Sauerkraut

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 Dose/n Sauerkraut
2 EL Schweineschmalz
Zwiebel(n)
Apfel
Lorbeerblätter
Wacholderbeere(n), zerstossen
  Salz
  Pfeffer
1 Schuss Wein, weiß
  Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe
1 Stück(e) Dörrfleisch, bei Bedarf
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel im Schweineschmalz anbraten, das Sauerkraut zugeben und den klein geschnittenen Apfel. Alles andünsten, dann mit Dem Wein ablöschen und die Brühe zugeben. Die restlichen Gewürze zugeben und bei Bedarf ein Stück Dörrfleisch mitkochen.
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


petra g

14.02.2004 20:59 Uhr

bei uns wird noch eine ganz fein gewürfelte gelbe rübe nach der zwiebel und vor dem apfel mit angedünstet.
meine familie und freunde lieben das kraut

petra g
Kommentar hilfreich?

Herta

19.01.2005 06:21 Uhr

Sehr gut schmeckt das Kraut auch, wenn man etwas Gurkenwasser von süßsaueren Gurken dazu gibt.

Gruß Herta
Kommentar hilfreich?

Exil-Schwabe

22.11.2005 20:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

um die Säure zu mildern karamelisiere ich die Zwiebeln mit Zucker oder gebe etwas Rübensirup (z.B. Grafschafter Goldsaft) dazu. Der Rübensirup macht das Kraut natürlich dunkler!
Statt Wein nehme ich auch gerne Apfelwein oder Apfelsaft.

Gruß Exil-Schwabe
Kommentar hilfreich?

monpticha

10.10.2006 16:32 Uhr

Danke für den Tipp mit dem Rübensirup. Das Sauerkraut schmeckt sehr fein.
Kommentar hilfreich?

andrea5763

11.09.2007 14:49 Uhr

Ich habe heute mal deine Variante der Sauerkrautzubereitung gemacht und werde es ab sofort nur noch so machen. Ich hatte immer die Wacholderbeeren (mehrere) ungestoßen hineingeben und musste sie anschließend umständlich wieder rausfriemeln. Der Tipp mit dem Apfel war mir neu und die Anregung, das Kraut mit dem Rübensirup zu süßen war wirklich klasse. Auch der Schuss Weißwein passt hervorragend. Daher schmeckt das Sauerkraut sehr viel feiner und milder, als ich das bisher hinbekommen habe. Vielen Dank für die Variation...

LG
Andrea
Kommentar hilfreich?

pilot2

08.11.2007 11:14 Uhr

Das rezept ist wirklich klasse. Ich habe es gestern abend ausprobiert und es war oberlecker.

Lg pilot2
Kommentar hilfreich?

angelika2603

11.12.2015 12:18 Uhr

Hallo

den Wein habe ich durch Brühe ersetzt und die Wacholderbeeren kommen in ein Teesieb, dann brauch ich die nicht herausfischen

LG
Angelika
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Sauerkraut
angelika2603
Anleitung von

Sauerkraut

erstellt von angelika2603 am 12.12.2015

Schritt 1
Zutaten zusammenstellen

ich  habe es etwas abgewandelt, denn eine Dose Kraut hatte ich nicht zu Hause und den Wein habe ich weggelasssen.

1 Beutel Sauerkraut

2 EL Schweineschmalz

1 Zwiebel

1 Apfel

2 Lorbeerblätter

6 Wacholderbeeren zerquetscht

Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe

2 Stück geräucherten Bauch

Schritt 2
Zwiebeln anbraten

Zwiebeln in Würfel schneiden und im Schweineschmalz anbraten

Schritt 3
Lorbeer und Wacholder ins Tee-Ei

Lorbeerblätter zerbrechen, Wacholderbeeren zerquetschen und in ein Tee-Ei geben. So spart man sich später das mühsame herausfischen.

Schritt 4
Äpfel klein schneiden

die Äpfel müssen nicht unbedingt so klein geschnitten werden, denn sie zerfallen durchs Kochen.

Schritt 5
die restlichen Zutaten zu den Zwiebeln geben
Schritt 6
schmoren lassen

schmoren lassen und immer wieder mit leichter Brühe aufgiessen. Sauerkraut verträgt langes langsames schmoren. (Am nächsten Tag schmeckt es noch besser.)

Schritt 7
fertig

mit Kartoffeln oder Kartoffelbrei servieren

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de