Schneeschlaufen

Faworki - Chrust - frittiertes Gebäck
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 g Mehl
50 g Zucker
50 g Butter
Ei(er)
100 g Sahne
1 1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 EL Zitronensaft oder Wodka
500 g Fett, zum Frittieren
150 g Puderzucker
1 Pck. Vanillinzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl auf den Tisch sieben und eine Mulde hineindrücken. Sahne, Butter, Eier, etwas Salz, Backpulver und Zitronensaft hinein geben. Alles vermischen und zu einem geschmeidigen Teig kneten, wenn zu klebrig, noch etwas Mehl dazu geben. Der Teig soll ähnlich dem Nudelteig sein. Teig 1 Stunde abgedeckt ruhen lassen (geht auch ohne, aber besser ruhen lassen)

Dünn ausrollen und mit einem Messer oder Rädchen 3 cm breite und 10-15 cm lange Streifen schneiden. Jeden Streifen in der Mitte der Länge nach 4 - 6 cm einschneiden und das eine Ende durch das Loch durchziehen.

Fett erhitzen und Faworki/Gebäck von beiden Seiten goldgelb darin ausbacken. Auf Küchentuch abtropfen. Noch warm mit Puderzucker, gemischt mit Vanillinzucker, dick bestäuben.

Ergibt ca. 40-60 Stück Gebäckstücke.
Es gibt mehrere Rezepte für dieses Gebäck.

Kommentare anderer Nutzer


sunshine1311

21.01.2009 10:04 Uhr

Mhhhhh das hört sich lecker an!!!! Wird ausproiert. Danke für das tolle Rezept

berni123

04.02.2010 13:37 Uhr

Danke für das Rezept habe es heute ausprobiert war sehr lecker.
Ich habe mit Marmelade, und mit dem Gek.-schinken ausprobiert war auch
sehr lecker (Geschmacksache) Gruß Berni Tschüss und einen schönen
Tag bei uns scheint die Sonne

zuckerhasi

25.01.2009 10:50 Uhr

Ich kenne das Rezept noch aus meiner Kindheit, aber meine Mutter nimmt anstatt der Sahne immer Buttermilch oder Kefir. Auf jeden Fall ist es aber ein sehr leckeres Rezept!

brisane

25.01.2009 12:57 Uhr

Man kann auch Saure Sahne nehmen, aber da muss jeder selber ausprobieren, ich mache immer mit Sahne. Die schmecken dann sehr lecker.

Viele Grüße
Brisane

Pumpkin-Pie

26.01.2009 01:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo.


deine Schneeschlaufen sind etwas ganz, ganz feines. Ich habe nun schon einige Rezepte in dieser Art gemacht und deines ist ganz besonders lecker. Sie sind schön luftig und haben ein ganz herrliches Aroma. Ich hatte Wodka mit drin und werde sie auch einmal mit Zitonensaft machen.

Hab vielen Dank für das schöne Rezept, Foto folgt.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

brisane

26.01.2009 21:59 Uhr

Danke fürs Ausprobieren, es freut mich, dass es dir geschmeckt hat.

Viele Grüße
Brisane

katikind76

21.02.2009 09:31 Uhr

Hallo Brisane.......

endlich habe ich einen "offiziellen" Namen dafür! Meine Oma machte die immer und ich mittlerweile auch, nur bei Ihr heißen die Drehfürze!!!!!!!
Keine Ahnung wieso, aber das ist so!
Das ganze klappt auch mit "einfachen" Hefeteig.........und schmeckt auch sehr lecker!!!!!!

Muß Montag noch ne Fuhre backen!!!!


Schönes Wo-ende
Lg Katrin

brisane

21.02.2009 21:09 Uhr

Hallo Katrin,

dass es viele Rezepte für dieses Gebäck gibt, habe ich schon geschrieben.
Das Gebäck aus Hefeteig, habe ich auch schon probiert.
Ich habe aber das beste Rezept für Chefkoch ausgesucht.
Namen hat das Gebäck auch verschiedene z.B. ausgezogene Hose, Hasenöhrl, Scherben.

Viele Grüße
Brisane

Schwalbe

01.03.2009 18:12 Uhr

Einfach nur toll ♥ habe sie letztens erst probieren dürfen :) und hier jetzt das richtige Rezept dazu!! Klasse!!

knallhuber

22.03.2009 22:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo brisane, hallo katikind76,

diese Schneeschlaufen waren früher so ziemlich das Schönste, was es nur bei meiner Oma Grete gab. Meistens machte sie sie in der Zeit um Silvester. Allerdings hießen sie bei meiner Oma ähnlich "verrucht" wie bei deiner @katikind76 - nämlich Nonnefötzchen :o))))).....

Liebe Grüße sendet Knallhubers
Nicole

absaufer

25.03.2009 15:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Ich kenne das Rezept aus meiner Kindheit von meiner oma. Sie macht sie allerdings etwas anders: Mehl, Zucker, Vanillinzucker, Backpulver, Sahne, Sauerrahm, Salz und ein Ei. Ich habe es gerade nachgemacht, allerdings mit Magerquark statt Sauerrahm.
Kenne das Gebäck unter dem Namen Schlitzküchle.
Vielen Dank, dass du mich wieder daran erinnert hast!
Lg Absaufer

brisane

25.03.2009 19:23 Uhr

Hallo,

in mein Rezept kommt aber kein Sauerrahm, nur Sahne.
Und noch ein Name für dieses Rezept. Bin gespannt wie viele Namen noch dazu kommen.

Viele Grüße
Brisane

stempfer12

16.04.2009 10:36 Uhr

Hallo brisane!

Habe dein Gebäck schon ausprobiert.Schmecken einfach super gut!
Sogar meinem Verlobten schmecken sie so gut, das ich sie gleich zweimal hintereinander machen mußte.
Diese Woche hab ich sie schon wieder gemacht und meiner Mama kosten lasen .Sie war sehr begeistert von dem Gebäck und will das Rezept von mir!
Einfach toll dein Rezept!!!!

Liebe Grüße stempfer12

sookiesbest

06.05.2009 09:47 Uhr

hallo brisane!

meine oma hat nie wirklich das rezept für diese leckereien rausgerückt. es hiess immer nur: nimm ein bißchen hiervon und davon..........nach gefühl..........................
aber jetzt kann ich sie endlich exakt nachbacken. hurra!!!
übrigens heissen die dinger in unserer familie hobelspäne!
wahrscheinlich hat jede familie ihren eigenen namen.

lg sookiesbest

julechen89

09.02.2010 20:07 Uhr

bei uns zu hause heißen die auch hobelspäne, mein opa backt die uns immer =)

Tenia

27.08.2009 15:43 Uhr

hi alle zusammen.

ich muss sagen ich kenne die dinger von meiner mama...besser gesagt einfach weil ich sehr oft noch in der heimat bei meiner verwandschaft bin daher kenne ich ich sie nur unter faworki. wollte aber auch nur mal loswerden, wie heftig einige namen dafür sind =O hab mich kaum noch eingekriegt ;D

laeticia

19.12.2009 16:58 Uhr

ich habe das Rezept vor einigen Tagen gespeichert und heute endlich mal den Teig gemacht........... ich meld mich nachher wenn ich er geruht hat und ich ihn ausgebacken habe ..........

laeticia

19.12.2009 19:22 Uhr

waaaaaaaaaaaaooooooooo die sind aber lecker deine Teilchen! ich habe die hälfte gebacken und nicht mal selber genug gegessen! meine beiden männer sind sehr angetarnt! mein Sohn wollte sogar noch mehr aber da ich gleich danach abendessen machen wollte, habe ich ihm versprochen morgen den rest auszubacken!

das Gebäck ist echt schnell zubereitet und schmeckt perfekt! leicht, luftig, nicht zu süss! ***** Von mir!!!!!!!!

Drewes74

31.12.2009 09:37 Uhr

Hallo Brisane,

meine polnische Mutter hat Faworki immer Silvester auf den Tisch gestellt! Leider ist Sie gestorben, bevor Sie mir ihr Rezept vermachen konnte.

Habe heute beschlossen die Tradition fortzuführen und Dein Rezept auszuprobieren... Also los gehts, danke fürs einstellen. (War überglücklich unter dem Suchbegriff Faworki ein deutsches Rezept zu finden!)

Liebe Grüße und guten Rutsch

Magdalena

si-se

01.01.2010 11:31 Uhr

Hallo!
Ich kenne dieses Rezept von meiner Oma, bei ihr hiessen sie Schürzkuchen. Bei uns immer wieder heiss begehrt und gerne gegessen! Kaum fertig, schon wieder weg!!!

eden0711

05.01.2010 21:45 Uhr

Hallo habe dein Rezept ausprobiert und irgendwie waren meine zu trocken. Oder müssen die so sein ??? Kenne dieses Gebäck nicht, hat sich gut angehört, deshalb habe ich es ausprobiert...Würde mich über ne Antwort oder einen Tip freuen...


lg eden0711

brisane

06.01.2010 22:16 Uhr

Hallo eden0711,

saftig wie ein Rührkuchen, ist das Gebäck nicht.
Hast du das Gebäck gleich nach dem backen gegessen oder erst am nächsten Tag. Dieses Gebäck schmeckt am besten frisch, noch warm. Trocken ist es erst am nächsten Tag.

Viele Grüße
brisane

IniBlue

23.01.2010 21:04 Uhr

Hallöchen.

Da wir keine Sahne im Haus hatten und die Schneeschlaufen-Aktion sehr spontan war, habe ich 50ml Milch und 50g Schmand genommen - wir haben die Zitronensaftversion genommen.

Das Endergebnis war sehr sehr lecker - alle großen und kleinen Esser waren begeistert.
Vielen Dank für das tolle Rezept :-)

LG
Iniblue

haumü

28.01.2010 18:20 Uhr

hallo brisane

habe heute deine schneeschlaufen,gemacht und die waren sehr lecker,sind auch schön aufgegangen,meine mutter hat sie auch gemacht,und man sagte dazu ,umgedrehte hosen,es gab sie immer zur faschigszeit

gruß aus dem verschneiten schwabenländle haumü

angelsmile90

01.02.2010 16:15 Uhr

Habe das Rezept vor Kurzem ausprobiert und es ist wirklich klasse! Hab schon seit längerem dieses Rezept gesucht.. Endlich habe ich eins gefunden, welches auch in der Umsetzung ohne Schwierigkeiten klappt. Danke dafür (=

rockjimmypage

11.02.2010 12:31 Uhr

Und noch ein Name: Ich kenne das Rezept von meiner Uroma, die kam aus ehemals Jugoslawien, heute Kroatien...dort sagte man:

Verdrehtes Pferdegeschirr (hochdeutsch)

da ich aus der Pfalz komme hieß es bei uns Kindern immer:

Verhuddeltes Roßgscherr....


Werde dein Rezept an Fasching ausprobieren und meine Schwestern damit überraschen..freue mich schon sehr darauf und vorab lieben Dank dafür :o))

Martamausi

14.02.2010 21:52 Uhr

Hi,

das Rezept ist wirklich simpel und lecker. Zur Karnevalszeit wirklich was feines...Danke!

LG

DieSupernova

16.02.2010 19:31 Uhr

Neben Berlinern, Nonnenfürzchen, Mutzenmandeln und Nautzen auch optisch eine wunderbare Variante in der Fasenachtszeit!
Sehr gutes Rezept-DANKE!
Es stimmt, warm sind sie am besten!!!

ES grüßt DieSupernova

bross

21.02.2010 17:03 Uhr

Wir lieben diese Schneeschlaufen! Ich backe sie schon seit Jahren immer am Rosenmontag! Meist ist am Faschingsdienstag kaum noch eine Schleife übrig. Auf jeden Fall habe wir zu Beginn der Fastenzeit alles aufgegessen.

Tolles Rezept!

LG!
bross

Elci83

12.08.2010 19:05 Uhr

Hallo, ich würde sehr gerne die Schneeschlaufen nachbacken allerdings bin ich glaube ich zu blond um zu verstehen wie das mit dem "Ende durch stecken" funktioniert..lach!!!Ich hoffe es kann mir jemand helfen

brisane

12.08.2010 19:20 Uhr

Hallo Elci,

hast du schon dir die Bilder angeschaut?
Du schneidest den Teig in schmale Rechtecke, schneidest du in der Mitte ein Loch und durch den Loch ziehst du von einer Seite den Teig durch.

Vielleicht kann dir das jemand besser erklären.
Viele Grüße
brisane

Elci83

12.08.2010 19:15 Uhr

Hat sih erledigt habs mir nochmal durchgelesen ..ich weiß jetzt wie...hihi

Praline89

18.08.2010 19:34 Uhr

ich kenne es noch von meiner mutter. hatte aber kein rezept im kopf! die schlaufen haben genau so geschmeckt wie damals zu hause. echt lecker!

petrice

01.03.2011 13:39 Uhr

Habe es nachgekocht, war einfach super und leider sehr schnell weg.
Aber eine Frage habe ich noch: wie hat brisane die so schön hinbekommen? Ich verstehe ihre Wickeltechnik nicht, bei mir sahen die nicht so schön aus.
Achso, von mir 5*

brisane

03.03.2011 18:10 Uhr

Hallo!
schau mal alle Bilder durch.
Du schneidest den Teig in schmale Rechtecke, in der Mitte schneidest du ein Loch und durch den Loch ziehst du von einer Seite den Teig durch.

Viele Grüße
Brigitte

petrice

08.03.2011 22:04 Uhr

jaja, genau so habe ich es gemacht, nur sieht es bei mir diletant und längst nicht so toll aus. Das Problem ist wohl das Durchstecken- muss wohl eine besondere Technik sein... irgendwie.
Egal, dann sehen die eben komisch aus, tut dem Geschmack nichts ;)

LG Petra

emseta

09.05.2011 20:42 Uhr

Die Schneeschlaufen sind sehr lecker. Ich backe sie meistens zur Karnevalszeit.
LG

paikea

31.12.2011 17:01 Uhr

Sehr lecker, auch 5 Sternchen von mir. Ich brauchte aber viel weniger Zucker, aber ist halt Geschmackssache.

Sivi

28.01.2012 17:57 Uhr

Hallo brisane,

ich hab mir gerade die fünfte Schlaufe in den Mund gesteckt... so lecker! Und dabei sind sie so schnell gemacht. Ich hab sie mit der Küchenmaschine kneten lassen, das geht ja fst von selber. Und ausgebalcen hab ich sie in reinem Butterschmalz. Toll. Gibts ab sofort öfter!

LG von Sivi

justin18

19.03.2012 16:47 Uhr

schmeckt richtig LECKER Mmmmmm ich würde es jeden würde

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Pookersnut20

22.04.2012 17:21 Uhr

Das muss ich auch mals ausprobieren, nachdem ich die ganzen kommentare gelesen habe :) Hört sich gut an

Pookersnut20

01.05.2012 20:23 Uhr

Sehr sehr lecker, die gabs bei uns am Sonntag zum Kaffe :) Alle waren begeistert, es ging auch sehr schnell mit der Zubereitung, empfehlenswert!

Simely

15.07.2012 13:07 Uhr

Sehr schöne Dinger. Von den ersten haben wir gleich ein paar probiert, sollten für heute Nachmittag sein. Mein Sohn wollte immer mehr, mußte ihn bremsen. :-) Prima Rezept!

Xrita

03.09.2012 16:25 Uhr

Hallo brisane,

müssen die Schneeschlaufen frisch, d.h. direkt nach dem frittieren gegessen werden oder kann man sie vorbereiten u. am nächsten Tag essen??

VG xrita

brisane

03.09.2012 17:08 Uhr

Hallo,

frisch schmecken die am besten, noch warm.
Am nächsten Tag nicht mehr so gut, aber kann man essen.
Viele Grüße
Brigitte

evelinaarslan

28.11.2012 12:56 Uhr

Bei uns in Litauen heißen die ZAGARELIAI (((: Ich dachte die gibt es nur in Litauen und Russland-anscheinend nicht(((:

anneschlecker

05.02.2013 18:50 Uhr

Ganz lecker, bei uns heißen die "krumme Hosen".

miezekaro

06.02.2013 19:55 Uhr

Hallo!
ich kenne sie noch aus polen..da heissen sie Faworki!
das rezept ist perfekt!!!!!
vielen dank!

magda28

06.12.2013 21:49 Uhr

Danke für das Rezept ,besser wie die von meine Mutter :)

izabelka13

16.12.2013 12:32 Uhr

ich kenne und liebe diese Dinger :) wie lange können die Faworki denn liegen bleiben? Sind sie nach 3 Tagen noch genießbar?
Lg

brisane

16.12.2013 19:07 Uhr

Am besten schmecken die gleich nach dem Backen. Ob die nach 3 Tagen noch genießbar sind, das weiß ich nicht. Essen kann man die noch, aber ob die noch gut schmecken?
Meinen Gästen gebe ich so was nicht mehr.

LG
brisane

izabelka13

17.12.2013 10:50 Uhr

Dann muss ich es wohl doch am Heiligabend noch irgendwie schaffen müssen :)
danke, lg izabelka

Chyraa

02.01.2014 13:18 Uhr

Ich liebe dieses Gebäck, habe dein Rezept probiert und die sind einfach gut gelungen und dazu schmecken sie auch noch. Dankeschön :)

Rezptesammlerin

02.03.2014 16:00 Uhr

Hallo Brisane,

ich habe heute die Hasenohren gemacht. Nur hab ich dein Rezept etwas abgewandelt. Ich habe Dinkel - Vollkornmehl genommen, zwei gut gehäufte Teelöffel Lupinienmehl, etwas mehr Backpulver und Dinkelmilch.
Natürlich kam auch etwas Rum dazu. Sie sind einfach wunderbar. Danke für den Tip. Denn ich hatte nur eins mit viel mehr Eiern. Sehr lecker !! Danke nochmal !!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de