Serviettenknödel

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Semmel(n), gewürfelt
4 EL Butter
Zwiebel(n), fein gehackt
Ei(er), davon das Eigelb
250 ml Milch
  Salz
  Muskat, gemahlen
1/2 Bund Petersilie, fein gehackt
Ei(er), davon das Eiklar
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Fein geschnittene Zwiebel in Butter glasig anrösten und über die Semmelwürfel gießen. Eier trennen. Dotter, Milch, Petersilie und Gewürze verrühren und ebenfalls über die Semmelwürfel gießen, alles gut verrühren. Semmelmasse mindestens 20 Minuten rasten lassen.
Eiklar zu Schnee schlagen und unter die Semmelwürfelmasse heben. Eine Serviette oder Alufolie mit Fett bestreichen und die Masse darauf streichen und einrollen (Enden gut zusammenbinden, ich nehme meist Alufolie und Serviette, da man die Serviette besser zusammenbinden kann). In genügend Salzwasser ca. 25-30 Minuten köcheln lassen. Serviettenrolle aus dem heißen Wasser nehmen, kurz mit kaltem Wasser abschrecken. Vorsichtig von der Serviette oder Folie lösen. In 1 cm dicke Scheiben schneiden und anrichten.
Allgemeiner Tipp: Jede Knödelmasse muss rasten (die Semmelwürfel müssen sich mit Fett, Milch und Eiern ansaugen, Grieß und Mehl muss quellen ). Wenn man Knödel zu früh formt und gleich ins Wasser legt, können sie zerfallen, obwohl man die Knödelmasse richtig zubereitet hat

Kommentare anderer Nutzer


tinet

26.09.2004 04:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe das Rezept ausprobiert. Es war ein Renner bei der ganzen Familie. So habe ich Serviettenknödel in Erinnerung. Danke für das tolle Rezept. Werden jetzt öfter gemacht.

Gruß Christine

bellabelle

15.12.2004 21:48 Uhr

Hi zuersert in die Serviette oder zuerst in die Alufolie wickeln. vermischt sich die Serviette nicht mit dem Knödelteig? LG bellabelle

yvilein_68

24.05.2013 19:15 Uhr

Na erst in die Alufolie, andersrum wäre glaub ich quatsch :)

bellabelle

15.12.2004 21:49 Uhr

werde sie auf jeden Fall zu meiner Weihnachtsente ausprobieren. Habe lang gesucht nach diesen Knödeln, zumal ich bei uns nur Böhmische und Hefeknödel im Handel bekomm. hmmmm

hobbykoch

23.01.2005 10:56 Uhr

Wer sich an die Zubereitung hält bekommt super leckere feste Serviettenknödel. Statt Petersilie habe ich Basilikum und etwas Majoran genommen. ( Petersilie war nicht mehr im Haus )
Ich habe dazu Grüne Bohnen mit Tomaten in der Pfanne gedünstet und Schwinefilet gereicht. Die Knödelscheiben habe ich kurz in der Pfanne geröstet.
Sosse ? überflüssig

Gruß

Hobbykoch

ines852

07.10.2005 11:05 Uhr

Für mich als Schwaben gehört zu so einem Knödel natürlich unbedingt Soße :) aber ansonsten kann ich mich den anderen Kommentaren nur anschleissen. Ein super Serviettenknödelrezept. Sie waren fest aber trotzdem schön locker!! Solche Knödel nur noch nach dem Rezept!
LG Ines

kuchenzwerg

22.01.2006 15:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Gabs heute zu Rouladen - einfach superlecker.
Brauchte keine Alufolie zusätzlich, hab das Tuch gut gefettet und Semmelbrödel daraufgestreut. Nichts ist kleben geblieben, ließ sich problemlos lösen.
Den kleinen Rest gibts heut abend in Butter gebraten - mmmmh!

Lg kuchenzwerg

kassiopeia78

01.10.2006 20:19 Uhr

hallo,

wirklich ein sehr gutes rezept, ich habe nur zusätzlich noch 1 EL Semmelbrösel mit in den Teig gemacht, weil sie mir beim ersten mal nicht fest genug waren!

lg,
kassiopeia78

Onlinekunde

01.11.2006 10:10 Uhr

Ich habe am WE die Knödel ausprobiert, leider war nach 30 min der Knödel innen noch roh. Was habe ich falsch gemacht? Die Stellen die aber gut durch waren, haben super lecker geschmeckt und ich werde es auf jeden Fall noch einmal probieren und diesmal etwas länger im Wasser ziehen lassen oder zwei, dann kleinere Knödel daraus formen.
LG
Onlinekunde

T_Stocki

21.11.2006 13:08 Uhr

Bei den verschiedenen Rezepten liest man Kochzeiten von 25 Minuten bis über ein Stunde.
Kann die Zeit jemand genauer definieren, bzw. den Durchmesser in ein Verhältnis zur Kochzeit bringen?

Danke im Voraus
Thomas

testesser1978

08.04.2012 10:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

wegen unterschiedlichen grössen verändert sich auch ganz klar die zubereitungszeit.am besten durch die klopfprobe testen ob der knödel fertig ist (wenn er sich hohl anhört ist der knödel fertig)

BMWHolgi

26.11.2006 20:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hatte heute die Serviettenknödel gekocht.
nach dem Kochen habe ich den Knödel mit Garn in Scheiben geschnitten, und noch etwas in einer Pfanne mit Butter die Scheiben auf jeder Seite angeröstet.

Walchwil

25.12.2006 18:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe den Serviettenknödel heute zur Gans gemacht. Hat allen sehr gut geschmeckt, auch die Kinder waren begeistert. "Der hat geschmeckt wie bei meiner Mutter" meinte mein Göga.. Ich habe ihn in gebutterte Alufulie gepackt und im gelochten Einsatz im Dampfgarer gemacht auf 100 C für 25 Minuten. Hat prima geklappt.

Das wird unser Klassiker zur Gans. Vielen Dank

Kirsten

ak_kueche

26.12.2006 11:05 Uhr

Schmeckt sehr gut und die Zubereitung klappt ausgezeichnet! Der Trick mit der Alu-Folie ist gut; ersatzweise tut's auch Backpapier.

Nightice

05.03.2007 10:07 Uhr

Die Knödel schmecken sehr, sehr lecker!
Wir haben statt Semmeln ein halbes Kastenweißbrot genommen, geht auch gut.
Des weiteren ist es bei uns nach einer halben Stunde Kochzeit immer noch nicht ganz fest gewesen... schmeckte aber trotzdem! ;-)

Onlinekunde

19.03.2007 11:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe die Serviettenknödel noch einmal gemacht und diesmal sind sie perfekt gelungen. Habe aus der Masse 2 Servielltenknödel-Päckchen gemacht und für 45 Minuten ins köchelndes Wasser gelegt - ein Genuß (Schließlich waren die Schwiegereltern zum Essen!).
Habe natürlich auch ein Bild gemacht und hochgeladen. Hoffe auf baldige Freigabe!
Danke, liebe Nora, ein wirklich leckeres Rezept!
LG
Cornelia

cibigu

08.04.2007 14:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo, habe das Rezept zu Ostern ausprobiert. Ein echter Hammer... super Lecker.. habe die Knödel etwas länger kochen lassen... ca. 1 Stunde (nach 30 Minuten einmal umgedreht)

Ich bin wirklich begeistert und werde nie wieder gekaufte Knödel nehmen.

Gruss

Bianca

Mirze

24.07.2007 14:40 Uhr

Hallo!
Oh, wie lecker! Ich war zwar beim Würzen etwas vorsichtig, hatte dafür etwas mehr Petersilie, aber es ist den Aufwand wert: Einfach Klasse!
Lieben Gruß!

ellmi1505

03.09.2007 00:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Nora,

habe heute zum allerersten Mal einen Serviettenknödel gemacht und dazu dein Rezept als Anleitung genommen. Ein super leckeres Ergebnis! Wir waren begeistert!
Habe mich an deine Variante mit Alufolie+Serviette (Küchentuch) gehalten und das hat prima geklappt.
Für die Knödelmasse habe ich gleich zu Anfang noch etwas fein gewürfelten mageren Speck mit den Zwiebeln angeschwitzt.
Danke für diese tolle Erweiterung meines Repertoires.

Ellmi

gerdiken

10.09.2007 21:15 Uhr

Hi Nora,
vielen Dank für das Rezept, ich habe es in leicht abgewandelter Form umgesetzt, ich habe statt Semmeln eigenes Vollkornbrot gewürfelt, ansonsten alles gleich gemacht. Der Teig mußte statt 20 min ca. eine 3/4 Stunde rasten bis die Flüssigkeit aufgesogen war und war beim Formen des Knödels noch sehr flüssig, sodaß ich froh war, daß eine Alufolie rundherum ist ;-)
Das Ergebnis hat auf den ersten Bissen überrascht, weil dunkles Brot doch geschmacksintensiver ist als helles, aber hat uns beiden dann doch sehr geschmeckt!

liebe Grüße,
Gerdiken
PS: Werde, wenn ich dazu komme, ein Foto hochladen

olpl42

11.09.2007 21:10 Uhr

Hi Nora,

wir haben gerade den von Sonntag übrig gebliebenen Serviettenknödel-Rest mit einem Pilz-Sahne-Ragout verdrückt -- super lecker! :-)

Vielen Dank für das tolle Rezept!

Liebe Grüße,

Oliver

kleinewestern

21.09.2007 16:29 Uhr

Hallo!
Habe lange nach einen guten Rezept gesucht. Unsere Oma hat die immer gemacht, aber leider ist sie viel zu schnell fortgegangen. Viele Sachen hat sie einfach aus den Kopf gekocht. Und wir haben immer nur gegessen und uns gefreut, daß es so gut schmeckt. Jetzt fehlt sie uns mit ihren Kochkünsten. Du hast mir ein Stück geholfen. So schmecken Semmelknödel perfekt!
Ich danke Dir!
LG kleinewestern

IronyOfFate

23.09.2007 16:45 Uhr

Moin Moin,

heute gab es Gulasch und dazu hab ich die passende Beilage gesucht - hier hab ich sie gefunden ;o).
Es war für mich der erste Serviettenknödel meines Lebens und ich hatte einen gehörigen Respekt davor. War aber völlig unbegründet, die Zubereitung ist kinderleicht und das Resultat einfach klasse.
Eigentlich sollten die Reste heut Abend noch aufgebraten werden, aber wo nix is, kann auch nix aufgebraten werden - alles ratzekahl weggeputzt ;o)
Vielen Dank für dieses tolle Rezept

Gruß Steph

whiskas

28.09.2007 12:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Mache meine Serviettenknödel immer in 3-Liter-Tiefkühlbeuteln. Knödelmasse in Beutel einfüllen, zu einer Rolle formen, mit Küchengarn etwas binden. Dann steche ich einige Löcher in den Plastikbeutel und ab für 30 Minuten ins kochende Wasser. Danach schneide ich den Beutel auf, Knödel raus, Rest in den Müll. Bei uns gibt es im Supermarkt teilweise gelochte Plastiksäckchen für Gebäck, damit habe ich auch schon Serviettenknödel gekocht. Damit muß man aber etwas aufpassen, die reissen an den Nähten leicht.

Liebe Grüße aus Wien

whiskas

Spaghettininchen

06.11.2007 20:10 Uhr

Hallo!

Auch ich hab an Allerheiligen die Serviettenknödel gemacht und ich muss sagen,
sie waren meeeega lecker :)
Es waren meine ersten Serviettenknödel und ein voller Erfolg, meine Gäste waren total begeistert..
Leider hab ich vor lauter Stress ganz vergessen ein Foto zu machen, doch ich werde sie auf jeden Fall wieder machen.........dann gibts auch ein Foto!!!

Ich hab die doppelte Menge und daraus 2 Serviettenknödel gemacht
Die Knödelmasse hab ich zuerst in eine gefettene Alufolie und dann nochmal in ein Geschirrhandtuch gewickelt.

Da ich vorher aus den Kommentaren gelesen habe, das die Knödel evtl. etwas länger brauchen als die angegebene Zeit von 30 Min. hab ich auch etwas mehr Zeit mit einkalkuliert ;)
Was auch mein Glück war, denn die Knödel brauchten knapp 1 Std. bis sie fest waren.

Nochmal ein ganz dickes Lob für das super leckere Rezept....Ich vergebe 5 Punkte :)

LG
Dani

starshining

08.11.2007 19:38 Uhr

Nach dem ich schon einige Male verzweifelt versucht habe Semmelknödel zu machen, bin ich auf den Tipp eine Bekannten bei Serviettenschnitten gelandet. Bei chefkoch.de habe ich dieses Rezept gefunden und es mir sofort perfekt gelungen. Vielen Dank!

Hani

18.11.2007 12:41 Uhr

Hallo Nora,
gut gelungen ist der Knödel. Nach 30 Min. Siedezeit ist er fest und doch locker geworden.
Danke!
LG Hani

Esodora

18.11.2007 13:39 Uhr

Hi :)

Ich mache diesen Knödel nun schon seit einigen Monaten und er schmeckt einfach großartig!
Selbst meine Omi ist ganz beeindruckt, dass ich Knödel selber machen kann :)

Wirklich richtig super!

Liebe Grüße

cheffing

01.12.2007 19:13 Uhr

Hallo,

ich bin begeistert - aber gibt es auch die Möglichkeit, au dem Teig richtige Klöße, d.h. kleine Kugeln zu formen?

Kann man den Teig wohl auch schon am Vortag zubereiten?

LG

hennes1997

02.12.2007 12:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das war vielleicht lecker!!! Habe zwei Rollen geformt und gute 30 Min köcheln lassen und mit einem Teller beschwert.

Hatten Ente, Rotkohl und Bohnensalat dazu. Unser Kleiner (16 Monate) hat sich die Finger danach abgeschleckt.... Und nicht nur er ;-)))!!!!

Gibt´s 100%ig noch einmal. Wusste gar nicht, dass das so einfach zu machen ist....

LG Diana

herzbaerchidame

18.12.2007 08:49 Uhr

Habe die Knödel gestern gemacht. Super lecker. Dabei möchte ich vorher keine Semmelknödel (Packung).
Mein Mann fand sie etwas zu wenig "brotig". Aber ich habe die Würfel auch sehr klein gemanscht, so find ich es halt besser. Als Kompromiss zwischen uns beiden findet aber auch er die Knödel sogar "weihnachtentauglich" und das will bei ihm schon was heissen.

Warum steht dieses Rezept nicht mit bei Resteverwertung?

Ich hatte bisher immer trockenes Brot im Haus (für Brühe und so). Jetzt wohl nicht mehr ;)

herzbaerchidame

18.12.2007 08:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich nochmal.

@ cheffing: ich würde den Teig nicht am Vortag schon machen, wegen der Eier. Salmonellen und so.
Das Eiweiß würde ja auch wieder zusammenfallen. Aber du kannst die Knödel schon am Vortag kochen und auf diverse Arten wunderbar aufwärmen. Braten, im Ofen aufbacken, schwimmend in Soße, Micro, überbacken, grillen, und ich glaube wenn die Scheiben dünn genug sind, kann man es sogar im Toaster probieren. Die Grenze der Möglichkeiten ist nur die eigene Fantasie.

Ich hoffe ich konnte die nen halben Monat später noch helfen.

fatzi

24.12.2012 11:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich mache meine Knödel fast immer einen Tag vorher und stelle sie in den Kühlschrank. Da gibt es keine Salmonellen.

herzbaerchidame

02.01.2013 12:43 Uhr

Stimmt, aber da würde ich mir dann das Eiweiß aufschlagen ersparen.
Drückt sich dann eh alles zu einem Klumpen.

Wobei das im Geschmack hinterher wohl keinen Unterschied macht :)

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Frau_Schroeder

27.12.2013 14:39 Uhr

Haaaaaaammmmmmerhammerlecker.

mittags genau nach Rezept hergestellt, in Alufolie gewickelt, im Kühlsckrank gelagert und zum Essen eine Stunde in Dampf gegart.
Hammerlecker, absolut genial, wir denken alle Tage später noch dran...
Danke für das schöne Rezept!

fyne

31.12.2013 19:50 Uhr

Hallo! Dank der ausführlichen Beschreibung sind die Knödel echt lecker geworden. Allerdings habe ich auch zwei Knödelpakete gemacht und sie für ca. 40 Minuten köcheln lassen. Sind aber echt super geworden und haben toll geschmeckt.

lg

Eifel-Waldschrat

03.01.2014 00:08 Uhr

Diese Knödel haben wir zum letzten Weihnachtsfest zwar nicht das erste Mal gegessen, aber diesmal wohl selbst gemacht ;-)

Die Aufregung war schon sehr groß, Weihnachtsessen im Kreise der Familie, da sollte nichts schief gehen... Ist es dann auch nicht!! Die Knödel waren zusammen mit dem Sauerbraten der Höhepunkt des Weihnachtsessens!! Alles ratzeputz aufgegessen!!

Das ist uns dann doch wirklich ***** für perfekte Servietten-Knödel wert :-)))

Vielen Dank für das leckere Rezept.
Einen lieben Gruß vom Eifel-Waldschrat

Versen

05.01.2014 20:59 Uhr

Hallo,

ich liebe Semmelklöße und Servierttenknödel! Und deshalb auch schon desöfteren getestet. Leider sind sie immer zerfallen oder waren geschmacklich nicht gut.
Aber dieses Rezept hat auf Anhieb funktioniert und war soooooo lecker!!! Von mir 5 Sterne!

Vielen Dank,

lg Versen

julmul

11.01.2014 22:28 Uhr

Einfach nur super!! Habe die Garzeit auch erhöht (auf ca. 50 Min.) und noch gebratenen Speck mit dazu gegeben. Habe nur mit Alufolie umwickelt, was super geklappt hat.
Es war ein Genuss!
Vielen Dank!

likemaddin

12.01.2014 13:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ist auf anhieb gelungen. Denkbar einfach und geschmacklich wie sie sein müssen.
Beim nächsten mal werde ich sie zum Schluss noch mal anbraten.

bröserl1

27.01.2014 13:49 Uhr

Hallo!

Der Serviettenknödel ist einfach zu machen und hat perfekt geschmeckt!! Habe ihn allerdings auch etwas länger köcheln lassen kommt ja auch auf die Dicke des Knödels an!!

Den gibt´s bestimmt noch öfter!!

Danke für´s Rezept und liebe Grüße

Bröserl

eum1

28.01.2014 18:34 Uhr

Hallöchen,

da ich nun schon sehr oft diese Serviettenknödel gemacht habe, muss ich endlich eine Bewertung abgeben. Also: SEEEEEEHR GUUUUUT. Seit ich diese Zubereitungsart (mit Eischnee) entdeckt habe,
gibt es nur mehr diese Knödel. NIx mehr mit im Wasser gebadeten und mit Mehl versetzten runden Dinger, sondern ab mit der lockeren Masse in einen "Mantel" aus Frischhaltefolie und darüber Alufolie. Läßt sich wunderbar zu einer Rolle formen. PERFEKT, solch fluffige Serviettenknödel - muss man einfach weiterempfehlen.
Danke für diesen Vorschlag.

lg
Edith

eum1

28.01.2014 18:41 Uhr

Nachsatz:
Hab ich vorher vergessen zu erwähnen: Meistens röste ich die Semmelstückchen vorher noch
sanft in Butter an - schmeckt vorzüglich :-)

Polyhymnia99

15.02.2014 14:07 Uhr

Endlich ein Serviettenknödel, der auch gelingt! Ich werde nur beim nächsten Mal die gebutterte Alufolie mit Semmelbrösel ausstreuen, dann bleibt hoffentlich nichts hängen. Kochzeit dürfte eher ein wenig länger sein. Genial: der Eischnee - das macht den Serviettenknödel ganz leicht und locker. Wird wiederholt - danke für das feine Rezept.

Nora

15.02.2014 14:33 Uhr

Hallo!

Wenn du Frischhaltefolie nimmst, ist es besser, das Anbröseln würde ich nicht machen!!!!!

Liebe Grüße
Nora

Polyhymnia99

15.02.2014 15:20 Uhr

Also Frischhaltefolie, dann Alufolie und dann Serviette? Und keine Butter?

Nora

16.02.2014 18:09 Uhr

Hallo!

Weißt du, warum das SERVIETTENKNÖDEL heißt?
Am Besten ist wirklich in einer Serviette eingerollt.

Da es aber besser zu reinigen ist und auch zum Ablösen, nimmt man entweder Alu, oder Frischhaltefolie, egal, wie du glaubst, dass es besser ist, aber, du kannst auch Serviette pur nehmen.

Probier es halt aus, aber nix anbröseln, nur etwas einfetten, dass das \"Knödel\" sich besser löst.

WICHTIG: kalt abschrecken, wenn du die Rolle aus dem Wasser nimmst, dann läst es sich auch besser ablösen. Vorsichtig muss man trotzdem a bisserl sein, man will ja keine verunstaltete \"Knödeln\". ;-)

Ich habe mir zuvor all die Bilder oben angesehen und muss sagen

\"EIN TRAUM; SO SCHÖNE KNÖDELN; ICH BEKOMME GOUSTO; WENN ICH SE SEHE--MEINE ALLERBESTE ANERKENNUNG FÜR SO VIELE SCHÖNE/GUTE KNÖDEL--BRAVO!!!\"

Viele liebe Grüße
Nora

Polyhymnia99

16.02.2014 22:07 Uhr

Sagen Sie mal, geht\'s noch? Ich habe ganz freundlich nachgefragt - natürlich weiß ich, warum es SERVIETTENKNÖDEL heißt. Aber Madame schlagen ja höchstselbst die Alufolie vor, dann müsste es doch vielleicht Alufolienmit Buttterfettenknödel heißen? oder FrischhaltefolienmitButtergefettetKnödel? Danke für die \"schlaue\" Antwort - vermutlich wissen Sie\'s selbst nicht so genau, wie das nun funktioniert mit dem Ankleben oder nicht. Weiterhin viel Kochvergnügen. Es heißt übrigens \"der\", nicht \"das\" Knödel.

Nora

16.02.2014 22:32 Uhr

Hallo!

Es tut mir sehr leid, dass sie das in den falschen Hals bekommen haben (Fr. Lehrerin?)
\" Der oder das Knödel ist gar keine Frage | Heute.at \"
(www.heute.at/news/oesterreich/wien/Der-oder-das-Knoedel-ist-gar....)

Ich habe das in keiner Weise böse gemeint, eher humorvoll !!!
Sicherlich kein Grund gleich so in die Höhe zu gehen und beleidigend zu werden.

Ich verstehe auch die Aufregung über diesen Satz nicht???
Ich habe ganz harmlos gemeint, dass es in einer Serviette (Hangerl sagt man bei uns, weil Küchentuch)
wirklich am Besten ist/wäre.

Ich hatte weder bösartige Gedanken noch sonst etwas in dieser Richtung, ich denke auch nicht dass sich das so liest?

Ich beantworte meist sofort Anfragen und hatte in dieser Hinsicht auch noch keine schlimmen Erfahrungen gemacht, also dass ich so daneben gegriffen habe, ist mir echt nicht bewußt, denn auch ich bin normalerweise die Freundlichkeit in Person.

Ich möchte mich für das Mißverständnis entschuldigen, in der Hoffnung keinen Rechtschreibfehler begangen zu haben (;-))))

Mit freundlichen Grüßen
Nora

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de