Schneeschlaufen

Faworki - Chrust - frittiertes Gebäck
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

300 g Mehl
50 g Zucker
50 g Butter
Ei(er)
100 g Sahne
1 1/2 TL Backpulver
1 Prise(n) Salz
1 EL Zitronensaft oder Wodka
500 g Fett, zum Frittieren
150 g Puderzucker
1 Pck. Vanillinzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl auf den Tisch sieben und eine Mulde hineindrücken. Sahne, Butter, Eier, etwas Salz, Backpulver und Zitronensaft hinein geben. Alles vermischen und zu einem geschmeidigen Teig kneten, wenn zu klebrig, noch etwas Mehl dazu geben. Der Teig soll ähnlich dem Nudelteig sein. Teig 1 Stunde abgedeckt ruhen lassen (geht auch ohne, aber besser ruhen lassen)

Dünn ausrollen und mit einem Messer oder Rädchen 3 cm breite und 10-15 cm lange Streifen schneiden. Jeden Streifen in der Mitte der Länge nach 4 - 6 cm einschneiden und das eine Ende durch das Loch durchziehen.

Fett erhitzen und Faworki/Gebäck von beiden Seiten goldgelb darin ausbacken. Auf Küchentuch abtropfen. Noch warm mit Puderzucker, gemischt mit Vanillinzucker, dick bestäuben.

Ergibt ca. 40-60 Stück Gebäckstücke.
Es gibt mehrere Rezepte für dieses Gebäck.

Kommentare anderer Nutzer


sunshine1311

21.01.2009 10:04 Uhr

Mhhhhh das hört sich lecker an!!!! Wird ausproiert. Danke für das tolle Rezept
Kommentar hilfreich?

berni123

04.02.2010 13:37 Uhr

Danke für das Rezept habe es heute ausprobiert war sehr lecker.
Ich habe mit Marmelade, und mit dem Gek.-schinken ausprobiert war auch
sehr lecker (Geschmacksache) Gruß Berni Tschüss und einen schönen
Tag bei uns scheint die Sonne
Kommentar hilfreich?

zuckerhasi

25.01.2009 10:50 Uhr

Ich kenne das Rezept noch aus meiner Kindheit, aber meine Mutter nimmt anstatt der Sahne immer Buttermilch oder Kefir. Auf jeden Fall ist es aber ein sehr leckeres Rezept!
Kommentar hilfreich?

brisane

25.01.2009 12:57 Uhr

Man kann auch Saure Sahne nehmen, aber da muss jeder selber ausprobieren, ich mache immer mit Sahne. Die schmecken dann sehr lecker.

Viele Grüße
Brisane
Kommentar hilfreich?

Pumpkin-Pie

26.01.2009 01:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo.


deine Schneeschlaufen sind etwas ganz, ganz feines. Ich habe nun schon einige Rezepte in dieser Art gemacht und deines ist ganz besonders lecker. Sie sind schön luftig und haben ein ganz herrliches Aroma. Ich hatte Wodka mit drin und werde sie auch einmal mit Zitonensaft machen.

Hab vielen Dank für das schöne Rezept, Foto folgt.

Liebe Grüße

Pumpkin-Pie
Kommentar hilfreich?

brisane

26.01.2009 21:59 Uhr

Danke fürs Ausprobieren, es freut mich, dass es dir geschmeckt hat.

Viele Grüße
Brisane
Kommentar hilfreich?

katikind76

21.02.2009 09:31 Uhr

Hallo Brisane.......

endlich habe ich einen "offiziellen" Namen dafür! Meine Oma machte die immer und ich mittlerweile auch, nur bei Ihr heißen die Drehfürze!!!!!!!
Keine Ahnung wieso, aber das ist so!
Das ganze klappt auch mit "einfachen" Hefeteig.........und schmeckt auch sehr lecker!!!!!!

Muß Montag noch ne Fuhre backen!!!!


Schönes Wo-ende
Lg Katrin
Kommentar hilfreich?

brisane

21.02.2009 21:09 Uhr

Hallo Katrin,

dass es viele Rezepte für dieses Gebäck gibt, habe ich schon geschrieben.
Das Gebäck aus Hefeteig, habe ich auch schon probiert.
Ich habe aber das beste Rezept für Chefkoch ausgesucht.
Namen hat das Gebäck auch verschiedene z.B. ausgezogene Hose, Hasenöhrl, Scherben.

Viele Grüße
Brisane
Kommentar hilfreich?

Schwalbe

01.03.2009 18:12 Uhr

Einfach nur toll ♥ habe sie letztens erst probieren dürfen :) und hier jetzt das richtige Rezept dazu!! Klasse!!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Chyraa

02.01.2014 13:18 Uhr

Ich liebe dieses Gebäck, habe dein Rezept probiert und die sind einfach gut gelungen und dazu schmecken sie auch noch. Dankeschön :)
Kommentar hilfreich?

Rezptesammlerin

02.03.2014 16:00 Uhr

Hallo Brisane,

ich habe heute die Hasenohren gemacht. Nur hab ich dein Rezept etwas abgewandelt. Ich habe Dinkel - Vollkornmehl genommen, zwei gut gehäufte Teelöffel Lupinienmehl, etwas mehr Backpulver und Dinkelmilch.
Natürlich kam auch etwas Rum dazu. Sie sind einfach wunderbar. Danke für den Tip. Denn ich hatte nur eins mit viel mehr Eiern. Sehr lecker !! Danke nochmal !!
Kommentar hilfreich?

loana-de2001

29.10.2014 14:52 Uhr

Ober lecker mmmhhhh .....werde alle alleine essen und mit niemand teilen.
Habe aber erst mal nur die Hälfte vom Rezept gemacht.
Perfekt ! Noch etwas Mehl und dann war der Teig nicht mehr klebrig.
Kommentar hilfreich?

Mirka05

09.05.2015 19:47 Uhr

Wozu backpulver und butter ?Die sollen dünn und knusprig sein .Echte polnische "faworki" sind ohne backpulver und ohne butter.
Kommentar hilfreich?

Kasiaadk

04.02.2016 15:55 Uhr

Tolle Rezept. Danke. Schmeckt wie bei Oma :-)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de