Germknödel mit Powidl

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

30 g Hefe (Germ)
500 g Mehl
  Salz
70 g Zucker
70 g Butter
1/4 Liter Milch, lauwarm
Ei(er), davon das Eigelb
Ei(er)
  Zitrone(n) - Schale gerieben
1 Pck. Vanillezucker
  Für die Füllung:
300 g Pflaumenmus (Powidl)
1 EL Rum
150 g Mohn, gemahlen
  Puderzucker, zum Bestreuen
100 g Butter
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 780 kcal

Ein Dampfl (Hefestück) aus etwas Mehl mit Zucker und Hefe, in lauwarme Milch rühren, machen und zum Aufgehen zur Seite stellen.
Hefeteig zubereiten: Alle Zutaten mit dem Dampfl vermischen und gut verkneten. Zu einer Kugel formen, etwas Mehl darüber streuen und mit einem Tuch bedeckt gehen lassen (oder im Weidling, bedeckt gehen lassen).
Powidl (Pflaumenmus) mit Rum vermengen. Mit einem Löffel Nocken ausstechen, mit der Hand flachdrücken, einen Kaffeelöffel Powidl in die Mitte setzen, die Ränder hochziehen, zu einem Knödel formen, nochmals auf einem bemehlten Brett aufgehen lassen. In Dampf (auf einem befetteten Sieb), oder Dampfgarer, etwa 12 Minuten garen. Mit heißer Butter übergießen, mit Mohn und Zucker bestreuen, sofort servieren.(Sonst fallen sie zusammen und werden speckig ;-))
Tipp: Man kann die Knödel auch im Wasser kochen, sie gehen nur nicht so schön auf wie über Dampf gegarte.
Unbedingt abdecken! Langsam köcheln lassen.
Weidling: große Plastikschüssel mit Griffe

Kommentare anderer Nutzer


matterhorn

21.08.2003 19:25 Uhr

Ich habe es sie heute gemacht die germknödel.Sind redlich gelungen.Nur sie zerissen an der oberfläche ein bisschen.Nicht das das arg ist.Und zuviel powidl fanden wir.Aber das kann man ja jetzt selber einteilen wie. Es hat gut geschmeckt.Nur im Gasthaus waren sie luftiger,vielleicht waren die auch aus dem gefrierfach.Das weiß man ja nie. Die farbe bei mir war auch dunkler von dem teig. Aber im großen und ganzen bin ich doch zufrieden für das erste mal.

Danke Nora für deine hilfe.

servus ruft das matterhorn*lol*

De81nnis

14.11.2003 08:51 Uhr

Klasse,endlich kann ich die Germknödel auch selber machen.
So schmecken sie bestimmt 100 mal besser als die gekauften.
LG und Danke
Bianca

karlschramm

15.01.2004 10:38 Uhr

für so ein gericht durchquere ich die hölle

Nagelhexe

03.02.2004 22:19 Uhr

habe dieses Rezept schon immer gesucht... liebe diese germknödel
werde es am wochenende ausprobieren.

Vielen Dank

LG

Josi

quargl

28.02.2004 06:02 Uhr

Hallo Noralein!

Ach, ich koennte in Powidl schwimmen, ich liebe es so! Und dazu Germknoedel: bitte, bitte, schieb's doch gleich durchs PC, ja?

Baba, u. :-X
Cindy

tippptoppp

02.11.2004 12:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Göttlich! Heute Nacht werde ich von einem Schlaraffenland aus Germknödeln träumen!

P.S. Ich hab die übriggebliebenen, fertiggeformten Knödel vorm Garen eingefroren und 2 Tage später gemacht- waren nicht mehr ganz so fluffig, haben aber immer noch toll geschmeckt...

P.P.S: Es sind natürlich nicht aus geschmacklichen Gründen ein paar Knödel übriggeblieben, sondern weil ich alleine dann doch nicht 8 Stück auf einmal essen konnte!

Grüsse und Danke fürs Rezept von der fortan Knödelsüchtigen Nina

MausMaus

03.02.2005 13:13 Uhr

Mein GöFreu (Götterfreund...kicher) liebt Germknödel und ihm zuliebe werde ich mir die Arbeit gerne machen! Vielen Dank für das tolle Rezept! :o)

heyla

27.09.2005 23:29 Uhr

Hab das Rezept am Sonntag zum ersten Mal ausprobiert (war schon lange gespeichert), mein Liebster liebt Germknödel über alles und er war vollauf begeistert von diesem Rezept!

Hatte erst Probleme mit dem Knödel formen ohne dass díe Füllung irgendwo rauskommt, aber mit ein bisschen Übung klappte das ganz gut.

Hab sie über Dampf gemacht und mit Vanillesauce serviert, sie sahen echt schon so verführerisch aus. Danke für ein ganz leckeres Rezept, durch das ich auch nach Jahren mal wieder köstliches Pflaumenmus zu Hause habe. In zwei Wochen gibt´s Gäste, die sich sicher auch ganz doll über die Germknödel freuen.

VG, helya

Nussicom

28.12.2005 11:36 Uhr

Hallo,
habe die Germknödel auch ausprobiert, nur die Farbe hat noch was zu Wünschen übrig gelassen. Sahen etwas gelblich aus, lederartig. Geschmack aber leeecker. Mit Pflaumenmus gefüllt. Denke ich habe diese zu lange im Dampfgarer gelassen, nach der vorgegebenen Zeit sahen diese noch nicht so fertig aus, habe sie dann nochmals "Garen" lassen.

Der nächste Versuch, morgen???!!,. wird bestimmt besser.

So long
allen einen guten Hunger.

Gruß Klaus

Eisibär

20.01.2006 19:16 Uhr

Hallo,

die Germknödel sind sehr lecker :-)

Einen hab ich im Kartoffeldämpfer gemacht und er ist wirklich schöner als die die im Wasser waren.
Aaaber, wo bekomm ich so einen Riesendämpfer her, das alle reinpassen?

Achja, bei einigen hat sich die Marmelade selbständig gemacht :-(

LG Eisibär

Aqualady

09.10.2011 22:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Füllung meiner Germknödel wollte bei mir zuerst auch nicht im Teig bleiben.
Bei mir lag es daran, dass ich sie, nach dem Zusammenfalten über dem Mus, mit der \"geschlossenen\" Seite nach unten zum Gehen beiseite gelegt. Die obere Seite konnte dann denkbar einfach aufplatzen.
Die Lösung des Problems war die, dass ich die Knödel auf die Seite gelegt habe, welche ich zusammengefaltet habe.
Danach hat kein Ködel mehr seine Füllung verloren.

Gummibaerchen

24.01.2006 07:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Einfach göttlich!

Habe die Knödel in ein großes Sieb gelegt und dieses dann in meinen großen Suppentopf gehängt, hat so super geklappt. Man darf nur nicht zu viele nebeneinander legen, sonst kleben sie zusammen und garen nicht.

Krywalna

05.03.2006 23:39 Uhr

Hab da mal 'ne ganz blöde Frage: Wenn ich einen Bräter mit Wasser fülle und unten in den Backofen stelle und die Knödel dann auf ein Rost darüber lege, passt das dann mit Dampf und so? Oder ist das blöd, weil der Backofen dann auch noch zusätzlich Hitze abgibt?

Wie haben das denn die Leute gelöst, die keinen irgendwie gearteten Dampfkochtopf o.ä. besitzen und die nicht im Wasser kochen wollten?

kaba2709

09.02.2010 13:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

habe eben bei einem anderen Germknödelrezept das hier gelesen:

Man kann die Knödel wunderbar im Backofen dämpfen: in die oberste und unterste Schiene ein Blech mit Wasser schieben, Ofen aufheitzen und warten bis es richtigt dampft, dann die Knödel in die mitte auf einem Gitter mit Backpapier, ca 15 - 20 Min dämpfen.

LG Kaba

Vestalia

05.11.2011 23:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe eine flache Aluminium-Einmal-Backform (\"Pie-Form\") mit einer STricknadel durchloechert und diese dann umgedreht in meinen Kochtopf gesetzt, so dass die gelochte Flaeche einige cm oberhalb des Topfbodens im Kochtopf sitzt. Wasser nur bis 2 cm unterhalb der Oberflaeche der Backform einfuellen, die Knoedel auf die befettete Oberflaeche setzen und im Dampf garen.

weberb

19.03.2006 16:48 Uhr

Der Teig ist Perfekt !
hab sie im Dampfgarer gemacht .
Einfach leckerrrrrrrr !!!
Volle Puktzahl.

chefkoch17

27.06.2006 14:30 Uhr

Das Rezept ist super!!!
Die schmecken noch viel besser als die gekauften!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kann man die eigentlich auch einfrieren?

akra26

04.08.2006 21:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ein rundum tolles rezept mit gelinggarantie!
habe sie ausprobiert und war begeistert. wird es wohl jetzt öfter geben.
habe die knödel nicht gedämpft sondern in leicht gesalzenem wasser von beiden seiten ca. 5 minuten gekocht. sind trotzdem luftig aufgegangen und haben geschmeckt1

scme

16.09.2006 19:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das waren mit die besten Germknödel die ich je gegessen habe und ich habe schon ne Menge gegessen (bin leidenschaftliche Skifahrerin und da gehört das ja dazu). Habe die Germknödel im Ofen auf mittlerer Schiene gedämpft. Ober und unterhalb hab ich die Backbleche mit Wasser gefüllt und auf Umluft gestellt. Es hat seinen Zweck erfüllt. Die sind so wunderbar aufgegangen. Einfach nur lecker. Wird es hundert prozentig bald wieder geben.

harry_h

23.10.2006 11:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Falls man keinen Dampfgarer hat:
Ich erinnere mich, daß meine Mutter damals ein Geschirrtuch in einen Topf gehängt hatte. Keine Ahnung wie es befestigt war. Ich würde mal auf einen Draht oder ein Gummi tippen. Kann aber auch sein, daß es einfach mit dem Deckel festgeklemmt war.
Bei mir gelingen die einfach super im Dampfgarer, daher hab ich mich nicht weiter um alternativen gekümmert.

Käptn_Blaubär

17.06.2012 15:51 Uhr

Vielen Dank für den Tipp! Das hat wirklich hervorragend geklappt, auch ohne Gummi:).

Dewdrop

08.11.2006 08:47 Uhr

Hallo,

bei mir ist das ganz überhaupt nichts geworden :((
Ich hab das mit dem Dampfl aber auch etwas falsch gemacht, denn ich hab gleich das ganze Mehl und den ganzen Zucker genommen. Dann hab ich es wohl auch nicht lange genug stehen gelassen! Denn die Knödel sind soooo extrem groß geworden (Und total auseinander gefallen), dass sie für 3 Mann gereicht haben. Aber die Stücke, die wir gegessen haben, die waren schon recht lecker.

Naja ich werde es demnächst wieder versuchen und dann nochmal berichten.

Ridan

14.01.2007 21:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wow !!!

Absolut tolles Rezept, und voll gelungen.

Hab den Hefeteig exakt nach Rezept gemacht.
Vorteig - ca . 20 Min gehen lassen, Teig machen - 20 Min gehen lassen, dann die Knödel machen und anoch mal 20 Min gehen lassen.
Ab in den Kochtopf mit Siebeinsatz.
Gebraucht haben sie ca. 35 Minuten.

Hatte leider kein Powidl und so hab ich eine Füllung aus Himbeermarmelade und Weintraubengelee mit Rum gemischt. Hat lecker geschmeckt mit Vanillesosse.

Danke für das Rezept

Gruss

Ridan

k-thrin

15.01.2007 13:44 Uhr

Hallo Nora!

Danke für das köstliche Germknödelrezept! Ich hab die Knödel von jeder Seite 6 min in wallendem Wasser gekocht und sie waren erstklassig. Habe die Hälfte vom Rezept gemacht und das hat locker für 3 Personen gereicht. An der Form für die Germknödel sollte ich allerdings noch etwas üben :-) (siehe Foto), geschmacklich waren sie trotzdem top.

Liebe Grüße
Kathrin

Aufschnitter

19.01.2007 20:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke für das Rezept!

Ich habe meine geliebten Knödel als Norddeutscher nur alle paar Jahre in Österreich oder Bayern bekommen - jetzt mache ich sie selber!

In Ermangelung eines Dampfkochers habe in drei Kochtöpfen jeweils ca. 1 cm hoch leicht gesalzenes Wasser gegeben. In die Mitte stellte ich je eine Untertasse und darauf eine Frühstücksteller. Nachdem das Wasser kochte, gab ich eine Butterflocke auf jeden Teller. Die Knödel habe ich dann auf den "gebutterten" Tellern bei geschlossenen Töpfen im Dampf gegart.
Sie sind super aufgegangen und ließen sich leicht herausnehmen.

igelracer

25.01.2007 13:05 Uhr

Hallo,
bisher habe ich mich nie an Germknödel herangewagt. Dank deines Rezeptes weiß ich jetzt aber, dass es gar nicht schwer ist. Die gekauften Germknödel finde ich nämlich gar nicht lecker.
Dein Rezept ist einfach, gelingt immer und die Knödel schmecken wie in Österreich!
Vielen Dank dafür!!
Liebe Grüße
igelracer

eum1

10.02.2007 00:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Nora, hallo an Alle,

also ich kann mich dem Lob nur anschließen. Diese Germknödel sind einfach ein Gaumenschmaus.
Der Teig sehr locker - mmhhhh!
Da ich nicht über einen Dampfgarer verfüge, aber auch aus Platzgründen habe ich 3 verschiedene
Gar-Methoden probiert.

1) in Wasser langsam köcheln - Ergebnis supergut
2) in einem Sieb über Dampf - Ergebnis supergut
3) im Backrohr mit Dampf (Wasser in den Bakblechen) - Ergebnis: gebackene Germknödel (Buchteln) *haha*

Was hab ich da falsch gemacht. Kann eigentlich nur an der Temperatur liegen (160 Grad Heißluft), war wohl zu hoch. Aber macht nix, jetzt haben wir für die nächste Kaffeejause knusprige, mit Powidl gefüllte Halbkugeln *grins*

Deshalb meine Frage, speziell @scme - wie lange und bei welcher Temperatur hattest Du die Knödel im Backrohr "unter Dampf" - Das Backrohr wäre mir die liebste Methode, weil dort der meiste Platz ist, ohne dass man mehrere Kochgeschirre verwenden muss.

DAnke für Eure Antwort und liebe Grüße

eden75

17.02.2007 11:52 Uhr

Ein wirklich leckeres Rezept!
Ich habe das zusätzliche Eigelb weggelassen (ist m.E. nur zur Farbgebung) und die Germknödel in Salzwasser gekocht. Meiner Erfahrung nach klappt das am besten nach dem Prinzip "Nudeln kochen", also: reichlich Wasser und reichlich Salz (keine Angst, die Germknödel schmecken deswegen nicht salzig), dann entstehen keine "Ränder" oder Krusten. Die geformten, ungekochten Teiglinge lassen sich auch super einfrieren.
lg, Lisa

XxSahnetortexX

23.02.2007 09:10 Uhr

Nur Dankesreden kommen über die Lippen der Gäste.

Die Knödel sind ein Traum kann man nicht genug von bekommen.
Einfach dippelte Menge herstellen und einfrieren, geht super.
Wir lieben sie mit selbstgemachter Vanillesoße, Zimtzucker , Mohnzucker
und Pflaumenmuß.

LG Antje

coseymo

24.04.2007 20:03 Uhr

sehr sehr lecker! hatte ja etwas sorgen, weil mein ösifreund die ganz allein machen wollte und dann immer aus der küche gerufen hat "schaaatz!! hilfe...was mach ich denn jetzt!?" aber das ergebnis konnte sich echt sehen lassen. haben sie im steamer gemacht und sie waren super fluffig. den rest haben wir eingefroren ..mal schaun wie die sich beim auftauen verhalten.

hatten vanillesoße dazu, weil hier in der schweiz irgendwie kein mohn zu bekommen ist :(

-> gibt es mit sicherheit bald wieder ..auch unsere kleine (13monate) war begeistert

coseymo

17.05.2007 11:53 Uhr

wie friert ihr die denn ein? (glaube unsere hefe hat sich über den temperaturschock doch etwas erschrocken)

die knödel sahen nach dem einfrieren ziemlich komisch aus (zusammengefallen/schrumpelig)..geschmacklich waren sie noch immer um welten besser als die gekauften ..aber optisch eben nicht mehr so toll

Dragekonge

01.07.2007 12:35 Uhr

Kann das rezept wirklich nur weiter empfehlen.

Der Teig ist wirklich Weltklasse und es ist einfach nen irre gefühl als norddeutscher so gute germknödel zu machen:) (Auch wenn ich bissel probleme hatte die knödel zu formen, hat aber dennoch gut geklappt bei den letzten)

Klasse Fand ich auch den Tipp von Aufschnitter Hat wunderbar geklappt. hab jedoch eine kleine schale genommen und darauf dann den frühstücks teller. Man sollte allerdings aufpassen das immer genug wasser im topf ist. Denke aber persöhnlich das ergebnis ist besser über dampf, Als direkt in Wasser gekocht.

mfg

ANNALEIN

02.09.2007 19:36 Uhr

Hallöle,
leider ist mir beim ersten Versuch der Hefeteig misslungen. Hab dann schnell ein Kuchen draus gezaubert und nen neuen Hefeteig gemacht. Haben dann 2 Tage an den Germknödel gegessen. Äusserst lecker aber viel Aufwand zum zubereiten. Wird bestimmt nochmal gekocht. DANKE für das tolle Rezept.

vrenli

01.11.2007 18:47 Uhr

hallo,

heute gab es die germknödel, allerdings nach einem salatteller mit gebratenen pilzen nur das geviertelte rezept für zwei personen.
hat alles hervorragend geklappt, nur wären sie über dampf als im wasser sicher mehr aufgegangen.das nächste mal.

den rum hab ich weggelassen, den mag ich nicht so gern.
dafür aber mit doppelt vanillesauce serviert :)

vielen dank für das schöne rezrept,
vrenli

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Forellimartelli

08.01.2014 09:33 Uhr

Ein leicht zu verarbeitender Teig und ein superleckeres Ergebnis.
Ich war etwas unsicher, wie groß die Klöße werden sollen, habe letztendlich 8 gemacht.
Auf der "Kieler Woche" gibt es am Österreichischen Stand Germknödel, die sind RIESIG (und tatsächlich lecker, was man beim Volksfeststand vielleicht nicht unbedingt erwarten würde) und enthalten dank der Größe auch mehr Pflaumenmus. Mehr als einen kleinen Teelöffel habe ich in meinen nämlich nicht unterbringen können. Beim nächsten Mal werde ich also noch mal einen Test mit größeren Knödeln mit mehr Füllung machen.

tanja410

18.01.2014 17:50 Uhr

HILFEEEEE

Ich habe die Germknödel gemacht aber sie gingen nicht auf und schmeckten wie Gummi.
Was habe ich falsch gemacht???
Habe sie mit Wasserdampf gemacht

lg

Nora

18.01.2014 20:08 Uhr

Nora
18.01.2014 20:07 Uhr
Hallo!

Ich habe keine Ahnung, ich war nicht dabei.....:-0
Vielleicht war die Hefe nicht gut, zu alt?

Ich würde dir ja gerne helfen, aber wie du an der Resonanz siehst, funktioniert es bei anderen, auch über Dampf.
Ich habe schon beides gemacht,mache es aber lieber im Wasser schwimmend.
Ich kann dir nur sagen, \"Kein Meister ist vom Himmel gefallen\" - Probier es nochmals, es rentiert sich!

Liebe Grüße
Nora (der auch schon Germknödeln mißglückt sind ;-))

Nora

18.01.2014 20:07 Uhr

Hallo!

Ich habe keine Ahnung, ich war nicht dabei.....:-0
Vielleicht war die Hefe nicht gut, zu alt?

Ich würde dir ja gerne helfen, aber wie du an der Resonanz siehst, funktioniert es bei anderen, auch über Dampf.
Ich habe schon beides gemacht,mache es aber lieber im Wasser schwimmend.
Ich kann dir nur sagen, "Kein Meister ist vom Himmel gefallen" - Probier es nochmals, es rentiert sich!

Liebe Grüße
Nora (der auch schon Germknödeln mißglückt sind ;-))

tanja410

18.01.2014 20:12 Uhr

Hatte die Hefe heute frisch gekauft.

Und weil die Bewertungen alle so gut sind und die tollen Fotos....
umso mehr ärgert es mich dass ich zu blöd war, leider weiß ich nicht mal woran es lag.

Naja dann wohl auf ein neues :-)

Nora

18.01.2014 20:18 Uhr

Dann wünsche ich dir ein gutes Gelingen und viel Glück dafür!

Alles Liebe
Nora

Erfinderpferd

21.01.2014 21:08 Uhr

mein Trick für einen schnell gehenden Hefeteig für Germknödel&Buchteln:

Spüle mit heißem Wasser (ca 40°C) füllen. Den Teig in Metallschüssel darin schwimmen lassen (20-30 min). Mit großem Schneidbrett oder Tablett die Spüle abdecken, der Teig "geht" in dieser Dampfkammer rießig!!
Dann mit dem Mixer noch etwas Mehl unterarbeiten, Kugeln abstechen, Powidl mit Spritzbeutel in die Mitte pressen, fertig.

Funktioniert bei Hefeteigen für Dampfnudeln wie für Rohrnudeln.

Dieses Rezept war klasse, Rum im Powidl schmeckt lecker!

lara210

21.03.2014 08:45 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
Ich möchte die Germknödel gerne machen, nur ich und mein Freund wir mögen kein Rum.
Schmeckt das auch Ohne? Wäre super um eine Schnelle Antwort ( Möchte die heute gerne machen)
Liebe Gruß lara210

sukeyhamburg17

23.03.2014 14:16 Uhr

Hallo lara,

die Knoedel schmecken auch ohne den EL Rum....

Hoffe, meine Antwort erreicht dich noch rechtzeitig..

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

lara210

25.03.2014 11:20 Uhr

Hallo Susan,
Danke für deine schnelle Antwort.
Ich hab sie leider erst gestern machen können.
Aber ich habe sie erfolgreich ohne Rum hinbekommen :)
Allerdings, fande ich sie ziemlich geschmacklos, sie haben irgendwie nur nach \"Teig\" geschmeckt. (Vielleicht weil der Rum nicht mit im Teig war :/// ?? )
Nicht diesen Typischen Geschmack nach Germknödel. Die Wohnung roch aber dannach hihiihih.
Sie haben geschmeckt mit dem Pflaumenmus, aber irgendwas muss ich beim nächsten mal was anders machen. Leider hatte ich auch kein Dampf- Garrer da. Daher habe ich sie im Wasser gekocht, und es ist gelungen. Im großen und ganzen ein tolles und einfaches Rezept.

Erichkd

29.03.2014 19:28 Uhr

Made germgnoedeln im Steamer, they got big and where delicious

gusidaroger

29.03.2014 20:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo,
an alle, die keinen dampfgarer haben:
man kann wunderbar auch eine große Pfanne nehmen, genug wasser zum kochen bringen, einen Spritzschutz (also den ganz feinen, der wie ein feines sieb ausschaut) draufsetzen, ein blatt nasse küchenrolle drauf und dann die knödel drauf setzen. mit dem großen pfannendeckel zudecken. geht auch ganz gut ;-)
so mache ich es immer.
tja, not macht erfinderisch ;-)

Nora

30.03.2014 12:43 Uhr

Hallo!

....oder im Wok, da geht es besonders gut, durch den hohen Deckel.
Und sparsam....!:-)

Viel Spaß und gutes Gelingen, all den Knödelköchen!

Liebe Grüße
Nora

bellapepper

01.04.2014 18:59 Uhr

damit bin ich gross geworden. man kann auch frische pflaumen hinein stecken.

spiky_73

18.04.2014 22:14 Uhr

von mir volle punktzahl - habe die germknödel jetzt zum 2ten mal nach diesem rezept gemacht, nachdem es neulich mal das 'rezept des tages' war und sie schmecken superlecker.

der teig gelingt 1a, man muss ihn nur laaaaaange ruhen lassen - und die klöße werden, wenn man sie dämpft, wunderbar fluffig. wie sie ausfallen, wenn man sie in wasser ziehen lässt, kann ich nicht sagen.

das einzige problem, das ich bei beiden malen hatte: die klöße reißen beim dämpfen auf und die füllung quillt heraus. ich habe leider keine ahnung wo genau ich einen fehler bei der zubereitung mache...
meine mutter war da leider auch keine große hilfe, da sie hefeklöße nie füllt...

meine mäkeligen kinder waren jedoch begeistert und haben heute diese knödel einer selbstgemachten pizza vorgezogen (hatte noch ein päckchen frischhefe zuhause, das ich aufbrauchen musste...)...

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de