Würzrotkohl winterlich von Rosinenkind

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Kopf Rotkohl, geraspelt
Äpfel, fein geraspelt
Zwiebel(n), geputzt und in feine Würfel geschnitten
2 EL Gänseschmalz
Lorbeerblatt
125 ml Essig, (Rotweinessig)
250 ml Gemüsebrühe
Nelke(n)
10 Körner Piment
1 TL Muskat, gerieben
2 EL Gelee, (Quittengelee)
2 EL Preiselbeeren
2 EL Zucker, braun
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Schmalz in einem ausreichend großen Topf erhitzen, die Zwiebeln zufügen und glasig dünsten, den Zucker zugeben und leicht karamellisieren lassen. Nun den Kohl nach und nach zugeben und anschmoren lassen, die Flüssigkeiten zugeben, aufkochen lassen. Die Gewürze, die Preiselbeeren und das Gelee zufügen und gut 1-1.5 Std. köcheln lassen, nochmals abschmecken. Twist-off Gläser sterilisieren, den Rotkohl einfüllen und sofort verschließen.

Kommentare anderer Nutzer


eling

07.10.2009 21:51 Uhr

Hallo.

Den Würzrotkohl gab es am Sonntag zum Mittagessen. Alle waren begeistert. Die Reste hab ich eingefroren, will aber auf jeden Fall auch die Variante mit dem Haltbarmachen probieren. Ein super Rezept für diese Jahreszeit, wo der Rotkohl günstig ist und es ist echt nicht so viel Aufwand.

LG
Eling

Rosinenkind

07.10.2009 21:53 Uhr

Besten Dank für die nette Info. Freut mich, das es geschmeckt hat.

Grüße Rosinenkind

Maidoun

01.12.2009 19:10 Uhr

Hallo,

klingt ja echt interessant das Rezept :)
aber wie kann man das ganze denn haltbar machen??
Danke im vorraus

LG mai

Rosinenkind

01.12.2009 20:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das wird durchs heiß einfüllen konserviert. Ich habe jetzt nach einem Jahr das letzte Glas der letzten Saison geöffnet. Sehr lecker.

Grüße Rosinenkind

Maidoun

01.12.2009 21:09 Uhr

okay danke, werde das die tage direkt mal probieren =)

roteadelline

10.10.2009 00:11 Uhr

Hallo Rosinenkind

Habe dein Rezept schon zweimal gekocht u.anschließend Eingeweckt.Ein Glas wurde nicht dicht u.wurde heute verspeist.Super Lecker u.so einfach.5 Punkte.lbg.roteadelline

Rosinenkind

10.10.2009 07:17 Uhr

Danke liebe Brigitte. Freut mich sehr, das es so gut schmeckt.

Grüße Rosinenkind

Angy2706

18.12.2009 21:45 Uhr

Hallo Rosinenkind,
heute habe ich gleich aus zwei Rotkohlköpfen den Rotkohl gekocht und bin sichtlich begeistert.
Ich habe einen Teil eingefroren und einen Teil in Gläser gemacht, auch zum verschenken!
Lecker, lecker kann ich nur sagen!
Ist zwar etwas Arbeit, aber die hat sich gelohnt!

LG Angy

ptbenzi

26.12.2009 11:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Ich habe den Rotkohl vor Weihnachten gemacht (1,5 Köpfe = 5 Gläser) und gestern gab's zur Ente das erste Glas. Sehr lecker!!! Gänseschmalz hatte ich übrigens keines und habe es durch Butterschmalz ersetzt sowie Quittengelee durch Johannisbeergelee. Ansonsten habe ich mich aber ans Rezept gehalten ;-)

LG ptbenzi, die sich schon auf's nächste Glas freut

Rosinenkind

26.12.2009 12:15 Uhr

Entenschmalz geht auch wunderbar.

Danke für die netten Kommentare.

Grüße Rosinenkind

Fleurance

06.11.2010 12:23 Uhr

Ganz tolles Rezept, großes Kompliment.
Ich hatte erst Bedenken wegen dem vielen Essig. Aber nachdem der Kohl durchgezogen war schmeckte er herrlich.

LG Fleurance

Grillerin

28.11.2010 19:11 Uhr

Lecker schmeckt das, was ich bisher schon gegessen habe (direkt nach dem Kochen) :-)
Nun habe ich bemerkt, dass in meinen TwistOffGläsern ein paar Luftbläschen zwischen dem Rotkohl sind. Ist das schlecht für die Haltbarkeit? Ich habe beim Einfüllen zwar ordentlich gedrückt, aber alles hab ich so nicht herausbekommen. Vorsichtshalber habe ich die zwei abgekühlten Gläser schon mal in den Kühlschrank gestellt.

Hobbykochen

12.10.2011 17:34 Uhr

Hallo Rosinenkind,

sehrm sehr lecker das -Reuept mit den Preiselbeeren und den Gewürzen,
hab statt des Quittengeleess /mangels Vorrat) etwas mehr Äpfel genommen.
Vom Geschmack her super so habe ich einen schönen Vorrat. Habe bisher immer den Rotkohl eingefroren, das ist natürlich auch eine tolle Idee!
Danke dafür!
Werde sicherlich nochmals nach Deinem Reept kochen.

LG
hobykochen
Foto ist unterwegs

-charlotte-

19.10.2011 17:31 Uhr

Hallo Rosinenkind,

Kannst Du mir sagen wie schwer so ein Rotkohlkopf sein soll.
Bei den Preiselbeeren ist damit frische oder mit Gelee gemeint.

Wäre schön wenn Du mir etwas helfen könntest.

Gruß
Silvia

Rosinenkind

19.10.2011 18:13 Uhr

Hallo Silvia,

ein Kopf hat ca. 2kg. und ich meine die Preiselbeeren aus dem Glas.

Grüße Rosinenkind

Junabalusara

12.11.2011 09:43 Uhr

Hallo, werden die Pimentkörner und Nelken am Ende wieder entfernt oder "zerkochen" die sowieso?

Rosinenkind

12.11.2011 12:34 Uhr

Nein zerkochen tun die nicht. Wer das nicht mag, sollte die Gewürze in ein Tee-Ei füllen. Dann kann man die problemlos entfernen.

Grüße Rosinenkind

Rahmspinat1

24.12.2011 13:47 Uhr

Das war mein erster selbstgemachter Rotkohl. Die Arbeit hat sich absolut gelohnt:)

Hendrikje86

28.11.2012 10:08 Uhr

Hallo,
ich bin ganz ehrlich begeistert! So einfach ist das Rezept nach zu kochen.
Ich musste leider auf Gelee und Beeren verzichten, und konnte nur einen Apfel verwenden, aber es war soooo lecker! Beim nächsten mal mache ich es genau sowie du angibst, mit obst und Gelee, dann wird es wahrscheinlich noch besser, obwohl es jetzt schon super ist.
In den Gläsern abgefüllt hat sich der Rotkohl bestens gehalten, jedoch war das letzte Glas schon nach 2 Wochen verbraucht. Also Zeit für den nächsten Versuch . Super Rezept , 5 Sterne

sunshine-1

29.11.2012 20:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein schönes Rezept, der Rotkohl schmeckt wirklich sehr gut! Ich habe die Gewürze in einen Teebeutel getan, was die "Nachlese" wesentlich leichter gemacht hat.
Ich habe den Essig auch schon mal durch Rotwein ersetzt, was auch eine gute Alternative war.

Vielen Dank für das Rezept!

Kanelbulla

02.01.2013 00:29 Uhr

Wirklich wuderbar!!! Ich mag Rotkraut, aber so viel habe ich davon noch nie essen können. Bei diesem Rezept passt einfach alles, hat unsere 15-Köpfige Verzehrmannschaft am 26.12. einstimmig beschlossen ;)

Wir haben gemahlene Gewürze (nelken, Piment) genommen, geht auch.

Dankeschön! Liebe Grüße
Kanelbulla

cgampel

22.12.2013 08:47 Uhr

Mein erster Rotkohl ☺ und ich sagen voll GUT!!

Kuschelmaus2404

27.12.2013 17:00 Uhr

Sehr lecker, tolles Aroma. Statt Wasser hab ich Apfelsaft genommen - gibt ne schöne fruchtige Note.

Ich habe allerdings die fertigen Gläser im SKT noch mal eingekocht, da ich bekennender Schisser bin und ich den schönen, leckeren Rotkohl in Sicherheit wägen wollte. :-)

Danke für das schöne Rezept.
Kuschelmaus2404

Kuschelmaus2404

27.12.2013 17:01 Uhr

äääh ich meinte natürlich Apfelsaft statt Brühe.. schäm...

maritahabeck

01.10.2014 15:18 Uhr

Huhu .. ich habe heute den Rotkohl gemacht , und bin begeistert !!!
Geschmacklich eine Wucht .. DANKE fuer das tolle Rezept :-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de