2 Tage - Blaukraut

(Rotkohl)
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 Kopf Rotkohl, (Blaukraut)
1 großer Apfel
1/2  Zitrone(n), Saft und etwas Schale
8 EL Essig
1 Prise(n) Salz
2 EL Zucker
1 große Zwiebel(n)
50 g Schmalz (Gänse-)
1 EL Gelee, schwarzes Johannisbeergelee
1 Stange/n Zimt, (n. B. auch zwei)
250 ml Rotwein
  Salz und Pfeffer
 n. B. Muskat, gerieben
 evtl. Gewürznelke(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Rotkohl in feine Streifen schneiden. Den geschälten und entkernten Apfel grob stifteln und mit dem geschnittenen Rotkohl, Zitronensaft, 6 Esslöffeln Essig, Salz und einem Esslöffel Zucker mischen. Zugedeckt im Kühlschrank 24 Stunden ziehen lassen.

Am nächsten Tag die geschälten Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Das (Gänse)Schmalz heiß werden lassen. Einen Esslöffel Zucker (oder Rübenkraut) leicht karamellisieren, mit 2 EL Essig ablöschen, die Zwiebelstreifen darin andünsten und den marinierten Rotkohl, Johannisbeergelee, Zimtstange(n), Rotwein, den restlichen Zucker, Salz und Pfeffer dazugeben.

Im geschlossenen Topf im Backofen bei 175 Grad Celsius ca. 30 Minuten garen. (Man kann aber auch wie gewohnt auf der Platte garen.) Vor dem Servieren die Zimtstange(n) entfernen.

Kommentare anderer Nutzer


fastallesfresser

22.02.2009 19:26 Uhr

Hallo m2k,
das war ein Blaukraut, wie ich es mir nicht besser vorstellen kann!!
Habe es letzte Woche für Gäste zu Albertos Schinkenbraten gemacht und nur höchstes Lob bekommen!!
Ich muß unbedingt noch mehr Deiner Rezepte probieren.

LG
Manfred
Kommentar hilfreich?

midgard2kopf

22.02.2009 23:07 Uhr

HAllo MAnfred,

freut mich, daß es gepaßt hat.

VG
m2k
Kommentar hilfreich?

Hoernchennudel

14.10.2009 08:22 Uhr

Mal versuchen:
ich nehme an Stelle Rotwein einen fertigen Glühwein.
Kommentar hilfreich?

midgard2kopf

14.10.2009 08:36 Uhr

Da wäre ich aber mit der Menge vorsichtig. Denn beim Glühwein sind Aromen drin, die den Rum und den Karamel (die beide nicht drin sind) nachmachen. Außerdem ist er recht kräftig (Malz)süß.
Das Johannisbeergelee ist zwar auch süß, aber der Geschmack ist ein anderer.

Trotzdem... gutes Gelingen und zufriedene Gesichter :-)

VG
m2k
Kommentar hilfreich?

Hoernchennudel

14.10.2009 19:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

übrigens:
ich habe mal die Apfel durch Ananas ersetzt. Ihr könnt das ja mal probieren.
Kommentar hilfreich?

tanja081078

16.11.2009 21:36 Uhr

Hallo,
habe am Wochenende dein Blaukraut nachgekocht ,
meine Familie und ich waren begeistert.
Bislang haben wir es nicht selber gemacht dank deines Rezeptes hat sich dies nun geändert.
Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept !
Alldings habe ich den Rotwein weggelassen da wir keinen Alkohol trinken,
stattdessen habe ich Balsamico Essig benutzt.
Kommentar hilfreich?

midgard2kopf

16.11.2009 21:47 Uhr

Hallo tanja,

da würde ich aber denn doch lieber roten Traubensaft und Balsamico nehmen. Die Farbe ist da nicht wichtig, aber der Geschmack. Du mußt dann nur den Zucker beim marinieren weglassen, da das Kraut sonst vielleicht zu süß wird.
Wenn Du aber einen naturreinen roten Traubensaft bekommen kannst, dann steht dem Zucker nichts im Wege.

VG
m2k
Kommentar hilfreich?

midgard2kopf

16.11.2009 21:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo tanja,

da würde ich aber denn doch lieber roten Traubensaft und Balsamico nehmen. Die Farbe ist da nicht wichtig, aber der Geschmack. Du mußt dann nur den Zucker beim marinieren weglassen, da das Kraut sonst vielleicht zu süß wird.
Wenn Du aber einen naturreinen roten Traubensaft bekommen kannst, dann steht dem Zucker nichts im Wege.

VG
m2k
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Denelu

19.11.2014 19:14 Uhr

Hallo!

Sehr lecker, der Rotkohl! Ich habe Dornfelder-Rotwein genommen, das passt sehr gut. Morgen gibt es nochmal Rotkohl mit Lamm und Knödeln - herrlich im Geschmack. Vielen Dank für dieses tolle Rezept.
Koche ich sehr gerne wieder.

Viele Grüsse,
Denelu
Kommentar hilfreich?

Sonja-berlin

18.12.2014 15:52 Uhr

Hallöchen,
ich bin jetzt etwas verwirrt, habe Weihnachten 14 Personen, und da ich nie selber ein gemacht habe weiß ich wirklich nicht wie viel ich an Köpfe Rotkohl brauche, weil ich hier lese das viele eine Menge noch über hatten.
Da ich jetzt schon gerne alles zu Hause haben möchte wollte ich fragen wenn ich den Kopf kaufe hält er sich 6 Tage bis er verarbeitet wird ?

Gruß
Sonja
Kommentar hilfreich?

crazy_honeybee

26.12.2015 22:17 Uhr

Ich habe schon zig Rezepte auf Chefkoch ausprobiert, dieses Jahr habe ich zu Weihnachten Dein Rezept genommen, und nach meinem Gusto noch Gewürze hinzugetan( Wacholder, Piment, Nelken, Lorbeer) und es war wirklich das leckerste Blaukraut, was ich jemals gegessen habe. Diesen Tag Zeit zum marinieren sollte man sich wirklich nehmen!

5* von mir!
Kommentar hilfreich?

Bolito

27.12.2015 18:07 Uhr

Unser Weihnachtsessen war einfach perfekt und mit diesem Rotkohl sowieso. Da es hier kein Gänseschmalz gibt habe ich Butter genommen was der Qualität keinen Abbruch tat.
Von mir die volle Punktzahl.

LG Bolito
Kommentar hilfreich?

hoerstel53

04.01.2016 08:06 Uhr

Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben Rotkohl ohne Ware aus dem Glas oder der TK gekocht, und er war einfach perfekt.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de