dank für die 5*****, freut mich sehr, dass diese Raclette- Variante so gut ankommt! :-)
Gute Idee, die Saucenzutaten einfach so zusammenzurühren- klar muss das auch gehen.
Wenn man nur kleine Mini- Teigkügelchen nimmt und sie ganz dünn in die Schälchen drückt, müsste so eine Pizza (oder Flammkuchen) in etwa 10 Minuten gar sein- praktisch ist dann, wenn man 2 oder 3 Schälchen pro Nase hat. :-)
Danke nochmal und liebe Grüße,
Julie
Kommentar hilfreich?

Gi_gi

12.03.2009 08:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo

Diese Raclette-Pizza machen wir auch oft und es ist immer sehr gemütlich. Eine tolle Abwechslung zum Raclette.

Noch ein Tipp, damit's schneller geht: Wir lassen die Pizzas im Ofen, bis der Käse geschmolzen ist. Dann lösen wir sie mit dem Schaber aus dem Pfännchen und legen sie direkt oben auf den Grill. Während der Boden fertig backt, kann man im Pfännchen bereits die nächste Pizza vorbereiten. So geht es recht zügig voran.

LG, Gina
Kommentar hilfreich?

CookingJulie

14.03.2009 20:47 Uhr

Danke Gina, für den hilfreichen Tipp!!

LG Julie
Kommentar hilfreich?

Lorelai-84

10.09.2009 20:35 Uhr

Hallo Julie!

Ich gebe noch keine Bewertung ab, da wir die Pizza morgen erst ausprobieren! ;-P
Aber für's lesen, gut anhören und lecker aussehenden Bildern gebe ich dir schonmal ne 1!!!

Ich melde mich dann nochmal! :-)

LG, Lorelai
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Schnaddel98

26.05.2015 16:39 Uhr

Wie ist für 5 Portionen zu verstehen? Ich würde den teig gerne für 6 Personen machen, die wahrscheinlich um die 3 Pizzen essen. Wie viel portionen müsste ich denn mindestens machen?
Kommentar hilfreich?

stellacarina

19.09.2015 22:01 Uhr

Hallo CookingJulie,
vielen Dank für die tolle Idee und das Rezept.
Wir haben sowohl die Pizza wie auch den Flammkuchen im Raclette
gemacht und alle waren begeistert.
Jeder kann nach Lust und Laune belegen und die Mini-Pizzen sind ruckzuck
fertig.
Das werden wir jetzt immer beim Raclette dazustellen.
LG
stellacarina
Kommentar hilfreich?

19Bäumchen82

01.01.2016 18:48 Uhr

Heute Abend wird getestet da ich hier öfter gelesen habe das es länger dauert habe ich den Teig ausgerollt und mit einem Glas ausgestochen und im Backofen vorgebacken. Der Teig alleine ist schon lecker, bin auf gleich gespannt. Liebe Grüße.
Kommentar hilfreich?

FrankTurk

02.01.2016 03:49 Uhr

sorry- weder im Raclette noch im Backofen bei 180° Ober-/Unterhitze wurde der Boden knusprig. trotz dünnem ausrollen.
Kommentar hilfreich?

Silme

02.01.2016 20:15 Uhr

Als mein Freund für das Raclette an Silvester vorgeschlagen hat, man könnte in den Pfännchen ja vielleicht mal Pizza machen, war ich doch ziemlich skeptisch. Doch dann habe ich dieses Rezept gefunden, es ausprobiert und es war ein voller Erfolg. Gab es an Neujahr zum Resteessen gleich nochmal. Der Teig ist ja superschnell und einfach gemacht.

Wir haben die Pfännchen ein wenig eingeölt und dann den Teig dünn reingedrückt. Dann einfach drei oder vier Minuten auf der Platte oben vorbacken lassen, bis man den Teig schon gut lockern konnte und merkte, dass er gar war. Dann Soße und Belag auf den Teig und zum überbacken ins Racelette. So sind die kleinen Pizzen auch schön knusprig geworden.

Funktioniert super und wird auf jeden Fall wieder gemacht.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de