Apfel - Birnen - Marmelade

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Birne(n), saftig
500 g Äpfel, säuerlich
1 große Zitrone(n)
500 g Gelierzucker, 2:1
2 Zweig/e Estragon
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Äpfel und Birnen schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und sehr, sehr fein würfeln oder raspeln. Die Zitrone auspressen und mit dem Gelierzucker zu den Früchten geben. Über Nacht Saft ziehen lassen.
Am nächsten Tag die abgetrockneten Estragonblättchen fein hacken und zur Birnen-Apfelmischung geben.
Alles bei starker Hitze unter Rühren zum Kochen bringen, dann bei mittlerer Hitze 4 Minuten kochen lassen.
Gelierprobe machen. Die Konfitüre in heiß ausgespülte Gläser mit Twist-Off-Deckel füllen und sofort verschließen.

Kommentare anderer Nutzer


waldbeere

12.09.2003 11:09 Uhr

Saveria,
ich habe dein Rezept nur mit Birnen (vollreife Birnen hatte ich im Überfluß, Äpfel nicht!) ausprobiert, und noch mit etwas Absinth abgeschmeckt - köstlich, vor allem der Estragon gibt dem Ganzen das gewisse Etwas, und zu einem schönen vollreifen Brie ein Gedicht!

Gruß, Waldbeere

saveria

17.09.2003 10:09 Uhr

freut mich w.b. ;-) ... daran dachte ich vorhin, als ich die frage nach birnenkonfitüre las. letzes we habe ich traubengelee mit salbei produziert, blöderweise natürlich keine mengenangaben fest gehalten, aber jedenfalls auch super lecker zu ziegenkäse.

saveria

Zwackelstein

18.09.2003 17:44 Uhr

Apfel-Birnen-Marmelade auf frischen Körnerbrötchen mit Frischkäse,einfach lecker

Zdodo

22.09.2003 16:48 Uhr

Total lecker, ich habe das ganze noch mit etwas Zimt abgeschmeckt, so schmeckt es schon etwas weihnachtlich.

Mauti

04.12.2003 23:48 Uhr

Oder mit Birnengeist aromatisieren...
Liebe Grüße, Mauti

Moermel

08.12.2003 22:36 Uhr

Schmeckt super,mal was anderes.
Vielen Dank für das Rezept.

LG Chrissie

pippo

05.04.2004 13:27 Uhr

habs mit frischem Rosmarin abgewandelt.
Die Wucht auf frischem Koernerbroetchen und Camembert
danke fuer die Idee
eveline

Betty75

03.08.2004 13:56 Uhr

Ich habe das Rezept letztes Jahr ausprobiert. Allerdings ohne Estragon. War super lecker! Ich habe nicht soooo feine Würfel geschnitten, und gerade das fand ich dann toll!
Nachdem meine Familie sich darauf gestürz hat, werde ich es auf jeden Fall dieses Jahr wieder machen, dann aber auch mal mit Estragon!

Kadisch

20.08.2004 10:34 Uhr

Kann mal bitte einer in Worte fassen wie das mit dem Estragon schmeckt. Ich trau der Sache noch nicht so ganz.

honeycat

13.10.2004 08:32 Uhr

hmmm, ich weiß noch nicht, wie es mit Estragon schmeckt, probiere es aber ganz bald aus :-)

Joerchi

11.02.2005 08:30 Uhr

Eigentlich war dies nur ein 'Verlegenheitsrezept' um überschüssiges Obst zu verbrauchen, aber die Marmelade schmeckt so genial, dass ich bald wieder eine neue 'Ladung' Marmelade machen werde. Ein Glas ist innerhalb eines Tages weg, es stürzen sich alle darauf. Ist ein Glas auf, so muss ich zusehen, dass ich überhaupt noch etwas davon abbekomme! :-)
Habe etwas mehr Birnen als Äpfel genommen, damit der Apfel nicht zu sehr durchkommt.

monpticha

24.10.2005 19:31 Uhr

Die Marmelade schmeckt wirklich toll, ganz besonders durch den Estragon.

Seitdem ich ihn kennengelernt habe, nehme ich nur noch französischen Estragon, der hat ein viel feineres Aroma als der russische, so ein bisschen wie Anis.

Patty§Lars

20.09.2006 12:48 Uhr

Halli HAllo,
ahbe dieses Rezept gerade auch gemacht. Allerdings habe ich in ermangelung von frischem Estragon getrockneten aus den Döschen, die wir kennen genommen. Fazit: ein voller Teelöffel war zu wenig. Werde nachher also noch mal ansetzen und dann aber mit der vollen Ladung Estragon, denn der schlägt nicht so richtig durch! Ergebnis der ersten Ladung wird aber trotzdem nicht lange halten... Hihi
Liebe GRüße
Patty

JuliaHusmann

21.10.2006 14:42 Uhr

Hallo...
Habe gerade die Marmelade gekocht (kühlt noch ab) und bin vom Geschmack wirklich begeistert. Hab mich allerdings nicht an den Estragon getraut, sondern mit Anis, Vanille und frischem O-Saft abgeschmeckt, sehr lecker. Sind tatsächlich 8 große Gläser geworden, die hoffentlich noch die richtige Konsistenz bekommen ;-)
Danke jedenfalls für das tolle Rezept
Julia

Elfling

30.10.2006 08:08 Uhr

Hallo Saveria,
ein super leckeres Rezept - vielsten Dank;-)!
Hatte leider auch keinen Estragon und habe eine Zimtstange mitgekocht. Allerdings habe ich ein Glas mit einem Rosmarinzweig verschlossen, das ich noch testen werde!
Habe mir gestern abend einen Quark mit Zimt und zwei Löffeln der Marmelade gemacht und was soll ich sagen, Hmmmmmm :-)
LG Elfling

sabinchen27

29.08.2007 23:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Saveria,

habe heute ganz spontan dein Rezept ausprobiert. Da ich aber kein Estragon zu Hause hatte, habe ich mit Zimt verfeinert. Diese Marmelade schmeckt so lecker.... Werde mir in den nächsten Tagen noch Estragon kaufen, weil mich doch interessiert, wie es damit schmeckt. Und dann wird einfach noch eine zweite Portion gemacht. Freue mich schon darauf. Auf jeden Fall gehört diese Marmelade in Zukunft zu meinem Standard-Sortiment. Danke fürs Rezept.

Lieber Gruß
Sabine

LeiaKarina

18.09.2007 20:25 Uhr

Ich muss gestehen, dass ich süchtig nach dieser Marmelade bin, allerdings verwende ich nur Birnen (2 Kilo wg. dem Verschnitt) und habe noch Butter-Vanille-Aroma hinzugefügt.

Lecker, lecker, lecker! Vor allem auf frischem Mehrkornbrot ein Gedicht!

Danke für das tolle Rezept!

LG
Leia

LeiaKarina

18.09.2007 20:27 Uhr

Ach ja, ich habe die Birnenmarmelade püriert, so das es ein echt samtiger Brotaufstrich geworden ist =)

waldmeisterfee

03.10.2007 19:14 Uhr

Hallo,

habe die Marmelade vor zwei Tagen gekockt.
Was soll ich sagen ?
Ein Traum - echt lecker.

Habe mich an das Rezept gehalten, habe nur ein bischen püriert.
Mag es ganz gern wenn s nicht so stückig ist.

Danke für das tolle Rezept, werde sie bestimmt öfter kochen.

LG

*fee

waldmeisterfee

14.10.2007 15:50 Uhr

Habe die Marmelade doch glatt gestern noch mal mit der doppelten Menge gekocht.

Ich hatte dir ja gesagt ich koche sie bestimmt noch mal. :-))

LG

*fee

Ice-kaffe

03.11.2007 20:33 Uhr

Oberlecker. Die werde ich noch mal machen und dann verschenken. Mal gucken was die dazu sagen. Mfg Ice-Kaffe

Chulainn

14.11.2007 12:12 Uhr

Hoi,

ich habe die Marmelade gekocht - eine Hälfte 'pur', die andere mit Rosmarin und Salbei verfeinert. Ich kann mich den anderen nur anschließen, sie ist sehr lecka und harmoniert gut mit Käse!

LG Chulainn

maja1984

17.11.2007 19:17 Uhr

Ich habe das erste Mal in meinem Leben marmelade gemacht!! Und sie ist sowas von köstlich! Ich habe allerdings das Estragon weggelassen.

Mein mann hat ein Glas einfach weggelöffelt. Das finde ich zwar irgendwie eklig aber freut mich auch, wenn es ihm schmeckt!

Ich werde noch mal eine "Ladung" machen und das ganze mit Zimt verfeinern, das ist bestimmt auch sehr lecker

LG Maja

kersting68

30.09.2009 15:01 Uhr

Hallo!

Ich habe deine Marmelade gekocht und es gibt von mir 5 Sterne! Super lecker, vor allem der Estragon verleiht den letzten Pfiff! Die Marmelade werde ich garantiert wieder kochen!

Libe Grüße von Kerstin

Kerstin671

31.08.2010 19:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super lecker! Hatte leider keinen frischen Estragon, habe also getrockneten genommen. Ca. 1 EL. Ich haette den Estragon jetzt nicht rausgeschmeckt aber es schmeckt definitiv anders als "nur" Apfel Birnen Marmelade.
Wirklich super - wer noch zoegert - undbedingt ausprobieren!

Ich hatte die doppelte Menge gemacht und eine Portion mit zimt ... weil ich nicht so sicher war mit dem Estragon - jetzt aergere ich mich, dass ich nicht bei beiden Portionen Estragon genommen habe :-)

saveria

06.09.2010 22:20 Uhr

nachdem ich nun öfter mal anfragen per KM bekam ... leider hatte ich das rezept zweimal eingegeben, einmal mit dem namen apfel-birnen mit estragon. hier ist der französische estragon gemeint. man kann den unterschied einfach durch einen kleinen biss auf ein blatt feststellen. wenn es russischer ist, dann schmeckt es nämlich nach nichts.

mit getrocknetem hatte ja nun kerstin probiert und für gut befunden, ich hatte es noch nicht probiert. weiterhin gutes gelingen.

lg
saveria

bubbul

07.09.2010 21:45 Uhr

saveria,
habe auch pürriert, aber auch etliche Stücke ganz gelassen.
SUPERLECKER!!!!!!
Herzlichen Gruß
Bubbul

Blackpearl85

19.09.2010 14:17 Uhr

Einfach nur suuupergut, danke für das tolle Rezept!!!

villamirka

04.04.2011 11:19 Uhr

Hallo,

ich hatte 2/3 Birnen und 1/3 Äpfel zur Hand.
Bisher habe ich nur Thymian bei Marmelade verwendet, der Estragon gibt aber einen feineren Geschmack, sehr zu empfehlen. Die grünen Blättchen sehen im Glas auch nett aus.
Leider hatte ich nur getrockneten Estragon (zum Glück den aromatischen), werde mir dieses Jahr aber eine Pflanze für den Garten zulegen und dann nochmal mit frischem Estragon probieren.
4 Sterne für diese Rezept.

LG Claudia

Herbsttraum

09.09.2011 23:39 Uhr

Hallo,

ich werde das Rezept in den nächsten Tagen ausprobieren. Bin gespannt wie es wird. Ich habe diese Woche Äpfel und Birnen geschenkt bekommen. Ob ich den frischen Estragon in meiner Gegend bekomme weiß ich nicht. Ich werde das Obst auch pürien. So mag ich es lieber.

Grüße, Herbsttraum

Jacky5017

30.09.2011 17:30 Uhr

Hallo,

hab die Marmelade heute gekocht.
Allerdings hab ich Gelierzucker 3:1 verwendet und das Obst auch püriert, da ich das lieber mag.
Vorhin probiert und Ergebnis: Sehr lecker.

lg Jacky

eva17888

29.10.2011 12:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe die Marmelade in meinem Brotbackautomaten gemacht. Dieser hat die zusätzliche Funktion "Marmelade". Somit konnte ich mir das vor dem Herd stehen sparen. Hat 1 Stunde und 25 Minuten gedauert. Schmeckt ganz toll. Habe zusätzlich noch etwas trüben Apfelsaft beigemischt..!

Mmmmhhhmmmmm!!!!!

Robin_

05.11.2011 21:34 Uhr

Hallo,

ich habe die Marmelade mit 1/4 Äpfeln und 3/4 ziemlich reifen Birnen gekocht, da ich keinen frischen Estragon bekommen habe, habe ich einfach getrockneten verwendet.
Durch den Estragon sieht die Marmelade toll aus im Glas, schmeckt göttlích und wird auf jeden Fall nächstes Jahr wieder gekocht!

Vielen Dank für das tolle Rezept!

Robin

sandinmyshoe

16.01.2012 12:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, danke für das Rezept habe leider zu feste Birnen gehabt, nächstes Mal nehme ich reife...habe statt Estragon Rosmarin verwendet und beim 2. Mal gehackte Walnüsse. Beide Ergebnisse sehr fein, der Rosmarin tut der Marmelade gut, nimmt ihr etwas die Süße...sehr fein zu Camembert....die Nüsse auch sehr fein auch prima zu Käse...

gynaika

04.05.2012 13:52 Uhr

Hallo, habe die Marmalade gestern Abend gemacht und heute morgen gleich mal gekostet. Sie ist sehr lecker geworden. Ich hab allerdings Estragon weggelassen weil ich keines hatte und sattdesen etwas Zimt dazu getan :)

Lg gynaika

Inch6

11.05.2012 10:41 Uhr

Danke für dieses himmlische Rezept ! Zuerst war ich skeptisch wegen dem Estragon, aber die Mischung ist perfekt. Werde ich auch heuer wieder machen !

nayru

17.06.2014 17:57 Uhr

Danke für das schöne Rezept, werde die Marmelade auf jedenfalls nochmal machen. ;-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de